Wie funktioniert der Vitamin B12 Kreislauf in der Natur?

6 Antworten

für Google-Faule:

Vorkommen

Cobalaminquellen

Tiere sind nicht in der Lage, Vitamin B12 selbst herzustellen. Vitamin B12wird in der Natur von Mikroorganismen – insbesondere Bakterien – produziert,[23] die als Symbionten sowohl im Verdauungstrakt von Tieren als auch auf der Oberfläche pflanzlicher Wirte (z. B. Leguminosen) vorkommen.[20]

Im menschlichen und tierischen Organismus wird Vitamin B12 vor allem in Leber und Niere akkumuliert, in Pflanzen kann es nur in Spuren vorkommen.[20] In höheren Pflanzen kommt Vitamin B12 vor allem in den Wurzeln vor, in den grünen Teilen dagegen fast nicht.[24]

Alles- und Fleischfresser decken ihren B12-Bedarf durch den Konsum von Fleisch, insbesondere InnereienGeflügelarten und Schweine können das in ihrem Darm produzierte B12 nur unzureichend resorbieren und sind daher auf eine exogene Versorgung über ihr Futter angewiesen.[25] In der Schweinemast wird dem Futter hierfür entweder Fischmehl oder Vitamin B12zugesetzt; letzteres in einer Dosierung von 10 µg pro kg Futter.[26] Auch im menschlichen Dickdarm kommen Bakterien vor, die Vitamin B12 produzieren. Allerdings reicht diese Synthese zur Bedarfsdeckung nicht aus und das dort gebildete Vitamin wird überwiegend mit dem Stuhl ausgeschieden.[27][28]Das mit der Nahrung zugeführte Vitamin B12 wird in die Enterozytenaufgenommen.[27] Dieser Zelltyp kommt besonders häufig im Dünndarmepithel vor.

Bei Wiederkäuern wird das Vitamin im Vormagen, bei anderen Pflanzenfressern im Dickdarm gebildet.[29] Ein Mangel bei Wiederkäuern beruht in der Regel auf unzureichender Cobaltzufuhr.[25] In der Tierproduktion wird dem Futter in Spuren Cobalt hinzugefügt, falls die Tiere von cobaltarmen Weideflächen ernährt werden müssen. Hierüber soll Wachstums- und LaktationsstörungenBlutarmut und Appetitlosigkeitentgegengewirkt werden.[30] Einige Arten von Pflanzenfressern können durch Aufnahme ihres Blinddarmkots Vitamin B12 zuführen. Der Kot ist reich an Vitaminen des B-Komplexes und Vitamin K. Das Verhalten wird Caecotrophie genannt und ist unter anderem von Nagetieren (Rodentia) und Hasenartigen (Lagomorpha) bekannt. Hindert man Kaninchen an der Aufnahme ihres Blinddarmkots, sinkt die Ausnutzung an Nährstoffen einschließlich Vitaminen aus dem Futter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cobalamine

Ich habe gelesen, dass Veganer und Vegetarier das Vitamin B12 in Tablettenform aufnehmen müssen

Richtig. Veganer auf jeden Fall, da sich sich gegen die Natur ernähren und B12 nun mal nur in tierischer Nahrung vorhanden ist. Daher ist die vegane Ernährung ja auch eine Mangelernährung.

da Vitamin B12 nur in Fleisch vorkommt

Völlig korrekt. Viele Veganer wollen diesen Fakt aber nicht wahrhaben und reden sich dann ein, dass B12 im Boden wächst und solch ein Pfeffer. Die gehen sogar soweit, dass sie behaupten, dass B12 auf jeder Pflanze ist, aber nur wegen unserer heutigen Hygiene wir das Gemüse waschen und deswegen kein B12 aufnehmen über Pflanzen. Das ist natürlich absoluter Pfeffer, aber diese Ideologie versucht mit allen Mitteln sich zu rechtfertigen und Tierprodukte ins schlechte Licht zu rücken.

Auf der anderen Seite wird den Masttieren dieses Vitamin B12 auch in das Futter gemischt, da diese Tiere sonst auch einen Vitamin B12 Mangel hätten.

Das ist nur halb richtig. Nicht "den Masttieren", sondern ausschließlich nur den omnivoren Masttieren. Seit dem BSE-Skandal vor fast 20 Jahren wurde in der gesamten EU 2001 das sogenannte Tiermehlverbot eingeführt. Seither dürfen keine tierische Proteine mehr an Schlachttiere verfüttert werden. Das stieß bei den Bauern auf einige Probleme. Einerseits die Proteinversorgung und andererseits die Vitaminversorgung.

Die Proteinversorgung gewährleistet man heutzutage vornehm mit Extraktionsschroten von Ölfrüchten wie Soja oder Raps. Das sind also Reste aus der Presse. Diese sind jedoch sehr Proteinhaltig und wird daher gern als Tierfutter verwendet. Die B12 Versorgung war bei omnivoren Tieren dann natürlich auch ein Problem, da die es früher über das Tiermehl zu sich genommen haben. Da man aber Schweine und Hühner nicht mehr artgerecht füttern darf, müssen diese supplementieren. Wiederkäuer sind da ausgeschlossen, da die ihre eigene B12-Versorgung gewährleisten.

B12 wird von Bakterien gebildet. Bei Wiederkäuern geschieht das im Pansen. Bei Rindern sind das kiloweise Bakterien. Wichtig dafür ist jedoch kobalthaltige Zellulose. Omnivoren produzieren zwar selbst auch B12, jedoch geschieht das so weit hinten im (Dick)Darm, dass der (Dünn)Darm es nicht mehr an der Stelle resorbieren kann. Das geschieht auch bei dir so. Daher sind alle omnivoren Tiere auch auf tierische Kost angewiesen um an das lebenswichtige B12 zu gelangen.

Die Aussage ist also nicht ganz richtig. Omnivoren werden supplementiert. Pflanzenfresser wie Hasen, Rinder, Schafe, Pferde, Ziegen oder Gänse nicht. Der Veganerlobby schmeckt das natürlich nicht und deswegen behaupten sie immer, dass alle Tiere supplementiert werden. Begründen tun sie es immer mit ihrer imaginären Massentierhaltung. Das ist natürlich Unsinn. Der wirkliche Grund lautet Tiermehlverbot.

Heißt das, dass Weidetiere genügend Vitlin b12 über Pflanzen aufnehmen können und dieses Vitamin den Tieren nicht supplementiert werden muss?

Mit Weide hat das nichts zu tun. B12 wächst nicht im Boden. Die B12-Produktion und Resorbtion findet bei Wiederkäuern im Pansen statt. Diesen Tieren ist es völlig egal, ob sie Zellulose auf der Weide selbst fressen oder ob es ihnen im Stall vor die Füße gelegt wird. Geh mal in einen klassischen Milch-Kuhstall. Der verfüttert ausschließlich Gras- und Maissilage. Keine Vitaminpräperate, kein Kraftfutter. Mit Weide hat die B12-Versorgung gar nichts zu tun.

Und wenn ja, warum müssen wir Menschen es über das Fleisch aufnehmen und können es nicht auch wie andere Säugetiere über Pflanzen aufnehmen?

Weil kein einziges Tier auf der ganzen Welt B12 über Pflanzen aufnimmt. B12 ist in Pflanzen nämlich gar nicht vorhanden. B12 ist ein Vitamin, welches Bakterien ausschließlich IN Tieren produziert wird.

Mich verwirrt der ganze Kreislauf von Vitamin B12.

Der Kreislauf ist ganz einfach: Hase frisst Gras und produziert im Dickdarm B12. Dann scheidet er es aus und frisst sein eigenen Kot (nennt man übrigends Koprophagen). Dann kommt der Fuchs und frisst den Hasen. Das Rind steht auf der Weide oder im Stall und bekommt als Hauptnahrung Zellulose. Pansen produziert B12. Wildschwein läuft durch die Gegend und frisst alles mögliche: Wurzeln, Kartoffeln, Mais, Kleintiere, Aas, usw. Bis zu 40% tierische Nahrung im Magen (je nach Jahreszeit). Alle Tiere haben somit B12. Dann komme ich und esse Hase, Rind und Wildschwein :-)

Aber alleine schon das Hase/Fuchs Modell ist in sich geschlossen. Das ist bereits ein Kreislauf.

Oder haben selbst freilebende Kühe einen Vitamin B12 Mangel?

freilebende Kühe gibt es nicht. Das Urrind ist ausgestorben. Alle Rinder sind Hausrinder und leben in Obhut des Menschen. Ob auf der Weide oder im Stall ist dabei völlig egal. Wenn genügend Zellulose der Pansen hat, dann bilden sich die Bakterien und die erledigen den Rest. Übrigends ist das auch ein Grund, warum Kälber nach spätestens 6 Wochen die sogenannten Kälberboxen verlassen. Die kommen dann in Gruppenhaltung und werden langsam mit Zellulose gefüttert, damit sich ihr Pansen gesund ausbilden kann.

Wenn andere Säugetiere Vitamin B12 über Pflanzen aufnehmen können, warum dann nicht auch Menschen?

Kein Tier nimmt B12 über Pflanzen auf. Das ist Pfeffer, den sich die Veganerlobby ausgedacht hat, weil sie die Realität nicht vertragen. Die Realität ist nun mal anders.

Und mit Säugetieren hat das auch nichts zu tun.

Oder ist der Boden so nährstoffarm geworden, dass Vitamin B12 gar nicht mehr natürlich vorkommt?

B12 wächst nicht im Boden. Schlag dir bitte diesen vegan-ausgedachten Irrglauben aus dem Kopf.

Ich kenne mich mit Ernährung gar nicht aus

Hab ich gemerkt. Und mit der Viehzucht anscheinend auch nicht. Verstehe mich nicht falsch. Das ist nicht schlimm, aber genau auf dieses Unwissen hofft die Veganerlobby, weil sie nämlich solchen Menschen ihren Pfeffer in den Kopf setzen kann.

Halte dich bitte von solchen steilen Thesen fern.

Daher wiederhole ich mich auch noch mal explizit für alle, die die Bodenthese vertreten:

B12 wächst nicht im Boden und auch nicht in Pflanzen. B12 wird ausschließlich im Körper von Tieren gebildet und ist auschließlich auch nur da vorhanden.

und wäre für eine Antwort sehr dankbar!

Freut mich, wenn ich dir helfen konnte.

Omni

(BG)

B12 "wächst" nicht sondern wird von Mikroorganismen gebildet. Hier fehlt ja schon das Grundwissen. Diese Mikroorgansimen sind auch in der Erde und jedem Gewässer, nicht nur in Tieren.

2
@BerwinEnzemann

Hallo zusammen,

wir haben hier Kommentare entfernt. Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Community-Mitgliedern sind uns bei gutefrage sehr wichtig. Wir bitten Euch, dies zu beachten - gerade auch in Themen, in dem die Meinungen stark auseinandergehen. Eine Diskussion auf sachlicher Ebene führt meist zu mehr als ein emotionaler Austausch.

Bitte schaut diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Danke Euch!

Ted vom gutefrage Support

1

Vielen Dank für's Entfernen. B12 wächst dennoch nicht im Boden. Es ist und bleibt ein unwahre Behauptung ausschließlich aus veganen Kreise.

1
@omnivore17

Dann erklär doch mal wie es im Labor synthetisiert wird. Es werden gezielt die Mikroorganismen gezüchtet, die das b12 in großen Mengen herstellen.

0

Cobalamin (Vitamin B12) wird von Mikroorganismen gebildet. Diese Mikroorganismen sind in der freien Natur überall, und auch in der Darmflora von Mensch und Tier. Da wir uns aber nicht mehr aus der freien Natur ernähren, sondern aus dem Supermarkt, und unser Wasser aus der Leitung oder dem Getränkemarkt kommt und wir heute sehr hohe Hygienestandards haben, bekommen wir auf diese Weise allein über pflanzliche Lebensmittel und Flüssigkeit so gut wie kein B12 mehr. Deshalb ist es empfehlenswert als Veganer Vitamin B12 zu supplementieren. Dies hat keinerlei Nachteile. Tiere in der modernen Nutztierhaltung die hauptsächlich mit Kraftfutter gefüttert werden haben das gleiche Problem, weswegen hier B12 supplementiert wird.

In diesem Video findest du das sehr gut erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=GpaDm9eMSKE

Bzgl des Videos: Heißt kontaminiert "Dünger"? Also, dass Pflanzen mit Vitamin B12 reichhaltigem Kot gedüngt werden?

1
@Anton692

Nein, "kontaminiert" heißt einfach dass es mit B12 behaftet ist. Das kann durch Kot sein, muss aber nicht.

0
Tiere in der modernen Nutztierhaltung die hauptsächlich mit Kraftfutter gefüttert werden haben das gleiche Problem, weswegen hier B12 supplementiert wird.

so ist das ist falsch beschrieben

ein B12-Mangel bei Wiederkäuern beruht in der Regel auf unzureichender Cobaltzufuhr, weshalb Cobalt zugegeben wird

Schweine werden mit Fischmehl gefüttert oder bekommen B12 supplementiert

2

Details werden im Video erklärt

0

Was möchtest Du wissen?