Schaut ihr auf Englisch oder Deutsch?

Das Ergebnis basiert auf 84 Abstimmungen

Deutsch 52%
Englisch 48%

39 Antworten

Deutsch

Es gibt genau 2 Serien, die ich nicht auf deutsch gucke: Avatar und Fairy Tail. Bei Avatar hab ich mir so lange englische Szenen auf YouTube angeguckt, bis ich die deutschen Stimmen nicht mehr mochte. Bei Fairy Tail haben sie gerade erst mit der Synchro angefangen.

Und an alle, die denken, deutsche Synchros sind generell schlecht: Wir waren mal gut. Walter Disney persönlich soll uns für unsere Synchro vom Dschungelbuch gelobt haben. Auch nicht unerwähnt lassen sollte man Thomas Fritsch als Scar. Aber dann kam das Internet und damit das Streamen. Vorher war man noch auf die deutsche Synchro angewiesen, wodurch die Sprecher und auch die Übersetzer deutlich mehr Zeit dafür hatten. Heute kann man jeden Film und jede Serie gefühlt eine Woche nach Erscheinen irgendwo auf englisch gucken. Innerhalb von einer Woche kann aber keine gute Synchro entstehen. Und dann ist da noch die Tatsache, dass wir Deutschen eine möglichst 100%ige Übersetzung wollen. Wäre dem nicht so, könnte man einige Witze zwar immer noch nicht übersetzen, aber man könnte sie durch eigene ersetzen oder vielleicht sogar komplett neue einbauen. Als Beispiel dazu mal eine Szene aus Death Note: Misa, Light und L unterhalten sich über einen Plan, der Light das Leben kosten könnte. Misa und Light sind ein Paar, L hat vermutlich das Asperger-Syndrom. Sowohl im japanischen Original, als auch im Deutschen ist diese Szene nichts Besonderes. Aber jetzt schauen wir uns das Ganze mal auf englisch an:

Misa: "I don't wanna live in a world without Light!"

L: "Yes, it would be dark."

Es ist zwar nicht das, was er im Original gesagt hat, aber es funktioniert auf englisch, nimmt keine essentiellen Informationen und es passt zum Charakter. Also, warum dann nicht machen? Im Deutschen könnte man das aber nicht machen, weil dann ist es ja nicht mehr ganz genau so wie im Original. Nicht aufregen, der Satz war absichtlich so formuliert.^^

Lange Rede, kurzer Sinn: Einmal mehr sind wir Konsumenten gefragt. Wir entscheiden, ob die deutsche Synchro gut ist/wird oder nicht.

Es kommt darauf an. Manchmal bin ich einfach zu faul, um englische Filme im Original zu sehen. Es kommt bei mir auch auf die Schauspieler an. Bei manchen Schauspielern ist es eine Sünde, sie zu synchronisieren. Alan Rickman war das Paradebeispiel dafür. Erstens hatte er eine wundervolle Stimme und zweitens konnte er wie kein zweiter mit seiner Stimme spielen. Ihn kann man nicht synchronisieren. Obwohl ich zugebe, dass er in den Potterfilmen noch am besten synchronisiert worden ist.

Mein Lieblingsschauspieler ist Ralph Fiennes. Den schau ich mir auch unsynchronisiert am liebsten an.

Gerade bei guten Schauspielern - und auch guter Synchronisation - fällt oft eine Diskrepanz der Rolleninterpretation auf. Denn ein guter Synchronsprecher ist ja auch selbst ein guter Schauspieler, der unweigerlich auch seine eigene Auffassung von der Rolle mit einbringt.

Bei dem Film "Quiz Show" mit Ralph Fiennes fiel mir das besonders stark auf. Ich hatte den Film zunächst synchr. im Kino gesehen und fand die Rolle, die Jon Turtletaub spielte recht lustig. Im Original aber war ich überrascht, wie bösartig diese Rolle eigentlich war. In der Synchro war diese Bösartigkeit ziemlich untergegangen.

Ein Film in der Originalsprache und seine synchr. Ausgabe sind nicht selten wirklich zwei verschiedene Filme mit der gleichen Handlung.

Englisch

Das original ist fast immer angenehmer. Vor allem bei gut durchdachten Serien/Filmen, bei denen die Worte so gewählt wurden, dass sie genau das sagen, was der Macher sagen will.

Die einzige Ausnahme, die mir einfällt, ist von Spongebob. Die Passage auf englisch geht (jedes wort von einem anderen charakter gesprochen, schnell von Person zu person springend): „Ghosts! Ghosts! Ghosts! Toast!“. Im deutschen ist es:“Geister! Geister! Geister! Weißbrot!“, was meiner meinung nach viel absurder und demnach witziger ist, als das englische.

Btw: Manche wortspiele kann man noch übersetzen, aber wenn sie wirklich gut sind, geht das oft nur schwer. Bsp. von Douglas Adams „The Hitchhikers Guide to the Galaxy“:

(es wird über interstellares Reisen mit Geschwindigkeiten über Lichtgeschwindigkeit gesprochen)

A:“It feels like being drunk“

B:“What‘s so bad about being drunk?“

A:“Ask a glass of water“

Englisch

Nur Englisch, weil die Schauspieler originalsprachig authentischer sind und manche tolle Stimmen haben wie z.b. Benedict Cumberbatch ich schaue viele Britische Serien und Filme und auf deutsch ist es furchtbar.

Außerdem finde ich es komisch wenn am Film alles amerikanisch/oder britisch ist und die Stimme deutsch ist das macht für mich viel vom Film kaputt.

Englisch

Da ich kein TV schaue, kann ich die Sprache eigentlich immer wählen.
Dann fällt die Wahl meistens auf Original.

Denn selbst für gute Synchronsprecher ist es nahezu unmöglich, sich der Situation entsprechend emotional richtig zu verhalten, weil sie nur vor einem Mikro stehen.

Und in einem Aufnahmestudio ist die Atmosphäre eben eine andere, als wenn man als Schauspieler vor Ort ist.

Also allein aus Authentizitätsgründen bevorzuge ich den O-Ton, ohne Untertitel.

Woher ich das weiß:Hobby – Aktiv in der wissenschaftlichen Skeptiker-Community

Was möchtest Du wissen?