Kinder, die Erfolgserlebnisse haben, brauchen nicht zu lernen, wie Dopamin funktioniert. Sie erfahren es.

Das Problem ist freilich, dass nicht jedes Kind eine sinnvolle Menge von Erfolgserlebnissen hat.

Warum wohl?

...zur Antwort

Eine saubere geschichtl. Reihenfolge gibt es da nicht. Es ist eher wie ein Spiel.

Man kann beginnen mit Industrialisierung (industrielle Revolution),

dann Wohlstand

Bevölkerungswachstum (18./19. Jh.)

Zweiter Weltkrieg

Wirtschaftswachstum/Globalisierung

Entwicklungsländer/Schwellenländer (die diese Entwicklung der westl. Industrieländer Europas und der USA nachholen.

Man könnte aber auch den Zweiten Weltkrieg an die erste Stelle setzen, dann folgte Reindustrialisierung usw.

...zur Antwort

Hast du irgendeine Vorstellung dazu, auf welchen wissenschaftlichen Gegenstand sich deine Hausarbeit bezieht? Dann solltest du auch etwas darüber sagen können, welche Forschungsergebnisse in diesem Bereich vorliegen.

Wir können dir das nicht sagen, wenn du nicht einmal das Thema deiner Arbeit erwähnst noch den Zusammenhang, in dem die Arbeit steht.

Falls dir das hilfreich war, ist es doch möglich, dir eine Hilfe zu geben, ohne dass du uns sagst, worum es geht.

...zur Antwort

Das hängt von den Parteien und den Personen ab. In den kommunistischen Parteien sind die Generalsekretäre die mächtigsten, und es gibt gar keine Vorsitzenden.

In der Bundesrepublik Deutschland gilt, im Wesentlichen, was Chris428 geschrieben hat, aber je nach Person waren auch die Generalsekretäre wesentlich an der Formulierung der Politik beteiligt.

...zur Antwort

Weil Frauen weiterhin noch nicht als gleichberechtigt behandelt werden.

Mehr dazu in der Wikipedia, z.B.:

"Der Feminismus verdeutlicht, dass das Ideal der Gleichheit aller Menschen, wie es vor allem durch die bürgerliche Emanzipation vom Feudalsystem Verbreitung fand, nicht mit den Alltagserfahrungen von Frauen übereinstimmt. Es wird demnach ein Konflikt zwischen dem aufklärerischen Egalitätsanspruch einerseits und der Lebensrealität von Frauen in Neuzeit und Moderne andererseits diagnostiziert. Auf dieser Basis beinhaltet Feminismus auch die Forderung, nicht nur Gleichberechtigung von Frauen und Männern formal (gesetzlich) zu postulieren, sondern auch jene konkreten Zustände anzufechten, in welchen dieses Versprechen real noch immer nicht eingelöst worden ist.[6] Zu diesem Zweck setzten sich Feministinnen und Feministen mit den philosophischen Begründungen für bzw. gegen die Ungleichbehandlung auseinander und entwickelten verschiedene feministische Theorien und Denkansätze als kritische Kultur- und Gesellschaftsanalysen. Jedoch gilt ein einheitlicher Feminismus, dessen Definition weltweite Gültigkeit besäße, heutzutage nicht zwingend als erstrebenswertes Ziel, da Frauen aus unterschiedlichen Kulturen und gesellschaftlichen Verhältnissen stammen, die sie stärker prägen können als das Geschlecht. Darum spricht man auch von Feminismen als eine der Denkbewegungen der Moderne.[7]"

...zur Antwort
...zur Antwort

Sobald man in einem Gebiet, das man beherrschen will, befestigte Plätze einer anderen Macht zulässt, gefährdet das die Kontrolle über das Gesamtterritorium.

Wenn man ein gesamtes Land zulässt, umso mehr.

Warum wohl hat die Sowjetunion 1948 Berlin blockiert, obwohl es nicht einmal befestigt war.

Oder, um es an einem heute wohl geläufigeren Beispiel zu sagen: Warum war das kleine gallische Dorf von Asterix und Obelix ein Dorn im Auge für Cäsar?

...zur Antwort

Daran, dass die Taliban an die Macht gekommen sind, war die Art des Vorgehens der USA gegen die sowjetische Besetzung sowie die Unterstützung der Taliban durch Pakistan schuld.

"Nach den ersten solchen Erfolgen verloren die sowjetischen Truppen infolge der Lieferung von hochmodernen Stinger-Raketen an die Mudschahedin durch die CIA die Möglichkeit solcher Lufttransporte.[26] Die sowjetische Führung gelangte zu der Einsicht, dass der Krieg nicht zu gewinnen war, und suchte fortan nach einem Weg, ihre Truppen aus dem Land abzuziehen, ohne das Gesicht zu verlieren."

(https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische_Intervention_in_Afghanistan#Milit%C3%A4rischer_Widerstand)

"[...] In dieser Situation entschloss sich Pakistan, die grenzüberschreitende Organisation der Taliban, die 1994 erstmals auf der politischen Landkarte erschien, als neuen Klienten in Afghanistan zu unterstützen. Die Taliban nannten sich selbst Islamische Talibanbewegung Afghanistans (paschtunisch:د افغانستان د طالبان اسلامی تحریکِ – Da Afghānistān da Talibān Islāmi Tahrik). Ihre Einordnung als Bewegungsorganisation ist jedoch umstritten, einige Autoren charakterisieren sie als primär militärische Organisation.[64] Vom politisch fragmentierten Süden ausgehend, drangen die Einheiten der Taliban schnell in weite Teile des Landes vor. Bis Ende 1994 war der pakistanische Innenminister Nasrullah Babar der wichtigste Patron der Taliban in der pakistanischen Regierung, später konzentrierte auch der ISI zu Lasten seines bisherigen Protegés Hekmatyār seine Unterstützung auf die neue Gruppierung.[65]

[...] Zur gleichen Zeit begann die pakistanische Unterstützung der Taliban auf ihr Ursprungsland zurückzuschlagen, wo seit 1998 Neotaliban-Parteien in Belutschistan und der Nordwestlichen Grenzprovinz an Einfluss gewannen und nach afghanischem Vorbild islamistische Dekrete erließen.[123]

Doch trotz ihrer Radikalisierung und der rhetorischen Unterstützung für die Ziele der al-Qaida standen die Taliban bin Ladens globalem Dschihad distanziert gegenüber. Als ethnozentrisch geprägte Partei blieben ihre eigenen Aktivitäten immer auf den nationalen Rahmen beschränkt. Insgesamt schlossen sich nur wenige Afghanen internationalen Dschihad-Netzwerken wie al-Qaida an, und auch deren bevorzugte Taktiken wie Anschläge auf die Zivilbevölkerung und Selbstmordattentate blieben Afghanistan fremd.[124]"(https://de.wikipedia.org/wiki/Afghanischer_B%C3%BCrgerkrieg_(1989%E2%80%932001)#Aufstieg_der_Taliban_1994%E2%80%931996)

Dass die Taliban nach ihrem Sturz 2001 wieder an die Macht kamen, lag daran, dass die von den westlichen Invasoren eingesetzte afghanische Regierung nie einen zureichenden Rückhalt in der Bevölkerung gewann.

Dazu: "Die Regierung der Vereinigten Staaten (von 2001 bis 2009 die Regierung unter George W. Bush) und ihre Verbündeten verfolgten dabei das Ziel, die seit 1996 herrschende Taliban-Regierung zu stürzen und die Terrororganisation al-Qaida zu bekämpfen. Letztere ist für die Terroranschläge am 11. September 2001 verantwortlich. Dazu gingen die Vereinigten Staaten in Afghanistan ein Bündnis mit der Anti-Taliban-Koalition der Nordallianz ein, deren Truppen am 7. Oktober 2001 mit US-Luftunterstützung die Stellungen der Taliban angriffen. Diese Phase des Krieges endete mit der Eroberung der Hauptstadt Kabul und der Provinzhauptstädte Kandahar und Kunduz im November und Dezember 2001 durch die Nordallianz.

Es folgte die Einsetzung einer Interimsregierung unter Präsident Hamid Karzai auf der parallel stattfindenden ersten Petersberger Afghanistan-Konferenz. Zum Schutz dieser Regierung und zur Unterstützung des Wiederaufbaus wurde durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im Dezember 2001 eine von NATO-Staaten und mehreren Partnerländern gestellte Internationale Sicherheitsunterstützungstruppe (International Security Assistance ForceISAFmandatiert. Die afghanische Zentralregierung war seit 2003 zunehmend Angriffen durch häufig als „Neo-Taliban“ bezeichnete Guerilla-Gruppen ausgesetzt. Um deren Vormarsch zu bremsen, wurde das Engagement von ISAF schrittweise erheblich ausgeweitet. Mit der Zeit wurde auch klar, dass in den Aufbau afghanischer staatlicher Strukturen mehr investiert werden musste (siehe auch Geschichte Afghanistans seit 2001), um letztlich den Krieg beenden zu können.

Im Februar 2010 unterhielten die NATO und die Afghanische Nationalarmee in Afghanistan etwa 700 Militärstützpunkte.[17]

Mitte April 2021 kündigte US-Präsident Joe Biden den Abzug aller US-Streitkräfte aus Afghanistan bis zum 11. September 2021 an. Die übrigen beteiligten NATO-Länder schlossen sich dem an."

(https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_in_Afghanistan_seit_2001)

Deshalb stand die Afghanische Nationalarmee nach dem Abzug der USA von vornherein auf verlorenem Posten.

Die Taliban haben die Chancen, die ihnen geboten wurden, konsequent genutzt.

Aus meiner Sicht ist das nicht wirklich "richtig", weil es u.a. zu einer Benachteiligung aller Frauen in Afghanistan führen wird (soweit sie nicht schon eingetreten ist).

Ich habe auf einige Zusammenhänge vor 2001 hingewiesen, um meine Argumentation zu verdeutlichen. Wenn du dein Referat solide absichern willst, brauchst du allerdings erheblich mehr Quellen, z.B. auch die, die Wikipedia zur Geschichte Afghanistans anführt. (https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Afghanistans#Literatur)

...zur Antwort

In seinen eigenen Worten: A. ist der Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit.

Deine eigenen musst du selber finden.

Ich würde darauf hinweisen, dass K. es schwer möglich fand, dass ein einzelner sich selbst aufklärt. Aber durch offene Kommunikation können sich die Gesellschaft (sozusagen unter- und miteinander) aufklären.

Dazu Kants Text: https://de.wikisource.org/wiki/Beantwortung_der_Frage:_Was_ist_Aufkl%C3%A4rung%3F

...zur Antwort

Eine andere Wortstellung wäre flüssiger und würde die Kommas ersparen:

... wegen des Online-Überweisungslimits unserer Bank in zwei Teilbeträgen überwiesen

wegen des Online-Überweisungslimits!

...zur Antwort

Zwar könnte man sagen, dass seit dem Mittelalter unendlich viel Unrecht geschehen ist und dass die Menschheit dann die Chance hätte, so manches davon zu vermeiden. Aber wäre nur theoretisch so. Dass vieles noch schlimmer hätte kommen können, ist nicht auszuschließen.

Die beiden Hauptgründe, weshalb ich nicht im Mittelalter leben möchte, sind

1. Krankheiten, Schmerzen waren viel häufiger und fast alle Bequemlichkeiten des heutigen Lebens fehlten.

2.Die überwiegende Mehrheit der Menschen war damals unfrei, und in einer solchen Gesellschaft möchte ich nicht leben, auch nicht als Adliger mit mehr Freiheiten.

...zur Antwort

Wenn eine kleine Partei nur ein einziges Ziel verfolgt und das auch dein Ziel ist, kann sie nicht mit deinen Zielen in Konflikt geraten. Eine Partei, die 5 Ziele verfolgt, die du für sinnvoll hältst und 5, die du nicht für sinnvoll hältst, ist zunächst einmal die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie mehr von dem unterstützt, was auch du anstrebst.

Jetzt kommt es darauf an, zu beurteilen, wie sehr die 5 nicht sinnvollen Ziele von deinen abweichen.

Ein krasses Beispiel: Eine Partei, die das Wahlrecht für Frauen abschaffen wollte, würde ich nicht wählen, auch wenn alle anderen Ziele der Partei mir gut gefallen würden. (Freilich, eine Partei, die ein so verrücktes Ziel anstreben würde, würde vermutlich kaum irgendein Ziel anstreben, das ich für sinnvoll halte.)

...zur Antwort

Seminar nach Thema oder Lehrer wählen?

Hallo liebe Community,

ich muss für die Oberstufe ein P- und ein W-Seminar wählen.

Das P-Seminar habe ich schon (Englisch: English Reading Club), aber beim W-Seminar habe ich drei Fächer zur Auswahl, die mich thematisch interessieren, aber bei denen mich die Lehrer mehr oder weniger abhalten, mich zu entscheiden.

Thema 1:

Die Bücherverbrennung 1933 aus historischer und/oder literaturwissenschaftlicher Sicht (Deutsch)

Der Lehrer, der dieses Seminar leitet, ist aber wirklich einer der schlimmsten Sorte. Er kommt IMMER zu spät (oder gar nicht), entschuldigt sich nie, hält uns aber Moralpredigten übers Zuspätkommen. Eine Freundin hatte ihn im W-Seminar letztes Schuljahr und wenn sie wichtige Fragen bezüglich der Seminararbeit hatte, dann musste sie teilweise mehrere Wochen warten, bis er ihr geantwortet hat, obwohl er ihre Nachrichten gelesen hat.

Thema 2:

Medizin (Biologie)

Mehr steht bei dem Thema nicht dabei. Da also nichts spezifisches als Thema vorgegeben ist, hoffe ich, dass ich - sollte ich das Thema wählen - in Richtung Anatomie/Pathologie gehen kann, eventuell auch in die Medizingeschichte, wie man früher Obduktionen durchgeführt hat etc. Allerdings kenne ich die Lehrerin und kann null abschätzen, ob ich sie mag oder nicht. Sie ist zwar nett und eigentlich recht entspannt, aber auch sehr langsam und kommt auch nie zum Punkt. Sie nervt mich mit ihrer Art einfach ziemlich. Immer, wenn ich bei ihr im Klassenzimmer hocke, will ich einfach nur so schnell wie möglich gehen. Sie zieht halt Dinge unnötig raus mit ihrer langsamen Art. Man könnte die Sachen viel schneller abkürzen und da bekomme ich einfach Aggressionen. Ansonsten finde ich sie aber in Ordnung.

Thema 3:

Tourismus - Urlaub versus Umwelt (Geografie)

Es ist vielleicht nicht das spannenste Thema, aber es ist auch ein wichtiges Thema und wahrscheinlich auch eines der Themen, bei denen man viel auch durch Vorwissen für die Seminararbeit zusammenbekommt. Die Lehrerin ist super, ich liebe sie, aber sie ist auch sehr anspruchsvoll. Egal, wie gut ich lerne, Geo kommt bei mir nie was besseres als ne 3 raus und ne 3 ist schon sehr gut für mich. Daher hab ich auch hier Angst die Arbeit zu verhauen.

Würdet ihr rein danach gehen, welches Thema ihr mögt (wäre bei mir vor allem Medizin oder Bücherverbrennung) oder würdet ihr danach gehen, welcher Lehrer das kleinste Übel ist (definitiv Geolehrerin)?

Außerdem: welches Thema fändet ihr am interessantesten wärt ihr an meiner Stelle?

Danke im Voraus LG

...zur Frage
Lehrer

Wenn du nicht deutlich unter Durchschnitt begabt bist und deshalb guten Grund hast, anzunehmen, dass du im Abitur durchfällst, solltest du dich für das Thema entscheiden, wo du am meisten lernst. Das hilft dir langfristig am meisten.

D.h. du solltest nach der Lehrperson entscheiden. Manche bedeutende Wissenschaftler haben sich nur deshalb auf ein Gebiet spezialisiert, weil der Lehrer/Professor, der das Gebiet bearbeitet hat, ihrer Meinung nach der beste war.

"Ich hatte schlechte Lehrer, das war eine gute Schule" gilt nur für sehr motivierte Personen. Nicht wenige begabte Schüler entscheiden sich dafür, ein Studienfach zu wählen, weil ihrer Meinung alle ihre Lehrer es schlecht bearbeitet haben. - Aber vorher sollten sie bei guten Lehrern lernen.

...zur Antwort

Das Gebiet war damals (1861-65) sehr wohl besiedelt, aber noch im Besitz der indigenen Bevölkerung und wurde noch nicht von den Weißen beherrscht.

Dass die Gebiete entlang der Pazifikküste mit Ausnahme des Nordens schon zum Gebiet der USA gehörte, hing mit dem Goldrausch zusammen. Der begann in Kalifornien und setzte sich weiter nördlich fort.

...zur Antwort

Gemeint ist offenbar die Friedensresolution.

Wikipedia zur F. 1917 (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensresolution)

"Verschärft durch Annexionsfanatismus und „Vaterlandspartei“ einerseits, Kriegsmüdigkeit, Hunger und die Unabhängigen Sozialdemokraten (USPD) andererseits, wurde mit Beginn des letzten Kriegsjahres die soziale und politische Konfrontation immer unversöhnlicher: Die Gegensätze der deutschen Klassengesellschaft verschärften sich zusehends"

...zur Antwort

Wenn es dich stört, dass so viele Auslegungen auf C.G. Jung eingehen, ist es dein gutes Recht, sie außer Acht zu lassen; denn mehrere neuere Literaturtheorien vertreten die Ansicht, dass jeder Leser sich seine Interpretation eines literarischen Werkes schaffe, dass also das Werk erst durch die Interpretation des Lesers seine spezifische Ausprägung erhalte.

Wenn du also eine Auslegung "von Hesses Steppenwolf ohne Bezug zur Psychoanalyse von C. G. Jung" haben willst, dann verfasse sie und gib dir damit die Antwort.

Meine eigene Auslegung des Romans nimmt nicht auf C.G. Jung Bezug, doch die kann ich dir nicht liefern, denn die gibt es nur in meinem Kopf, und "Der Steppenwolf" zählt nicht zu den Werken Hesse, die ich besonders schätze. Vermutlich ist meine Auslegung also eine ziemlich unbefriedigende, man könnte auch sagen: mangelhafte.

Aber jemand, der weiß, dass Hesse, während er diesen Roman schrieb, Sitzungen mit einem befreundeten Psychotherapeuten hatte, der von C.G. Jung gelernt hatte, legt es für ihn sich nahe, auf C.G. Jung einzugehen. Warum sollte man den verschweigen?

Dennoch kann ich dir eine Auslegung anbieten, die nicht auf Jung eingeht, und zusätzlich eine, die vorführt, wie man eine Interpretation schreibt, und sogar auch auf Goethe zu sprechen kommt. Zu allem Überfluss finde ich sie gar nicht schlecht:

https://bobblume.de/2019/12/29/unterricht-beispiel-einer-interpretation-zum-steppenwolf/

...zur Antwort