N(t) = N(0) * q ^ t

t = Tage

1 Woche = 7 Tage

Gleichungssystem aufstellen :

I.) 140 = N(0) * q ^ 14

II.) 350 = N(0) * q ^ 28

Gleichungssystem lösen :

II.) N(0) = 350 / (q ^ 28)

I.) 140 = (350 / (q ^ 28)) * q ^ 14

I.) 140 = 350 / (q ^ 14)

I.) 140 * (q ^ 14) = 350

I.) q ^ 14 = 350 / 140

I.) q = (350 / 140) ^ (1 / 14)

I.) q = 1,06763864722461069746617...

II.) N(0) = 350 / ( 1.06763864722461069746617 ^ 28)

II.) N(0) = 56

Also :

N(t) = 56 * (1.06763864722461069746617 ^ t)

mit t in Tagen

6 Wochen sind 42 Tage

N(42) = 56 * (1.06763864722461069746617 ^ 42) = 875

N(42) = 875

Ich habe mit dem täglichen Wachstumsfaktor gerechnet, wenn du den wöchentlichen willst, dann kannst du die Rechnung selber mal machen.

...zur Antwort

Es gibt schon viel zu viele davon.

Ich sollte es wissen, ich wohne in Hamburg.

...zur Antwort
Glaube das es mehrere Realitäten gibt, wo wir anders sind

Ich kenne nur diese Realität. Wieso sollte ich glauben, dass es andere Realitäten gibt, wo andere Versionen von mir existieren ?

das es keinen Gott gibt

Ja, an Gott glaube ich auch nicht.

sondern das Universum bestimmt

Ich glaube nicht daran, dass das Universum ein Bewusstsein hat.

und kann Wünsche erfüllen

Das wäre mir aber neu, dass das Universum Wünsche erfüllen kann.

oder uns den Weg zeigen in dem es unser Unterbewusstsein lenkt

Nein, das Universum zeigt uns gar nichts, außer die Naturgesetze. Ansonsten gibt uns das Universum auf die Fragen des Lebens überhaupt keine Antwort, und lässt uns ziemlich alleine.

wir uns etwas einreden dann bleibt es in unseren Gehirn als Erinnerung

Ja, manche Menschen können sich so stark selber etwas einreden, sodass sie hinterher ihre eigenen Lügen glauben.

Für diese Religion hat noch niemand einen Namen gefunden. Vielleicht möchtest du ja demnächst eine neue Sekte gründen.

...zur Antwort

Geht auch Online :

https://www.matheretter.de/rechner/wertetabelle

Du musst nur darauf achten, die Kommata , stattdessen als Punkte . zu schreiben.

...zur Antwort

f(x) = (2 * x ^ 2 - 6 * x - 8) * e ^ (- 2 * x)

Kurzschreibweise :

f = u * v

f´ = u´ * v + v´ * u

u = 2 * x ^ 2 - 6 * x - 8

u´ = 4 * x - 6

v = e ^ (- 2 * x)

Innere Ableitung mal äußere Ableitung :

Die innere Funktion lautet -2 * x und deshalb ist die innere Ableitung -2

Die äußere Funktion lautet e ^ (...) und deshalb ist die äußere Ableitung e ^ (...)

v´ = -2 * e ^ (-2 * x)

f´ = u´ * v + v´ * u

f´ = (4 * x - 6) * e ^ (- 2 * x) + (-2 * e ^ (-2 * x)) * (2 * x ^ 2 - 6 * x - 8)

Das kannst du noch vereinfachen :

f´ = ((4 * x - 6) - 2 * (2 * x ^ 2 - 6 * x - 8)) * e ^ (-2 * x)

f´(x) = (- 4 * x ^ 2 + 16 * x + 10) * e ^ (-2 * x)

Und das ist leider ein anderes Ergebnis als deines.

...zur Antwort

Das geht per Substitution.

Allerdings mit einer anderen -->

u = 1 - x ^ 2

https://www.integralrechner.de/

Auf das Bild klicken um es zu vergrößern !

...zur Antwort

Das wissen wir nicht, aber wir können es vermuten.

...zur Antwort

Annonce in der Lokalzeitung --> "Wir möchte Hunde in liebevolle Hände geben, gegen eine kleine Schutzgebühr."

Tierheim --> Anrufen und Gründe für die Abgabe mitteilen.

...zur Antwort