Ich hab meine mit 27 verloren. Bin w.

...zur Antwort
Mein Mann macht nichts und wird wütend/ traurig wenn ich was sage?

Hallo zusammen

Ich und mein verlobter sind bald seit 4 Jahren zusammen. Er ist mein 1 Freund. Wir hatten eine Fernbeziehung. Ich habe ihm dann immer etwas gebracht weil ich dachte man muss es so machen. Ich habe jedes Mal etwas gekauft habe geschaut das ich jedes Wochenende oder am freien Tag kommen kann. Ich musste 1h 30 min fahren jeden Tag. Aber da bin ich selber schuld. Als ich gesehen habe, dass er mir nichts zurück gibt habe ich damit aufgehört. Und jetzt wohnen wir zusammen seit 2 Jahren. Ich bin immer die, die alles im haushalt macht, ich schaue immer das es ihm gut geht ich kaufe ihm Sachen jedes Mal wenn ich rausgehe. Ich probiere wirklich mein bestes. Da ich einfach nicht möchte das er denkt ich kann nichts probiere ich immer alles zu putzen bevor er nachhause kommt. Ich habe herzrasen wenn ich sehe es ist noch nichts gemacht. Er hatte schon mehrere beziehungen und ich möchte einfach nicht die komische sein. Meine Mutter sagt immer ich sollte das nicht machen, weil ich sicher eine tolle Freundin bin aber ich kann nicht damit aufhören. Jeden Falls habe ich ihm in unserer Beziehung mehrmals gesagt, dass er doch auch mal mit mir in ein Restaurant gehen kann mich einladen kann oder dates. Ich kann auch zahlen das ist mir egal. Oder mal Blumen nachhause bringen kann nach der Arbeit. Er hat sich nie verändert. Jetzt ist ein Video hochgekommen wo einer sagt, das die Männer doch auch mal was machen sollen bei den Frauen weil das einfach das Minimum ist. Ich habe ihm das gezeigt und gesagt das es wirklich au mal schön wäre. Und er sagt er hat mich auch mal eingeladen ( 2× ind 4 Jahren Beziehung) er hat auch immer gesagt, komm gehen wir in Mc Donalds oder sonst etwas. Aber ich sagte ihm, dass ich es doch immer vorgeschlagen habe bevor wir überhaupt irgendwo hin gingen. Mir geht's drum, dass er sich auch mühe macht. Aber immer wenn man ihm solche Videos zeigt tut er so als wäre das was schlechtes. Meine Freundinnen haben mir von Anfang an gesagt er tut nichts und ist nicht gut weil ich mir immer Mühe gebe.( habe dann gesagt jetzt stimmts und ich merke es erst jetzt( Und das habe ich ihm gesagt und jetzt ist er stink sauer.

Habe ich was falsches gemacht?

Reagiere ich über?

...zur Frage

nein, ER reagiert über. Ihm sollte langsam klar werden, dass man keine Frau auf Dauer halten kann, indem man sich nur zurücklehnt und sich verwöhnen lässt. Du bist ihn vermutlich zu selbstverständlich geworden. Schränke dich diesbezüglich ein und lass ihn alles selber machen (z.B. seine Wäsche, Essen kochen usw.). mache es demnächst nur für dich und mache ihm klar, dass er dir auch Wertschätzung entgegen zu bringen hat und er dich nicht als Selbstverständlichkeit erachten sollte.

Wenn die Worte ihn nicht erreichen müssen eben Taten folgen.

...zur Antwort
1-5

Nur eines. Das habe ich selber entworfen und gezeichnet. Eine schwarze Silhouette von meinem Kater und am Schweif entlang bildet sich dann sein Name in meiner Handschrift geschrieben.

Ich habe fast 2 Jahre gebraucht, um ein selbst designtes Motiv zu zeichnen, was mich direkt ansprach, das umzusetzen. Und jetzt habe ich das Motiv seit Dezember 2023 auf meinem Unterarm.

Meine Inspiration? Ich wollte ihn einfach bei mir haben. Sein Tod 2022 traf mich sehr hart. Ich wollte einfach ein Symbol haben, dass er auch nach seinem Tod stets immer an meiner Seite ist. Wir waren wie ein Herz und eine Seele. Es ist wirklich ein Teil von mir mit gestorben, als er von uns ging.

Das Schöne ist, es ist meines, die Silhouette ist genau die Seine, jeder, der ihn kannte erkennt, dass es er ist. Noch dazu meine Handschrift.... es ist mein eigenes kleines Tattoo, mein kleines Säckchen.

Falls die Frage kommt, ob ich weitere Motive will? Wahrscheinlich nicht. Aber ich zeichne gern für Andere.

...zur Antwort

Wenn ich etwas kreatives gezeichnet habe und wir überlegt und vorgestellt habe, wie der von mir erstellte Charakter aussehen soll, welche Pose dieser haben soll, die Kleidung, der Hintergrund, die Frisur… Das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, mir darüber Gedanken zu machen und das dann zu realisieren.

nur leider dominiert die Arbeit zur Zeit das Leben und dann hat man wenig Zeit dazu. Denn dafür braucht man ja sehr viel Zeit 😅

...zur Antwort

Ich hab mehrere schöne Momente:

Als ich meinen Kater bekam, er war so klein süß und tapsig und hat sich dann direkt unter die Couch verkrochen. 🥲 leider lebt er schon fast 2 Jahre nicht mehr und ich vermisse ihn sehr.🙈

als ich meinen Freund damals kennenlernte und wir zusammen kamen. Das war so schön, die waren so Blitzverliebt in einander, es ging sehr schnell aber es war auch so intensiv und schön (also nicht sexuell sondern emotional). Und jetzt haben wir ein ganz starkes Band zueinander. Aus dieser Verliebtheit ist sehr schnell Liebe geworden und sie ist sehr gefestigt und stark 😊

und letztes Jahr an meinem Geburtstag das war auch ein sehr schöner Moment. Ich habe mir von meinem Freund gewünscht, dass wir einfach einen schönen Tag verbringen. Er hat sich an einer Aussage von mir erinnert, bei dem ich zu ihm sagte, dass ich noch nie einen schönen klaren Sternenhimmel gesehen habe (in der Stadt siehst du halt nie ganz klar die Sterne). Und dann hat er mir zum Geburtstag einen Tag im Planetarium geschenkt und allein dadurch, dass er sich durch eine Aussage von mir, die ich nebensächlich rausgehauen habe und auch noch vor Ewigkeiten ein Geschenk gemacht hat. Das hat mich so extrem gefreut. Daran habe ich nochmal gemerkt wie aufmerksam er doch ist. 😍 wenn ich jetzt wieder dran denke, strahle ich schon wieder wie ein Honigkuchen Pferd. 🥰

...zur Antwort

Es liegt zum Teil immer an einem selbst. Denn letztendlich lässt man sich auch so mit sich umspringen. Also ich meine die falschen Freunde bekommen ja auch die Chance dazu, dass sie schlecht mit dir umgehen können. Anfangs merkt man es vielleicht nicht direkt oder man möchte es nicht wahrhaben. Es ist anfangs auch oft unterschwellig und wenn man es vielleicht nicht anders kennt, also nie gut behandelt wurde, merkt man das auch später als sofort. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

irgendwann habe ich aber gemerkt, dass die ehemaligen „Freunde“ (falschen Freunde) mich nur dann gut fanden, wenn es mir schlecht ging. Sie selber haben mich dafür genutzt, um ihr eigenes mickriges Leben auf zu werden. Wenn es mir schlechter ging, war es in Ordnung. Aber wehe, ich habe angefangen an mir zu arbeiten und habe mich besser gefühlt, habe mein Leben angefangen in den Griff zu kriegen… Da war ich denen plötzlich ein Dorn im Auge. Das haben sie nicht verkraftet. Sie haben immer in einem Trott gelebt und kamen nie aus dem Quark.

Ich habe mich von denen distanziert, weil ich (vom Arzt diagnostizierte) Depressionen habe.

Sie haben mich einfach alleingelassen und weiter ausgegrenzt. Und dann habe ich angefangen an mir zu arbeiten und als sie das gemerkt haben, waren sie einfach nur scheiße zu mir. Sie haben über mich gelästert, mir böswillig Dinge unterstellt und mir für jeden Scheiß, was bei denen im Leben schief ging die Schuld gegeben obwohl ich damit nicht mehr was zu tun hatte. Und dann habe ich einfach gesagt, dass ich mit denen nichts mehr zu tun haben möchte und dann war ich lieber ne Weile allein als dass ich falsche Menschen um mich hatte, die mich ständig runter drücken wollten und schlecht machen wollten.

ich wollte endlich mal Menschen um mich haben, die mich gut behandeln. In der Zeit, als ich mich allen entsagte hat sich meinen Partner kennen gelernt. Und da habe ich erst gemerkt, wie schönes ist, wenn ein Mensch einen gut behandelt. Das habe ich noch nie zuvor in der Form so erlebt. Und heute noch ist er an meiner Seite, ich hab mich Februar 2020 von denen „verabschiedet“, nach über teilweise 15 Jahren ‚Freundschaft‘.

diese Freunde waren egoistisch, sie sahen nur sich und könnten anderen nicht mal den Dreck unter den Fingernägeln. Es war wirklich traurig. Und sie haben mich immer unterschwellig nieder gemacht und ich habe es anfangs erduldet, das war meine eigene Schuld, dass ich das zuließ. Aber ich bin mit der Zeit stark geworden und ich habe mich nicht mehr blenden lassen oder beziehungsweise mich auch nicht mehr selber geblendet. Dieser Klick-Moment muss erst mal kommen, aber er kommt, irgendwann.

nach denen habe ich auch immer wieder Menschen kennen gelernt, wo ich einfach gemerkt habe, das sind auch falsche Leute. Natürlich hält sowas nicht lange und sind dann eher so lose Bekanntschaften. Aber du wirst auch Leute kennen lernen, bei dem du merkst, das sind richtig gute Seelen. Ich habe jetzt auch schon länger neue Freunde und auf die kannst du dich wirklich verlassen und sie sind auch für einen da wenn was ist. Aber ich bin ganz ehrlich, meine Nummer eins ist und bleibt mein Partner. Er ist nicht nur mein Schatz sondern auch mein bester Freund in einem.

...zur Antwort
Das stimmt nicht

Arschlöcher SIND... Du schreibst im Plural, da kannst du nicht direkt in Singular abschweifen. :)

Nun zu deiner Falschbehauptung:

Die meisten jungen Frauen bis 25 wollen einen Mann, der fest im Leben steht, zwischendurch kommen noch Shit-Tests dazu und sie selektieren härter als Männer.

Shit-Tests habe ich nie gemacht, ich war bis ich 27 war Single. Ich war nicht unattraktiv, nein. Ich habe mich einfach lieber mit mir selber befasst und an mir gearbeitet als meine "Erfüllung" oder mein "Glück" in andere sehen zu wollen. Und mir war schlichtweg bewusst, dass, wenn ich glücklicher bin, ich automatisch auch irgendwann den Menschen anziehe, der zu mir passt. Und so war es auch. Es wurde zum Selbstläufer, ich musste nicht testen oder groß suchen. Ich hab mich stets auf meine Intuition verlassen, als es drauf ankam.

Wenn man selber eine schwere Zeit hatte, also auch ehrlich sagt, wieso man zum Beispiel so im Leben steht, mögen sie einen zwar als Freund, aber empfinden keine Anziehung, sondern nur Freundschaft.

Männer wollen auch keine Frauen, die "Probleme mit sich bringt". Wenn ein Mann hört, die Frau hat Depressionen, ist langzeitarbeitslos oder hat Borderline oder irgendwas der Form, ist er auch sofort weg. Es reicht sogar aus, wenn der Mann feststellt, sie ist dick, dann ist sie auch automatisch raus.

Menschen sind größtenteils oberflächlich und hart in der Bewertung. Männer wie Frauen.

Ich finde es auch nicht nachvollziehbar, dass man aktiv eine Beziehung sucht, wenn es einem aktuell nicht so gut geht. Ich verstehe diese Menschen auch nicht. Da gucke ich doch erstmal, dass es mir gut geht bevor ich mich auf andere einlassen kann.

Wer keine Verantwortung für das eigene Leben übernehmen kann und sich für sein Eigenwohl nicht kümmern kann, der kann es auch bei anderen nicht. Schlimmer noch, er lädt die Probleme auf sein Gegenüber ab und zieht andere mit runter. Und das möchte kein Mensch haben. Nachvollziehbar oder?

... aber trotzdem haben sie durch das Online-Dating viel mehr Auswahl als noch vor 20 Jahren.

Also vorab: Dass diese jungen Männer Arschlöcher SIND hängt mit der Aussage eher damit zusammen, dass viele Männer meinen, die Frau verarschen zu müssen. Von "Ich eine will Beziehung" wird es schnell zum Ghosting, nachdem der junge Mann die junge naive Frau zum Sex gedrängt hat. Vllt meldet er sich in paar Monaten nochmal, wenn er wieder Bock hat.

Natürlich sind solche Männer Arschlöcher, was erwartest du? Dass sie diese Männer huldigen und noch anhimmeln?

Nicht alle jungen Männer sind nett und anständig. Viele sind es leider nicht.

Und durch das Onlinedating hat die Frau nicht mehr Auswahl. Qualität ist wichtig, nicht die Quantität.

Es bringt der Frau nichts, wenn sie einen loyalen, liebevollen festen Partner haben möchte aber sich fast nur notgeile Böcke für eine Nacht melden, die nicht mal einen Satz fehlerfrei Deutsch schreiben können und den Intellekt eines Steins tief am Meeresgrund besitzen.

Denn ja, das bekommt die Frau zu Hauf und das kannst du wirklich nicht mit "mehr Auswahl" gleichsetzen. Einen vernünftigen, normalen Mann zu finden, der auch noch zu einem passt ist wie ein 6er im Lotto.

...zur Antwort
Du solltest erstmal an dich denken

Du kannst nur dann aus dem Muster raus kommen indem du erstmal deine Zeit nur in dich investierst und dich geistig weiter entwickelst. Strebe etwas an, setze dir Ziele, komme im Leben irgendwo weiter und sei stolz auf das, was du im Leben bisher für dich geschafft hast.

Du brauchst nicht viel Geld und musst auch nicht viel reisen. Du brauchst mehr Selbstbewusstsein und musst dir klar machen, dass ein schönes, glückliches Leben ohne Frau auch gut möglich ist.

Je selbstzufriedener du bist, desto glücklicher bist du und du ziehst dann auch ganz andere Menschen an, die dann auch besser zu dir passen.

...zur Antwort

Bin ich Zwiegespalten.

Ich habe ein kleines und das reicht mir. Es liegt mir sehr am Herzen und hat eine sehr emotionale Bedeutung für mich. Es gibt die Menschen, die es so handhaben wie ich und auch die Menschen, die sich alles Mögliche unüberlegt drauf klatschen, weil sie es gerade toll finden und es irgendwann bereuen.

Manche stehen dennoch dahinter, wenn sie kritisiert werden, manche wiederum rechtfertigen sich und meinen dann, urplötzlich in jedem Tattoo eine "Bedeutung" zu sehen und saugen sich etwas aus den Fingern (hatte da ein exaktes Beispiel in eigener Familie).

Im Endeffekt muss es jeder selbst wissen und jeder kann ne Meinung zu haben, wie man es findet. Ich sag's mal so: Wer übertrieben tätowiert ist, ist für mich komplett am Leben vorbei, der oder die versucht in meinen Augen etwas zu füllen oder hat zu viel Geld und zu viel Freizeit. Und würde mein Partner urplötzlich so übertrieben anfangen, würde er für mich an Attraktivität verlieren. 1 oder 2 Tattoos okay (aber auch nicht an jeder Stelle und auch nicht jedes Motiv, da gibt's auch NoGoes für mich), wenn er aber meine Grenzen dennoch in irgendeiner Form überschreitet, braucht er sich nicht wundern, dass es im Bett ruhiger wird.

Aber zum Glück hat er allgemein kein Verlangen nach. :')

Bei meinem Tattoo habe ich auch das Motiv selbst kreiert, zuvor mit ihm drüber gesprochen und ob ihn das Motiv und die Stelle stören würde. Hätte ihn irgendwas gestört, hätte ich mir was anderes überlegt und ihn erneut drauf angesprochen. Ich finde so viel Rücksicht sollte schon sein, sodass niemand ein Problem mit hat.

...zur Antwort

Über so was denke ich gar nicht nach.

Im Endeffekt ist es scheiß egal, wie mein Leichnam endet, wenn ich tot bin merke und spüre ich eh nichts mehr von.

Das überlasse ich meinen engsten Angehörigen. Sie sollen entscheiden, mit welcher Bestattungsform sie ihre Trauer am ehesten bewältigen können.

Mein Partner wäre wahrscheinlich der "Urnen--Typ". Er würde nach mir keine Andere mehr wollen und hätte mich lieber bei sich.

...zur Antwort

Schlaf jetzt zwei oder 3 Stunden und dann gehst du heute Abend ganz früh ins Bett und schläfst durch. Ich handhabe das jetzt auch so, weil meine lieben hobbylosen Nachbarn mich die halbe Nacht wach gehalten haben und ich ja auch immer in der Woche um 4:00 Uhr aufstehen muss. Ich stehe jetzt gleich auf und gehe heute ganz früh schlafen.

...zur Antwort

Eine Frau, die sich was wert ist, macht so etwas nicht. Sie ist anständig und sie weiß, was sie will. Eine Frau, die sich nicht wirklich was wert ist und offensichtlich Bestätigung von anderen sucht (in dem Fall sich von Männern sexuell begehrt zu fühlen), die macht eher bei so etwas mit und behauptet dann, sie wäre „sexuell offen“. was schlichtweg Quatsch ist.

sexuelle Offenheit kannst du auch mit jemanden genießen, den du dir bewusst dafür aussuchst. Also einen ausgewählten Partner zum Beispiel und keinen random Typen, den man das erste Mal trifft. Das hat nichts mit sexuelle Offenheit zu tun, sie hat schlichtweg keine Werte und Prinzipien.

jedenfalls ist so eine Frau absolut kein Beziehungsmaterial in meinen Augen. Weil sie einfach selber gar nicht wissen, was sie wollen und im Leben wirklich brauchen. Sie sind verzweifelt auf der Suche nach etwas, was sie vergebens versuchen, mit Sex zu füllen.

und ich weiß jetzt schon, dass da viele aufspringen werden und sich beschweren, weil sie es einfach nicht wahrhaben wollen.

...zur Antwort

Wenn ich sähe, dass mein Partner beim Kennenlernen ein Tattoo von einer anderen Frau an seinem Körper tragen würde, wären wir heute kein Paar.

Auch wäre es für mich ein Trennungsgrund, wenn er urplötzlich auf so eine Idee käme und es ohne meines Wissens umsetzen würde.

Generell sollte man über so etwas reden. Klar, es ist der eigene Körper, man solle es selber gut finden etc.

Aber dennoch sollte man auch drauf achten, dass es dem Gegenüber nicht zu viel ist, schließlich soll der/die Partner/in einen noch attraktiv finden.

Bei meinem kleinen Tattoo habe ich ihm auch zuvor das Motiv (ich habe es selbst gezeichnet) gezeigt und auch, wo ich es ungefähr hätte. Wäre er nicht mit einverstanden gewesen, hätte ich mir ein anderes Motiv überlegt oder eine andere Stelle, womit er auch kein Problem gehabt hätte.

Zumindest scheinst du keine Partnerin zu haben, wie ich es herauslese, also kannst du bedenkenlos machen, was du willst oder nicht? Was ich oder andere Frauen denken ist eig. eh egal, weil es immer sein kann, dass es Frauen gibt, die es cool fänden oder denen es nicht interessiert.

Und zum Thema Animefigur als Tattoo... absolutes NoGo. Auch wenn man gerne Animes schaut, zeichnet tralala... das Tattoo bleibt auf der Haut. Es sollte gut überlegt sein. Als Oma oder Opa so ein Bild dann am Arm oder sonst wo zu haben sieht irgendwann einfach nur noch affig aus. Also...meines Erachtens jedenfalls. Aber gut... könnte dir ja eig. egal sein. :')

...zur Antwort