Wieso pflanzt man sich fort, wenn man weiß, dass nichts Gutaussehendes dabei rauskommen kann?

15 Antworten

Du weißt ja nicht, wie Deine Kinder aussehen, wenn Du sie mit dem Partner zeugst.

Es gibt die hübschesten Kinder von eher optisch unauffälligen Eltern.

Es spielen ja auch die Gene der Großeltern eine Rolle, wie die Kinder einal aussehen.

Für alle Eltern ist ihr geborenes Kind immer das Schönste der Welt.

Also ist Deine Frage ungerecht, denn Deine Eltern wollten Dich und sicher machst Du Dich auch runter. Es gibt keine hässlichen Menschen. Hässlich kommt von Hass.

Jeder Mensch hat die Chance, das Beste aus sich zu machen, die Schokoladenseite zu betonen, sich zu pflegen, typgerecht zu kleiden und mit dem Wesen und dem Charakter zu punkten- auch Du.

Alles Gute für Dich

Ich verstehe Fragestellerin weil ich bin hässlich und ich hasse meine Eltern wegen sein Egoismus.In meine Familie alle sind hässlich.Meine Großeltern sind schön lange Zeit gestorben aber von beide Seiten waren hässliche Menschen.Das wegen so Menschen sollten überhaupt keine Kinder haben.Ich müsst meine ganze Leben leiden wegen meine Aussehen.Ich denke nach Selbstmord.

0

Hast du so wenig Selbstbewusstsein, das du deinen Platz in der Welt nur an deinem, vermeintlich nicht vorteilhaften, Äusseren festmachst?? Als ob das das Einzige wäre, was ein Mensch der Welt geben kann. Dein Äusseres ist nur eine unwichtige Oberfläche. Dein Charakter und was du für die Welt tun kannst sind 10.000 mal wichtiger. Ein klein wenig ist die Welt auch für dich da und nicht nur umgekehrt. Kümmere dich nicht darum was andere über dein Äusseres denken, denn dann sind sie oerflächlich und damit Luftpumpen.

Schön wieder der langweilige Sprüche.Ja der Welt ist oberflächlich.

0

Du bist sicher nicht so hässlich, wie Du Dich fühlst, aber Deine Körperhaltung und Dein Blick verraten, daß Du unsicher bist.

Daran kannst Du arbeiten, zum Beispiel mit Yoga, Pilates oder Tanz, die auf sanfte Weise zu einer guten Haltung und leichtem Muskelaufbau führen.

Mit wenig dekorativer Kosmetik kannst Du die Aufmerksamkeit auf Dein Gesicht lenken, die Augen oder den Mund betonen, was Du an Dir attraktiver findest.

Lerne vor dem Spiegel, mit Dir selbst zu flirten. Wenn Du Dich selbst magst, hast Du auch eine positive Ausstrahlung.

Giwalato

Meine Eltern sind beide schön und sie haben 2 schöne Kinder bekommen - meine ältere Schwester und mich.

Meine Schwester ist immer und überall beliebt, war es auch immer in der Schule, sie liebte es auch immer, im Mittelpunkt zu stehen.

Ich hingegen war in der Schule das totale Gegenteil. Wurde immer gemobbt und ausgegrenzt. Ich war auch schon immer eher bescheidener, zurückhaltender. Auch auf diversen Arbeitsplätzen wurde ich rausgemobbt. Dort, wo ich jetzt bin, bin gern gesehen, weil man mir Zeit gab, bis ich aufblühen konnte und mich anderen öffnen konnte (das dauert bei mir immer).

Während sie die Aufmerksamkeit anderer genoss und gerne auf Partys etc. war, war ich hingegen lieber in meinen eigenen 4 Wänden - sei es alleine mit meinen Hobbys oder mit engsten Freunden zusammen, um einen chilligen Abend zu verbringen.

Sie ist stark extrovertiert, ich hingegen stark introvertiert.

Sie hatte bis zu ihrem 27. Lebensjahr 6 Beziehungen, wohingegen der 7. jetzt nun auch ihr Ehemann geworden ist.

Ich hatte bis zum 27. Lebensjahr keinen, war JF und unerfahren, habe ab da erst zufällig meinen Freund kennengelernt, mit dem ich nun länger zusammen bin.

Vermutlich fragst du dich, was ich dir damit sagen will.

Nun es ist folgendermaßen: Bei uns hat nicht das Aussehen einen großen Unterschied gemacht oder die Erziehung (haben ja beide die selbe Erziehung genossen) sondern unsere Art, unser Charakter.

Extrovertierte haben es extrem leicht in der Gesellschaft, weil die Mehrheit genau so gestrickt ist. Introvertierte hingegen haben es hingegen schwieriger. Sie werden in jeder Lebenssituation Herausforderungen gestellt, bei denen sie sich überwinden müssen, was Extrovertierten hingegen leicht fällt.

Natürlich mag das Aussehen auch eine zentrale Rolle spielen - zeitweise war ich auch dick und durfte mir Spott diesbezüglich anhören, wurde aber auch, als ich nun auch schlank bin, gemobbt.

Die können etwas an dir nicht leiden - sei es nur deine Art - und suchen irgendetwas an deinem Aussehen, wo sie glauben, sie können dich damit verletzen.

Dass du dich selber so hässlich findest, finde ich schade. Aber das liegt im Auge des Betrachters, wie du für andere aussiehst.

Was glaubst du warum Leute eher auf Introvertierte drauf gehen?

0
@Gemuesesuppe352

Weil Extrovertierte kein Verständnis für das Verhalten Introvertierte haben und diese falsch deuten.

Ich wurde, weil ich ruhiger und zurückhaltend war in der Vergangenheit oft als Arrogant eingestuft. Dabei habe ich nichts dergleichen getan oder gesagt. Sie gingen allerdings von aus, ich wolle mit denen nicht reden, weil ich mich für was besseres halten würde. Doch in Wahrheit habe ich mir die Leute lieber im Hintergrund länger angeschaut und mit lieber die rauspicken wollen, wovon ich glaubte, die sind mehr so ruhig wie ich und baue demnach schneller eine Verbindung zu denen auf. Ich habe einfach nur geschaut, wer von der Art her besser zu mir passt.

Dieses laute, schrille, nach Aufmerksamkeit ringende Verhalten und dann noch mit so vielen Menschen um einen herum, das war nie was für mich, wird es auch nicht sein. Das raubt mir den letzten Nerv.

Wenn du denen das so erklärt hattest, hielten sie einen für komisch oder bekloppt. Sie konnten es nicht navhvollziehen.

2

Du bist die erste Frau, die ihre Erkenntnis öffentlich macht. Und zwar: „Zum Glück bin ich eine Frau… .“ Genau für diese Meinung wurde ich hier noch letztens zerfleddert. Eine weniger oder unattraktive Frau muss zumindest nie alleine sein. Nie die tatsächliche physische Einsamkeit spüren, denn sie wird immer einen Mann finden, dem es gefällt, wie sie ist. Aber bei unattraktiven Männern…. das sind wirklich bemitleidenswerte Typen. Aus diesem Grund halte ich diese bescheuerte These, dass Frauen auf innere Werte achten und nicht so auf Äußere, als eine der gigantischsten Unwahrheiten über das weibliche Geschlecht.

Eine weniger oder unattraktive Frau muss zumindest nie alleine sein.

Mein Freund berichtete aber mal von Frauen, die er persönlich kennenlernte, wo er sagte, sie waren definitiv unfreiwillig vereinsamt und kein Mann wollte was mit denen zu tun haben.

Es gibt diese Frauen auch, nur eher seltener und versteckt... die hätte er auch im normalen Fall nie kennengelernt, das war aufgrund seines ehemaligen "Nebenberufes".

Aus diesem Grund halte ich diese bescheuerte These, dass Frauen auf innere Werte achten und nicht so auf Äußere, als eine der gigantischsten Unwahrheiten über das weibliche Geschlecht.

Auch das kannst du nicht verallgemeinern. Gibt solche und solche Menschen bei beiden Geschlechtern.

0
@Yuena

Dieses Prinzip des Verallgemeinerungsvorwurfs als Versuch der Entkräftung ist immer etwas plump. Du musst natürlich von der Menge der Menschen und Schicksale ausgehen, bezogen auf absolute Einsamkeit. Also psychisch und sozial. Und da sind Männer einfach ganz weit vorn in der modernen westlichen Welt. Und wieso du nicht den Verallgemeinerungvorwurf bringen solltest: Wenn da draußen auch nur ein Löwe herum läuft, der Geschmack an wildem Honig gefunden hat, dann könnten wir niemals behaupten, dass Löwen reine Fleischfresser sind. Wäre aber wohl nicht förderlich um ein realitätsnahes Bild zu vermitteln oder?

0
@User582392
Dieses Prinzip des Verallgemeinerungsvorwurfs als Versuch der Entkräftung ist immer etwas plump. 

Dir erscheint es plump, weil es für dich als MUSS darstellt, Menschen aufgrund ihres Geschlechts alle in einen Topf zu werfen. Du zielst es eher drauf ab, nur die Männer als die Leidtragenden darzustellen, wobei beide Geschlechter ihre Probleme haben. Und dies auch unabhängig ihres Geschlechts, da es auch als Individuum auftreten kann.

Du musst natürlich von der Menge der Menschen und Schicksale ausgehen, bezogen auf absolute Einsamkeit. Also psychisch und sozial. Und da sind Männer einfach ganz weit vorn in der modernen westlichen Welt. 

Ohje. Das ist mimimi vom Feinsten. Männer, die darüber lamentieren wie du fühlen sich von jeder Kleinigkeit bedroht und ziehen sich zurück. Dabei ist der Rückzug und das Gejammer ausschlaggebend für die entsprechende Konsequenz.

Anstatt zu sagen: "Nein, ich mache es anders!" und an sich zu arbeiten, damit man erreicht, was man will wird gejammert und in Selbstmitleid gebadet. Wer ist dann Schuld? Natürlich, die Frau. Sind ja alles sch... Feministen. Richtig?

Zum Glück ist mein Freund nicht so gestrickt und hegt auch nicht solche absurden Gedanken.

Und wieso du nicht den Verallgemeinerungvorwurf bringen solltest: Wenn da draußen auch nur ein Löwe herum läuft, der Geschmack an wildem Honig gefunden hat, dann könnten wir niemals behaupten, dass Löwen reine Fleischfresser sind. Wäre aber wohl nicht förderlich um ein realitätsnahes Bild zu vermitteln oder?

Genau deshalb ist es wirklich wichtig, nicht zu verallgemeinern, denn das zeigt, dass nicht jeder gleich ist. Auch nicht jeder Löwe wie in deinem Beispiel. ;)

Es ist fortschrittlicher und intelligenter, den Menschen als Individuum zu betrachten und nicht aufgrund ihres Geschlechtes in eine Schublade zu stecken.

1

Das kann ich aus meinem Leben heraus überhaupt nicht bestätigen. Kenne etliche Paare, wo sie toll aussieht und er mies, aber kein einziges, wo das umgekehrt der Fall wäre. Dafür kenne ich mehrere "hässliche" alleinstehende Frauen, die auch spürbar unglücklich sind.

0