Wohin würdet ihr reisen, wenn ihr eine Zeitmaschine hättet?

Das Ergebnis basiert auf 88 Abstimmungen

Vergangenheit 56%
Zukunft 33%
Bleibe lieber im Hier und Jetzt 11%

36 Antworten

Zukunft nicht. Die will ich gar nicht wissen.

Also Vergangenheit, Aber nur für einen Tag. Ich würde gerne mal nach Versailles gehen zur Zeit Ludwig XIV und mir alles angucken. Und wenn ich die Gelegenheit hätte, würde ich ihm gerne sagen, dass er nicht mit dem Geld der Untertanen so umgehen solle, wie er es tut. Er solle lieber mal an seinen Ururenkel denken...

Aber ich würde auch für einen Tag da nur hinwollen, wenn ich eine große Schachtel Aspirin mitnehmen dürfte. Und gute Seife.

Und wenn ich dann zurück wäre, würde ich erst mal unter die Dusche gehen.

Vergangenheit

Auf jeden Fall lieber zurück in die Vergangenheit als einen Blick auf die Zukunft riskieren, das würde mich zu sehr beängstigen, glaube ich. Liegt aber auch an meiner Passion und Liebe zu Geschichte.

Oh da gebe es so viele Ereignisse, bei denen ich so gerne dabei gewesen wäre. Als erstes fällt mir da die 1968er-Bewegung ein. Antikriegs-Demo, Menschen- und Frauenrechte, Minderheitenrechte, Black-Panther-Bewegung, soziale Befreiung, freie Liebe, tolle Kleider, Ausprobieren, sexuelle Befreiung, Woodstock! Wäre genau meine Zeit gewesen.

Wie sehr ich diese Generation beneide

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Master in Moderne und Zeitgeschichte, Bachelor allg.Gesch.

Du meinst sicherlich Kiffen und Rudelb....

2
@Felixsenior

Du ich kann jetzt sogar freier Sex haben und kiffen als noch in den 1968er-Jahren. Die Antwort lautet also Nein

2
Zukunft

Ich würde meine Zukunft sehen und wüsste ungefähr, was ich hätte anders machen sollen und würde es dann im 'Hier und jetzt' anders machen, um meine Zukunft sozusagen anders zu gestalten, ausgenommen mir würde gefallen was ich dort sehen würde.

P. S. Coole Frage

Vielen Dank :)

3

Der Ripley Paradox erlaubt das aber nicht. Egal ob wir es ändern, es wird passieren, wenn dann nur später.

Wir haben ein Ablauf der festgelegt ist, wir können es nur "Später" erleben.

2
@dergtafreak123

In meiner fiktiven Vorstellung funktioniert das jedoch. Ist alles reine Fantasie.

0
@dergtafreak123

So wie dein Satz dasteht, ist das Ripley-Paradox ein real bestehendes Naturgesetz. Es ist aber ein Gedankenexperiment, das nicht unbedingt gelten muss. Genau so wie das Bohr'sche Atommodell weithin anerkannte ist, aber vielleicht auch nicht ganz der Realität entspricht.

3
@dergtafreak123

In meinem Leben sind Dinge geschehen, die nur so geschehen konnten, weil ich es durch meine Entscheidungen zugelassen habe. Hätte ich mich anderes entschieden, wären die Konsequenzen der dann vermiedenen Entscheidungen niemals eingetreten. Wenn das Ripley-Paradox etwas anderes aussagt, dann ist mein Leben für mich ein klarer Beweis dafür, dass das Ripley-Paradox Schwachsinn ist.

1
@JTKirk2000

Egal ob du dich anders entschieden hättest, es wäre dennoch passiert wenn dann nur Später. Das ist das Paradoxon.

0
@dergtafreak123

Hätte ich mich anders entschieden, wäre es mit Sicherheit nie passiert. Nicht früher und auch nicht später. Das hätte schon der Entwicklungskontext anders gar nicht hergegeben.

0
@Miregal8

, in die Zukunft zu reisen ist möglich und das tust du gerade, in Flugzeug zum Beispiel sogar etwas schneller wie auf der Erde, aber nur minimal, in der Vergangenheit zu reisen geht aber nicht.

0

Hey catcheevest2,

also in der Vergangenheit würde ich mir die Urerde mal ansehen.

Ich würde mir ansehen wie und wo Leben das erste mal entstanden ist. Ok, da gibt es vermutlich nicht viel zu sehen, aber interessiert mich trotzdem.

Dann würde ich einen Zwischenstopp beim Hoch der Cambrian explosion machen und mir die Meere ansehen.

Was den Menschen angeht würde mich der erste Einsatz von Feuer interessieren. Wann wo wie und wozu?
Dann wann wurde das Rad zuerst benutzt?
Der Pyramidenbau wäre auch einen Abstecher wert.

Vielleicht würde ich mir ein paar religiöse motivierte Ereignisse ansehen, einfach nur um den Mist zu widerlegen xD

Und dann wäre da noch die Zukunft....
ich würde wohl erst mal einen kleineres Sprung von 100 Jahren machen und sehen wie weit wir gekommen sind.

Dann 1000 Jahre weiter und dann immer größere Sprünge.

Wäre auch interessant was wir in 5 Mrd Jahren geworden sind. Vermutlich muss ich dazu kleine Sprünge machen, damit ich "uns" nicht aus der Sicht verliere. Vielleicht können wir bis dahin das "kleine Problem" mit der Sonne lösen, oder aber das interessiert uns dann schon lange nicht mehr, wer weiß.

Das könnte man herausfinden :)

Gruß

Vielen Dank für die Interessante Antwort :)

1
@catcheevest2

Auf jeden Fall eine schöne Frage.

Ich bin auch mehr an der Zukunft interessiert als an der Vergangenheit.

Die Vergangeheit kann ich mir mehr oder weniger gut Vorstellung. Das kommt vermutlich auch relativ nah an die Realität ran.

Aber die Zukunft? Kann gut sein, dass ich schon von einem Sprung von 100 Jahren total überrascht wäre.

Komplette Menschheit ist in die digitale Welt umgezogen, wir sind keine biologischen Wesen mehr. Komplett ausschließen kann man das nicht.

Gruß

2

Zunächst einmal würden mich einige Dinge in der Vergangenheit interessieren.

Ich würde zunächst einmal mein jüngeres ich besuchen, Mitte Oktober 1989 und ihm sagen, weshalb offenbar die Beziehung mit meiner Jugendliebe in die Brüche gegangen ist und ihm den Rat geben, mit ihr wieder in Kontakt zu treten und ihr zu sagen, dass ich immer für sie da bin. In vieler Hinsicht würde dies mein Leben verbessern, was die Zukunft von dann an angeht. So hätte ich gleich damals das Abitur gemacht und nicht erst gute 18 Jahre später und auch das Studium hätte ich dann gleich nach dem Abitur durchführen können anstatt jetzt dafür sparen zu müssen.

Abgesehen davon würde ich meinem jüngeren ich auch mitteilen, mit welcher Person ich um die Jahrtausendwende in Kontakt getreten bin, da mir diese Person insbesondere in spiritueller Hinsicht sehr wichtig ist, auch weil sie mich schon, bevor wir uns in diesem Leben zum ersten Mal begegnet sind, gekannt hat, ebenso wie ich sie.

Sollte das mit der ersten Reise nicht funktionieren, würde ich stattdessen zum Juni 2002 reisen wollen, etwa einen Monat bevor mein damaliges Handy ohne jede Vorankündigung verreckt ist, wodurch mir die einzige Möglichkeit verloren ging, mit der Person Kontakt aufzunehmen, die ich in dem Absatz über diesem angedeutet habe. Mal abgesehen von der Möglichkeit zur erst genannten Zeitreise würde ich ohnehin zuerst zum Juni 2002 reisen wollen, um herauszufinden, wie der Name dieser Frau noch war, und ebenso ihre Telefonnummer, auch wenn diese wohl bis zum Jahr 2000 noch nicht unbedingt gültig sein muss.

Vielleicht würde aber auch eine "Rückführung" es ermöglichen, diese Erinnerung sowohl an ihren Namen als auch ihre Telefonnummer, sofern diese noch immer gültig sein sollte, wieder zugänglich zu machen. dann bräuchte ich diese Zeitreise nicht.

Zudem würde mich interessieren, wie es mit Jesus und seinen Jüngern vor etwa 1990 Jahren war. Vielleicht würde ich dadurch auch das notwendige vertrauen finden, den Anleitungen endlich entsprechen zu können, die ich immer wieder durch Inspirationen erhalte. Alternativ dazu könnte mir diese Frau, die ich vor 20 Jahren kennen lernte sicherlich ebenso gut dabei helfen, da sie mich so kennt, wie wohl niemand sonst außer mir in meinem jetzigen Leben.

Und schlussendlich würde mich dann noch interessieren, ob oder auch wann Technologien wie die in Star Trek endlich wirklich werden, so etwa der Warpantrieb. Da wäre es mir schlussendlich auch egal, ob ich in die Vergangenheit zurückreisen könnte, insbesondere wenn ich aufgrund der Möglichkeiten, die mir vielleicht in Folge meines spirituellen Erwachens möglich würden, auch ohne jede Zeitreise so lang leben würde.

Mal abgesehen davon ist, wissenschaftlich betrachtet, ohnehin keine Zeitreise in die Vergangenheit möglich, sondern allenfalls in die Zukunft, entweder durch eine enorme Geschwindigkeit oder durch Gravitation.

 mit welcher Person ich um die Jahrtausendwende in Kontakt getreten bin

Für manche Dinge gibt es genau den richtigen Ort und genau die richtige Zeit. Eher ist nicht unbedingt besser.

wodurch mir die einzige Möglichkeit verloren ging, mit der Person Kontakt aufzunehmen

Du hast den Kontakt verloren? Oh man....

Gruß

1
@AldoradoXYZ

Tja damals gab es noch kein Google-Konto, womit man die Kontakte vom Handy synchronisieren konnte. Als mein damaliges Handy einige Zeit nach dem zweiten treffen verreckt ist, waren die gespeicherten Kontakte erst einmal verloren. Die meisten konnte ich wiederherstellen, weil ich zu diesen auch andere Kontaktmöglichkeiten hatte. Bei dieser einen Person jedoch nicht. Da hatte ich bis dahin nur die Handynummer.

Es hätte auch nicht unbedingt eher sein müssen, aber es wäre trotzdem hilfreich gewesen, mein jüngeres ich darauf hinzuweisen, die Handynummer irgendwie zusätzlich zu sichern, anstatt nur auf dem Handy.

0

Ganzes Buch haste geschrieben man so viel Text Respekt!

0

Was möchtest Du wissen?