Wer von euch hasst seine Nachbarn?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin meinen "Lieblingsnachbarn" losgeworden, indem ich umgezogen bin.

Für mich ist es reine Zeitverschwendung, meine Nachbarn zu hassen. Ich finde manche von ihnen höchstens mal nervig.

Ständig von Lärm umgeben zu sein, kann schon aggressiv machen. Blöderweise wird es nicht leiser, wenn du die Leute hasst. Nicht nur der Dauerlärm schadet, sondern auch deine Einstellung - dein Körper schüttet diverse Stoffe aus, um sich entweder auf Flucht oder Kampf vorzubereiten und dann... kommt nix weiter.

Mit den Leuten reden und versuchen, selbst ein Weg zu finden, um mit dem Problem klarzukommen. Ansonsten könnte es Magengeschwüre und / oder einen Herzkasper geben.

ist dir mal der gedanke gekommen ..... dass es im fall unseres lieben torrnados genau andersrum sein könnte ..... seine nachbarn wollen ihn endlich loswerden

2

Hallo!

Muss sagen, sehr zufrieden zu sein, aber es gab mal ein junges Pärchen, mit dem es nur Stress gab, von wegen Partylärm auch unter der Woche, ständigem auch nächtlichem Geschrei, Besuch, Getrampel zu irrsinnigen Uhrzeiten, Rücksichtslosigkeit, Gequalme auf dem Balkon wo dann der Rauch "locker flockig" in die Wohnungen obendrüber zog sowie an den wöchentlichen Partys die planlose Parkerei irgendwelcher "Freunde" tlw. rücksichtslos vor Auffahrten, Hofeinfahrten oder auch den Garagen anderer -----> einmal wurde die Garage eines Nachbarn zugeparkt, der dann SOnntagmorgens den örtlichen Mazdahändler herzitierte & das widerrechtlich dort geparkte Auto eines Freundes von diesem jungen Paar (waren beide so Mitte/Ende 20) ohne Wenn und ABer zu dessen Kosten abschleppen ließ.. das gab ein Hallo & ich habe mich am Fenster stehend königlich amüsiert :) 

Der junge Mann war eigentlich ganz nett und man konnte immer mit ihm reden, er entschuldigte sich für den Partylärm und drei Tage später ging es so weiter, aber gerade seine Freundin war irgendwie komisch. Ich kann es nicht beschreiben, aber wenn man mit ihr im Gemeinschaftsraum des Kellers war oder ich in der Hausmeisterwerkstatt zu tun hatte, hatte man immer das Gefühl man müsse sich dafür entschuldigen auch hier zu sein oder fragen ob man die junge "Grande Dame" stört. Gleichsam war sie total unterwürfig, wenn sie was brauchte oder wissen wollte. Ansonsten war man gelinde gesagt eine Art Blödmann der Nation für sie. Ein lustiges Erlebnis hatte ich mal an Weihnachten. Eine Freundin von ihr die da war und die ich absolut nicht kannte, wünschte meiner damaligen Partnerin und mir herzlich lachend ein frohes Fest und alles Gute fürs neue Jahr, die Hausbewohnerin stand daneben und starrte uns an, als kenne sie uns nicht.

Ich gebe es zu: Die beiden Mieter habe ich vllt. nicht gehasst, da ich als ruhiges Gemüt niemanden hasse, aber ich habe sie nicht gemocht, die junge Frau war mir dabei deutlich unsympathischer.

Auch ganz interessant war deren laxe Haltung zu häuslichen Pflichten: Wir sind gewiss keine kleinliche Hausgemeinschaft aber wenn man sich nicht mal an Kehrwochen, Winterdienste usw. hält mit dem absolut sinnfreien Argument "man ist berufstätig" (kam wohlgemerkt um 15.30 Uhr heim) ------> Hallo?! Andere kriegen das auch hin & sind länger als bis 15.30 Uhr berufstätig! 

Nach einem Vierteljahr war der Spuk zumindest in unserem Block beendet & jetzt sind alle wieder glücklich.. aber nun mischt das Pärchen den Block auf, in dem mein COusin wohnt und es geht da ziemlich analog zu dem Treiben bei uns grad so weiter, wie mein Cousin immer wieder berichtet.

Es ist nicht gelogen wenn ich zugebe, dass die beiden mir absolut unangenehm waren und die ganze Hausgemeinschaft aufatmete, als sie ausgezogen sind. Aufgrund der dauernden Beschwerden vermietet die Baugenossenschaft daher auch nicht mehr an junge Pärchen & ich kann das ehrlichgesagt seit dieser kläglichen Vorstellung verstehen.

Da habe ich es wohl gut erwischt oder bin einfach viel toleranter als du :-)

Ich habe echt tolle Nachbarn! Man entfernt auch mal den Schnee, nimmt Pakete an, .., respektiert laute Feiern im Sommer, .. :-) Man akzeptiert sich eben oder kommt damit klar.

Sind zwar ganz unterschiedliche Menschen und es gibt wenige Garagenparties aber man akzeptiert sich :-)

Naja ich habe eigentlich kaum Kontakt zu meinen Nachbarn. Einige sind ganz nett, aber der unter mir zum Beispiel, ist total nervig. Der ist immer nur am meckern. Ich kam beispielsweise mal nachts zuhause und hab das Licht im Treppen Haus aufgemacht, da kann er aus seiner Tür und schrie mich an, weil ich das Licht angemacht hatte...😅 oder ich war mal im Keller und der is einfach gekommen und hat mich wieder angeschrien und gefragt was ich da mache... wollte nur mein Fahrrad aus dem Keller holen 😐 naja solche Leute ignoriere ich aber sogut wie es geht. Jeder hat mal nervige Nachbarn.

Du solltest mal ernsthaft mit deinen Nachbarn über die Probleme reden.  

Achja, es kann aber auch sein, dass du überempfindlich bist? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass deine Nachbarn so oft so laut sind ..

2
@Muslimhelper

doch, das sind sie ! wenn ich mal Besuch habe, ist jeder entsetzt, wie ich so einen Dauerlärm nur aushalte

1

Vielleicht bist du überempfindlich. Fühlen sich andere Nachbarn auch gestört oder bist du der Einzige?

Wenn nicht, dann führe ein nettes und freundliches Gespräch mit deinen Nachbarn und bitte sie, etwas rücksichtsvoller zu sein. Wenn das nicht hilft, wende dich an deinen Vermieter. Erstelle ein Protokoll über die Lärmbelästigung mit Datum und Uhrzeit, das du deinem Vermieter aushändigen kannst. Dann wäre es Aufgabe des Vermieters, die Lärmbelästigung zu unterbinden.

Hass ist völlig übertrieben!

Was möchtest Du wissen?