Wie funktioniert ein Automatikgetriebe in P-Stellung?

7 Antworten

die stellungen P und N sind im wesnetlichen das gleiche. die vebrindung zwischen motor und getriebe ist getrennt. der unterscied ist, dass in stellung P ein Stift in das getriebe einrastet, der es ausgangsseitig blockiert.

das ist das equivalent zum einlegen des ganges beim schaltwagen.

lg, Anna

Hallo

es gibt einige Methoden die Parkstellung umzusetzen es gibt Rastklinken, Steckbolzen oder das man 2 Zahnsätze gleichzeitig einrückt bzw denn Planetenradsatz festbremst. Automatikgetriebe haben einen Hydraulikwandler mit Festbemsdrehzahlen zwischen 600 und 3000min darunter hat man noch keinen Kraftschluss. Seit 30 Jahren gibt es Automatiken mit Wandlerkupplungen die meist erst durch Öldruck schliessen

Hallo DerTrollerxd

Die Verbindung Motor - Getriebe wird dabei getrennt und ein Stift blockiert gleichzeitig das Getriebe

Gruß HobbyTfz

Unkaputtbares Fahrrad

Hallo!

Ich bin mittlerweile an Hardware nur noch Tough-Geräte gewöhnt. Ich habe 2 Toughbooks und ein SONIM-Handy. Das sind beides tolle Geräte, weil sie einfach nicht kaputtgehen, egal, wie oft man damit im Alltag umgeschubst wird (Bahnfahren in überfüllten Zügen ohne Sitzplatz: Yaaaaaaay!), mit dem Rad auf die Schnauze fällt oder oder oder, was auch alles passieren kann.

Ich hab jetzt das Problem, dass mein Rad ein wenig älter ist und langsam, trotz Pflege usw., in die Jahre gekommen ist und einfach oftmals rumnervt.

Und da habe ich mich gefragt:

Wenn man es schon hinbekommt, ein Handy zu bauen, über das man mit dem Auto fahren kann, ohne, dass es kaputtgeht (selbst ausprobiert), dass man in den Geschirrspüler, den Ofen und das Eisfach legen kann, solange man will, dass man gegen Wände schmeißen kann usw., ohne, dass es kaputtgeht und einen Laptop, den man hinter einem ATV herziehen kann ( http://www.youtube.com/watch?v=0n6mX8Q1waA Okay, das habe ich noch nie ausprobiert. Aber nach meinen Alltagserfahrungen halten die Dinger das problemlos aus), stellte sich mir die Frage:

Gibts sowas bei Fahrrädern?

Ich meine jetzt nicht Fahrräder, die mal umfallen können, ohne zu Zerbrechen, sondern wirklich Räder, die prinzipiell nicht kaputtgehen, egal, was man damit macht.

Fahrkomfort ist mir nicht sonderlich wichtig, obwohl ich viel fahre. Ich habe nur nicht die Zeit und die Muße, alle paar Tage an meinem Rad rumzuschrauben, da ich allgemein oft einfach keine Zeit dafür habe, aber aufs Rad dennoch angewiesen bin. Ich will auch kein schönes Rad. Das ist mir egal, das Sonim und die Toughbooks gewinnen auch keine Design-Preise...

Ich will einfach nur ein Rad, dass (unter "normalen Bedingungen", heißt, ohne extreme Gewalteinwirkung usw.) nicht kaputtgeht.

Kennt da jemand sowas, oder ist das wirklich ein Nischenmarkt, den ich mit einer neuen Firmengründung mir nehmen könnte? ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?