Warum kann man heutzutage nicht mehr sagen was man denkt?

19 Antworten

Von Experte Udavu bestätigt

Nein, und deswegen ist die Meinungsfreiheit auch im Grundgesetz so nicht definiert:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 5 

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Du kannst alles sagen, solange du dich im Rahmen des Grundgesetz bewegst.

Aber andere können das das auch und andere müssen nicht deiner Meinung sein, sie dürfen dir auch widersprechen.

Was ich hiermit ausdrücklich zur:

Warum kann man heutzutage nicht mehr sagen was man denkt

der Satz ist meiner Meinung nach nicht richtig. Früher konnte man in vielen Bereichen viel weniger sagen. Es wurde auch viel weniger öffentlich kommuniziert. Heute ist ja gefühlt jeder Journalist und postet was er denkt und fühlt.

Gut finde ich die Entwicklung nicht.

Weil ein ausgesprochener Gedanke nun mal nicht nur einen selbst angeht, sondern man damit Einfluss auf Mitmenschen nehmen kann, entweder direkt oder indirekt, und wenn dieser ausgesprochene Gedanke auch noch gegen das deutsche Grundgesetz sein sollte und man eben durch sein Reden etwas gegen das GG beeinflusst (z.B. Drohungen, Verleumdungen, Hetzerei etc.), dann kann dies strafbar sein und somit strafrechtlich mittels Anzeige verfolgt werden.

Sicherlich kann man alles Mögliche, was man denkt ausprechen, man sollte nur schauen wo, wie und wem man seine Gedanken mitteilt ... darf halt zu keiner negativen Beeinflussung führen.

(Bsp.: Einem sehr depressiven, Suizid gefährdetem Menschen, sollte man nicht triggern oder anheizen, dass dieser sich ruhig umbringen sollte... )

Du darfst so gut wie alles sagen was du denkst. Du darfst nur keine Anderen beleidigen, zum Bruch der Verfassung oder zur Gewalt aufrufen.

Ich weiß auch nicht was das mit 'heutzutage' zu tun haben sollte, das war nie anders (und ist übrigens auch in anderen, freien Land der Welt kaum anders).

Wenn Du immer sachlich bleibst und niemanden persönlich beleidigst, braucht Du kaum eine Klage zu fürchten.

Du hast leider die Nachfrage, wer denn „die“ sind, nicht beantwortet.

Es wäre schon gut zu wissen, wer das denn nun sein soll, um den Kontext zu verstehen und auch zielgerichtet antworten zu können.

Außerdem ist „zu sagen, was man denkt“ ohne nähere Details ein weites Feld mit viel Interpretationsspielraum. Ein oder zwei Beispiele wären schon nett.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Was möchtest Du wissen?