Warum wird in den USA soviel mehr gearbeitet als in Europa? Haben US Amerikaner keine Hobbys?

5 Antworten

In den USA wird nicht mehr gearbeitet.

Sie gehen im Gegensatz zu mitte- west Europischen Ländern eher lachs mit ihrer Arbeit um.

Darauf verlassen, dass sie gute Arbeit bringen, kannst du dich nicht und nicht einmal, dass Jemand kommt.- bzw Wann.

Überhaupt ist ihre Arbeitsmoral dürftig. Viel wird geredet, gerne einfach nur herum gestanden- eben nichts getan.

Die Qualität der Arbeit ist bei weitem nicht dem Europäischen Standarts

entsprechend.


oklein  11.04.2024, 01:47
2
KittyCat2909  11.04.2024, 09:48
@oklein

Da kannst du tausend mal Wikipedia als 'Quelle' nutzen. Da ich selbst einige Freunde in den USA habe- bleibe ich bei meiner Aussage.

1
oklein  11.04.2024, 23:59
@KittyCat2909

Ich gebe Dir vollkommen Recht bzgl. Qualität und Effizienz - dennoch ist die Arbeitszeit im Vergleich zu Europa (siehe Frage) höher.

1
Rotfuchs716 
Fragesteller
 11.04.2024, 10:46

wo macht sich denn die mangelnde Arbeitsqualität bemerkbar?

0
Rotfuchs716 
Fragesteller
 11.04.2024, 15:11
@KittyCat2909

In Kuba fährt man noch heute mit US Autos aus den 50er Jahren. Wenn die Qualität schlecht wäre ging das wohl nicht.

0
Rotfuchs716 
Fragesteller
 11.04.2024, 15:49
@KittyCat2909

wäre wohl übertrieben sowas zu behaupten. Aber von Staubsaugern bis zu Autos ist vieles was sie produzieren haltbar. Schlecht ist wohl die Qualität bei Häusern dort, aber das wohl absichtlich um Preise niedrig zu halten.

0
Waldmeister1234  11.04.2024, 18:53

Ich habe auch schon gehört, dass in den Vereinigten Staaten teilweise die Arbeitsmoral nicht sehr positiv ist und oft geredet sowie herumgestanden wird.

Es ist eben ein Einwanderungsland in das Millionen von Menschen aus Europa eingewandert sind. Diese haben dann natürlich auch ihre Arbeitsmoral sowie Arbeitseinstellung mitgebracht.

In Italien ist es ja auch so, dass viel geredet sowie herumgestanden, aber wenig gearbeitet wird. Dies habe ich selbst erlebt und ist auch kein Vorurteil. Man kann es auch positiv sehen, dass sich die Italiener keinen Stress machen. Wenn dann Millionen von Italiener einwandern bringen diese eben auch ihre Einstellungen mit.

Bei anderen Ländern ist es genauso. Man sagt ja nicht umsonst, dass der Deutsche lebt, um zu arbeiten und der Franzose arbeitet, um zu leben.

Im Waschsalon treffe ich oft Leute aus anderen Ländern und diese meinen, dass in Deutschland alles so schnell und hektisch sei beziehungsweise es in ihren Ländern viel besser gefallen hat.

2
Rotfuchs716 
Fragesteller
 11.04.2024, 20:13
@Waldmeister1234

stimmt. Deutsche machen viel Stress Hektik. Liegt aber wohl auch daran, dass die Mittagspausen oft zu kurz sind. Wer nicht satt ist nervös.

0

Die Identifikation mit der Arbeit ist wahrscheinlich wichtiger. Es ist auch steuerlich lukrativer, aber man braucht in den USA auch ein Polster. In DE ist der Staat das Polster.

Es gibt zwei Sorten Menschen (in Arbeitsverhältnissen) in den USA

  1. Jene, welche 60-80 Stunden pro Woche arbeiten in EINEM JOB!
  2. Jene, welche 60-80 Stunden pro Woche arbeiten in zwei bis drei Jobs!

Und beide Menschengruppen arbeiten ausschliesslich für ihren Lebensunterhalt, für ihre Familien, um sich Arztbehandlungen leisten zu können, um Reserven zu haben, falls sie gefeuert werden etc.

Denn in den USA gibt es weder ein Sozialversicherungssystem wie in der BRD, noch eine Arbeitslosenabsicherung etc. Wer dort seinen Job verliert, und keinen neuen findet, bekommt keinen Cent.

Achja - und wer krank wird und keine private Krankenversicherung hat, muss in Walk-in-Kliniken für Obdachlose gehen, weil er sonst die Arztrechnung nicht bezahlen können - denn ein Krankenversicherungssystem wie bei uns, gibt es auch nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Menschlichkeit ist mein persönlicher Grundsatz!

Rotfuchs716 
Fragesteller
 11.04.2024, 12:18

Es gibt in den USA Arbeitslosengeld bis zu 6 Monate lang.

0

Vor allem haben sie keine Gewerkschaften.

Okay, das stimmt nicht so ganz - aber die organisierte Vertretung der Arbeitnehmer war in den USA schon immer richtig schwach.

Zum einen sind dort einige erfolgs- und geldorientierter, wohingegen in Deutschland die Freizeit durchaus ebenfalls Wertschätzung erhält.

Andererseits gibt es in den USA auch eine sehr ungleiche Verteilung von Vermögen. Es gibt mehr arme Menschen. Viele müssen deswegen auch mehrere Jobs annehmen, um sich und Ihre Familie über Wasser zu halten.

Und zu guter Letzt ist die soziale Absicherung natürlich deutlich schlechter, es gibt kaum bezahlte Krankheitstage und deutlich weniger Urlaub.