Was bedeutet"Familie ermöglicht soziale Platzierung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,- es ist leider eine traurige Tatsache und mittlerweile bis zum Überdruß auch wissenschaftlich-statistisch belegt, das die Legende vom"Schuhputzer zum Millionär" die extreme Ausnahme, keinesfalls aber die Regel darstellt.

Dabei stellt die Familie gleich auf zweifache Weise einen entscheidenden Faktor bei der Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen gesellschaftlichen Teilhabe des Kindes dar. Dabei gilt für Gesellschaften wie der unsrigen, das sozialer Status mit ökonomischer Situation eng verflochten sind.

1) Die eigene ökonomische Position der Familie ist in der Regel mit der erhöhten Verfügbarkeit von "Netzwerken", der erhöhten Verfügbarkeit von Bildungsmitteln für das Kind und erhöhten Durchsetzungsoptionen der Aufstiegsinteressen verbunden.

Einfaches Beispiel: Leider ist es der Normalfall, dass in schwierigen Schulsituationen des Kindes, bei denen die Eltern vielleicht sogar in AG's der Schule selbst als Sponsor oder Mitwirkender aktiv sind, der Lehrer von "normalen entwicklungsbedingten Verhaltensschwankungen" ausgehen und den freundlichen Meinungsaustausch mit den "gebildeten" Eltern suchen wird. Betrifft dasselbe Problem ein "Hartz IV-Kind" ist sofort der Schulpsychologe am Start.

2. Die Familie als psychosozialer Verbund wird durch ihre ökonomische Situation und damit durch ihre gesellschaftliche Position ebenso wesentlich in ihren Intra-psychologisch-soziologischen Strukturen und Grundlagen geprägt.

Einfaches Beispiel: Eltern, die beide Vollzeit arbeiten müssen und ggf. dabei Abends auch noch mit Existenzsorgen und/oder Überlastungssyndromen ihr Kind treffen, das am gleichen Tag aus einer standardmäßig billig-schlampig geführten Verwahrung einer Ganztags"betreuung" einer Ganztagsschule kommt .... muß ich da noch weiter ausführen um zu erklären wie die psychosoziale "Förder"situation des Kindes in seiner Familie ist? Und wie sollte dort eine Anregung für das Kind, sich die Welt zu "erobern" entstehen, wenn es tagtäglich nur abgekämpfte und für Gemeinschaftserleben und Empatie zu müde Eltern als Vorbild erlebt.

PS: Es geht eigentlich fast nie um diesen plakativen Unterschied zwischen "Hartz IV-Versagern" und "erfolgreichen" Eltern. Das ist eine stereotype Vorstellung.

Gruß

Super gut erklärt! Danke :)

0
@yogiboy

;-) Gerne doch - was mit Kindern heutzutage unter dem Namen des Fortschritts passiert macht mich sehr betroffen / PS: Danke für's Sternchen. Manchmal sind Sterne ja auch Orientierungen im Dunkeln. Wenn das so funktioniert hat - - - dann bin ich jetzt auch ein bischen stolz auf mich. :-)

0

Die soziale Ausgangssituation wird dadurch bestimmt, aus welcher Schicht man kommt, was einem die Familie mitgegeben hat.

Z.B. Wer in eine Milliardärsfamilie hineingeboren wird,  braucht nichts zu leisten, um vor Ort zu den Treffen der Leute, die etwas zu sagen haben, eingeladen zu werden. 

Wessen Eltern jahrelang Hartz IV bekommen, steht in großer Gefahr, auch arbeitslos zu werden.

Das ist die Bedeutung des Satzes. - Selbstverständlich gilt er nicht für alle Fälle. 

Vielen Dank !

0

Ich wuerde es auch so sehen: Ein Findelkind muss sich auf sich selbst gestellt alles erarbeiten oder sich Bezugspersonen finden.

Ein Kind mit Familie bekommt die Kontakte, Beziehungen und Erziehung (!) der Familie zugute, dessen Erfahrung und Knowhow und nicht zuletzt Schulbildung und Startkapital.

Dies umso mehr, je "besser" die Familie ist und je mehr Wert sie darauf gibt.

Ich wuerde nicht sagen in der heutigen Zeit das Söhne von Multimilonären und reichen besonders gut gestellt sind. Viele wurden schlecht erzogen, wurden vernachlässigt und ihnen fehlt der Biss, da verweichlicht.

Das gilt vielleicht in England und Indien, wo extrem an Klassenunterschieden festgehalten wird, und nicht die Leistung zählt und Länder in denen sich glücklich schätzen kann, wer eine Schulbildung geniesst.

Dankeschön für deine hilfreiche Erklärung!

0

Eigenanteil Facharbeit Soziale Phobie?

Hey,

ich schreibe momentan meine Facharbeit zum Thema Soziale Phobie/Soziale Angststörung/... in Bezug auf Akzeptanz und Toleranz von Erkrankten in der Gesellschaft.

Nun muss ich einen Eigenanteil einbringen, allerdings möchte ich keine Umfrage oder ein Interview machen. Gibt es noch andere Möglichkeiten oder war's das im Prinzip?

Dankeschön schon mal:)

...zur Frage

Geriatrisierung

Kann mir jemand bitte eine Definition davon geben, die verständlich ist? Ich weiß nur, dass das irgendwas mit der Alterung der Gesellschaft zu tun hat oder so.

Und ich weiß, dass das eine Definitionsfrage ist, die ich googlen kann. Aber auf diese Weise komme ich auf kein Ergebnis, das mir irgendwie weiterhilft.

Ich hoffe, irgendwer kann mir die Bedeutung des Wortes erklären.

LG Gyndion

...zur Frage

OHG KG GMBH und AG Definition?

OHG = Gesellschaft, auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher Firma ausgerichtet, deren Gesellschafter den Gläubigern gegenüber unbeschränkt haften.

KG = Gesellschaft, bei der mindestens ein Gesellschafter unbeschränkt (Komplementär) und ein Gesellschaft nur in Höhe seiner Einlage haftet.

GmbH = Juristische Person, deren Gesellschafter mit ihren Stammeinlagen am Stammkapital beteiligt sind, ohne persönlich zu haften.

AG = Juristische Person, deren Grundkapital in Aktien zerlegt ist mit einem Mindestnennbetrag von 1,00 €.

Kann mir das bitte jemand genauer erklären.

danke euch

...zur Frage

Kann man eigentlich ohne soziale Kontakte leben?

......vor allem wenn jemanden nichts anderes übrig bleibt.....

Apropo gibt es Leute deren Schicksal es ist, keine soziale Kontakte zu haben, falls es ein Schicksal gibt? Ich meine damit so eine Art Vorbestimmung und das die Leute daher auch sich mit niemanden anfreunden können bzw. keine sozialen Kontakte aufbauen können, weil sie von der Gesellschaft (vorbestimmt) ignoriert werden (also praktisch, dass es ihr Schicksal ist und sie deswegen ignoriert werden?

...zur Frage

Was ist ein Interaktionsmuster im Pädagogischen Sinn?

Hallo Ihr Lieben. Mensch ich hab schon überall nach geschaut aber ich weiß einfach nicht die Definition von "Interaktionsmuster". Ich finde einfach nichts.

Kann mir denn jemand helfen? Im Bezug auf das Kind/Familie.

Vielen Dank und einen schönen Abend noch =)

...zur Frage

Was genau bedeutet das Wort "manageralistisch"?

Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema manageralistischer Staat und finde leider keine Definition zu diesem Wort. Ich wäre über eine (wenn möglich) kurze Definition dieses Wortes sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?