Pfarrer absetzen lassen?

32 Antworten

  • Also wenn du hier von einem römischen katholischen Pfarrer sprichst ,dann hat er recht .Aber nicht in allem .
  • Die Bibel ist nicht von Gott wortwörtlich diktiert ,oder geschrieben worden .das glauben Muslime vom Koran ,aber kein Christ von der Bibel ,es sei denn er ist Kreationist . Und dann kann er nicht römisch katholisch sein ...
  • Die Bibel ist von Gott inspiriertes Wort .Aber von Menschen geschrieben ..dem Matthäus ..dem Markus ,dem Johannes ,dem Lukas.Das ist doch offensichtlich : deshalb heisst es Evangelium nach Lukas ...etc...Jesus hat niemals gesagt irgendeiner soll etwas aufschreiben ...
  • Der Pfarrer allerdings,wenn deine Aussage stimmt , scheint auch nicht so recht Bescheid zu wissen ,denn die Schöpfungsgeschichte :Genesis  ist im Exil zu Babylon geschrieben worden, und mit einer Klaren Absicht :Die Juden, wollten sich damit vom Babylonischen Götterkult ,in dem die Sterne ,Mond und Tiere angebetet haben ,distanzieren .Sie sagten damit aus :"seht her ,die Sterne und die ganze Schöpfung ist nicht Gott,sondern ist von Gott geschaffen worden ..
  • Damit sage ich nicht ,dass die Welt nicht von Gott erschaffen worden wäre ,sondern betone,sogar  dass sie von Gott erschaffen worden ist ... 
  • Nur dass die Bibel kein Naturwissenschaftlicher Rapport der Entstehungsgeschichte  der Erde ist ,dass sollte jedem vernünftigem Menschen schon klar sein .Das tut dem Glauben keinen Abbruch ! 
  • Das zu glauben ist naiv ,und entspricht zwar gewissen Freikirchlichen Kreisen ,den sogenannten Kreationisten ,aber dieser Kreationsimus ist keine römische  Katholische Lehre ,die im übrigen klar festgelegt ist .
  • Wie die Welt konkret in allen Einzelheiten nun entstanden ist ,das können wir getrost den Naturwissenschaftlern überlassen ,genau so wie die Kirche es auch tut .
  • Insofern solltest du dich nicht erschüttern lassen ,sondern ganz ruhig immer in solchen Momenten beten ,wenn er dich wieder erschüttert  : Preis die Jesus Dank dir Jesus ,preis dir Jesus Dank dir Jesus ! 
  • Mittels diese Taktik habe ich etliche Theologiekurse überstanden ..wo Theologen noch ganz andere Dinge in die Welt gestellt haben ..aber das alles wird dich stärken .Und glaube mir ,auch von diesem Menschen kannst du was lernen .Und wenn es auch nur Geduld sein wird .
  • Also ruhig Blut ,

Du schriebst:

Die Bibel ist nicht von Gott wortwörtlich diktiert ,oder geschrieben worden .das glauben Muslime vom Koran ,aber kein Christ von der Bibel ,es sei denn er ist Kreationist . Und dann kann er nicht römisch katholisch sein ...

und später:

Damit sage ich nicht ,dass die Welt nicht von Gott erschaffen worden wäre ,sondern betone,sogar dass sie von Gott erschaffen worden ist ...

Sorry, aber wenn man daran glaubt, dass die Welt in der man lebt von einem verursachenden Schöpfer geschaffen wurde, dann ist man Kreationist. Man ist dann sozusagen schöpfungsgläubig. Das sagt das Wort doch aus. 

Wenn es nicht sein darf, dass man in einer Schöpfung zu leben glaubt und der RKK angehört, dann bin ich HEILfroh, dass ich nicht dazu gehöre. Dann würd ich an Deiner Stelle aber auch nen Schuh machen. Wo soll denn dann der Schöpfer hergekommen sein, dem da gehuldigt wird? Aus Zufall und Notwendigkeit entstanden? Was nutzt er, wenn er nicht erschuf?

Also ich glaube, dass es einen Schöpfer gibt, aber nicht an Verbalinspiration, sondern an die Inspiration des Gedankens/der Tatsache. Allerdings lehne ich auch die (angeblich wissenschaftliche) historisch-kritische Sicht ab, die Du anscheinend bevorzugst. An der HKM gäbe es auch einiges zu kritisieren (siehe Eta Linnemann). Ich denke, dass ich damit die Mehrheit des freikirchlichen Spektrums vertrete.

Du wirfst da leider einiges durcheinander. 

2
@izreflexxx

@izzreflex

Sorry, aber wenn man daran glaubt, dass die Welt in der man lebt von einem verursachenden Schöpfer geschaffen wurde, dann ist man Kreationist. Man ist dann sozusagen schöpfungsgläubig. Das sagt das Wort doch aus. >

Das ist Quatsch !

  • Wir glauben dass ,der Schöpfer die Welt erschaffen hat ,aber wir massen uns eben nicht an ,zu wissen wie er das im einzelnen nun genau getan hat . Das überlassen wir der NW ,die es auch nicht letztlich wissen .

  • Der Kreationist behautet die WElt wäre in 7 mal 24 Stunden geschaffen worden . Das steht so nicht in der Bibel .Oder wo steht denn das so ?

Ich befürworte im übrigen die historische Kritische**** Sicht ganz und gar nicht ,ich bin lediglich vernünftig und kein Fantast .

Und das mag auch der Grund sein warum ich am Ende Römisch katholisch und nicht in einer Freikirche bin . Und auch der Fragesteller möchte wohl sicher eine Antwort die seiner Kirche entspricht .

3
@Waldfrosch4
  • Dieser unsägliche  Kreationismus schadet dem Christlichen Glauben mehr als alles andere  in er Welt .
  • Nochmals:  zu glauben an Schöpfung und Schöpfer,ist noch lange  kein  Kreationismus .

Der Kreationismus entstand im 19. Jahrhundert als Widerstand gegen das Postulat eines hohen Erdalters und die darwinsche Evolutionstheorie. Heute richtet sich der Widerstand gegen die moderne Naturwissenschaft und den Atheismus.

Quelle : wikipedia 

3
@Waldfrosch4

"Kreationismus (von lat. creatio „Schöpfung”) ist die Auffassung, dass das Universum, das Leben und der Mensch durch einen unmittelbaren Eingriff eines Schöpfergottes in natürliche Vorgänge entstanden sind [wikipedia]"

Du bist Deinen Aussagen und dieser sinnvollen Definition gemäß ein Kreationist. Das wäre nur dann ein Problem, wenn Du eine andere Definition in Deinem Kopf hättest, die Du nicht sonderlich magst und alle ebenso empfinden müssen inklusive des Schöpfers. Deine Gefühle sind nicht das Maß der Dinge. Oder bist Du etwa der Mittelpunkt des Universums?

OB Jahwe die Welt in 6/24 geschaffen hat ist für mich auch nicht die Frage. Ich kann das nicht beantworten. Aber ich beantworte die Frage so, dass der Gott, an den ich glaube, es ganz sicher könnte. Übrigens hat Gott am siebten Tag (Samstag) geruht. Die Frage nach der Zeit und dem Wie ist für mich nicht entscheidend. 

****=Methode. Naja. Die besagt zum Beispiel, dass sich Priester im babylonischen Exil der Schöpfungsmythen der Babylonier bedient hätten. Der Herr aber schreibt die mosaischen Überlieferungen Moses zu. Ich glaube Jesus. Als Christ sollte man das schon dürfen, ohne als sonderbar zu gelten, finde ich.

Weißt Du, mir ist das so egal, dass Du meinst, dass Phantasten vorzugsweise Mitglieder von Freikirchen werden und Vernünftige römisch-katholisch werden. Ich stelle mal in den Raum, dass es auch genau andersherum sein könnte. Sei gesegnet, Schwester.

2

Ich denke, da unser Fragesteller in den Konfirmandenunterricht geht, kann man zuversichtlich annehmen, dass der Pfarrer nicht katholisch ist.

4

Laß dich von den gegenerischen Antworten hier nicht irremachen. DU hast Recht, nicht der Pfarrer. Er ist blasphemisch, wenn er behauptet, die Bibel, das inspirierte Wort Gottes (2. Tim. 6:3) sei von Menschen geschrieben. Zwar benutzte unser Schöpfer Menschen als Schreiber, die er durch seinen Heiligen Geist antrieb. 

Vieles ist allerdings tatsächlich symbolisch zu verstehen und die Erde wurde natürlich nicht in 7 buchstäblichen 24-Stunden-Tagen bewohnbar gemacht, das ist klar. "Tag" bedeutet auch "Zeitabschnitt". 

Niemand kann dich zwingen, einen Konfirmandenunterricht zu besuchen. Die ganze Konfirmationsveranstaltung ist ohnehin äußerst fragwürdig. Geh einfach nicht hin, bzw. melde dich offiziell ab. 

Wenn es nach dir ginge, würde dieser Mann wahrscheinlich öffentlich verbrannt werden?

0
@SturerEsel

Sturer Esel, warum sollte der öffentlich verbrannt werden? Leben wir nicht im Zeitalter der (angeblichen) Toleranz? Aber sagen darf Lotar doch auch, was er denkt, oder etwa nicht?

5

Gehörst du zu irgendeiner fundamentalistischen Freikirche? Lebst du im Mittelalter? 

Bist du gefährlich? Du machst auf mich einen recht radikalen Eindruck...

Dass die Welt nicht in sieben Tagen entstand ist eine Tatsache. Seit wann erhebt die Bibel den Anspruch, ein Geologie- oder Biologie-Buch zu sein? 

Du hast eben einen gebildeten und selbstständig denkenden Pfarrer, der Theologie studiert hat und wohl weiß was er sagt. Wär dir irgendein fundamentalistischer, radikaler Freikirchen-Pastor aus den USA lieber?

Dass vieles in der Bibel dem historischen Kontext einzuordnen ist, sollte wohl klar sein. Oder bist du für die Steinigung von Ehebrechern? 

Ich glaube schon, dass man als gläubiger Christ die Ansichten deines Pfarrers haben darf, um sich als Christ zu bezeichnen. 

Nein, du kannst ihn nicht absetzen lassen. Sehr viele ernstzunehmende Pfarrer in der EKD haben ähnliche Ansichten, und das ist auch gut so. 

Der einzige Schwachsinn ist, dass du die Bibel wortwörtlich nimmst. 

Super Antwort, DH!

3

Nein, du kannst ihn nicht absetzen lassen. Sehr viele ernstzunehmende Pfarrer in der EKD haben ähnliche Ansichten, und das ist auch gut so.

Nicht viele, aber einige wenige...sehr wenige

1
@KaeteK

Die EKD ist normalerweise recht zivilisiert. Dort sind eher radikal- Fundamentalisten die Minderheit, und nicht aufgeklärte Pfarrer. 

2

Gehörst du zu irgendeiner fundamentalistischen Freikirche? Lebst du im Mittelalter? Bist du gefährlich? Du machst auf mich einen recht radikalen Eindruck...

Was machen denn die so gefährlichen Freikirchler? Ach ja, die binden sich Bombengürtel um die Hüften und sprengen Menschen in die Luft... Mich würde mal interessieren, wovor Du Angst hast.

Du hast eben einen gebildeten und selbstständig denkenden Pfarrer, der Theologie studiert hat und wohl weiß was er sagt. Wär dir irgendein fundamentalistischer, radikaler Freikirchen-Pastor aus den USA lieber?

Was studieren denn Pastoren in Freikirchen? Ach ja, das ist ja evangelische Theologie, oder? Oh. Es gibt ja auch in Europa Freikirchen! Hab ich ja noch gar nicht gewusst! Vielleicht können die ja sogar denken? 

Dass vieles in der Bibel dem historischen Kontext einzuordnen ist, sollte wohl klar sein. Oder bist du für die Steinigung von Ehebrechern? 

Eine ernstzunehmende Warnung. Wer hat nicht schon von den ganzen Steinigungen im Umfeld der Freikirchen gehört? Sehr gefährlich das ganze.

3

Lass dich nicht verwirren. Natürlich gibt es einen Schöpfer. Der beschäftigt ziemlich viele Updater, die ständig daran herumfummeln, dass all seine Kreationen gut und friedlich mit allen anderen zurechtkommen. Nur bei Vernunftwesen klappt das nicht ganz, weil der zuständige Updater Menschen ein bisschen zu viel Hirn verpasst hat. Das hat ihnen ein enormes Erinnerungsvermögen verschafft, das sie dazu zwingt, ständig mehr zu wollen. Außerdem können sie sich mit ihrem Hirn vieles einbilden, was nicht den Tatsachen entspricht. Beim gegenseitigen Geben und Nehmen, das ja bekanntlich die ganz Welt umtreibt, kann das ziemlich schwierig sein, weil Du dann unter Umständen weniger bekommst, als Du für wünschenswert hältst. Das findest Du dann ungerecht. Und wenn dir sowas öfter passiert, frustriert dich das. Hat man dich irgendwann zu oft frustriert, besorgst Du dir vielleicht über's Internet Sprengstoff und einen Gürtel, und damit zeigst Du dann allen, dass dir diese Welt überhaupt nicht mehr gefällt. Ja, ja. So, so. - Am besten, Du denkst gar nicht darüber nach und nimmst alles als gottgegeben hin. Das sollten alle tun. Dann hätten wir eine wundervolle Welt. Nicht wahr?

Der Pfarrer ist in keinster Weise blasphemisch!

Er ist nur eines NICHT: Er ist kein Kreatonist!( Wenn Du anders glaubst dann musst Du halt zu den Kreatonistischen Gemeinschaften gehen.

Ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an und dort wird auch nicht geglaubt das die 7 Tage wortwörtliche 7 Erdentage sind.

Man kann den Glauben UND die Evolution miteinander vereinbaren.

Das die Bibel von Menschen geschrieben ist stimmt auch-

Lies mal die grausamen Bibelstellen wo Gott "befohlen habe das man Kinder und Frauen ermordet und an Felsen die Babys zerschmettert"-Das schrieb bzw. diktierte mit Sicherheit NICHT Gott!

Das kommt dabei heraus wenn die Bibel allzu wörtlich genommen wird.

Welcher denkende Mensch glaubt denn tatsächlich, daß Gott sich hingesetzt hat, aus einem Klumpen Lehm einen Menschen geformt, den angeblasen hat und schon lief Adam durch die Gegend.

Man darf zwei Fehler nicht begehen. Man sollte die Bibel nicht mit dem Wissen von heute lesen. die wurde vor 5000 Jahren von Menschen mit dem damaligen Wissen geschrieben.

Zweitens darf man den Fehler nicht machen die Evolutionslehre würde der Bibel widersprechen. Ich bin der Meinung, daß die Evolutionslehre nicht im geringsten der Bibel widerspricht. Es ist doch möglich, daß die Evolution Gottes Wille ist. Was ist dagegen einzuwenden?

0

Was möchtest Du wissen?