Warum fahren TFs nicht alle Stromabnehmer aus?

6 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Das hängt von den Stromabnehmern ab. Es gab bei alten Lokomotiven Stromabnehmer mit einem Schleifstück . Bei diesen Lokomotiven musste wegen der Kontaktsicherheit mit beiden Stromabnehmern gefahren werden.

Dann gab und gibt es die Stromabnehmer mit einer Doppelwippe, diese haben zwei Schleifstücke und es genügt mit einem angehobenen Stromabnehmer zu fahren. Es ist nämlich sinnlos zwei Stromabnehmern abzunützen wenn nur einer gebraucht wird.

Wenn mit einem Stromabnehmer gefahren wird ist das in der Regel immer der hintere Stromabnehmer. Wenn aus einem Grund der Stromabnehmer beschädigt wird dann hat man immer noch die Möglichkeit mit dem vorderen Stromabnehmer weiter zu fahren.

Es gibt Gründe wo mit dem vorderen Stromabnehmer zu fahren ist:

Bei einer Vorspannlok. Da würde bei der Zuglok die Scheibe durch den Kohleabrieb der Schleifstückes der Vorspannlok die Scheibe verschmutzen und auch der Lokführer durch eventuelle Lichtblitze gestört.

Wenn hinter der Lok Wagen laufen die durch Funkenflug beschädigt werden können (Autowaggon, Kohlewagen, Kesselwagen.....

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß:Hobby – Bin seit Jahrzenten Modellbahner mit eigener großer Anlage

HobbyTfz  28.04.2024, 12:53

Danke für den Stern

1
TTvTristanTV 
Beitragsersteller
 05.05.2024, 00:54
@HobbyTfz

Sehr gerne. Dir vielen Dank für die sehr gute Erklärung dazu.

1

Ich habe schon mehrmals beobachtet dass im französischen Gleichstromnetz - Spannung 1500 Volt - zum Anfahren beide Stromabnehmer gehoben sind. Warum weiss ich auch nicht.

Hallo

Weil es reicht.

Wenigstens bei den Wechselstromsystemen.

Ausserdem bestehen genaue Vorschriften, wie weit die Stromabnehmer auseinanderliegen müssen für gewisse Geschwindigkeiten:

Bild zum Beitrag

Beispiel in den Vorschriften SBB.

Das Märchen mit dem hinteren Stromabnehmer, und man könne dann weiterfahren, kann man vergessen: Wenn ein Stromabnehmer defekt ist, muss man den mindestens runterbinden und sichern. Da muss man aufs Lokdach und vorher die Fahrleitung ausschalten und erden. Da schleppt man die Lok besser ab.

Ich habe in meiner Depotzeit in Rorschach, keine Lok erlebt, die mit einem defekten Stromabnehmer weitergefahren ist. Wenns nämlich Bügelsalat gab, dann war in der Regel auch die Fahrleitung in Mitleidenschaft gezogen worden, so dass eh mit Diesel abgeschleppt werden musste.

oft ist der Hintere oben, aber nicht immer:

https://flic.kr/p/2ocNcPV

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
 - (Technik, Bahn, Zug)

Mehrere stromabnehmer könnten entweder den fahrdraht zu sehr anheben oder der kontakt wird bei schneller fahrt sogar schlechter, da der vordere die oberleitung in schwingungen versetzt und der hintere dann lichtbögen zieht. Es gibt daher einen mindestabstand zwischen angehobenen stromabnehmern abhängig von der geschwindigkeit.