Riechen nasse Hunde, die vegan ernährt werden anders als Hunde, die nicht so ernährt werden?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

angenehmer riechen die dann ganz sicher nicht. Vegan ernährte Hunde riechen wohl eher nach Mangelernährung und aktiver Tierquälerei!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö - die müssten eigendlich vermehrt stinken. Durch Pflanzenfasern, die Hunde ja nicht verdauen können können Fehlgärungen entstehen, die eigendlich dazu führen, das der Kot eher stinkt.

Mein Hund wird nur mit Barf (Rohfleischfütterung) ernährt und richt leicht nach Vanille Waffeln und wenn sie nass ist auch.

Egal wie, ist eine vegane Ernährung für einen überwiegenden Fleischfresser auf jeden Fall sehr unnatürlich und sollte nie sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Hunde werden artgerecht ernährt/gebarft, also ganz und gar nicht vegan ernährt und riechen trotzdem kaum, wenn sie nass sind, eigentlich gar nicht. Nass sind sie zur Zeit täglich.

Es kommt mehr auf die Fellart an, auf die Wolle, auf die Talgproduktion. Manche Fertigfutter sorgen aber auch selbst für einen unguten Geruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Hab bisher nur einen kennengelernt der vegan ernährt wurde, der war nackt! Für ein Collie erstmal merkwürdig, obwohl die Dame drauf bestand das das ein Gendefekt war habe ich Zweifel ob das nicht mangelhafte Ernährung war. 

Aber um auf deine Frage zu kommen, Hunde miefen wenn sie nass sind wegen bakteriellen Vorgängen im Fell. Um diesen Geruch in Schach zu halten, ist es ratsamer den Hund regelmäßig auszubürsten um abgestorbene Haare,Schuppen, Dreck zu entfernen, weil das eben sonst zum Nährboden für Kleinstlebewesen wird, die diesen Geruch verursachen, es ist dann quasi ein Abbauprodukt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ernährung eines Hundes kann sich durchaus auf den Geruch ausüben, inwiefern weiß ich jedoch nicht.

Komm jetzt aber nicht auf die Idee, deinen Hund vegan zu ernähren, nur weil er dir zu sehr stinkt. ;)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, riecht nicht angenehmer, sicher aber kürzer weil der Hund mit ausschließlich pflanzlicher Ernährung zu Grunde geht.

Mir tut sich eher die Frage auf, ob man den eigenen Wahnsinn dann auch noch auf sein Tier übertragen muss. Hunde brauchen Fleisch und wem´s nicht passe, möge sich eben ein Kaninchen oder ähnliches zulegen.

Gegenfrage, die ich immer wieder gerne stelle: Ich als Mischköstler muss dann meinen Pferden auch Fleisch in den Trog packen oder wie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde vegan ernähren? Drehen manche jetzt vollkommen am Rad?

Egal wie der Hund dann "riecht", das ist ja schon Tierquälerei. Ihr könnt euch selber so vegan ernähren wie ihr wollt oder nur mit Äpfeln, weil eine Möhre grausam aus dem Erdreich gerissen wird - aber laßt doch die Tiere da raus!

Auf der einen Seite für Tierschutz aber dann Hunde vegan ernähren wollen, wie paßt das zusammen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
10.07.2016, 11:12

DH - es gibt tatsächlich Menschen, die das tun - leider.

0

Nein, das Gegenteil ist der Fall. 

Ich kann dir hier das Beispiel Frettchen anbieten, das ist aber gut auf den Hund übertragbar.

Wenn Frettchen viel nicht fleischliche Nahrung fressen, setzen sie zum einen viel mehr Kot ab, weil sie außer Fleisch nichts vernünftig verdauen können, somit auch keine Nährstoffe aus dem Futter ziehen können.
(Bei Hunden kannst du das "keine" in "kaum" umwandeln, deswegen sind in veganem Hundefutter allerlei Zusätze, was absolut unnatürlich ist) 

Zudem riechen die Haufen von Frettchen die z.B. mit Katzenfutter, wo wenig Fleisch und viel Getreide enthalten ist gefüttert werden viiiel extremer als die von reinen Fleischfresser Frettchen. Das ganze Tier riecht auch mehr.

Der krasseste Beweis für die unverdaulichkeit ist aber meiner Meinung nach, das Exkremente aus dieser artwiedrigen Fütterung Schimmel ansetzen! Das zeigt am besten wie unverdaut die Nahrung wieder ausgeschieden wird, und was nicht verdaut wird, liefert weder Energie noch Nährstoffe! 

Außerdem furzen diese Hunde wesentlich mehr, weil die pflanzliche Nahrung zwar zermahlen aber unverdaut durch den Darm geht, und dort gährt. (Was übrigens auch zu Bauchweh und Krämpfen führen kann)

Fazit: Hunde die mit Fleisch ernährt werden, machen kleinere, weniger stinkende Haufen, furzen weniger, und sind insgesamt gesünder, weil sie natürlich ernährt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund Vegan ernähren ist Tierquälerei! Ein Mensch hat die Wahl, der Hund wird gezwungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 19:29

Das beantwortet nicht die Frage

1

ein Hund riecht, wie ein Hund.....kannst keine Katze draus machen.

Und einen Hund vegan zu ernähren ist Tierquälerei !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezweifle ich. Nasse Hunde riechen, weil ihre Haut mit erhöhter Talgproduktion auf die Nässe reagiert. 

Nur weil ein Hund vegan ernährt wird verliert er ja nicht seine Talgdrüsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde vegan zu ernähren ist generell eine schlechte Idee.  Schon Menschen haben damit ihre Probleme (B12 Mangel). Hunde sind zwar wie der Mensch keine reinen Fleischfresser, doch sie stehen deutlich näher bei den Carnivoren. Hat das Futter meins Hundes zu wenig Fleischanteil, werden die Häufen riesig, weich und stinken bestialisch, außerdem neigt das Tierchen dann zu Blähungen.
Hunde können Pflanzen einfach nicht so gut verdauen wie Fleisch. Sie brauchen nicht 100% Fleisch in der Nahrung und können auch mit recht wenig Fleischanteil überleben, doch sie bekommen einfach Verdauungsprobleme, wenn der Pflanzenanteil zu hoch wird. 

Wer sein Haustier vegan ernähren will, sollte sich lieber ein Schwein oder ein Kaninchen zulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
10.07.2016, 20:42

Das mit den Verdauungsproblemen und Blähungen kann man aber auch nicht pauschalisieren. Es gibt auch viele vegane Hunde die gerade durch die Ernährungsumstellung weniger pupsen! Und es gibt ebenso Hunde die das Barfen gar nicht vertragen und davon durchfall bekommen oder erbrechen. Es kommt halt auf den Hund an

0

Der Hund hat in seinem Darm Bakterien, die auf Fleisch eingestellt sind. Wird der Hund dauerhaft pflanzlich ernährt, verhungern diese Bakterien. Damit wird der Hund krank und zeigt Mangelerscheinungen. Für diese Quälerei bist du verantwortlich. Lass diesen Blödsinn und gib ihm die Nahrung die er braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lapushish
09.07.2016, 15:04

Der fragende hat keinen Hund, den er ernähren könnte. Es ist eine rein theoretische Frage.

2
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 20:28

Es ist ja gar keine Antwort auf die Frage gewesen. Die fehlt immernoch!

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 22:40

@Fuchs, nein aber Hontayoyo will offensichtlich wissen, ob vegane nasse Hunde anders riechen als nicht-vegane. Guckst du Fragetitel ;)

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 23:53

@Fuchs, dann hättest du nicht antworten sollen. Du hast das Thema voll verfehlt. @Egge, Ich habe bereits geantwortet. Schau doch einfach nach :)

0

Wie kommt man auf die Idee Hunde vegan zu ernähren?
Das ist total unnatürlich und Quälerei...

Man sagte mir mal dass ein großer Grund selbst vegan zu leben auch viel am Tierliebe liegt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 19:28

Beantworte doch einfach die Frage ;)

1

Das ist wenn überhaupt von der Rasse abhängig, nicht aber von der Ernährung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
09.07.2016, 14:50

Es gbit Fertigfutter, die mit Dufttoffen versetzt sind, die die Hunde dann auch ausdünsten. Und manche Fertigfutter sind so minderwertig, daß sich das auch über die Haut äußern kann. Aber im Grunde hast du natürlich recht. Ein Hund riecht, wie er riecht, Futter hin oder her.

5

HontaYOYO=Esme61=Undsonstso

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Gott - es ist nur eine Frage! Der Fragesteller besitzt nichtmal einen Hund. Fragt doch erst einmal, bevor ihr ihn für falsche Ernährung eines nicht vorhandenen Hundes verurteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boeserApfeltee
09.07.2016, 17:55

Man kann es natürlich auch harmloser Formulieren....

Da Hunde definitiv keine Veganer sind wirst du keinen finden, der dir diese Frage beantworten kann. Das wäre nämlich nicht artgerechte Haltung und Tierquälerei.

Und wer will schon sein eigenes Haustier quälen? 

5
Kommentar von Lapushish
09.07.2016, 18:34

Das hättest du auf die Frage antworten sollen, nicht mir... Ich hab ja nicht gefragt

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 20:25

Natürlich findet man Veganer, die die Frage beantworten können: nämlich die, die ihre Hunde vegan ernähren. darauf hätte man aber auch kommen können..

0
Kommentar von Lapushish
09.07.2016, 20:35

Man lebt nicht nur aus Tierschutzgründen vegan. Und da es genügend Leute gibt, die ihre Hunde vegan ernähren ist dein Argument irgendwie unsinnig, sorry

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 21:49

@Böser und scheggo: Quälerei würde ja heißen, dass sich das Tier quält, dass es leidet. Da sich diese Tiere aber genauso bester Gesundheit erfreuen wie andere, kann ich da keine Qual entdecken. Und dem Hund ist es pupsegal woher seine Nährstoffe kommen. wichtig ist, dass er alle erhält, damit er fit bleibt. Es gibt sehr gute vegane Futtersorten, die alles notwendige enthalten und mit Tierärzten zusammen entwickelt wurden.

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 21:51

@scheggo, übrigens: welcher 08/15 Mischköstler kennt sich schon komplett mit Nahrungsmitteln und dem Nährstoffhaushalt seines Haustiers aus? Offenbar auch die wenigsten wenn man bedenkt, was so in den Supermärkten als Hundefutter angeboten und gekauft wird.

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 22:36

@Scheggo, Hundefutter ist Nahrung für den Hund. Hunde brauchen Nahrung. Es ist also nicht unnötig. Widernatürlich ist auch, dass der Hund im Haus lebt, an der Leine läuft und geimpft wird. Deswegen ist es lange nicht schlecht. Also ich empfinde es zumindest nicht als schlecht :)

0

wer macht sich denn bitte  über so was   gedanken ??

Hunde sind  fleischfresser  und  brauchen   ein  wenig   rohes  gemüse und obst  abe r in erster linie  fleisch  ,um  gesund zu bleiben .

 wer meint , seinen hund auch noch vegan , nicht mal vegetarisch ernähren zu müssen,  der sollte mal überlegen ,warum  er  einem fleischfresser  seine lebenseinstellung aufzwingen will--  kühe  werden ja auch nicht mit  steaks  ernährt und   kaninchen mit  hühnerbrust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 19:25

Warum beantwortest du die Frage nicht?

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 20:27

Na also, warum nicht gleich so ;)

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 21:44

Nee.. aber es geht mir auf die Nerven, dass hier 90% der Leute erstmal ihre Meinungen zur veganen Hundeernährung loswerden müssen, anstatt einfach die Frage zu beantworten! Es wurde nicht danach gefragt, ob die Ernährung gut oder schlecht ist! Und dann heißt es, die Veganer wollen missionieren? Ja.. ist klar. Erst an die eigene Nase fassen.

0
Kommentar von VeggiGirl92
09.07.2016, 22:38

@scheggo, Eben! Wenn man es doch nicht weiß, dann braucht man auch nicht antworten. so einfach ist das. Und "gerettet" werden muss kein Hund, nur weil er vegan oder sonstwie ernährt wird. Solange er alle Nährstoffe erhält, ist doch alles im grünen Bereich.

0

Was möchtest Du wissen?