Verstehe ich das richtig...

Du hast 5 Tage "gearbeitet".... Teilzeit... als ungelernte Kraft (?)...

Und erst nach diesen Tagen einen Vertrag vorgelegt bekommen, laut dem du das Lehrlingsgehalt eines Lehrlings im 3. Ausbildungsjahr bekommen hättest - für die Teilzeitarbeit.

Der Vertrag war von dem Chef und von dir noch nicht unterschrieben worden als du ihm deine Meinung gegeigt hast?

Somit stand also kein schriftlicher Vertrag fest, allenfalls eine mündliche Vorabvereinbarung.

Du hast allen Ernstes versucht, direkt zu Beginn (als du den Vertrag vorgelegt bekamst) ein höheres Gehalt rauszuhauen?

Ahem, hast du den dafür benötigten Beruf gelernt, bist also ausgelernt? Wenn nicht, warum sollte man als ungelernte Kraft weit mehr Stundenlohn bekommen als ein Lehrling im letzten Ausbildungsjahr.

Jetzt kannst du sowieso nichts mehr daran ändern. Du hast dich dem Chef gegenüber möglicherweise negativ verhalten. Das Arbeitsverhältnis wurde daraufhin mit sofortiger Wirkung beendet. Noch dazu vor Vertragsabschluss.

Mehr Geld wirst du jetzt definitiv nimmer raushauen können. Und für 5 Tage, insgesammt 15 Stunden leichte Arbeit sind 130 Euro noch ganz in Ordnung.

...zur Antwort

No way.

Deine Mutter ist 46 Jahre alt. Angenommen sie würde in diesem Jahr noch schwanger werden, dann würde sie im Alter von satten 47 Jahren nochmal Mutter werden. Ein Alter, in dem manche Frau bereits Oma wird.

Zum einen der soziale Faktor: Eine Spätgebärende wird in etwa genauso komisch beäugt wie ein Teen der Mutter oder Vater wird. Man ist unter Umständen einem Spießrutenlauf ausgesetzt weil nahezu jeder genauer wissen will warum und wieso.

Zum anderen der Faktor "Körper": Für deine Mutter ist das Risiko durch die Schwangerschaft körperlich zu Schaden zu kommen sehr hoch. Zusätzlich ist sie in einem Alter in dem das Risiko recht hoch ist das das Baby geistig und oder körperlich behindert zur Welt kommt. Dies würde bedeuten das dieses Kind unter Umständen sein Leben lang auf die Hilfe anderer angewiesen ist.

Zum dritten der Faktor Psyche: Eine Schwangerschaft und die Zeit anschließend mit dem Säugling ist immer eine mehr oder weniger große Belastung für die Schwangere/ Mutter.

Zum vierten, das Privatleben: Ihre bisherigen Kinder sind mittlerweile alle aus dem Gröbsten heraus. Endlich hat sie Zeit um sich auch um sich selbst zu kümmern (beruflich/ privat). Ihr Liebesleben aufmöbeln, ihre Hobbys wieder aufnehmen oder intensivieren, reisen, die Nacht durchschlafen, keine aufgeschlagenen Knie mehr verbinden, nicht mehr täglich einen riesigen Berg Kinderwäsche waschen, sich nicht mit Kindergärten/ Schulen/ Impfungsterminen/ Kinderärzten herumschlagen müssen.

Zum fünften, das Alter ... Würde sie mit 47 Jahren ein Kind gebären, dann wäre deine Mutter 65 Jahre alt zum 18ten Geburtstag des Kindes. Noch dazu wäre es bis dahin quasi wie ein Einzelkind aufgewachsen, vor allen in den großen Entwicklungsphasen. Denn du, du wärest dann ja ein paar Jahre nach der Geburt auch ausgezogen.

Frag dich selbst mal folgendes: Was ist dir wichtiger/ was ist für eure Familie wichtiger? Aus Trotz/ Sehnsucht/ Egoismus ein Kind "auf den Weg schicken" ... und dabei das volle Risiko eingehen das die werdende Mutter dies körperlich/ psychisch nicht verkraftet? Oder eine gesunde Mutter die für alle aktuellen Kinder soweit da sein kann, die sich um alles im Rahmen ihrer aktuellen Möglichkeiten kümmern kann? Was hättest du, was hätte der Rest deiner Familie davon wenn deine Mutter beispielsweise an den Belastungen der Schwangerschaft erkrankt, das eine oder andere Organ vielleicht einen Schaden nimmt, oder sie komplett stirbt? Davon hätte niemand etwas. Am allerwenigsten sie selbst

...zur Antwort

Du bist 19? Du weißt wie man schreibt und den Computer/ das Internet nutzt? Dann schau dich mal auf Google um. Es gibt Beschreibungen die selbst Fünftklässler verstehen dürften, es gibt Bilder, es gibt ähnliche Fragen wie deine und Antworten darauf, es gibt sogar viele Filme zu dem Thema

...zur Antwort

Angenommen ich hätte einen Partner der sich wünschen würde "Vergrößer dir die Brüste" oder "Lass dir die Lippen unten verkleinern" oder "Lass dir per Permanent-Makeup dies und das nachzeichnen" - ich würde ihm ein klares Nein! servieren.

Ich lass doch nicht an mir herumschnippeln nur weil ein aktueller Partner (egal ob heiß oder nicht) das von mir verlangt. Wenn ich etwas an mir schnippeln, nachzeichnen, dranmachen oder abmachen lasse... dann nur aus meinem persönlichen Wunsch heraus. Und ich würds nur machen lassen wenn es einen medizinischen Grund gäbe, mein Leben sich dadurch verbessern/ leichter gestalten würde.

Ich bin mir sicher das mein Mann die gleiche Einstellung diesbezüglich hat wie ich.

...zur Antwort

Erziehungsmaßnahme.... ja.

Es ist natürlich jetzt blöd da du (wie du schreibst) auf das Fahrzeug angewiesen bist um den Weg zur Arbeit zu bewältigen.

Allerdings könntest du den ganzen Hickhack abkürzen indem du ein ruhiges Gespräch suchst mit deinen Eltern (beide gleichzeitig) um ihnen zu erklären das es dir leid tut, das du nun wirklich verstehst wie wichtig ihnen die Pünktlichkeit ist und das man sich an Abmachungen genau hält.

Back kleine Brötchen (im sprichwörtlichen Sinne), dann steigt die Wahrscheinlichkeit sehr an das du dein Fahrzeug bald wieder nutzen darfst.

Erziehungsmaßnahmen sind eben am effektivsten wenn man dort ansetzt wo es den Nachwuchs am ehesten trifft. Würdest du nur am PC hocken, dann hätten sie dir den Internetzugang eingeschränkt. Würdest du nur an der Spielekonsole hängen, hätten sie dort die Nutzung (stark) eingeschränkt.... und so weiter.

...zur Antwort

Ich habe damit keine Probleme.

Lediglich einige kleine Verhaltensmaßnahmen musste ich mir angewöhnen.

  1. regelmäßig zwischenspeichern (nur für den Fall), immer mal wenn ich daran denke oder eine wichtige Entwicklung stattfand im Spiel (oder bevorsteht).
  2. da ich das Spiel gerne schneller laufen lasse (so schaffe ich mehr in kürzerer realer Zeit) nutze ich zwar den Schnelllauf, aber nie den schnellsten davon (denn sonst hängt sich mein Spiel ab und an gerne mal auf).
  3. das Wohngrundstück der aktiven Familie darf nicht "zu" voll gepackt sein. Je mehr dort herumsteht/ je mehr Aktivität vom jeweiligen benutzbaren Objekt ausgeht, um so mehr Daten müssen verarbeitet werden. Zur Genüge getestet und festgestellt "weniger ist mehr".
  4. ganz bestimmte Nachbarschaften, die dafür bekannt sind den Spielverlauf zu beeinflussen (die Nachbarschaft von Inselparadies, bei mir zusätzlich aber auch Midnight Hollow) muss ich erst entrümpeln bevor ich dort glatt spielen kann. Wenn ich die Nachbarschaft so lasse wie sie ist, dort mit meinem Haushalt spiele, hakt das Spiel alle Nase lang oder crasht.
  5. ich nutze weder Mods noch heruntergeladene Inhalte von anderen Seiten als von der offiziellen Sims 3 Seite. Fehlerhafte heruntergeladene/ installierte Inhalte von anderen Seiten haben bei mir in der Vergangenheit schon zu massiven Problemen mit dem Spiel geführt.

Aber wie auch immer ein guter PC mit guter Hardware/ Software schadet nix.

...zur Antwort

Hast du dir mal die AGB bzw. das Knuddels-Wiki zu diesem Thema durchgelesen?

https://knuddels-wiki.de/index.php/Sexuelle_Bel%C3%A4stigung_im_Internet

...zur Antwort

Ich würde ihm die Tür aufhalten und diese anschließend hinter ihm schließen.

Eines kann man ihm zugute halten: Er sagte direkt ehrlich: "Wenn kein Sex... dann bin ich weg". Das ist sein Standpunkt.

Das bedeutet aber nicht das du (um ihm vorerst zu halten) von deinem persönlichen Standpunkt abweichen musst.

Wenn du noch nicht bereit bist für diesen Schritt (oder diesen Schritt zusammen mit ihm) dann bist du eben noch nicht bereit dazu. Fertig. Da er eine völlig andere Einstellung hat - und offenbar nicht bereit ist sich auf dein eigenes Tempo einzulassen - seid ihr möglicherweise nicht kompatibel.

Ja okay, es tut weh aktuell. Aber irgendwann wird dein Herz das verstehen was deinem Verstand jetzt schon klar ist: Eine solche Konstellation ist nicht kompatibel.... irgendwo da draußen begegnet dir auch mal ein Kerl der sich genau auf dein eigenes Tempo einlässt und gerne wartet bis du selbst sagst "Ich bin soweit".

...zur Antwort

Jepp, das entscheidet der Vermieter.

Wenn einer alleine der Hauptmieter ist/ der Mieter ist... dann hat derjenige das Bleiberecht. Wenn beide gleichermaßen als Mieter im Vertrag stehen, wirds nicht so leicht aus dem Vertrag auszusteigen falls man sich mal trennt oder merkt "wir wollen besser erst mal weiter getrennt wohnen".

...zur Antwort

Es gibt Männer und Frauen, die möchten das der Partner/ die Partnerin jeglichen Kontakt abbricht zu Leuten die etwas von ihnen wollen oder wollen könnten.

Könnte also sein das sie dich geblockt hat weil ihr Partner sagte "Wer ist der Typ? Ah so, bla.... Bekannter.... hat möglicherweise Interesse....bitte hab keinen Kontakt mit ihm".

Oder aber, sie wollte für sich selbst eine Abgrezung... weil sie jetzt in einer Beziehung ist.

Letztlich wurscht, oder nicht? Sie ist "vom Markt". Grübel nicht darüber, wende dich deinem restlichen Leben zu

...zur Antwort

Überreden geht nicht. Das ist genauso ineffektiv wie das Überreden zu einem Haustier oder das Überrden in eine andere Wohnung umzuziehen/ in eine andere Stadt zu ziehen.

Wenn, dann müssen beide gleichermaßen einverstanden sein. Sonst gehts möglicherweise nach hinten los.

Stell dir vor du manipulierst die Verhütung, wirst schwanger.... und dann? Das bindet ihn nicht an dich, eure Beziehung wird allein durch die Existenz gemeinsamen Nachwuchses nicht gestärkt. Was, wenn es ihm zuviel wird und er sich während der Schwangerschaft oder irgendwann nach der Geburt aus eurem Leben verkrümelt? Weil er überfordert ist von der Situation mit der er von Beginn an nicht so glücklich war weils nicht auch seine Entscheidung war?

Du bist 16, hast du überhaupt schon eine Ausbildung abgeschlossen? Ohne abgeschlossene Ausbildung (als was auch immer) solltest du das mit dem Muttersein erst mal noch aufschieben. Im schwangeren Zustand oder mit einem Baby/ Kleinkind daheim lernt es sich nicht so gut für die Ausbildung bzw. die Abschlussprüfungen. Eine abgeschlossene Ausbildung kann euch aber den A... retten falls ihr mal in Geldnot geratet (weil sich vielleicht der Vater des Kindes absetzt, oder weil er arbeitsunfähig wird ... usw). Außerdem kannst du darauf später aufbauen wenn dein Kind älter wird und dir irgendwann mal die Decke auf den Kopf fällt.

Was erwartest du von der Zeit der Schwangerschaft und von der Zeit als Mutter eines Säuglings/ eines Kleinkindes?

Es wird nicht täglich rosig sein, es wird nicht täglich wunderschön und niedlich sein. Dein Schlaf und deine Freizeit werden spätestens ab der Geburt drastisch gekürzt. Es kommt nicht selten vor das Mütter (und zwischendrin auch Väter) unter Schlafmangel leiden und mal froh sind wenn sie 2 Stunden am Stück schlafen dürfen. Ein Baby pupst auch kein buntes wohlriechendes Konfetti in die Windel.

Ein Baby entwickelt sich stetig, hat dadurch auch mal körperliche Probleme die es durch energische Lautäußerung mitteilt. Egal wo, egal zu welcher Uhrzeit. Deine eigenen Pläne, deine eigene Gesundheit, deine eigene Körperpflege stehen dann hinten an. Erst einmal ist das Kind dran, wird versorgt. Auch wenn du beispielsweise grade die Periode + Migräne + Krampf in der Wade + Schnupfen hast.

Ein Baby entwickelt sich zum Kleinkind, entwickelt sich zum Kindergartenkind, entwickelt sich zum Grundschulkind, entwickelt sich zum Teenager. In jeder dieser Zeiten ist das Kind auf die Eltern angewiesen. In jeder dieser Zeiten hat das Kind andere/ neue/ angepasste Bedürfnisse und Wünsche und bedarf anderer Förderung. Ein Kind entwickelt ein Ego (ganz natürlich). Zu Beginn sieht es sich mit der Mama als Einheit. Irgendwann beginnt es sich zu lösen und die "Ich"-Phase beginnt. Spätestens da wird es recht anstrengend.

Es ist regelrecht ein Job, für 24 Stunden pro Tag, jeden einzelnen Tag im Jahr, mindestens 18 Jahre lang. Ohne Anspruch auf Urlaub/ Urlaubsgeld/ Freizeitausgleich/ Krankentage.

Noch ein wichtiger Punkt: Wenn du, als Minderjährige, schwanger wirst/ Mutter wirst, kann es passieren das sich das Jugendamt einklinkt. Bock drauf? Als ich noch auf der Wöchnerinnenstation lag, bekam ich einige minderjährige Zimmernachbarinnen. Teeniemütter die grade ihr erstes oder zweites Kind bekamen. War nicht grade das "gelbe vom Ei".

Oh und noch zur finanziellen Geschichte: Dein Partner ist 19 Jahre jung. Hältst du ihn für reif genug die Vaterrolle verantwortungsvoll tragen zu können? ist er deiner Meinung nach in der Lage dazu für dich und euer potentielles Kind finanziell zu sorgen?

Verlass dich nicht alleine auf den Staat. Verlass dich auch nicht einfach blind drauf das eure Eltern euch schon in jeder Lebenslage zu jeder Zeit zu 100 Prozent unterstützen werden.

...zur Antwort

Ich denke nicht das ich jemals "typische Tanten-Fragen" gestellt bekam durch einen meiner 7 Neffen und 3 Nichten.

Ich empfand jede Frage als normal... naja, manche Fragen etwas kurios, aber in der Regel normal.

Das "tantigste" war vielleicht die Frage nach der Musik/ Bekleidung/ den Spielen aus meiner Kinderzeit/ Jugendzeit. Oder wie es damals war als man noch keine Handys und kein Internet hatte.

Einmal führte ich mit einem der Kinder meiner Geschwister ein Gespräch über den Sinn von Spickzetteln und welche Spickmethoden es gibt.

...zur Antwort

Schülerjob suchen. Gartenarbeit bei Nachbarn beispielsweise, oder im Supermarkt die Regale auffüllen/ bei Inventur helfen, im Getränkemarkt jobben....

Nicht jeder kriegt daheim einfach Taschengeld oder "Geld nebenher". Das geht bei manchen Familien einfach nicht finanziell.

...zur Antwort

Also warte... Du baust zum wiederholten Male Mist (schlechte Note nicht zeigen/ beichten sondern verheimlichen). Wunderst dich dann das deine Mutter Konsequenzen zieht und dir diverse Beschäftigungsgegenstände wegnimmt. Soweit so normal....

Was nicht geht: Schlagen. Schläge androhen ist auch nicht korrekt, aber das Androhen selbst ist noch nicht vergleichbar mit der Durchführung. Wie auch immer.... Schlagen, das nutzen die Leute die selbst damit aufwuchsen und daher denken das wäre normal. Oder diejenigen die ab irgendeinem Punkt einfach nur noch hilflos sind, überfordert sind, dies als letzten Ausdruck nutzen. Klar, nicht korrekt. Nicht akzeptabel. Da wäre es sicherlich gut wenn man sich jemand Unbeteiligtes ins Boot holt der zwischen euch vermittelt und deiner Mutter Alternativen beibringt. Daher wäre es vielleicht doch durchaus sinnvoll sich mal ans Jugendamt zu wenden.

Nur weil das Jugendamt involviert wird heißt es nicht das automatisch die Kinder aus der Familie rausgenommen werden.

...zur Antwort

Als Kind/ als Jugendliche habe ich mir einfach alles verkniffen was ich gerne gekauft hätte. Ob Cola, Knabbersachen, Zeitschriften, etc. Ich wusste aber "am Tag X bekomme ich neues Taschengeld".

Ebenso als ich in der Ausbildung war. Ich lernte mit meinem Geld zu haushalten. Ich lernte, genau zu überlegen wofür ich mein Geld ausgeben konnte... um noch möglichst viele Tage etwas davon zu haben.

Je weniger Geld man pro Monat zur Verfügung hat, um so genauer muss man darauf achten. Klar, der eine oder andere Verzicht muss dann sein.... aber lieber das, als sich eine "besondere" Sache zu gönnen und anschließend blank zu sein.

Wie ich es verarbeitet habe, durch reines darüber nachdenken. Und den positiven Gedanken daran das der nächste Geldeingang in soundsoviel Tagen ist.

Wenn aber wichtige Dinge eigentlich gekauft werden müssten/ Rechnungen bezahlt werden müssten.... da hätten meine Eltern (selbst als ich längst erwachsen war) mir zur Seite gestanden. Denn hungern geht nicht, Miete muss bezahlt werden, Rechnungen müssen rechtzeitig beglichen werden. Da half mir manchmal nix anderes als den ELtern reinen Wein einzuschenken.

...zur Antwort

Ja. Darf sie. Es ist niemandem verboten aus einer als untragbar empfundenen Lebenssituation heraus zu gehen. Und da ja jemand sich rund um die Uhr um die Kinder kümmern muss müssen diese zwangsläufig ja dann auch mit. Zumal, wenn deine Frau bei ihren Eltern ist, dann sind ja gleich 3 erwachsene Personen da die sich abwechselnd oder gleichzeitig um die Zwillinge kümmern können.

Sacht mal, redet ihr in eurer Beziehung nicht miteinander?

Statt getrennt voneinander im gleichen Forum sich jeweils Rat zu holen und darüber zu rätseln warum der Partner/ die Partnerin so ist und was man machen kann... Statt dessen hättet ihr gemeinsam mal überlegen müssen.

Oder wenigstens die Beiträge des Partners lesen, sich zu Herzen nehmen!

...zur Antwort

mein freund als Pate?

Hallo zusammen,

ich bin 25 Jahre alt, mein Freund 23. Wir sind mehr als zwei Jahre zusammen und eigentlich mehr als glücklich. Seit ca 5 Monaten wohnen wir auch zusammen.

Doch mein Freund hat immer wieder riesen Druck von seiner Familie. Sie machen ihm Schuldgefühle, weil er ausgezogen ist, drängen ihn, immer dabei zu sein und machen ein riesen Drama, wenn er das Telefon mal nicht abnimmt. Sie sind nicht sonderlich begestert von mir, ich war zu Weihnachten nicht eingeladen und seine Eltern waren noch nie in unserer Wohnung....Immer wenn wir etwas geplant haben, funkt seine Familie dazwischen und er muss sich entscheiden. Macht er nun mit mir etwas und riskiert ein Drama mit der Familie oder lässt er mich stehen und enttäuscht mich ? Seit zwei Jahren, immer das selbe. Und ich stelle mich aus Liebe zu ihm immer nach hinten, weil ich ihn liebe und will das es ihm gut geht. Nur gehe ich dabei jedes mal leer aus und bin alleine. Ich habe schon oft mit ihm darüber gesprochen, dann behaubtet er ich hasse seine Familie. Fühlt sich zwischen zwei Stühlen... Aber sie sind eigentlich das einzige Problem dass wir hatten.

Denn ich fühle mich seit 2 Jahren immer nur als 2 stelle. Und nun will er auch noch Pate eines Mädchens werden, von einem Freund, den er gar nicht gut kennt. Er sieht es als einfache Arbeit, bisschen Geschenke da, bisschen Geschenke dort... Ich leide seit meiner Kindheit unter starken Verlustängsten, wurde von jedem Mann in und ausserhalb meiner Familie im Stich gelassen. Mein lieber Vater starb als ich drei Jahre alt war. Die Lücke in meinem Herzen trage ich jeden Tag mit. Und langsam, komme ich ins Heiratsfieber, den Wunsch nach einer eigenen Familie wächst immer mehr, doch er ist noch lange nicht bereit dafür. Aber die Tatsache dass er bald Pate wird löst in mir eine unglaubliche Angst aus. Zuerst musste ich mich immer seiner Familie hinten anstellen, und nun kommt ein Kind, und er hat mich nicht mal nach meiner Meinung gefragt, oder mich mit einbezogen. Ich fühle mich wie ein Egoist, wie ein schlechter Mensch, aber dabei gebe ich mir so Mühe. Ich bin wie ein Hund, total Loyal, aber ich in Sachen Männer werde ich eiversüchttig und habe angst verstossen zu werden, schon wieder. Mich schon wieder hinten anstellen zu müssen...Was kann ich tun ? Wie werde ich diese ängste endlich los, oder wie kann ich ihn überzeugen, nicht Pate zu werden ? Ich will ihm aber auch nichts verbieten, dass steht mir nicht zu, aber ich will auch mal an erster Stelle stehen. Bin ich verflucht ? Denn meiner Ansicht nach ist er auch nicht Reif genug, Pate zu werden, seine Mutter hat ihn so verwöhnt, er weiss nicht mal wie man ein Bett anzieht... Ich fühle mich wirklich nicht gut... ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch, denn ich gebe mir wirklich Mühe ein guter Mensch zu sein, aber die Verlustängste bringe ich einfach nicht weg.... Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Du scheinst ein paar Baustellen in deinem Leben zu haben....

Beim Punkt Patenschaft: Klar, das sollte man sich schon irgendwie gut überlegen. Manche Leute nehmen das Thema ernst, manche weniger.

Für manche ists nur ein einmaliger symbolischer Akt. Andere kümmern sich dann tatsächlich intensiv. Intensiv im Sinne von zu Geburtstagen melden, vielleicht zu Geburtstagen eingeladen werden, bei der Kommunion/ Konfirmation dabei sein, bei Fragen des Heranwachsenden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dies geschieht eher, wenn der Pate und die Eltern des Kindes im engeren Kontakt zueinander stehen. Wenn nicht, reduziert es sich auf Geschenke zu Geburtstagen, Weihnachten, Ostern und ab und an mal zwischendrin melden.

Manche nehmen es ernst, manch andere wissen erst nicht worauf sie sich einlassen ( und wachsen dann rein oder sind halt nur auf dem Papier die Paten).

Dein Partner wird dir dadurch nicht weggenommen. Weder wenn er und die Eltern des Kindes engen Kontakt halten, noch wenn dein Partner und die Eltern des Kindes nur sporadisch Kontakt halten. Heutzutage ist für viele Menschen das Amt des Paten nur noch eine "pro forma"-Angelegenheit. Ein symbolischer Akt.

Das Kind wird sich nicht zwischen euch drängen. Egal wie gut oder schlecht der Kontakt zwischen den beiden sein wird.

Seine Selbständigkeit im Leben, seine Fähigkeiten im Haushalt, seine Hobbies oder seine aktuelle Lebenseinstellung haben null damit zu tun ob er geeignet ist für dieses Amt oder nicht.

Trotz Verlustängsten musst du dir vor Augen halten: Dein Partner ist ein eigenständiges Individuum mit eigenem Recht auf eigene Entscheidungen. Er hat ein Recht auf Sozialkontakte (die er selbst aussucht und bestimmt). Ganz so wie jeder andere Mensch auch.

...zur Antwort

Es ist dein Geld, egal ob du es von Oma, vom Onkel oder durch deine Eltern bekamst. Egal ob du es durch Babysitten oder Gartenarbeit verdient hast, ob du es zum Geburtstag geschenkt bekamst.

Aber: Macht man etwas kaputt (egal ob absichtlich oder unabsichtlich) kann es vorkommen das verlangt wird das man für einen gleichwertigen Ersatz sorgt. Auch innerhalb der eigenen Familie, innerhalb des eigenen Haushaltes. Wenn du selbst nicht auf die Idee kommst "Ich besorg einen neuen gleichwertigen Toaster" oder "Ich geb meinen Eltern das Geld für einen neuen gleichwertigen Toaster", dann kann es durchaus vorkommen das die Eltern das von sich aus in die Hand nehmen.

Das hat durchaus einen Lerneffekt: Mach ich etwas kaputt, stehe ich dafür grade und sorge für Ersatz oder einen finanziellen Ausgleich. So läuft das im Leben.

...zur Antwort

Küssen in einer Freundschaft plus?

Also ich habe mit einem Kumpel von mir Freundschaft plus und seine Begründung sie anzufangen war das er halt jzt recht lange eine Freundin hatte und jzt keine Lust auf eine weitere Beziehung hat. Jedoch will ich was von ihm auch schon als er eine Freundin hatte, aber mir geht es gut also es zieht mich nicht runter das wir f+ haben. Aufjedenfall haben wir uns jetzt 2 mal getroffen und miteinander geschlafen und einmal waren wir danach auch noch mit 3 weiteren Freunden im Kino. Seit dem schreiben wir auch mit Herzen auf WhatsApp und wir schreiben auch immer darüber was unsere Eltern so über den jeweils anderen denken. Am Samstag wollten wir uns wieder treffen aber er konnte erst um 20:30 zu mir kommen er meinte aber auch von Anfang an das er eher einen entspannten Abend machen möchte und nicht so Lust auf Sex hat und so.

als er zu mir kam haben wir dann Fernseh geguckt und gekuschelt und dabei sehr viel geredet und es war echt schön. Er hat aber seinen letzten Bus verpasst und musste deshalb bei mir schlafen und als es irgendwann 2:00 oder so war haben wir uns dann geküsst aber irgendwie war das nicht so wie sonst sondern wir haben uns wirklich eine Stunde lang einfach geküsst und zwischendurch angeguckt und gelächelt

irgendwann sind wir aber auch ins Bett gegangen Weil es schon sehr spät war und er hat mich noch zum kommen gebracht und ich ihn. Und wir haben dann noch viel gekuschelt in der Nacht und sind so auch eingeschlafen. Meine Frage ist nur ob das so normal in einer f+ ist oder ob bei ihm vllt auch Gefühle dabei sind

...zur Frage

Ich kenne ihn doch nicht persönlich, wie soll ich wissen ob bei ihm tiefere Gefühle für dich vorhanden sind?

Die Begründung "Ich hab grad keinen Nerv für eine neue feste Beziehung.... aber für Sex reicht es" ist mau.

Risiko bei einer F+ (egal ob derjenige grade frisch aus einer Beziehung kam oder schon seit Jahren Single ist): Das der F+Partner nur eine bequeme Übergangslösung ist, sozusagen ein Sprungbrett. Oder ein Gefühlepuffer.

F+ bedeutet ja in erster Linie das man sonstiges miteinander machen kann, ganz wie man es gemeinsam vereinbart hat. Nur eben mit dem Rahmen "wir sind aber nicht offiziell zusammen". Bedeutet also, so gesehen ist man Single, hat also jede Möglichkeit und jedes Recht dazu nebenbei noch andere Leute zu daten. Kann also sein das einer von beiden sich irgendwann nebenbei in eine andere Person verliebt und den F+Partner irgendwann aussortiert.

Aktuell hast du kein Problem damit, sagst du. Doch was, wenn er dann wirklich vielleicht eines Tages erzählt "Ich hab da jemand kennengelernt, die ist echt heiß. Hoffentlich gefällt mir der Sex mit ihr so gut wie mit dir". So eine Aussage haut einen echt um wenn man bereits Gefühle für den anderen entwickelt hat.

Oh und mit dem Küssen.... Warum nicht? Das gehört doch zum Austausch von Zärtlichkeiten dazu wenn man einander mag/ heiß findet. Ich denke mal, das sich bei euch der Austausch von Zärtlichkeiten auf euer Privatleben begrenzt, es also nicht in der Öffentlichkeit stattfindet.

...zur Antwort