Umfrage : würdet ihr bei einem Lottogewinn einem Bettler oder Obdachenlosen Geld schenken?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Nein, ich würde kein Geld verschenken 72%
ja, 100 € 12%
mehr als 5000 € 6%
ja 1000 € - 5000 € 6%
ja 100 - 500 € 3%

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
ja 100 - 500 €

Ja, warum nicht. Wenn ich mir überlege was für Schweine die vom Arbeitsamt sein können dann muss es einen Samariter geben der den Menschen ihr Leben finanziert ohne dass das Arbeitsamt die Möglichkeit hat sie rum zu schikanieren. Manchmal wünschte ich mir es gäbe keine Arbeitslosen damit niemand mehr zum Amt geht und damit die beim Amt arbeitslos werden

58

Thema Arbeitsamt / Jobcenter : VOLLE ZUSTIMMUNG !!!!!!!!!!

0
44

dachte ich früher auf - und dann musste ich mal praktikum/hospitation in nem arbeitsamt machen - und glaub mir. du wirst die sache dann ganz anders sehen.

die leute vom arbeitsamt können einem manchmal echt leid tun.

0
20
@DodgeRT

Mir reicht das Arbeitsamt. Meine Frau hat ein Abitur mit 1er schnitt gemacht, eine Ausbildung absolviert und wiegt keine 60 kg. Um Geld zu bekommen musste sie sich verpflichten auf die vermittelten Jobs sich zu bewerben. Darunter war ein körperlich harter Job in einer Männer Domäne der nur entfernt etwas mit ihrem Beruf zutun hatte. Allerdings war sie einfach zu schwach für den Job, der Chef hat mit ihr geredet dass es keinen Sinn macht. Sie hat einfach nicht die körperlichen Grundvoraussetzungen für den Job. Zurück beim Amt erklärte sie das und die vom Amt verlangten tatsächlich ein ärztliches Attest was das bescheinigt. Das mussten wir selbst bezahlen und zu allem Überfluss ging es einfach beim Amt verloren, die Kosten wollte man nicht übernehmen für das Attest. Auf ganzer Linie nur Streit und Stress.

1
44
@Torrnado

ich sag nicht dass jeder mitarbeiter oder jedes amt alles richtig macht. ich hab bloß auch mal die andere seite gesehen. sich aufs übelste beschimpfen lassen von 25 jährigen hauptschulabbrechern die keinen job unter 2000 netto annehmen - und trotzdem freundlcih bleiben is auch nicht so einfach.

trotzdem würde ich deshalb nicht gleich alle ämter und alle mitarbeiter dort gleich stellen.

ich hab auch schon mal mit den leuten als kunde zu tun gehabt und war auch nicht begeistert. trotzdem hab ich dank ihnen mittlerweile seit 12 jahren nen super job.

0
24

Ich wünschte mir manchmal, dass sich alle zur gleichen Zeit arbeitslos melden würden und der Staat, der sich so schön darauf verlässt, nach Ausgabe der Reserven zusammenbrechen würde. Vielleicht würden die dann endlich mal umdenken in ihrem Umgang mit der freien Wirtschaft. Wo man alles u. a. Ausbeutung, den anderen überlassen kann.

1
Nein, ich würde kein Geld verschenken

Geschenke werden oft nicht mit der Wertschätzung behandelt wie etwas was man sich erarbeitet hat.Ich weis noch genau wie es sich anfühlte als ich in den Ferien jobbte und mir von dem Geld ein gebrauchtes Moped kaufte.

Wenn die in Not geratene Person "Potenzial" hat,dann würde ich der Person,wenn ich überzeugt bin einen Neustart finanzieren,wieder auf die Beine helfen.Das aber nicht für umsonst,sondern für Bankzinsen.

Schenke einem hungrigen einen Fisch und er wird satt,finanziere Ihm eine Angelausrüstung und lehre ihn fischen und er und seine Familie wird dauerhaft satt.

Diesem Prinzip hat sich die Grameen Bank verschrieben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Grameen_Bank

Schenken beinhaltet auch Demütigung,Finanzierungs-Anschubhilfen,da kann die Person erhobenen Hauptes seinen Kredit abzahlen.

Tiere,Kleinkinder sind gängiges Mittel der "Bettel-Mafia",weil Tiere/Kinder Mitleid erregen sollen.In Asien/ Afrika erbetteln Kinder in Touristenorten am Tag mehr Geld als der Vater im Monat verdient,weshalb die Kinder nicht zur Schule gehen. Aber NUR kleine "Racker" sind putzig, und dann..,später dann wird geraubt und überfallen um den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu halten.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
Nein, ich würde kein Geld verschenken

Ganz ehrlich, vermutlich nicht, weil ich den Tier und Naturschutz mit einem großen Teil unterstützen würde finanziell und mit Tatkraft.

Natürlich würde ich mich auch absichern mit einem Haus, Grundstücken, mir etwas gönnen wie einen schönen Urlaub, neue Kleidung, aber da ich eher minimalistisch und bescheiden eingestellt bin würde es mir sehr viel Spaß machen dort zu helfen wo es mir eine Herzensangelegenheit ist.

Denen zu helfen die keine Stimme haben ist mir wichtiger und viele Obdachlose bekommen ja sogar Hilfe von Organisationen, aber nehmen diese teilweise gar nicht an vermutlich aus psychologischen Gründen, Alkoholsucht und so weiter. Schwer einem Menschen zu helfen der diese Hilfe nicht annimmt oder annehmen kann.

Ich würde trotz den 5 Millionen wie jetzt auch schon wenn ich einen Obsdachlosen sehe nur bis max 5 € geben + Hundefutter wenn dieser einen Hund hat. Ich gebe nicht immer was, aber wenn ein Tier dabei ist kaufe ich immer im dm-markt Hundefutter und gebe etwas Kleingeld...

Was möchtest Du wissen?