Seht ihr das Unternehmen Amazon eher positiv oder negativ?


22.08.2020, 16:28

Nicht zu vergessen:

Konsequente Steuervermeidung

Das Ergebnis basiert auf 48 Abstimmungen

Positiv 58%
Negativ 42%

15 Antworten

Positiv

Ich kaufe gerne bei Amazon ein und dies mittlerweile seit 12 Jahren. Ich war bisher immer voll zufrieden und kann mich über rein gar nichts beklagen.

Nehme ich ansässige Händler zum Vergleich haben besonders die großen immer wieder die Angewohnheit mit schlechtem Service aufzuwarten, insbesondere bei MM/Saturn habe ich diese Erfahrung gemacht.

Das immer mehr Menschen den Online-Handel bevorzugen kann ich nur verstehen, das gejammere der ansässigen Händler zum größten Teil aber nicht. Die sind einfach in vielen Fällen auch selbst Schuld daran das sie Kundschaft verlieren, sehen es nur nicht ein.

Wenn ich zu MM oder Co. gehe und einen Mitarbeiter um Information über ein Gerät bitte ist es halt nicht damit getan das man mir das vorließt was sowieso vor mir auf der Karte steht. Das mindeste was ich erwarte ist das man mir erklärt was dieses Gerät so "besonders" macht oder welche Geräte als Alternative in Frage kommen könnten. Mir aber einfach nur etwas zu erzählen was ich binnen weniger Minuten selbst herausfinden kann rechtfertigt für mich nicht den Weg in dieses Geschäft auf mich zu nehmen.

Ich habe letzten eine Tastatur benötigt und bin deshalb zu MM gefahren weil ich die Tastatur dort laut Online-Shop direkt im Shop kaufen könnte, es wäre noch Ware im Laden.

Im Laden stellt sich dann heraus das es sich dabei lediglich um den Aussteller handelt und man mir die Tastatur nach Hause bestellen könnte. Ich habe das abgelehnt da ich das dann direkt über Amazon bestellen könnte, was a) schneller ging und b) sogar um 6€ günstiger war.

Ich hab zuhause vor der Bestellung auf Amazon nochmal im MM-Shop geschaut und dort habe ich die Option gesehen das ich die Tastatur am nächsten Tag im Shop abholen könnte, wie aber erwartet wurde mir diese Bestellung wieder storniert und die vorsorglich auf Amazon abgegebene Bestellung hat dann auch gewonnen.

Amazon ist in vielen Dingen einfach ultra Komfortabel und durch die Rezensionen gibt es obendrauf noch die Möglichkeit sich ein Bild von anderen Käufern zu machen, da natürlich insbesondere die Bewertungen zwischen 4 und 2 Sternen.

Die Örtlichen Geschäfte haben in Sachen Service und Leistung die letzten Jahre massivst nachgelassen, selbst im Conrad in dem ich sehr gerne eingekauft habe hat sich massivst verschlechtert. In Vergangenheit bin ich da rein und habe eine wahnsinnig gute Beratung erhalten von Personal das sich auch wirklich ausgekannt hat, mittlerweile ist das wie auch bei MM/Saturn sehr ähnlich geworden, wenn auch immer noch etwas besser.

Soweit es mir möglich ist bestelle ich über Amazon und dies nun schon seit 12 Jahren. Ich genieße den Vorteil von diesem Komfort sehr gerne und habe auch Prime gebucht.

Die einzigen die ich noch zu unterstützen versuche sind kleine Geschäfte die nur hier in der Region ansässig sind, aber diese wurden von den größeren Geschäften (die jetzt jammern das sie Amazon in die Enge treibt) einfach geschluckt und ausgespuckt.

Es gibt vieles was ich auch hier über ansässige Geschäfte beziehen könnte, aber ich bin mittlerweile auch soweit das ich Toilettenpapier, Duschgel, Deo und andere Hygiene-Produkte über Amazon kaufe da ich dort oftmals deutlich günstigere Preise erhalte.

Besonders beim Deo und Duschgel kann ich je Teil häufig zwischen 0,40 und 0,80€ sparen, auf die Masse gesehen summiert sich das dann. Natürlich könnte ich all diese Dinge auch einfach beim Einkauf mit dazu kaufen, aber es macht es mir halt auch einfacher nur benötigte Lebensmittel kaufen zu müssen da ich dann mit einmal tragen alles ins Haus bekomme und nicht nochmal wegen z.B. Toilettenpapier ans Auto muss.

gläserner Kunde und Datenspionage

Das ist man auch wenn man in ansässigen Geschäften zum einkaufen geht. Wenn du dir eine Jacke kaufst wird auch das in Statistiken einfließen, hast du zudem eine Kundenkarte bist du genau so gläsern als würdest du Online etwas bestellen.

Datenspionage... Ja, die gute alte Alexa. Ich verwende sie tatsächlich auch und habe eine im Büro (Echo Show) und im Badezimmer (Echo). Die im Büro hab ich nur weil ich sie mir eingebildet hatte, die im Bad ist ganz praktisch weil ich da auch aus der Dusche heraus die Musik umschalten kann. Ob mir Amazon zuhört? Im Büro hören sie das klimpern meiner Tastatur, im Bad... :D

Um es aber auf den Punkt zu bekommen...

Amazon ist für mich ein wichtiger Shop geworden, generell bestelle ich sehr viel Online. Den Paketboten von DHL kenne ich mittlerweile mit Vornamen und wir grüßen uns wenn wir uns auf der Straße sehen und habe mich auch schon gut mit ihm unterhalten. Auf Amazon bestelle ich am meisten, ich kaufe zwar auch in anderen Online-Shops ein, da aber deutlich seltener.

Mein Kaufverhalten werde ich aber auch mit drohendem Ende von ansässigen Händlern gewiss nicht verändern, viele dieser Geschäfte sind selbst daran schuld und auf der anderen Seite ist es nunmal der Lauf der Zeit.

Was die Arbeitsbedingungen betrifft... So übermäßig schlecht können sie nicht sein, anders kann ich mir nicht erklären das Amazon keine Probleme damit hat Personal zu bekommen. Das Personal kommt zwar häufig aus Osteuropa, der Verdienst scheint aber überdurchschnittlich hoch zu sein im Vergleich zur Heimat wenn sie sich das antun. Wenn die Arbeitsbedingungen zu schlecht sind ist keiner gezwungen dort zu arbeiten - so jedenfalls meine Meinung zu dem ganzen.

Ich profitiere da als Verbraucher in Form von günstigeren Preisen, da man mir mein Geld auch nicht schenkt nehme ich das Angebot gerne an.

Die Örtlichen Geschäfte haben in Sachen Service und Leistung die letzten Jahre massivst nachgelassen

Oder sind immer noch auf dem unterirdischen Niveau wie eh und je. Bei Kaufhof wollte man meine Reklamation direkt an Lego abwimmeln, der Radioundweissewareklempner vor Ort will für ne Totalschadendiagnose 50 Stutz die er anbietet auf seine Mondpreise anzurechnen. So vergrault man Kundschaft.

1

Da frag ich mich doch wie es so weit kommen konnte und warum es immer noch so ist. Das eigentliche Problem liegt dann doch woanders wenn man die negativen Punkte, die ja auch seit Jahren bekannt und bemängelt werden, nicht über rechtliche Wege angehen kann und jetzt den Konsumenten in die Verantwortung stellen möchte, was nicht funktioniert.

Ich kaufe trotzdem dort, weil es bequem und günstiger ist. Zumindest mach ich Preisvergleiche und nutze Preisüberwachungen wie die von Keepa und Geizhals.

Zerstörung des lokalen Einzelhandels

Das nehme ich aus der Negativliste raus, denn das ist unabhängig von Firmen einfach der Wandel der Zeit.

Vorher haben Großmärkte die Kleinstläden "zerstört". Überlebt haben Läden die sich auf Ware spezialisiert haben die entweder von umfangreicher persönlicher Beratung profitieren oder mit Angeboten die es nicht in den großen Geschäften gibt.

Dazu beigetragen hat dann auch die bessere Mobilisierung. Wer n Auto hat fährt lieber 3 Dörfer weiter zum Real oder Famila als bei sich selbst im kleinen Konsum (Tante Emma Laden) zu kaufen. In der Folge schließt der einzige Dorfladen wegen zu wenig Kundschaft, selbiges passiert mit dem Dorfmetzger.

Dass sich die Welt wandelt und fortschreitet kann man niemandem vorwerfen.

Positiv

Bei Amazon ist der Kunde König, was der eigentliche Grund für den Erfolg ist. Mittlerweile haben sie es nicht mal mehr nötig die günstigsten sein zu müssen oder zu wollen. Was einem da grad beim stationären Einzelhandel bisweilen wiederfährt ....

Das mit der Kundendurchleuchtung ist allerdings ein Problem. Allerdings kein Neues. Die alten Hasen des dörflichen Einzelhandels wussten auch schon so einiges über ihre Kundschaft und waren an Kundenbindung interessiert. Nicht immer zum Vorteil des Kunden. Da wurdeauch schon fremdbestimmt eingekauft.

Negativ

Der legale regionale Handel wird übergangen , Ertragsbesteuerung erfolgt nirgendwo , dadurch kommen überteuerte , minderwertige Produkte aus Fernost als Knüller auf den Markt . online händler [ wie aus diesem forum / schüler ] wird betrügen leicht gemacht . Versandhandel gab es schon seit den 50ern in Westdeutschland - auch mit Ostprodukten !

Der legale regionale Handel.....

Ist Amazons Online-Handel illegal?

0
Negativ

Nicht zu vergessen: ,,Destroy" (Quelle: WDR? NDR?)

vereinzelt finde ich über Amazon bei Preisrecherche günstigere Preise oder Verfügbarkeit. Etwa Lötkolbenzubehörpakete oder spezielle chemische Erzeugnisse sind in größerer Auswahl über Amazon vertreten. Klassische China-Dropshipping-Produkte sind stets extrem überteuert (dann Ebay, günstig über Aliexpress). Pampers 8 von Amazon oder von anderen Anbietern auf Amazon? seien niedrigqualitativer, als die aus dem Einzelhandel (Quelle: Rezensionen auf Amazon). Fake-Shops sind seitens Amazon sehr willkommen. Häufig kann man sie bereits daran erkennen, dass sie Kontakt und Bezahlung außerhalb fordern. Amazon selbst verwendet leider nur neue Versandverpackungen?

Was möchtest Du wissen?