Wie funktioniert der Vitamin B12 Kreislauf in der Natur?

8 Antworten

für Google-Faule:

Vorkommen

Cobalaminquellen

Tiere sind nicht in der Lage, Vitamin B12 selbst herzustellen. Vitamin B12wird in der Natur von Mikroorganismen – insbesondere Bakterien – produziert,[23] die als Symbionten sowohl im Verdauungstrakt von Tieren als auch auf der Oberfläche pflanzlicher Wirte (z. B. Leguminosen) vorkommen.[20]

Im menschlichen und tierischen Organismus wird Vitamin B12 vor allem in Leber und Niere akkumuliert, in Pflanzen kann es nur in Spuren vorkommen.[20] In höheren Pflanzen kommt Vitamin B12 vor allem in den Wurzeln vor, in den grünen Teilen dagegen fast nicht.[24]

Alles- und Fleischfresser decken ihren B12-Bedarf durch den Konsum von Fleisch, insbesondere InnereienGeflügelarten und Schweine können das in ihrem Darm produzierte B12 nur unzureichend resorbieren und sind daher auf eine exogene Versorgung über ihr Futter angewiesen.[25] In der Schweinemast wird dem Futter hierfür entweder Fischmehl oder Vitamin B12zugesetzt; letzteres in einer Dosierung von 10 µg pro kg Futter.[26] Auch im menschlichen Dickdarm kommen Bakterien vor, die Vitamin B12 produzieren. Allerdings reicht diese Synthese zur Bedarfsdeckung nicht aus und das dort gebildete Vitamin wird überwiegend mit dem Stuhl ausgeschieden.[27][28]Das mit der Nahrung zugeführte Vitamin B12 wird in die Enterozytenaufgenommen.[27] Dieser Zelltyp kommt besonders häufig im Dünndarmepithel vor.

Bei Wiederkäuern wird das Vitamin im Vormagen, bei anderen Pflanzenfressern im Dickdarm gebildet.[29] Ein Mangel bei Wiederkäuern beruht in der Regel auf unzureichender Cobaltzufuhr.[25] In der Tierproduktion wird dem Futter in Spuren Cobalt hinzugefügt, falls die Tiere von cobaltarmen Weideflächen ernährt werden müssen. Hierüber soll Wachstums- und LaktationsstörungenBlutarmut und Appetitlosigkeitentgegengewirkt werden.[30] Einige Arten von Pflanzenfressern können durch Aufnahme ihres Blinddarmkots Vitamin B12 zuführen. Der Kot ist reich an Vitaminen des B-Komplexes und Vitamin K. Das Verhalten wird Caecotrophie genannt und ist unter anderem von Nagetieren (Rodentia) und Hasenartigen (Lagomorpha) bekannt. Hindert man Kaninchen an der Aufnahme ihres Blinddarmkots, sinkt die Ausnutzung an Nährstoffen einschließlich Vitaminen aus dem Futter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cobalamine

Hier erfährst du alles zu dem Thema:

https://www.vitaminb12.de/vegan/

Kurz gesagt. In der Massentierhaltung wird das den Tieren ins Futter gemischt. Kühe könnten das selbst produzieren, aber durch die unnatürlichen Verhältnisse ist das sogar so gering. Der Rest der Tiere nicht.

Aber Vitamin B12 kann man auch ohne Tabletten zu sich nehmen, z.B. durch ein Vitamin B12 angereichertes Orangensaft oder Haferdrink oder in anderen Produkten.

Und btw. sollten auch Fleischfresser Vitamin B12 nicht unterschätzen bzw. leiden viele auch unter einem Mangel.

Woher ich das weiß:Recherche

Im Artikel steht: "Heute ist noch dazu die Bodenflora durch die industrielle Landwirtschaft meist so zerstört, dass die allgemein erhältlichen Gemüse- und Obstsorten höchstens Spuren von Vitamin B12 aufweisen: Die diversen Düngemittel und Pestizide führen dazu, dass große Teile der Bodenflora absterben." Heißt das, dass auch freilebende Säugetiere durch unsere Aggrarwirtschaft Probleme bekommem genügend Vitamin B12 aufzunehmen?

Außerdem steht dort: "Andere Tiere, die nicht zu den Wiederkäuern gehören, nehmen mit dem Grasen oder mit Früchten Mikroorganismen, Insekten, Erde, Spuren von Kot und andere Vitamin-B12-Quellen auf, die für den Menschen mit seiner modernen Lebensweise sämtlich wegfallen." Heißt das, dass grundsätzlich der Mensch als Säugetier auch ihne diesen speziellen Magen wie Kühe diesen haben Vitamin B12 aufnehmen könnten, wenn wir einen besseren Boden und eine pflanzlichere Lebensweise hätten?

0
@Anton692

Ich bin mir nicht sicher, aber zu dem ersten schätze ich ja und beim zweiten steht ja, dass es für den modernen Menschen wegfällt. Also denke ich mal, dass wir das trotzdem nicht aufnehmen könnten.

1

interessant ich kann leider nur schätzen. also pflanzen leben in symbiosen von mykorrizapilzen und der pilz bekommt assimilate vom baum, während er nährstoffe an die wurzeln liefert, die er selbst nicht abbauen könnte. die pflanze nimmt auch nährstoffe dadurch auf, die sie eigentlich nicht braucht. WIR ABER WOHL! also ich könnte mir vorstellen, dass menschen sozusagen von der natur gedrängt werden fleisch zu essen (IGITT). der evolution fällt nichts ungrausameres ein, als so den kreislauf der natur zu stabilisieren. es muss opfer geben. sieht man ja wie menschen auch miteinander umgehen. ich hasse so unglaublich viele von euch ^^

Normalerweise kommt Vitamin B12 in Natur im Fleisch vor. Fehlt dieses muss der Mensch nachhelfen. Veganer haben dehalb oft Probleme mit der Gesundheit. Anzeichen sind Schwindelgefühl, Schlafprobleme und generelle Schlappheit. Deshalb müssen dann künstliche Vitamine in Form von Vitaminexpress oder ähnlcihem zugeführt werden.
Ich stehe daher der veganen Ernährung sehr kritisch gegenüber. Ich finde es natürlich toll dass sie die Tiere vor einem grausamen Tod bewahren wollen, allerdings zahlen sie dafür mit ihrer eigenen Gesundheit drauf.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Um Vitamin B12 aufnehmen zu können, wird allerdings ein spezielles Transportmolekül benötigt, welches von den Belegzellen des Magens gebildet wird: der sogenannte Intrinsic Factor.

https://www.vitaminb12.de/intrinsic-factor/

Was möchtest Du wissen?