Absichtlich blöd gehalten wird man nur, wenn einem Lügen als Wahrheit verkauft werden. Zum Glück ist das nicht der Regelfall. Andererseits sind Politiker in Zeiten von shitstorms eher vorsichtig damit, über ihre Projekte zu sprechen, und überlassen das lieber Pressesprechern. Es gibt aber auch eine ganze Reihe von Politikerns, die sich in sozialen Medien äußern. Ruprecht Polenz ist meiner Meinung nach ein gutes Beispiel für kompetente Informationen, auch wenn ich des öfteren nicht seiner Meinung bin. Aber die beste Möglichkeit, dem Dummgehaltenwerden zu entkommen, bietet meiner Meinung nach die Bundeszentrale für politische Bildung, die ein umfassendes Informationsangebot auch im Internet bietet und darüber auf sehr gute Informationsquellen hinweist.

...zur Antwort

Es bedeutet: Es fällt aus allem anderen heraus. Man wird es aber eher im positiven Sinne verwenden. Z.B. wenn man es über ein Buch sagt, wird es meist bedeuten: Das Buch solltest du dir mal ansehen. Das muss man einfach gelesen haben, um mitreden zu können.

Aber wenn man von Hitler sagen würde "Er war ein außergewöhnlicher Mensch, wäre es vermutlich als "außergewöhnlich gefährlich und böse" gemeint.

Björn Höcke dürfte es anders sehen.

...zur Antwort

Dickens schreibt einen anspruchsvollen Stil. Ich habe lieber die Jugendbuchversionen gelesen, die es zumindest für David Copperfield und Oliver Twist gibt.

Meine Tochter fand schon früh die Jugendbuchversionen langweilig und las lieber im Original. Meiner Erinnerung nach ist David Copperfield im Original über 400 Seiten lang, in der deutschen Übersetzung natürlich noch deutlich länger.

...zur Antwort

Gut, dass du das hier berichtet hast. Aber die Wirklichkeit ist nicht ganz so schwarz:

  1. Die gesetzlichen Krankenkassen lehnen zunächst das meiste ab. Bei Nachfassen mit Verweis auf geltende Bestimmungen genehmigen sie meistens. Man muss nur höchst selten bis zur Klage gehen.
  2. Selbstverständlich braucht man immer eine ärztliche Bescheinigung über die Notwendigkeit der Hörhilfe.
  3. Private Kassen zahlen unterschiedlich viel. Da ist es sinnvoll, bevor man eine Versicherung abschließt, sich bei der Stiftung Warentest oder bei Verbraucherverbänden schlau machen zu lassen, wer durchschnittlich das beste Preis-Leistungsverhältnis hat.
...zur Antwort
Nein

Wenn man der Ukraine Waffen liefert, die den Krieg tief nach Russland hineintragen, garantiert das keinen Sieg, sondern kann Verhandlungen endgültig unmöglich machen.

Noch schlimmer aber wäre es, wenn dadurch die Nato direkt in den Krieg verwickelt würde. Die Entscheidung darüber hätte die Nato dann nicht mehr sicher in ihrer Hand.

...zur Antwort

Keinesfalls.

Aber Bundeskanzler und Außenminister sind vom Amt her zur Leitung der Außenpolitik berufen und auch Minister, die zu internationalen Verhandlungen fahren, haben natürlich diplomatische Aufgaben.

Parteipolitiker, aber auch Bundestagsabgeordnete haben, solange sie sich nicht speziell mit Außenpolitik beschäftigen und entsprechende Aufgaben übernehmen.

Mehr dazu in der Wikipedia:

"Unter der Bezeichnung Diplomatenstatus werden im allgemeinen Sprachgebrauch bestimmte Vorrechte und Befreiungen verstanden, die Mitglieder diplomatischer Missionen und konsularischer Vertretungen sowie Bedienstete internationaler Organisationen bei ihrem Aufenthalt im Gastland genießen. Zu den Vorrechten zählen unter anderem der Schutz vor hoheitlichen Maßnahmen des Empfangsstaates, die Befreiung von seiner Gerichtsbarkeit und die Befreiung von allen direkten und teilweise auch indirekten Steuern.

Der Diplomatenstatus ist kein Rechtsbegriff und wird in den nationalen und internationalen Rechtsvorschriften im Allgemeinen nicht verwendet. Die Vorrechte und Befreiungen, häufig auch als diplomatische Vorrechte oder diplomatische Immunität bezeichnet, beruhen auf jahrhundertelang unter den Staaten praktiziertem Völkergewohnheitsrecht. Lediglich bei internationalen Organisationen konnte sich ein Völkergewohnheitsrecht noch nicht herausbilden, da diese vermehrt erst nach dem Ersten Weltkrieg (z. B. der 1919 gegründete Völkerbund) entstanden sind. Für internationale Organisationen werden diplomatische Vorrechte und Befreiungen erst durch die entsprechenden Vereinbarungen (ÜbereinkommenKonventionen) in konstitutiver Weise begründet."

...zur Antwort

Es hat schon immer Mädchen gegeben, die sehr für andere Mädchen und für Frauen geschwärmt haben, die sich aber in den seltensten Fällen gefragt haben, ob sie lesbisch sein könnten. Meist wussten sie auch gar nicht, was das heißen sollte. Meine ältere Schwester wollte jahrelang ein Junge sein. Von trans hat sie damals nie den Schimmer einer Ahnung gehabt.

In der Pubertät fragen sich fast alle Menschen "Wer bin ich eigentlich?" (Freilich mehr oder weniger intensiv.) Heute gehört zu der Frage natürlich auch: "Welches Geschlecht möchte ich haben?" und "Welche sexuelle Orientierung habe ich?"

Die Asiaten, die du kennenlernst, haben mehr über sich und ihre Identität nachgedacht als die, die in der sibirischen Tundra oder in der mongolischen Steppe aufgewachsen sind und nie jemanden von einer anderen Ethnie kennengelernt haben. Deshalb haben sie vermutlich auch mehr über solche Fragen nachgedacht.

Die erste Japanerin, die ich genauer kennenglernt habe, hat über sehr viele Fragen intensiver nachgedacht als ich. Kein Wunder, sie war weit tiefer in europäische Kulturen eingetaucht als ich in asiatische. Da stellen sich ganz neue Fragen. Es gibt mit Sicherheit noch Millionen von Asiaten, die nichts über schwul, lesbisch oder bi wissen, obwohl sie es vielleicht selber sind.

...zur Antwort

Wenn man sich auf das Land und nicht auf den Staat Israel bezieht, so lieben sehr viele Muslime Palästina, selbst wenn sie seit Jahrzehnten nicht mehr dort sein durften. Ich habe gerade über Palästinenser gelesen, die 1948 in den Libanon geflohen sind: Sie, ihre Kinde und ihre Enkel lieben Palästina. Freilich, für Israeli ist Palästina Eretz Israel. Das ist das Problem, das viele Außenstehende nicht nachvollziehen können. (Die Sache mit Israel)

...zur Antwort

Die Antworten findest du hier: https://www.youtube.com/watch?v=p0Zv8svhwD0

  1. Wenn zwei Menschen einen Kontakt haben, wirkt Schweigen abweisend, Attraktivsein anziehend Also: ohne Kommunikation kommuniziert man.
  2. Siehe oben: Auch Schweigen hat zwei Beziehungsaspekte: Der Inhalt ist das Aussehen oder das Verhalten des anderen.

Ich habe leider keine Zeit, das Video anzusehen, deshalb hier die weiteren Axiome, die du freundlicherweise mir hättest mitteilen können:

  • Die Natur einer Beziehung ist durch die Interpunktionen der Kommunikationsabläufe seitens der Partner bestimmt.“

Wenn ich denke, meine Frau hat mich ohne Grund gereizt, reagiere ich gereizt. Wenn sie denkt, ich habe angefangen, reagiert sie gereizt. (Weitere Erläuterung unter dem obigen Link.

  • „Menschliche Kommunikation bedient sich digitaler und analoger Modalitäten. Digitale Kommunikationen haben eine komplexe und vielseitige logische Syntax, aber eine auf dem Gebiet der Beziehungen unzulängliche Semantik. Analoge Kommunikationen dagegen besitzen dieses semantische Potential, ermangeln aber die für eindeutige Kommunikationen erforderliche logische Syntax.“

Die Behauptung 2+2=5 ist falsch. Diese Aussage ist korrekt.

s bleibt unklar: Jemand blickt die andere Person zärtlich an und streichelt sie. Liebt er sie oder wird er übergriffig?

  • „Zwischenmenschliche Kommunikationsabläufe sind entweder symmetrisch oder komplementär, je nachdem, ob die Beziehungen zwischen den Partnern auf Gleichheit oder Unterschiedlichkeit basieren.“

Die Beziehung zwischen Regisseur und junger Schauspielerin vor ihrer ersten Rolle basiert nicht auf Gleichheit.

Streicheln bedeutet zwischen gleichalten Teenagern nicht dasselbe wie Zwischen Chef*in und Untergebener*in.

Mehr dazu

hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Metakommunikatives_Axiom und

hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Metakommunikatives_Axiom#Symmetrisch_oder_komplement%C3%A4r

Jetzt habe ich die 5 Axiome wiederholt. Statt dessen hätte ich aber auch etwas Neues lernen können. Ich glaubte aber, ich hätte heute schon genug gearbeitet und könnte dir helfen, ohne mich groß anzustrengen.

Falls du Lust hast, kannst du an meinem Text nachprüfen, ob du alle Axiome an unserer Kommunikation belegen kannst:

  1. Wenn ich nicht auf gutefrage.net gegangen wäre, ...
  2. Du hast gefragt (Ein Beispiel für Interpunktion)
  3. .
...zur Antwort

In seinem Sinne wird der Trump-Anhänger Recht haben. Problematisch wird es nur für den Rechtsstaat und die Demokratie in den USA.

Und wer an denen nicht interessiert ist, ...

Problematisch wird es andererseits für den Fortbestand der Nato, und auf die sind die USA nur angewiesen, wenn sie ihren Einfluss in Europa bewahren wollen. Das braucht Bürger der USA aber nicht weiter zu interessieren.

...zur Antwort

Hilfsbereit ist gewiss nicht nur die Mehrheit, sondern ein ganz überwiegender Teil der Menschen; aber nicht jeder hilft jedem, dem er theoretisch helfen könnte.

Wenn man in großer Eile ist, hilft man nicht jedem, der mit einem Rollato an einem Hindernis gerade nicht zurechtkommt.

Wenn jemand gestürzt ist, halten eigentlich immer Menschen an, um zu helfen. Ich habe es nie anders erlebt. Wenn keiner unmittelbar dabei ist, greift der/die Nächste, die dazu kommt zu.

Ein Problem lieg vor, wenn viele anwesend sind. Dann wartet leicht jeder, ob nicht ein anderer zuerst hilft. (Passers-by). Kritisch wird es gewiss, wenn jemand in einem öffentlichen Verkehrsmittel von mehreren gewalttätigen Personen angegriffen wird. -Dazu steht zu oft in der Zeitung, dass dann der Helfen angegriffen wurde. Dabei passiert das gar nicht so oft, denn wenn erst einmal einer reagiert hat, reagieren die anderen meist mit.

...zur Antwort

Ich kontere nicht, weil mir keine begegnen.

Aber ich halte es für möglich, dass du manches für russische Propaganda hältst, wenn jemand sich nur ein differenziertes Bild machen will. So hat es in der Geschichte tatsächlich einen Pogrom von Ukrainern gegeben, bei dem 20 000 Juden umgekommen sind, und es hat Westukrainer gegeben, die im 2. Weltkrieg die deutsche Wehrmacht als Befreier begrüßt haben.

Auch hat Gorbatschow sich ein "Europäisches Haus" gewünscht, in dem es ein gemeinsames Verteidigungsbündnis für alle Europäer gibt. Putin hat am Anfang auch davon gesprochen. Aber es kam nicht dazu.

Weshalb die Entwicklung so gelaufen ist, darüber kann man verschiedener Meinung sein, aber es ist eine Tatsache, dass frühere Mitglieder des Warschauer Paktes jetzt in der Nato sind, aber Russland nicht. Dafür gibt es gewiss gute Gründe. Aber wenn Russland und die Ukraine in der Nato wären, hätte Russland die Ukraine wohl kaum angegriffen.

...zur Antwort

Bei bei steht immer der 3. Fall, Dativ

Bei auf, in, an. steht bei der Frage Wo? der Dativ z.B. Es liegt auf dem Tisch,

bei der Frage Wohin? 4. Fall, Akkusativ; z.B. Ich lege es auf den Tisch, in die Kasse; ich hänge es an die Wand

...zur Antwort

Im Polarbereich in einem Straflager ohne zureichende ärztliche Versorgung ist langfristig tödlich. Da er durch lange Gefangenschaft vorgeschädigt war, brauchte Putin keine Giftspritze zu verordnen.

Das heißt nicht, dass er nicht einen Befehl gegeben haben könnte.

Leider hat der Fall Assange einige Ähnlichkeit mit dem Fall Nawalny.

...zur Antwort

Ich kenne keine Forderungen der AfD, die sich auf die Situation von 1923ff beziehen, und habe auch nirgendwo mitbekommen, dass ein Kritiker de AfD behauptet hätte, die AfD fordere die Abschaffung des Versailler Vertrags.

Ähnlichkeiten sehe ich nur bei den Zielen von AfD und NSDAP. Beide Parteien haben sich vorgenommen, die vorhandene Demokratie zu destabilisieren. Wie formulierte der "Altmeister" der AfD Gauland bei einem seiner ersten Auftritte im Bundestag: "Wir werden sie jagen." Bei Höcke und dem "Flügel" ist die Orientierung an der NSDAP noch deutlicher.

...zur Antwort

Das lyrische Ich, das heißt: derjenige, der die Aussagen im Gedicht macht, beschreibt die "Schatten der Vergangenheit", die er gleich am Anfang anspricht.

Und dann sagt er, weshalb ihm das Vergangene weht tut. Dafür habe ich dir das Wichtigste im Schrägdruck hervorgehoben.

Wenn du einmal in deiner Liebe getäuscht worden bist, kannst du das sicher nachvollziehen. Wenn nicht, dnn wünsche ich dir, dass es dir nie im Leben passiert.

Ich hab' mit dir gelebt mein ganzes Leben

Ich kenn' dich in- und auswendig, scheint mir

Und all' meine Erinn'rungen verweben

Sich ganz mit deinem Namen und mit dir

Sie sagen, du tust gut, ich glaube eher

Du rührst mich, wühlst mich auf, wenn ich dich seh'

Du triffst mich tiefer, du gehst mir viel näher

Du tust mir weh!

Du tust mir weh!

Du malst dich an mit grellen bunten Farben

Sie schminken dich mit Oberflächlichkeit

Aber ich sehe jede deiner Narben

Und alle Schatten der Vergangenheit

Vergessen und verraten und geschunden

Wenn ich hinter deine Fassaden seh'

Ist mir's, als spürt' ich jede deiner Wunden ...

Staatsmann und Hinterbänkler, alle kamen

Mit großen Sprüchen und mit Prunk und Pracht

Und alle schmückten sich mit deinem Namen

Und gingen wie die Diebe in der Nacht

Es schmerzt zu sehen, wie sie dich missbrauchen

Für jede Lüge, für jedes Klischee

Um ihren Phrasen Leben einzuhauchen....

Fast alle meine Freunde sind gegangen

Gewiss, manchmal verstehe ich sie gut

Ich habe nur zu sehr an dir gehangen

Mit meiner Trauer und mit meiner Wut

Wie oft verlasse ich dich in Gedanken

Und komm' kleinlaut zurück, bevor ich geh!

So stiehlt man sich nicht vom Bett eines Kranken...

Du hast mich um ein Stück Freiheit betrogen

Mich, der nichts Teureres als Freiheit weiß

Doch immer hat es mich zu dir gezogen

Vielleicht kenne ich darum ihren Preis

Ich liebe dich, du Stadt mit allen Schmerzen

Und trage halt, wohin immer ich geh'

Einen Splitter von dir in meinem Herzen! ...

...zur Antwort

Vielleicht genügt es dir ein paar von den Aussagen zu kennen, die Björn Höcke, einer der einflussreichsten Politiker der AfD gemacht hat:

  1. „Das Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird.“
  2. Höcke meinte, dass „eben nicht die Aggressivität der Deutschen ursächlich für zwei Weltkriege war, sondern letztlich ihr Fleiß, ihre Formliebe und ihr Ideenreichtum. Das europäische Kraftzentrum entwickelte sich so prächtig, dass die etablierten Machtzentren sich gezwungen sahen, zwei ökonomische Präventivkriege gegen das Deutsche Reich zu führen.“ 
  3.  „Vor allem eine neue politische Führung wird dann schwere moralische Spannungen auszuhalten haben: Sie ist den Interessen der autochthonen Bevölkerung verpflichtet und muss aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen.“ Man werde, „so fürchte ich, nicht um eine Politik der ‚wohltemperierten Grausamkeit‘ herumkommen.“
  4. Auch wenn wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind, sich der fortschreitenden Afrikanisierung, Orientalisierung und Islamisierung zu widersetzen.“
...zur Antwort