Du glaubst an die Einzigartigkeit unseres Sonnensystems. Du weisst auch, dass es Gesetze gibt, die dieses System erst ermöglichten wie die Schwerkraft, Magnetismus, überhaupt alle physikalischen Gesetze. Dann die Kreisläufe wie der Wasserkreislauf z.B. Gott hat den Erdboden erschaffen, die Pflanzen darauf, Tiere, die diese Pflanzen fressen. Wir Menschen essen Gemüse, Obst und Fleisch. Die Abfälle von Mensch und Tier düngen den Erdboden und wenn Menschen und Tiere sterben, werden sie wieder zu Erde.

Jetzt zu der Frage, warum wir Menschen nicht ewig leben? Unsere Zellen sind doch so konzipiert, dass sie sich immer und immer wieder erneuern? Wozu haben wir einen Verstand, der solche Fragen aufkommen lässt?!

Der Glaube an die Auferstehung ist die Grundlage des christlichen Glaubens. Ohne die Hoffnung darauf wären wir nicht anders als Tiere. Die Möglichkeit zur Auferstehung hat Jesus Christus gebracht. Er starb als vollkommener Mensch ohne Sünde für das, was Adam, ebenfalls vollkommen, mit seinem Ungehorsam angerichtet hat. Er hat uns praktisch freigekauft vom Tod. Lies mal was in Off. 21 die Verse 3, 4 steht:

 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und den Tod wird es nicht mehr geben. Auch wird es weder Trauer noch Aufschrei noch Schmerz mehr geben. Was früher war, ist vorbei Tod.

Das ist das, was Gott dir wünscht.

...zur Antwort

Nehmen wir die christlichen Kirchen. Die Ur- Kirche wurde von Jesus Christus gegründet und war so ca. Im ersten Jahrhundert noch reinen Glaubens. Wie aber vorhergesagt, würde das mit dem Tod der Apostel immer weniger werden. Man fügte heidnische Elemente bei, um der zu belehrenden Menschen entgegen zu kommen.

Also fingen die Sekten ziemlich früh an zu bestehen. Sie feierten Feste der Heiden und gaben ihnen einen christlichen Anstrich. Sie führten Dogmen ein, die nicht in der Bibel zu finden sind, z.B. die Trinität.

Allerdings wollten einige Gläubige zum Ur- Christentum zurück, spalteten sich von den grossen Sekten ab und werden nun statt derer als Sekte verunglimpft. Es kommt aber nicht auf ihre Meinung an, sondern auf das Wort Gottes, das für immer seine Gültigkeit hat und nicht verdreht werden darf. Die Kirchen dulden oder befürworten heute Dinge, die ganz entschieden gegen Gottes Gebote sind.

Ich denke, du erkennst jetzt den Unterschied zwischen den Kirchen und sog. Sekten. Jesu Anhänger wurden auch als Anhänger der Sekte des Nazaräners (Jesu) beschimpft.

...zur Antwort
Nein, auf keinen Fall

Ich bin heilfroh, von diesem Zwang befreit zu sein. Das ist ein Grund. Ein weiterer: warum sollte ich etwas tun, von dem ich genau weiss, dass es Gott nicht billigen wird; denn hatte er nicht gesagt, dass wir nicht an seinem Tisch und gleichzeitig am Tisch der Dämonen sitzen können?

Diese Feste sind heidnischen Ursprungs und in heidnischen Bräuchen ist nun mal die falsche Anbetung verankert. Das ist doch das, was Gottes Widersacher will! Klar, feiern macht Spass, aber es muss der richtige Anlass sein oder vielleicht sogar gar keiner.

...zur Antwort

Weil die meisten nicht wissen, warum wir sterben, dass mit dem Tod keine Hölle auf sie wartet und dass es den Messias gab, der den Tod rückgängig machen kann und wird, Joh. 5 Vers 28, 29. Die Ewigkeit ist uns nun mal ins Herz geschrieben worden und warum sollte der, der es gemacht hat, nicht sein Wort halten? Immerhin ist er der Schöpfer des Universums, unserer Erde mit allem darauf und sein Name ist nicht umsonst JHWH, Ich werde es werden lassen!

Off.21:3-5 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und den Tod wird es nicht mehr geben. Auch wird es weder Trauer noch Aufschrei noch Schmerz mehr geben.Was früher war, ist vorbei.“ Und der auf dem Thron saß, sagte: „Ich mache alles neu.“

...zur Antwort

Vernünftige Menschen wünschen sich seit langer Zeit, dass es endlich Weltverhältnisse gibt, um die sie im "Vater unser" bitten:"Dein Königreich komme, dein Wille geschehe auch auf ERDEN.

Jesus hat Kostproben von dieser Regierung gegeben; er konnte es auch, er ist Gottes Sohn ! Kein Mensch ausser ihm ist in der Lage dazu! Wir sehen heute solche Wunder mit unseren ach so aufgeklärten Augen, zweifeln sie lieber an, als dass man uns nachsagen könnte, wir glaubten an Märchen.

Aber wir alle sollten nicht vergessen, was wir für kleine Lichter sind und wenn Gott es nicht so gut mit uns meinen würde, auch völlig bedeutungslose Lichter.

Nur mal unser Gehirn - das ist doch auch ein Wunder! Du liest in diesem Moment, was ich schreibe, denkst darüber nach. Oder du hörst jemandem zu, siehst seine Mimik, riechst sein Parfum und schätzt das Gesagte ein und antwortest. Dabei besteht unser Gehirn mindesten aus 80% Wasser. Wie kann Wasser diese Leistungen vollbringen? Sage jetzt nicht die Evolution!

...zur Antwort

Das fing schon in der Zeit Abrahams an mit seinen beiden Söhnen Ismael und Isaak. Ismael war der Sohn Hagars, der Ägypterin und Isaak der verheißene Sohn Sahras. Beide Söhne bekamen Abrahams Segen, dass aus ihnen Viele kommen würden. Aber aus Isaaks Linie sollte der Messias kommen.

Ismael heiratete eine Ägypterin und hatten 12 Söhne. Der Abstammung nach waren sie 1/4 Semiten und 3/4 Hamiten. Ihre Nachkommen waren meist Beduinen und waren ein kriegerisches, wildes Volk, mit dem nur schwer auszukommen war. Sie heirateten Nachkommen Abrahams, die er mit seiner Frau Ketura hatte, nachdem Sahra gestorben war.

Es gab immer wieder Kriege zwischen den ismaelitischen Völkern und Israel.

Übrigens sagte Mohammed, dass er von Ismael abstammt!!!

...zur Antwort

BChristen glauben an Christus, der für sie gestorben ist. Christus hat es ermöglicht, von unserer Schuld frei zu werden, entweder indem wir Gott durch ihn um Vergebung bitten können oder dass wir mit dem Tod alle Sünden beglichen haben (Römer 6:7)

Deshalb konnte Jesus auch gemäß Johannes 5:28, 29 sagen, dass er die Gerechten und die Ungerechten auferwecken wird, damit sie während der 1000 Jahre seiner Königreichsmacht entscheiden können, welchen Weg sie gehen wollen - den Weg ins ewige Leben hier auf der Erde oder in die ewige Nicht-Existenz, den zweiten Tod also.

Beide deiner beiden Wege wirst du also nicht gehen können. In den Himmel kommen nur 144.000 (Off. 7:4 und Off. 14:1+3), die von der Erde erkauft wurden, um mit Jesus als Könige und Priester mitzuregieren. (Off. 20:6)

...zur Antwort

Schau dir 1. Mose 1: 1,2 an - diese Verse beschreiben eine Zeit, die wahrscheinlich 3,5-4 Milliarden Jahre lang war und nicht in zu den Schöpfungstagen gehören. Die Schöpfungstage waren keine Tage von 24 Stunden, sondern Zeitabschnitte von unbekannter Dauer.

Die Dinos traten während eines Abschnitts auf, als der Pflanzenwuchs sehr üppig gewesen sein muss, damit die damalige Nahrunskette gewährleistet war. Die grossen Mahlzeiten der Dinos hatten auch grosse Hinterlassenschaften : vielleicht waren diese ein Grund ihrer Existenz, den Boden fruchtbarer zu machen. Denn Gott hat sie nicht umsonst erschaffen, sie hatten bestimmt eine Aufgabe zu erfüllen. Als das erledigt war, starben sie aus, um anderen Lebewesen Platz zu machen, die kommen sollten.

Die Dinos gab es. Aber muss die Bibel sie erwähnen? Menschen aus früheren Zeiten hätten mit diesen Berichten absolut nichts anfangen können, sie hätten nur Platz für die wichtigsten Informationen weggenommen, nämlich von der guten Botschaft über Gottes Königreich, die wie ein roter Faden durch Gottes Wort zu erkennen ist. Auch für uns ist diese Botschaft, das Evangelium, wichtig, wichtiger als je zuvor.

Dass es die Dinos gab widerspricht also keinesfalls der Bibel. Wir haben durch ihre Versteinerungen aber die Möglichkeit, uns in die Zeit ihres Daseins während der Schöpfungstage hineinzuversetzen.

...zur Antwort

So, wie Gott sich anhand seiner Schöpfung beweisen lässt, lässt sich der Teufel und seine Dämonen an ihrer Herrschaft über die Welt ebenfalls beweisen. Die Beweise bekommst du täglich in den Nachrichten geliefert: Kriege, Korruption, Verbrechen. ...... Am besten du liest 1. Tim. 3:1-5

2. Timotheus 3:1-5 HFA Das eine sollst du noch wissen: In diesen letzten Tagen werden schlimme Zeiten auf uns zukommen. Die Menschen werden nur sich selbst und ihr Geld lieben. Sie werden überheblich und anmaßend sein, Gott verlästern und sich weigern, auf ihre Eltern zu hören. Dank und Ehrfurcht kennen sie nicht. Sie lassen andere im Stich, sind unversöhnlich und verleumden ihre Mitmenschen. Ihr Leben ist ohne Hemmungen, brutal und rücksichtslos. Sie hassen alles Gute, Verräter sind sie, die sich nicht beherrschen können und nur sich selbst für wichtig halten. Nichts als ihr Vergnügen haben sie im Kopf, und Gott ist ihnen völlig gleichgültig. Nach außen tun sie zwar fromm, aber von der Kraft des wirklichen Glaubens wissen sie nichts. Hüte dich vor solchen Menschen!

Mich hat diese Erkenntnis ruhig gemacht, denn nun weiss ich, woher alles Schlechte kommt und ich weiss, dass Gott dem durch seinen Sohn Jesus Christus ein Ende machen wird. Auch ich muss durch diese Zeit durch, weiss aber, dass sie nicht ewig dauert.

Reicht das für einen Teil deines Referat? Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wie lange es noch dauert bis Gott sagt "Jetzt ist Schluss, ihr habt genug ausprobiert ob ihr es ohne mich schafft! " weiss niemand. Aber sehr, sehr viele Menschen empfinden diese Zeit als erschreckend. Noch nie in der Geschichte des Menschen hat eine Generation solch erschütternde Ereignisse erlebt wie unsere Generation.

Dabei könnten wir jetzt eigentlich froh sein, dass wir das alles sehen, denn je dunkler die Nacht, desto näher der Tag. "Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“ sagte Jesus zu seinen Jüngern (Luk. 21:28)

Lies mal Matthäus 24:14, dass diese gute Botschaft auf der ganzen Erde bekannt gemacht werden soll und dass erst dann das Ende kommen wird. Satan, der ja z.T. für diese Verhältnisse gesorgt hat, will sich genauso ungern von seiner Macht trennen wie gewisse Politiker.

Deshalb wird es vielleicht noch schlimmer kommen. Aber sei beruhigt, Jesus, der König, der auf dem weissen Pferd sitzt, wird all das beseitigen. Und glaube mir, Jesus hat die Macht von seinem Vater bekommen und ist mit seinen Engel allemal stärker als Satan und seine Engel/Dämonen. Es kommt jetzt nur auf uns an, auf wessen Seite wir stehen. Aber sicher betest du ja wie im "Vater unser" um das Königreich Gottes! "Dein Reich komme, dein Wille geschehe auch auf ERDEN ". Dafür ist Jesus geboren worden, dafür ist er gestorben! Dann wirst weder du noch andere Angst haben müssen.

...zur Antwort

Indem du Jesus und seinen Vater besser kennenlernst. Lies die Evangelien und überlege, wie du Jesu Worte in deinem Leben umsetzen kannst.

Vielleicht fängst du mit dem "Vater unser" in Matthäus 6 an, überlege, was jedes der Bitten bedeutet. Du wirst überrascht sein, wie aussagekräftig dieses Gebet ist, das man ja oft nur so runterrappelt. Diese Bitten kannst du in eigenen Worten formulieren, denn Jesus sagte vorher, dass wir nicht immer dasselbe sagen sollen wie die Heiden es tun.

...zur Antwort

Vielleicht verstehst du es so besser: Gott blies bei der Schöpfung des Menschen den Odem des Lebens in seine Nase und er wurde eine lebendige Seele oder ein lebendes Wesen. Wenn wir Menschen sterben, sind wir Leichname, denn der Odem des Lebens, die Lebenskraft, Gottes Geist, ist nicht mehr in dem Körper.

„Die Seele, die sündigt, sie soll sterben“ (Hesekiel 18:20, Elberfelder Bibel)

...zur Antwort

So, wie ich sehe, willst du nur spezielle Antworten. Aber hier meine Meinung dazu.

Es geht um Gott, den Schöpfer aller Lebewesen, auch um dich und mich. Ohne ihn wären wir nicht, könnten keinen einzigen Schritt machen. Und doch funktionieren wir so, wie er es geplant hat, ohne dass wir es gross registrieren.

Den Rockzipfel, seine Hand, brauchen wir dringend und doch basiert das auf Freiwilligkeit. Das siehst du schon an uns beiden - du lehnst die Hand Gottes ab und folgst damit dem Mainstream (kurzfristig)und ich erbitte täglich seinen Schutz, weil ich weiss, dass ich ohne Gottes Leitung zwar existieren kann, aber ohne Sinn im Leben (langfristig). Dieses Denken und Handeln hat sogar in der Wirtschaft Folgen.

...zur Antwort

Kreationisten glauben, dass die Dauer der einzelnen Schöpfungstage 24 Stunden war.

Ich glaube auch an die Schöpfung, jedoch von unterschiedlichen Zeitspannen. Z.B. nehmen Wissenschaftler an, dass das Alter der Erde so 3 ,5 - 4 Milliarden Jahre alt ist.

Gleich in den ersten beiden Versen der Bibel steht wie sich die Erde formte, also auch Wasser von Land sich trennte. Das kann schon eine sehr, sehr lange Zeit beansprucht haben. Danach werden erst die Schöpfungstage aufgeführt; vielleicht lebten während einer späteren Periode eines dieser "Tage" die Dinosaurier, die im Schöpfungsgeschehen eine Aufgabe gehabt haben könnten. Und die Viecher lebten nicht nur einen Tag!

Die ganze Vielfalt der Schöpfung Gottes Kamm nach und nach, das kann nicht an 24-Stunden-Tagen geschehen sein! Aber auch Menschen, die an die Schöpfung glauben, nur nicht an die buchstäblichen sechs Tage, werden fälschlicherweise in die Schublade der Kreationisten eingeordnet .

Wir haben von unserem Schöpfer ein Gehirn mitbekommen, das seine Werke erforschen kann und wir somit neue Erkenntnisse bekommen. Das war früher nicht möglich. Vielleicht war es früheren Generationen auch egal wie lange das gedauert hat. Für sie war wichtig, dass der Schöpfer alles erschaffen hat.

...zur Antwort
... gläubig?

Zeugin Jehovas, also sehr gläubig. Wenn ich heute das Vater unser in meine Gebete mit einbeziehe, dann weiß ich, was die Worte bedeuten:

Deinen Namen will ich heiligen; bitte, lass dein Königreich/Regierung bald kommen, weil dann dein Wille auch hier auf der ERDE geschieht, wie es schon im Himmel ist.

Diese Gebet habe ich früher wie alle anderen nur so runtergerappelt; heute weiß ich, was die Worte bedeuten.

...zur Antwort

Sind Aminosäuren per Zufall entstanden?

Evolutionisten machen viel Aufhebens um ein Experiment aus dem Jahre 1952, bei dem Wissenschaftler eine Gasmischung mit künstlichen Blitzen bombardierten, worauf u. a. einige Aminosäuren entstanden. Das wird als bedeutsam angesehen, denn in der richtigen Zusammensetzung bilden Aminosäuren Proteine, die Grundbausteine aller Lebewesen.

Nun kann eine Aminosäure je nach Zusammensetzung „linksdrehend“ oder „rechtsdrehend“ sein. Die Aminosäuren, die sich bei den verschiedenen Experimenten bilden, bestehen immer aus einer gleichen Anzahl linksdrehender (L) und rechtsdrehender (D) Moleküle. Jedoch gibt der Evolutionist Richard Dickerson zu: „Von Ausnahmefällen . . . abgesehen, verwenden die heute existierenden Lebewesen nur L-Aminosäuren.“

Wenn ein typisches Protein aus 400 Aminosäuren besteht, dann ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie alle linksdrehend sind, genauso gering, als würde beim Werfen einer Münze 400mal hintereinander der Kopf oben liegen. Die Chance ist geringer als 1 zu 10...0 (eine Eins mit hundert Nullen), eine Zahl, die um ein Vielfaches größer ist als die Zahl aller Atome in den Galaxien des uns bekannten Universums! Doch selbst wenn ein Protein aus 400 linksdrehenden Aminosäuren durch Zufall spontan entstehen würde, hätte es eine äußerst geringe Chance, aus den richtigen linksdrehenden Aminosäuren zu bestehen — es gibt 20 Arten davon — und dazu noch in der richtigen Anordnung.

...zur Frage

Du wirst Verfechtern der ET durch keine noch so logische Erklärung davon abhalten können, dass alles ohne Gott entstanden ist. Sie werden dich für ungebildet hinzustellen versuchen, da du ja wissenschaftliche Erkenntnisse ignorierst.

Dass das ja absolut nicht der Fall, denn wie sonst wüsstest du über Aminosäuren so gut Bescheid, interessiert nicht. Der Unterschied zwischen beiden Lagern ist nur, dass die ET-Anhänger alles, aber auch alles, was es so im Universum und unserer Erde gibt, einem unpersönlichen Zufall zuschreibt und den Schöpfungsgläubigen, die über die Erkenntnisse der Wissenschaft einem Schöpfer gegenüber immer dankbarer werden und Ehrfurcht vor seiner unendlichen Macht haben. JHWH, Ich werde es werden lassen, ist der Schöpfer aller Naturgesetze, die so ausgeklügelt sind, dass wir nur staunen können. Kein Mensch, kein Zufall kann diese Gesetze verändern, wir können Sie nur versuchen, zu verstehen.

Der Ruhm gebührt eindeutig Gott, keiner gottlosen Theorie. Die Aminosäuren sind nur ein Beispiel. Danke, für deine gut fundierten Fragen.

...zur Antwort

Meine Mutter sagte früher immer:"Gott hat nichts mit den Kirchen zu tun." Sie hatte schlimme Erfahrungen mit dem Klerus gemacht. Aber sie liess sich ihren Glauben durch solche Leute nicht klauen! Das ist nämlich das, was der grosse Widersacher Gottes auf jeden Fall erreichen will und anscheinend auch damit grossen Erfolg hat.

Wenn du betest, weil dir bewusst ist, etwas Verkehrtes gemacht zu haben, kannst du sicher sein, dass du noch von einer Gabe Gottes profitierst - dem Gewissen! Lass es nicht verkümmern! Das haben zu viele Menschen heute gemacht. Das Ergebnis siehst du.

Wäre schön, wenn du dir eine Glaubensgrundlage aufbauen könntest. Dann hättest du nämlich die Gewissheit, dass Gott auch für dich der beste Anwalt der Welt ist. Schau doch mal bei J W. ORG rein, gib Fragen ein, die dich bewegen, z.B., was ist das Gewissen. Mit Sicherheit bekommst du Antworten darauf.

Alles Gute.

...zur Antwort

Denke mal an die erste Prophezeiung in Eden "Er (Gottes Same, Jesus) wird dir den Kopf zertreten und du wirst ihm in die Ferse stechen".

Der Fersenstich war Jesu Opfertod. Er sollte ja der König von Gottes Königreich werden und das wusste Satan. Aber mehr als diesen "Fersenstich" konnte er nicht ausrichten. Dafür wird Jesus Christus ihm aber den Kopf zertreten, also für immer auslöschen - da gibt's keine Auferstehung! Bei Jesus war die Auferstehung von Anfang an klar, es war eben NUR ein Fersenstich.

...zur Antwort

Wie du ja erfahren hast, hatte Satan auch andere Engel veranlasst, rebellisch gegen Gott zu handeln. Satan hatte nämlich schon in Eden versucht, die Herrschaft Gottes über die Menschen zunichte zu machen. Gott hatte dort einen Samen prophezeit, der Satan den Kopf zertreten würde und dieser würde der Regent über Gottes Königreich sein.

Also plante Satan vielleicht aus diesem Grunde ein Gegenkönigreich mit seinen Vasallen. Dass diese vermenschlichten Engel und ihre Nachkommen es mit den Menschen nicht gut meinten, sondern nur ihre Macht sahen, ist verständlich.

Aber genauso verständlich ist es, dass Gott es nicht zulassen würde, dass so eine Verschwörung gegen ihn Erfolg haben würde. Es kam die Sintflut, die Engel entledigten sich wieder ihrer menschlichen Körper und verschwanden in den Himmel. Ihre Nachkommen konnten das nicht und kamen in den Fluten um. Noch heute trauern Satanisten um sie - das heutige Halloween ist ihr wichtigster Festtag, ein Totengedenktag.

Die rebellischen Engel und ihr Boss sind aber inzwischen vom König Jesus Christus aus dem Himmel geworfen. Deshalb sagte Jesus auch:"Wehe der Erde, denn der Teufel (und seine Engel) ist zu euch auf die Erde hinabgeworfen worden und hat grosse Wut, weil er von der Prophezeiung weiss, dass Jesus ihm den Kopf zertreten und ihn vollständig vernichten wird."

Was wir heute so in der Welt sehen und erleben, sind also die gewaltsamen letzten Handlungen durch Satans Herrschaft, um noch so vielen wie möglich zu schaden und so viel wie möglich von Gottes Schöpfung zu zerstören.

Jesus lehrte uns aber beten:"Dein Name (JHWH) werde geheiligt, dein Königreich komme, damit dein Wille auch auf ERDEN geschieht."

...zur Antwort

Wäre es nicht so, dass der Hl. Geist ausgegossen werden kann, dann wäre der Hl. Geist der Schöpfer! Und Gott würde im Hintergrund stehen!

Als Gott Adam den Odem des Lebens einhauchte, wurde dieser dadurch zu einem lebenden Wesen - das geschah mit Gottes Kraft, seinem Hl. Geist. Wenn man stirbt, ist diese Kraft, unseren Organismus in Gang zu halten, weg. Da ist keine Person unserem Körper entflogen!

Pfingsten 33 u.Zt. wurden Jünger durch den Hl. Geist befähigt, in fremden Sprachen zu sprechen - durch Gottes Kraft. Kraft ist teilbar, konnte ausgegossen werden, eine Person kann man nicht ausschütten.

Wenn wir die Bibel lesen, sollten wir um diese Kraft des Hl.Geistes bitten, damit wir sie verstehen. In diesem Zusammenhang könnte man sich auch mal Gedanken darüber machen, ob der Teufel bei seiner Versuchung Jesu Gott in Versuchung bringen wollte, ihn, den Teufel, anzubeten, damit er ihm alle Königreiche der Welt geben könne!!! Kannst du dir vorstellen, dass Gott den Teufel anbetet?

Das ist unmöglich! Das hätte Satan nie versucht, gar nicht in Erwägung gezogen! Satan wollte Jesus zur Illoyalität Gott gegenüber verleiten, dessen Macht und Kraft er nie anzweifelte.

Deshalb ist eine Dreieinigkeit unlogisch und auch nicht mit der Bibel belegbar, genauso wenig die Meinung vieler, dass Jesus Gott selbst wäre. Gott kann auch nicht sterben und sich wieder selbst auferwecken.

Jesus ist Gottes Sohn, der den Hl. Geist bei seiner Taufe empfing. Gott goß ihn aus! Nur durch diese besondere Kraft konnte Jesus Wunder wirken. Er bat um keine Person, die er in seinem Körper aufnehmen konnte. JHWH und Jesus, Vater und Sohn, der Schöpfer und sein Werkmeister, hatten durch diese unermessliche Kraft, den Geist Gottes, z.B. unser riesiges Universum zu erschaffen.

Heute spüren wir diesen Geist; wir können die Zusammenhänge zwischen den Geschehnissen der Welt und Gottes Wort sehen und haben auch diese göttliche Kraft, sie allen Menschen weltweit ebenfalls verständlich zu machen. Das ist sehr wichtig, denn wir leben ganz offensichtlich in der prophezeiten Endzeit diese Systems. Deshalb steht in Apostelgeschiche 2:17 In den letzten Tagen, spricht Gott, „werde ich etwas von meinem Geist auf Fleisch von jeder Art ausgießen, und eure Söhne und eure Töchter werden prophezeien"

...zur Antwort