Evolution VS Schöpfung

 - (Religion, Wissenschaft, Evolution)  - (Religion, Wissenschaft, Evolution)

Das Ergebnis basiert auf 35 Abstimmungen

Alles entstand nach der Schöpfungstheorie. 51%
Evolution ist das einzig Logische. 43%
Keine Ahnung, kann mich nicht entscheiden. 3%
anderes 3%
Mich interessiert sowas nicht. 0%

40 Antworten

Evolution ist das einzig Logische.

Für ALLE - außer für Fundis und selbstverständlich auch außer für Zeugen Jehovas - ist die Evolution die einzig sinnvolle und logische Alternative.

Letztere geben sich hier wieder einmal die Klinke in die Hand und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter.

Gruß, earnest

Ja, so ist das. Wenn jemand wissenschaftliche Abhandlungen nicht versteht, kann er versuchen, durch Abstimmungen eine Meinung zu erzeugen und zu verbreiten. 

Man könnte ja auch mal eine Abstimmung machen: "Welche Farbe hat der Himmel?" und dabei die 256 Farben einer älteren Grafikkarte zur Wahl stellen. 

Im übrigen beweist der biblische Schöpfungsbericht (ich glaube, es gibt zwei), dass sich Menschen Gedanken darüber gemacht haben, in welcher Reihenfolge die Dinge der sichtbaren Welt entstanden sein könnten. Er ist in sich ja nicht unlogisch, aber erhebt nicht den Anspruch moderner Naturwissenschaft. 

1

Die Frage bezieht sich doch auf das Leben auf der Erde, also die Biologie.

Die ganze lebende Materie ist so großartig angelegt, dass immer neue Lebensformen sich entwickeln können. Bei jeder einzelnen Zellteilung, die ja eine Art Kopieren der Mutterzelle ist, können kleine Abweichungen geschehen, man nennt das Mutation. Das kann Krebs bedeuten, das ist dann nicht so gut, das kann aber auch eine neue günstige Eigenschaft der Zelle sein.

Wenn so eine positive Mutation dann in allen Zellen der Pflanze/des Tieres vorhanden sind, dann ist das ein winziger Schritt im Sinne einer Evolution = Weiterentwicklung.

Leben passt sich an, wenn die Umgebung sich ändert oder geändert wird.

Vor dieser Schöpfung, wo einer allerersten lebenden Zelle die gewaltige Fähigkeit mitgegeben wurde, sich in der unterschiedlichsten Weise zu verändern, habe ich allerhöchste Achtung.

Die andere Vorstellung, dass Gott die ganze Welt an einem einzigen Tage erschaffen habe, oder vielleicht auch nur diese unsere Erde, ist entsetzlich langweilig. Und müsste für Gott noch viel langweiliger gewesen sein. Und die unendlich vielen archäologischen Beweise für die Evolution der Arten hat er dann nur geschaffen, um uns zu verwirren?

Dabei betätigt sich der Mensch doch selbst als Evolutionär, als Artenentwickler, nämlich als Züchter. Dabei nutzt er die Urkraft der Lebewesen zur Veränderung und Anpassung.

Ein Trost: auch geistige Entwicklung ist möglich.

Hallo Rudolf36

Die von Dir erwähnte "Vorstellung, dass Gott die ganze Welt an einem einzigen Tage erschaffen habe" findet man in der Bibel NICHT bestätigt - wenn man sie gründlich untersucht.

Aus der Antwort auf die Frage "Schöpfung der Welt in logischer Reihenfolge" stammt das folgende Zitat:

"Die beiden einander ergänzenden Schöpfungsberichte auf den ersten Seiten der Bibel schildern wie ein schon vorhandener Planet Erde - anfangs „. . . formlos und öde. . .“ in unserem schon vorhanden Sonnensystem schrittweise für Tier und Mensch bewohnbar gemacht wird (1. Mose 1:2)."

Vielleich findest Du dort noch weitere Denkanstöße.

http://www.gutefrage.net/frage/schoepfung-der-welt-in-logischer-reihenfolge#answer49906503



12
@Abundumzu

Na gut: nicht an einem Tage, sondern an 6 Tagen. Am siebten Tag hat er sich er"schöpft" ausgeruht.

Man muss dazu nicht die ganze Bibel untersuchen, sondern nur den Schöpfungsbericht.

Und weil Gott am 6. Tage, als er als letztes den Menschen schuf, wohl auch schon etwas müde war, konnte er nicht allen Menschen das gleiche Denkvermögen mitgeben.

Es bleibt die Frage: warum hat Gott nicht alle Menschen gleichzeitig geschaffen? Dann hätte er nicht das langwierige System der Entwicklung (Evolution) des Menschen aus einer einzigen (Ei-)Zelle erfinden müssen. 

3
@Abundumzu

Du schreibst:
"Die beiden einander ergänzenden Schöpfungsberichte auf den ersten Seiten der Bibel schildern wie ein schon vorhandener Planet Erde - anfangs „. . . formlos und öde. . .“ in unserem schon vorhanden Sonnensystem schrittweise für Tier und Mensch bewohnbar gemacht wird (1. Mose 1:2)."

Wer hat das eigentlich beobachtet?
Ohne Beobachtung gibt es keine Zeugen, die das "bezeugen", bestätigen und beschreiben könnten. 

0
Evolution ist das einzig Logische.

Natürlich ist Evolution das einzig Logische, auch aus biblischer Sicht. Ich nehme an, dass mit Schöpfungstheorie der Kurzzeit-Kreationismus gemeint ist, welcher, wie ich noch zeigen werde, alles andere als biblisch und texttreu ist. Nicht nur deswegen lehne ich den Begriff Schöpfungstheorie ab. Sondern vor allem deshalb, weil Schöpfung einen vergleichsweise kleinen Teil des biblischen Weltbildes ausmacht. Nämlich lediglich die größten Sprünge in der Werdung des Seins:


- Die Entstehung von Raum, Zeit und Materie (Gen. 1.1)


- Die Entstehung "höheren" Lebens ("Seelen"; Gen. 2.21)


-Die Entstehung der geistig-kognitiven Fähigkeiten des Menschen (Gottebenbildlichkeit; Gen. 1.27)


Weitaus ausführlicher wird die das Hervorgehen aus bestehendem Material beschrieben. Schöne Beispiele sind die "Zubereitung" der von den Himmelkörpern ausgehenden "Lichter" (traditionell fälschlicherweise als primäre Entstehung von Himmelskörpern interpretiert) in der 4. Schöpfungsperiode und das "Auftauchen" von Tieren auf dem Festland, die daraufhin nach ihren Arten "zubereitet" werden. 

Übrigens ist gerade der hebräische Artbegriff (min) ein deutlicher Beleg des Abstammungsgedankens im biblischen Weltbild. Es bedeutet nämlich "abspalten" und bezeichnet heute die "aus der Art geschlagenen messianischen Juden. Min wird auch als Präposition verwendet und in englischen Bibeln gern mit "from" oder "out of" wiedergegeben. Besonders deutlich wird das in Gen. 2.7: aphar MIN ha adamah, zu deutsch "Staub VOM Erdboden". Nicht zuletzt wird der Schöpfungsbericht in der Abschlussformel (Gen. 2.4) als Stammbaum zusammengefasst. Toledot ist der hebräische Inbegriff für Abstammung. Von daher greift der Begriff Schöpfungstheorie einfach zu kurz.

Die Schöpfung - auch wenn es heute Mode ist, "Evolution" zu sagen. Diese beantwortet so gut wie keine der wesentlichen Fragen, die uns Menschen berühren und über die wir nachdenken. Es wurde schon einmal die Frage gestellt, wie die Evolution es z.B. geschafft haben soll, alle Lebewesen so auszustaffieren, dass sie Nachwuchs produzieren können. Nur als Beispiel wir Menschen - man benötigt immer beide Geschlechter - bei den Pflanzen ist es mit dem Bestäuben nicht anders. Die Evolution muss seeeehr intelligent sein, um das alles so paßgenau hinzukriegen!!! Ich sehe in dieser Theorie einfach keine Logik, in der Schöpfung aber durchaus.

richtig, stine2412! DH

14

Ja, richtig Stine! Du bist echt ein helles Köpfchen und diese Evolutionsforscher haben ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse und Mühen in den Sand gesetzt! Verschwendete Zeit! Wozu forschen und Zusammenhänge schlüssig zusammentragen? Blöde Forscher! Blöde Wissenschaftler!

2
@geschoepf

Na, na geschoepf, warum so sarkastisch?

Geh das Problem doch einfach mal pragmatisch an und schau mal hinter die Kulissen:

Der angesehene Evolutionsbiologe Richard Lewontin gibt ganz offen zu, dass viele Forscher allzu schnell bereit sind, unbewiesene wissenschaftliche Behauptungen zu akzeptieren. Er nennt auch den Grund: „Dies beruht auf einer schon früher eingegangenen Verpflichtung, nämlich einer Verpflichtung auf den Materialismus.“

Etliche Wissenschaftler sträuben sich, den Gedanken an einen intelligenten Designer auch nur zu erwägen. „Denn“, so Lewontin, „wir können keinen göttlichen Fuß in der Tür zulassen.“

Und in der Zeitschrift “Spektrum der Wissenschaft“ wird der Soziologe Rodney Stark dazu wie folgt zitiert: „Seit 200 Jahren wird propagiert, dass jeder, der Naturwissenschaftler sein will, seinen Geist von Fesseln der Religion frei machen muss.“ (November 1999, S. 76.)

Resümee:

Wenn man - beispielsweise - an eine Makroevolution glaubt, muss man auch glauben, dass sich ein Wissenschaftler, der Atheist oder Agnostiker ist, bei der Deutung wissenschaftlicher Entdeckungen nicht von seiner Ideologie beeinflussen lässt.

Man muss auch glauben, dass alle komplexen Lebensformen durch Mutationen und natürliche Auslese entstanden sind, obwohl hundert Jahre Forschung gezeigt hat, dass sich durch Mutationen keine einzige klar definierte Art in eine ganz andere verwandelt hat.

Man muss auch glauben, dass sich alles Leben schrittweise aus einer gemeinsamen Urform entwickelt hat, obwohl das Fossilzeugnis darauf hindeutet, dass alle Hauptarten plötzlich aufgetreten sind und sich nicht einmal in riesigen Zeiträumen zu etwas völlig Neuem entwickelt haben.


Das sind einige der Fakten - denn auch Wissenschaftler sind nur Menschen.

Aber deshalb muss man sie doch nicht gleich "Blöde Forscher! Blöde Wissenschaftler!" titulieren - oder?



15
@Abundumzu

Wenn man - beispielsweise - an eine Makroevolution glaubt, muss man auch glauben, dass sich ein Wissenschaftler, der Atheist oder Agnostiker ist, bei der Deutung wissenschaftlicher Entdeckungen nicht von seiner Ideologie beeinflussen lässt. >

Ob Du alter "Weiser" nur mal endlich kapierst, dass "Atheismus" KEINE IDEOLOGIE ist!

Der lässt einfach Deinen Gott (und alle anderen dieser Spezies) außen vor und sucht auf wissenschaftliche Art und Weise, empirisch, falsifizierbar usw.!

5
@Abundumzu

An euch verbohrten Zeugen Jehovas ist einfach kein Rankommen. Deine komischen Quellen lese ich erst gar nicht.

Glaub mir, ich kenne mich mit Sekten aus! Die suchen immer naive, unbedarfte Menschen und gehen gezielt auf Dummenfang.

Ob Zeugen Jehovas oder die sich immer mehr geschwürartig ausbreitenden Freikirchen, ich find´s nur erschreckend.

Statt die Zeit mit der ganzen Gehirnwäsche zu vergeuden, könnte man so viel Gutes tun!

7
@geschoepf

Zita geschoepf:: "An euch verbohrten Zeugen Jehovas ist einfach kein Rankommen. Deine komischen Quellen lese ich erst gar nicht. Glaub mir, ich kenne mich mit Sekten aus! Die suchen immer naive, unbedarfte Menschen und gehen gezielt auf Dummenfang."

SOSO

Frage: Wer ist hier verkehrt? wer ist hier verbohrt? Warum liest du unsere "komischen Daten" nicht?

wir dagegen haben uns mit der Evolutionstheorie ausführlich beschäftigt, das kannst du glauben und hast du sicherlich auch schon bemerkt. Du mußt nur die Ausführungen der Zeugen hier unvoreingenommen lesen... So naiv sind wir nämlich nicht, daß wir stur und unbesehen an alten Zöpfen festhalten oder gar alles was "modern" zu sein vorgibt, kritiklos annehmen.

Aber deine unlogische, arrogante Argumentation sollen wir schlucken? Sei froh, daß uns unser christlicher Glaube zu Toleranz und Nachsicht erzieht. Du hättest keine Chance, glaube mir.

Warum? "Es gibt keine Weisheit und keine Erkenntnis im Widerstand gegen Jehova" - diese deine Antworten dienen im Grunde nur dazu, daß unser Glaube gestärkt wird, wenn wir deine verzweifelten und lächerlichen Ausführungen gegen die Argumente der Zeugen abwägen. So siehts aus.

6
@Zirpel

** Du hättest keine Chance, glaube mir.** Zirpel, das ist ja gerade der Grund, warum Geschoepf & CO diese Art von Beleidigungen loslassen! Mich juckt das schon lange nicht mehr und sehe diese Herren im Geiste vor mir, wenn sie Religiöses lesen. Nachdem mir ein Jugendfreund meiner Schwester (Hobby-Archäologe)mal ganz großspurig beichtete, dass seine Funde und Datierungen** unbesehen** von der Fachwelt übernommen werden.....da wußte ich genug!

7
@geschoepf

Ob Zeugen Jehovas oder die sich immer mehr geschwürartig ausbreitenden Freikirchen, ich find´s nur erschreckend.

geschoepf, ich lese gerade deinen Kommentar noch einmal und frage mich, warum du die beiden Staatskirchen nicht genannt hast; und ich frage mich auch, warum Freikirchen und auch wir Z.J. uns so ausbreiten. Wollen wir vielleicht ein Leben führen, das sich "christlich" nennt und dazu auch noch einen "Hunger" nach biblischer Anleitung verspüren, der in den großen Kirchen nicht mehr gestillt wird?

Und hast du dir schon einmal Gedanken über das Wort "Gehirnwäsche" gemacht? Mir scheint so eine Wäsche der mit verdorbenem Gedankengut gefüllten Gehirne durchaus nötig, denn Pornografie, Gewalt, Korruption, Kriminalität, eine unsaubere Sprache und vieles, vieles mehr könnte durch eine gründliche Wäsche weggespült werden. Wäsche hat aber auch immer etwas mit Sauberkeit zu tun.

10
@XXholditXX

XXholditXX, und dir würde ich raten, nicht so schnell voreilige Schlüsse zu ziehen.

Hier mal was für dich zum Nachdenken: Wissenschaftler sind bemüht, wertfrei und intersubjektiv vorzugehen. Sie versuchen, ihre Theorien und Hypothesen anhand empirischer ErfahrungsTATSACHEN zu überprüfen! Atheismus beinhaltet keine empirischen wissenschaftlichen zu überprüfenden Tatsachen, sondern stellt eine ÜBERZEUGUNG dar. Methodischer A. impliziert keinen theoretischen A., behauptet also NICHT, daß Gott nicht existiert!

Von daher finde ich , daß eine Titulierung mit "Weiser" in der von dir gemeinten Art hier vollkommen fehl am Platz ist.

5
@geschoepf

Richtig, Geschöpf!!! Die Wissenschaftler sind bis heute noch nicht dahinter gekommen, was zuerst da war - die Henne oder das Ei! Na? Weißt du es?

10
@Zirpel
wir dagegen haben uns mit der Evolutionstheorie ausführlich beschäftigt, das kannst du glauben und hast du sicherlich auch schon bemerkt

Ach ja? Ich habe um ehrlich zu sein noch keinen Zeugen Jehovas getroffen, der sich mal ehrlich mit der Evolution beschäftigt hat. Diese Heftchen aus dem Hause WTG als Informationsquelle machen noch lange keine Beschäftigung damit aus, vor allem nicht wenn man sich dann noch weigert die Informationen der ZJ mal neutral zu überprüfen. Sieh dir alleine mal an, was die Wissenschaftler so sagen, die alleine in einem Heftchen absichtlich falsch zitiert wurden:

http://www.tj-encyclopedie.org/Discussion:L%27Origine_de_la_Vie

... und dann wundert man sich wieso kein Mensch die Zeugen Jehovas ernst nimmt und auch nicht die vorgespielte "Ehrlichkeit"... wenn man sowas nötig hat

3
@Hyperhaes

Da hast Du mich noch nicht getroffen, worauf ich übrigens auch keinen Wert lege. Ich hatte das studiert.

8
@geschoepf

Geschoepf, Du solltest mal über die Tatsachen nachdenken, z.B. über die wissenschaftlichen Ergebnisse und nicht deine Hass-Gefühle überwiegen lassen. Ich glaube, daß du dir selbst mehr schadest als nützt.

3
@Hyperhaes

Hyperhaes, ob du es glaubst oder nicht, Zeugen Jehovas setzen sich intensiv mit der Evolution auseinander. Das ist schon notwendig, wenn wir beim Predigen auf Menschen stoßen, die mit uns darüber reden wollen. Wenn du bis jetzt keinen ZJ getroffen hast, dann wende dich doch bitte an die WT-Gesellschaft, daß sie dir jemanden schicken, der sich mit dir drüber unterhält. Dann solltest du aber auch ihn reden lassen, denn das passiert meistens, daß die Leute reden, ihren Gesprächspartner aber nicht zu Wort kommen lassen und dann behaupten, er würde darüber nicht reden! Ist echt komisch in der Welt , nicht?

2
@kutzersalm

Ich hatte das studiert.

Du meinst, nur weil Du hier einfach mal so eine Behauptung aufstellen kannst, ist sie auch automatisch richtig? Selbst wenn Du es studiert hättest, wer weis wie lange?

Übrigens, ich bin Gott und wer, wenn nicht ich, müszte es wissen?

5
@verreisterNutzer
Hyperhaes, ob du es glaubst oder nicht, Zeugen Jehovas setzen sich intensiv mit der Evolution auseinander

Nein das glaube ich in der Tat nicht, weil ich viele Veröffentlichungen der Zeugen Jehovas kenne und auch die Methoden, die da angewendet werden. ebenso habe ich mit etlichen Zeugen Jehovas und anderen Kreationisten gesprochen... 

Dann solltest du aber auch ihn reden lassen, denn das passiert meistens, daß die Leute reden, ihren Gesprächspartner aber nicht zu Wort kommen lassen und dann behaupten, er würde darüber nicht reden! Ist echt komisch in der Welt , nicht?

Habe ich mehrfach... Seltsamerweise hören die Diskussionen immer sofort dann auf, wenn man Sachen anspricht, die 1. nicht in der ZJ-Literatur explizit erwähnt werden, oder 2. Fachwissen erfordern. 

Aber sag doch mal... welche wissenschaftlichen bücher über die Evolution hast du denn genau gelesen?

3
@stine2412

Die Wissenschaftler sind bis heute noch nicht dahinter gekommen, was zuerst da war - die Henne oder das Ei! Na? Weißt du es?

Ob es geschoepf weis, weis ich nicht, doch die Wissenschaft hat schon sehr lange eine Antwort darauf. Hühner und somit auch Hennen stammen von Tieren ab, die Eier legen. Somit gab es das Ei auch schon, bevor es Hennen gab. 

Es ist so einfach. 

4
anderes

unsere abstrakte denkfähigkeit ist heute so weit entwickelt, daß wir von jedem untersuchten gegenstand einen beweis antreten können und seinen exakten gegenbeweis (man braucht nur entspechende fakten außenvor zu lassen). unser heutiges denken bringt uns deshalb nicht weiter.

vor gericht gibt es einen gutachten. die gegenpartei stellt ein gegengutachten. beide gutachter sind excellente experten.

der richter bestellt daraufhin ein obergutachten über die beiden gegensätzlichen gutachten, worüber man natürlich wieder ein gegengutachten verfassen kann.

wer hat denn nun recht? KEINER! (so ist das eben mit unserem denken)

evolution oder schöpfung? man sollte ganz anders an die sache herangehen.


alles ist evolution, aber die naturwissenschaft sucht die enttwicklung im materiellen. die geisteswissenschaft sucht die entwicklung im geistigen. die religion ist die verbindung von naturwissenschaft und geisteswissenschaft.


Nein Nowka,

wir wollen uns hier doch an die offizielle Nomenklatur halten! Was unter der Evolutionstheorie zu verstehen ist ist eindeutig und unmissverständlich. Du kannst ja gerne einmal selbst bei wikipedia oder einem anderen Lexikon nachsehen.

Der Begriff Entwicklung ist ein allgemeiner Begriff, ein Wort, das für viele Veränderungsprozesse verwendet wird. Wenn ich das Wort Entwicklung in Wikipedia suche, werden mir direkt zehn Möglichkeiten gezeigt, wo der Begriff Verwendung findet.

Es ist Deine eigene Sprache, es ist eine Art, wie Du durch Sprache Verwirrung stiftest und dann umständlich erklären musst, was Du eigentlich meinst! Das führt zu Missverständnissen, lässt sich aber noch weiter steigern. Hatte mal eine Arbeitskollegin, die hat nur Sätze angefangen, ohne wirklich etwas zu sagen. Und nach dem Abbruch des Satzes fragte sie: "ne?" Ich konnte mir also selber was denken. Ob da irgendein Zusammenhang zu dem herausgekommen wäre was sie meint oder sagen wollte? Keine Ahnung. War sinnlos! Es war nicht möglich sinnvoll mit der zu reden. Was Du da machst ist Sprachverwirrung!

LG

2

Was möchtest Du wissen?