Was kann ich tun, damit mich die Zeugen Jehovas in Ruhe lassen!

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo dikajeal,

wenn das nächste Mal wieder Brüder (oder Schwestern) von mir zu dir kommen, dann bitte sie doch, zu vermerken, dass du keine Besuche mehr willst.

Sie werden das dann in ihren Notizen aufschreiben, und damit bist du uns für immer los...................

Es fällt mir schwer, nicht viel mehr zu schreiben, doch das soll genügen.

Gruß Alfred

In dern persönlichen Notizen reicht nicht. Schließlich muss man diese vernichten sobald man das Gebiet wieder abgibt. Ein Eintrag in der Gebietskarte (durch den Gebietsdiener) ist hier der einzig richtige weg

0
@garwain

Wie ist das eigentlich mit den Notizen zu verstehen und wie sieht die Praxis aus? Zeugen J. klingeln an der Tür, versuchen sich ein Bild von dem Gegenüber zu bilden und schreiben dann ihre persönlichen Einschätzungen in ihre Notizen? Was steht dann in den Notizen? Z.B. "Keine Mühe wert"?

Dieses empfinde ich persönlich als keinen schönen Gedanken, dass fremde Menschen ungefragt bei vorsprechen, versuchen meine Einstellung einzuschätzen und dann werde oberflächlich auch noch von ihnen angeblich im heiligen Namen G'ttes abgeurteilt. Erst kürzlich musste ich mir von Zeugen J. den Vorwurf gefallen lassen, dass die Juden sich immer noch für das auserwählte Volk hielten....

....Und Harmagedon kommt nur deshalb, weil die Könige der Erde und die Militärs in Kürze Zeugen J. angreifen. Wachtturm 1. Feb. 2012

0
@BenJoshua

BenJoshua Du bist doch sonst sehr viel sachlicher!?

Hier stellst Du eine Hypothese auf und befindest sie "als keinen schönen Gedanken" - was sie auch nicht wäre, WENN sie (es) so wäre!!

Notiere Dir bitte:

Wir halten in unseren Notizen fest, WENN jemand zu verstehen gibt, dass er/sie das begonnene Gespräch fortsetzen möchte.

Und wir halten in unseren Notizen fest, wer nicht mehr besucht werden möchte und leiten das so weiter, dass auch andere Verkündiger informiert sind.

Nicht mehr und nicht weniger. Und weder das Eine noch das Andere fliest in irgendeine Datei ein.

Warum wir so und nicht anders verfahren liegt ganz einfach daran, dass das Beurteilen und Richten andere Menschen nicht unsere Aufgabe ist, weil nach Römer 14:10 und 11

" Wir . . . alle vor den Richterstuhl Gottes gestellt werden. Denn es heißt in der Schrift [in Jesaja 45:23] "So wahr ich lebe, sagt der Herr: Alle Knie werden sich vor mir beugen . . . . Also wird jeder von uns für sich selbst vor Gott Rechenschaft abzulegen haben." (Neue Evangelistische Übersetzung)

Und - unter anderem - deshalb kündigt die Bibel ein Harmagedon an.

Zwar freue ich mich, dass Du den WACHTTURM liest, aber wenn Du zitierst, dann bitte im Zusammenhang.

Was wir beurteilen sind Lehren und Glaubensauffassungen die im Umlauf sind - nicht die Menschen, die solche Auffassung für richtig halten - und der Maßstab für die Beurteilung ist die Bibel.

Wäre es anders, würden wir wohl kaum noch zu allen Menschen hingehen, um ihnen die gute Botschaft zu unterbreiten.



0
@Abundumzu

Ich stimme Abundumzu ausnahmsweise mal zu. Nur mit einer kleinen Einschränkung! Sorry, geht nicht anders, denn ich habe dann nach ein paar Sätzen dummerweise weitergelesen ;)

Er beschreibt hier das SOLL, aber nicht das HABEN. Das ist die offizelle Aussage dazu, nach der sich auch viele richten. Ok, die meisten wenn man es genau nimmt. Sie schreiben kein Urteil auf, richtig, aber sie machen sich dennoch ein eigenes Bild und sagen auch oft ihr Urteil.

Ich war schon mit vielen "Brüdern und Schwestern" im Predigtdienst und habe nicht selten solche Dinge gehört.

So reden ZJ gerne darüber, welche Häuser sie wohl nach Harmagdon bewohnen könnten, weil deren Besitzer das wohl nicht überleben werden (da sie ja reich sind und solche schönen Häuser besitzen). Da wird diskutiert, welche Häuser aufgrund "hässlich" abgerissen werden müssten und philosophiert, wie groß wohl die aussicht sein würde, wenn die Häuser mal alle weg wären. Glaub mir, in unterschiedlichen Versammlungen habe ich solche Gespräche zu dutzenden mitbekommen.

Und den Spruch, wenn jemand besonders abweisend war: "Na dann kriegt der halt keine Segnungen von Gott zu spüren" (oder in ähnlicher Form) habe ich mindestens 1x in der Woche gehört.

ZJ verurteilen ihre Mitmenschen sehr wohl. So nutzen sie sehr gern das Wort "weltliche" um abwertend von Nicht-ZJ zu reden. Aber das möchte ich jetzt hier nicht weiter ausführen.

Mir fällt nämlich grad nochwas auf:

Und - unter anderem - deshalb kündigt die Bibel ein Harmagedon an.

Die Bibel kündigt kein "Harmagedon" an. Dieser Begriff ist kein Ereignis. Er wird nur einmal in der Bibel genannt und kann in keiner Form anhand des Kontext mit einer Endzeitvorstellung in Einklang gebracht werden, die ZJ predigen.

Was wir beurteilen sind Lehren und Glaubensauffassungen die im Umlauf sind

Das tut ihr nicht. Ihr schaut euch nur an was der Wachtturm euch sagt, und danach richtet ihr euch. Ihr prüft diese Dinge nicht, weil ihr der Ansicht seit, der WT sei unfehlbar. Ihr kennt euch nicht sehr gut mit anderen Religionen aus. Das musste ich erfahren, nachdem ich ausgestiegen bin und gegen zB die RKK gesprochen habe. Daher musste ich mir erst einmal ein Grundverständnis derer Lehren aneignen. Im WT wird nur polemisiert und gegen die RKK aufgehetzt, regelrecht als Erzfeind. Dabei ist man häufig unsachlich (Vergleich mir der Hu*re aus Offenbarung) und vergisst viele Fakten (was nicht heissen soll das ich die RKK dadurch attraktiver finde).

0
@BenJoshua

Ben, ich bin einfach nur enttäuscht über die Unsachlichkeit deiner Ausführungen. Wen du etwas Kritisieren willst tu es, aber nicht auf niveaulosem stand von Menschen die nicht mehr ZJ sein können.

0
@heinsneu

Hallo Heinsneu…Ich habe mit mir gerungen, ob und wie ich hier antworte. Ich entschied mich, etwas ausführlicher meinen Wechsel von meiner vermeintlichen Sachlichkeit und die vorgeworfene Polemik zu erläutern. Polemik ist aber das falsche Wort. Eher verständnisloses Entsetzen. Oftmals verbirgt sich hinter scheinbar oberflächlichen Streitigkeiten ein schwerer Konflikt. Und letzteres habe ich neuerdings mit Zeugen J. In meiner Aufgebrachtheit mag ich fälschlicherweise Zeugen J eine Kollektivschuld zu geschrieben haben.

Ich hoffe, du und andere Zeugen J. besitzen die Aufrichtigkeit und den Mut sich über das Geschriebene Gedanken zu machen . In letzter Zeit habe ich viel lesen. Unter anderem auch im Web bei Bruderinfo.de. Laut Selbstdarstellung der Seite eine Website von Zeugen für Zeugen. Das was ich las hat mich teilweise tief berührt und bitter schockiert. Ich muss davon ausgehen, dass die Aussagen und Berichte dieser Website der Wahrheit entsprechen.

Sollte dem nicht so sein, dann bin ich einer gewaltigen Lüge anheim gefallen.

Es ist schon traurig genug und sehr bezeichnend, dass das Nachstehende so von Zeugen J. erwähnt werden muss:


Frage: Warum wird hier nicht gesagt, wer wirklich die Schreiber der Themen sind?

Antwort: Die Schreiber der Themen sind Brüder und Älteste die teilweise viele Jahre in der Versammlung tätig sind. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Brüdern, die ihre Sicht der Bibel öffentlich darstellen möchten, nicht selten die Gemeinschaft entzogen wurde. Die Angst, nur weil man seine Meinung kund tut, als Abtrünniger gebrandmarkt zu werden, ist mehr als berechtigt.

Enkel, Urenkel, Söhne oder Töchter dürften dann keinen Kontakt mehr mit ihren Vätern oder Großvätern haben.


Doch für meine Begriffe kommt es noch viel schlimmer. Folgender Bericht soll das belegen:


Eine Schwester schrieb uns ( Zitat): “ Meine Zwillinge litten am fetofetalem transfusionssyndrom (FFTS) einfach erklärt….über anastomosen in der Plazenta findet ein ständiger Blutaustausch statt. Durch diese Umstände kam es zur Frühgeburt wobei der Erstgeborene blutrot gesund und lebensfähig war.. der zweitgeborene wog 1.52 kg, war kreidebleich…durch den Blutmangel war er in einem apathischem Schockzustand. Die Ärzte schafften einen Ausgleich in dem sie den Blutüberschuss des erstgeborenen in den zweitgeborenen transfundierten. Heute sind sie zwei gesunde Burschen.

Nach Auffassung der Ältesten habe ich eine der schwersten Sünden begangen.

Meine Erklärungen, dass es im Mutterleib zu einem ständigen Blutaustausch gekommen sei wurde nicht wahrgenommen.

Nach ihrer Ansicht opfert ein “guter Christ” sein Kind.

Wir sind zwar von der falschen und grausamen Ansicht der Höllenlehre befreit worden, aber das Blutdogma ist die grausamste Lehre der ich in meinem Leben jemals unterworfen war. In der “Hölle” sollten nur böse Menschen leiden.. so die kath. Lehre, durch das Blutdogma des treuen und verständigen Sklaven erleiden tatsächlich jedes Jahr Kinder einen grausamen Wachtturm-Tod.”


Heute hat sie zwei gesunde Burschen. Nach Auffassung der Ältesten hat diese Frau eine der schwersten Sünden begangen, weil ein guter Christ sein Kind opfert.

Mal ganz ernsthaft, was Denken heute die verantwortlichen Ältesten, wenn sie das Kind lebend in ihrer Gemeinschaft sehen? Denkt ihr Herz dann wirklich: „Du hast kein Recht zu leben? Du bist das Resultat einer schweren Sünde?“ Können die Menschen, die den Tod dieses Kind forderten überhaupt noch in die Augen des Kindes und der Eltern sehen?

Beantwortet euch mal diese Fragen. Weiter will ich die Tragweite des hier gezeigten Berichts gar nicht beschreiben. Dafür gibt es einfach kein Verständnis.

Jeshua stellte einmal die Frage in der Gemeinde, ob es erlaubt sei am Shabbat Gutes oder Böses zu tun. Die Gemeinde schwieg und Jeshua sah sie voller Zorn wegen der Gefühlslosigkeit ihres Herzen an und heilte auch am Shabbat!

Der G’tt Israels will Barmherzigkeit, und nicht Opfer! Matthäus 9; 13

Eure Lehre und euere Handlungsweise entspricht nicht dem Gesetzt G’ttes und belastest euch schwer. Selbst nach dem deutschen StGB ist solch ein Verhalten eine Straftat.

Menschen, die plädieren ihren Kinder zu opfern sollten sich niemals als Christen bezeichnen.

Ich könnte jetzt noch viel über mein Entsetzen schreiben. Mache hier aber einen Break.

0
@BenJoshua
Mal ganz ernsthaft, was Denken heute die verantwortlichen Ältesten, wenn sie das Kind lebend in ihrer Gemeinschaft sehen? Denkt ihr Herz dann wirklich: „Du hast kein Recht zu leben? Du bist das Resultat einer schweren Sünde?“ Können die Menschen, die den Tod dieses Kind forderten überhaupt noch in die Augen des Kindes und der Eltern sehen?

Bin zwar spät dran, aber egal.

Nein, das tun sie nicht. Genauso wenig bei Kindern die aus außerehelichen Beziehungen zustand kamen usw.

0

HÖR DIR DOCH MAL SELBER ZU "Brüder (oder Schwestern)"

0

HÖR DIR DOCH MAL SELBER ZU "Brüder (oder Schwestern)"

0

Hallo dikajeal,

vielen Dank für diese Bewertung,

Gruß Alfred

0

Die Zeugen Jehovas machen sich nach einem Gespräch an der haustür Notizen überr den Verlauf und (ggf. Ergebnis) des Gespräches. Wenn sie das nächste Mal zu dir in die Tür kommen, dann sei höflich, aber bestimmt und erkläre ihnen in aller Deutlichkeit, aber mit Takt, dass du keine weiteren Besuche wünscht, dass du deinen Glauben und deine Religion hast, die sie bitte akzeptieren sollen und es sinnlos ist, zuversuchen, dich von anderen Dingen zu überzeugen. Sag ihnen auch, dass sie sich das notieren möchten, damit andere Glaubensgeschwister ebenfalls davon Kenntnis erhalten und du keine weiteren Besuche erhältst. In aller Regel (Ausnahmen mag es vielleicht geben), halten sich die ZJ dann daran und nehmen von weiteren Besuchen und Bekehrungsversuchen Abstand.

da gibt es ein ganz probates mittel, habs selbst genauso gemacht und wurde nie wieder behelligt. sag ihnen bei nächsten mal klar und deutlich diesen satz: ich bitte sie, mich von ihrer liste zu streichen.

aus irgendeinem grund sind die verpflichtet, sich danach zu richten. ich hatte den tipp vor ewigkeiten aus der süddeutschen zeitung. offensichtlich könnte man bei nichtbefolgung die türklopfer rechtlich belangen. viel glück!

Du kannst Ihnen zwar sagen das sie nicht mehr kommen sollen und die werden sich das dann auch Notieren aber das bringt bei diesem Verein nicht viel, da sie diese Informationen nicht unereinander austauschen.

Wenn Sie Dir wieder an der Tür stehen und auf die Nerven gehen, würde ich dir Raten das Du in die Offensive gehst um die abzuschrecken.

Unter dem Link

http://www.sektenausstieg.net/read/122

findest Du einige Dokumentationen über die Machenschaften dieser Sekte. Drucke Dir einfach ein paar aus und halte die denen einfach mal unter die Nase mit dem Kommentar, Du möchtest Dich mit darüber unterhalten.

Du glaubst nicht wie schnell die weg sind.

Aber auch dann kommen sie wieder, weil, wie du selbst sagst, sie keine Notizen untereinander austauschen (Datenschutz). Daher, wie von mir bereits gesagt, sagt man ihnen, dass ein Vermerk in der Gebietskarte gemacht werden soll. Diese Info bekommt dann der nächste mit!

Aber dein Vorschlag ist nicht abwegig. Ich warte ja schon lange drauf, dass bei mir mal einer vor der Tür steht. Wohne seit 2 Jahren fern meiner Heimatstadt und hier kennt mich kein ZJ. Aber trotzdem klingeln die nie, obwohl deren Saal nicht weit entfernt ist :( Würde gern mal mit ihnen Diskutieren, mit all dem Wissen wasich mittlerweile habe ;)

0
@garwain

Das mit der Gebietskarte ist mir neu, aber im Grunde ist es ja ein Austausch der Daten, wenn die das in dieser Karte eintragen. Ob das das mit dem Datenschutz funktioniert.

Ich bin mittlerweile glücklich in einer Gegend zu wohne die von ZJ nicht belästigt wird.

0

Da ich als Christin mit Bibelwissen bei den ZJ bekannt bin, kommen sie nicht mehr zu mir. Sage ihnen einfach, dass du keinen Besuch mehr möchtest -eigentlich sollte das klappen

lg

Was möchtest Du wissen?