Hier:

https://www.mathe-online.at/lernpfade/lernpfad_schubatzky/?kapitel=4

wird das ziehen von Wurzeln aus komplexen Zahlen erklärt.

...zur Antwort

Ich fühle mich gut informiert, Panik habe ich keine, aber es interessiert mich schon. Ich höre mir nicht jede Meldung darüber an, einmal am Tag den Stand abfragen, das reicht mir. Ich wollte es nicht anders haben. Wenn es Dich aufregt, ist etwas mit Dir nicht in Ordnung. Du liest ja offensichtlich nicht mal Zeitung

...zur Antwort

Hallo Hoppala,

also grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ihr Eure Probleme gemeinsam löst. Miteinander, ohne dritte.

Ich verstehe, wenn Du mal mit jemandem anderen reden möchtest, und Dir eine weitere Meinung anhören willst. Wichtig ist allerdings, dass der Andere sich nicht sofort emotional auf Deine Seite stellt, sondern in der Lage ist, das Ganze mit emotionalem Abstand vernünftig zu betrachten. Gut ist auf jedenfall, dass Du da nur mit jemandem drüber sprichst, bei dem Du sicher sein kannst, dass es nicht am nächsten Tag im Dorfboten steht.

Unter Kinderthema verstehe ich jetz, ob ihr welche wollt und wenn ja, wie viele. Da bin ich der Meinung, dass das nur zwischen Euchn beiden geregelt werden kann. Da hat niemand sonst mitzureden. Ob ihr zusammenziehen wollt, ist ebenso ein Thema, das ausser Euch beiden niemanden etwas angeht. Streit ist auch so eine Sache. Also da denke ich können Freunde grundsätzlich nicht weiterhelfen. Da würde ich mir sozial kompetente Menschen nehmen: In Therapie Ausgebildete Soziologen, Psychologen, Psychotherapeuten. Ein Kurs in Paargesprächen (einfach mal Tante Google danach fragen) ist da auch wesentlich hilfreicher als jedes Gespräch mit einem Freund/Freundin

Oder das man sich verpflichtet fühlt gegenüber anderen außerhalb der Paarbeziehung?

Aus genau diesen Gründen haben andere Menschen in der Paarbeziehung nichts, aber auch überhaupt gar nichts verloren

...zur Antwort

na ja, eigentlich ist es wegen der Religion. Ist aber höchst praktisch, wenn man sich mal verstecken will. Da denkt dann keiner, dass die was böses im Schilde führen.

...zur Antwort

Die verantwortlichen Gesundheitsbehörden isolieren die betroffenen Gebiete und Menschen so weit es geht, dann kann sich der Krankheitserreger nicht mehr ausbreiten. Ausserdem werden von den Medizinern Methoden entwcikelt, wie man die Krankheit heilen kann. Es werden Impfungen entwickelt usw.

An Aids sind bisher mehr als 36 Mio Menschen gestorben. Aber inzwischen kann man mit einem Medikamtencocktail recht lange überleben. Mehrere Jahrzehnte.

...zur Antwort

selbst einweisen in Klinik aber wie?

hey ich hab das Problem das ich halt in ne Klinik möchte (wegen Selbstmord Gedanken und anderen scheiß) auf jeden fall hab ich da ein großes Problem unzwar meine Eltern

meine "mutter" ist halt arm auf gewachsen ,hatte nichts und hat sich alles alleine auf gebaut.... dieses standart gerede halt und sie sagt dann auch so was wenn ich meine Kindheit ohne ritzten und Depressionen und so überlebt habe (vorher erwähnt sie immer das es psychische Krankheiten gar nicht gibt das sich alle menschen die angeblich eine psychische Krankheit haben sich nur anstellen...) dann düften wir gar kein grund haben auch nur ansatzt weise so zu denken oder uns selbstverletzen

ich hab mich früher schon mal am arm geritzt und als sie das gesehen hatt ist sie richtug aus gerastet und hat auch zu geschlagen (geschlagen wurd ich früher immer aber je älter ich wurde desdo weniger haben die mich geschlagen ,manchmal kommt es halt immer noch vor aber naja kann ich ja nichtsgegen machen) auf jeden fall würde meine "mutter" mich auf jedden fall raus schmeißen wenn ich in ne Klinik gehe und dann wieder komme (mein "vater" hatte schon immer herzlich wenig mit sprache recht was sowas amgeht aber wenn er dann mal was entscheiden darf ist seine erste Wahl die Hand...)

aber ich komm in dem haushalt echt nicht mehr klar weil ich hier auch übertrieben in Anspruch genommen werde das sieht man zum Beispiel an meinen noten ,ich war noch nie die beste aber seit meine "mutter" halt auch "arbeiten" geht muss ich noch mehr als ich eh schon im haushalt machen muss machen und die schule leidet sehr darunter Beispiel: neunte klasse schnitt von 2,3 und zehnte klasse schnitt von 3,4 und es liegt nicht daran das ich ne stufe höher gekommen bin oder so.

naja jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. zur Klinik gehen und dann danach obdachlos sein oder mich weiter durch den alltag quälen bis ich es nicht mehr aus halte und mich umbringe

hatt vielleicht irgendwer tipps?

danke schonmal im vorraus

...zur Frage

Hallo Volkerno,

bei Dir läuft ja einiges schief. Aber keine Sorge. Bei diesen Eltern sind Deine Probleme mehr als verständlich.

Es gibt eine einfache Lösung: Gehe Morgends anstatt zur Schule, in die Notaufnahme der nächsten Psychiatrischen Klini in Deiner Nähe. Erzähle dort davon, dass Du immer wieder daran denks, Dich umzubringen. Die werden Dich sofort aufnehmen.

Und dann helfen die Dir dabei, wie Dein Leben nach dem Klinikaufenthalt weitergeht. Die werden auch mit Deinen Eltern reden. Und Du wirst nur dann zu Deinen Eltern zurückmüssen, wenn da Aussicht besteht, dass es erträgich für Dich wird. Ansonsten kommst Du nämlich weg von denen. Mit 16 wahrscheinlich in betreutes Wohnen. Eher kein Kinderheim.

Also packs an. Es kann nur besser werden. Und keine Angst. Die haben Erfahrung mit solchen Eltern

...zur Antwort

Mobbing im Freundeskreis. Was ist denn so falsch mit mir?

Hallo liebe Community,

ich bin Studentin und gehöre in meiner Heimat einer Gruppe an. Die Frauen kommen alle aus einem Dorf, ich komme aus einem neben an. Ich gehöre schon so lange dieser Gruppe an durch verschiedene Partys und einem Verein, allerdings integrieren mich die Frauen nicht richtig. Wenn ich dabei bin, haben wir eigentlich immer Spaß, aber trotzdem fragen sie mich nie ob ich Zeit habe. Ich bin immer nur dabei, wenn allgemein in unserer Whatsappgruppe geschrieben wird. Zwei von den Frauen mögen mich überhaupt nicht und das sind quasi die "Anführer", alle reden ihnen nach dem Mund. Aber auch die anderen schließen mich irgendwie aus. Z.b. feiern heute ein paar von ihnen Karneval...mich hat wieder keiner gefragt. Wenn ich so mal einzelne wegen Kaffeetrinken gefragt hab, habe ich nie was zurück bekommen. Deswegen frage ich auch nicht mehr ob ich auch kommen kann. Jetzt ist mir noch aufgefallen, dass eine unser Bild bei Instagram rausgenommen hat. Vielleicht keine große Sache, aber sie ist nicht sonderlich aktiv da und sonst sind halt alle Bilder noch drin. Ich glaube es liegt daran, dass die merken das ich umbedingt dazu gehören will und schließen mich deswegen extra aus. So schrecklich wie das auch ist. Zudem habe ich als einzige keinen Freund in diesem Ort und kann bei diesen ganzen Paarsachen nicht mit halten. Auch in dem Punkt werten sie mich ab. Zudem bin ich eine der etwas "gebildeteren" trotzdem sagen sie immer ich wäre ja soo verwirrt und verplant. Das ist zwar bis zu einem Grad lustig, aber irgendwie hält man so auch jemanden klein. Das Ding ist, ich bin auch verpeilt, weil ich so unsicher bin und alles richtig machen will. Ich traue mich fast nichts zu sagen. Jeder jetzt wird sich fragen, wieso ich noch was mit den Leuten machen will. Ich hatte immer gute Feiern mit ihnen und mein Ort gibt jetzt nicht so viele Alternativen her. Zudem arbeite ich gerade nicht, so dass ich andere Kontakte hätte. Es tut mir einfach alle in der Seele weh. Ich sage jeden Tag das ich deswegen nicht mehr leben will. Ich würde so gerne dazu gehören und will diesen Schmerz vom ausschließen nicht spüren. Ich weiss wirklich nicht was so schlimm an mir ist. Leider wissen sie auch, dass ich Probleme mit Depressionen habe und finden das glaub ich auch nervig. Das Ding ist, die wären weg, wenn die mich einfach mal besser behandeln würden. Mit ich wirklich so Wert los? Das ich kein Freund habe mit Mitte 20 lässt mich noch mehr in diesem Glauben

...zur Frage

Ok, ich jetzt schon 60, aber ich hab auch in einem Dorf gewohnt. Vee sind da etwas, sagen wir mal "Bildungsfern". Die haben dann ein Problem und spüren ihren Minderwertigkeitskomplex, wenn die merken, dass Du vieles besser kannst, weisst und verstehst. Wenn die ein Problem mit dir haben, liegt es wohl nicht an Dir, sondern an ihren Einstellungen. Such dir einfach Freunde, die Dich so mögen, wie Du bist.

...zur Antwort

Hallo Caprice,

ds hängt alles irgendwie zusammen. Aber letzten Endes ist es wahrscheinlich so, dass Du als Kind kein Selbtbewusstsein und Selbstvertrauen entwickeln konntest. Da spielen eltern eine wichtige Rolle, die immer nur alles was Du gemacht hast kritisiert haben, Deine Wünsche nicht beachtet haben, oder nicht ausreichend beachtet haben. Eine Umgebung, in der Du Dich nicht geborgen gefühlt hast. Dabei ist auch wichtig, dass die Kinder lernen, mit Kritik umzugehen, und lernen zu beurteilen, welche Kritik angemessen und richtig ist, und wo die Kinder nur niedergeacht werden sollen. Das ist ein Lernprozess. In diesem Lernprozess lernst Du, wie Du Dich sehen wirst. Wenn Du erfahren hast, dass alles was Du gemacht hast, schlecht ist, dann wirst Du große Zweifel haben, wenn plötzlich jemand zu Dir sagt, was ihm oder ihr an Dir gefällt. Dann kannst Du Komplimente oder Anerkennung nicht annehmen.

LG

Wenn jemand so aufwächst, wird er auch nie eine eigene Meinung haben, sondern sich immer an Anderen orientieren, was sie für Richtig und falsch halten.

Was Dir helfen kann und wird, ist eine Therapie. Ist bei Depressionen eh dringend notwendig. Da kannst Du lernen, Dich anzunehmen, Deine Stärken und Schwächen kennenzulernen und zu akzeptiern. Das ebnet den Weg, dass Du an Deinen Schächen arbeiten kannst und sie kleiner werden können. Und dann werden auch die Depressionen weniger.

LG

...zur Antwort

Weisst du, eine Psychose ist kein Spass. Und wenn ein Arzt Medikmente verschreibt, dann wägt er den Nutzen und den Schaden gegeneinander ab. Alle Medikamente die eine Wirkung haben, haben auch eine Nebenwirkung. Deshalb ist Homöopathie ja nicht wirksam. Und wie weiter untschen schon beschrieben, habe ich lieber wenige schne Jahre als schreckliche Jahrzehnte. Einfach einmal nachdenken, bevor Du hier sinnlos Panik verbreitest.

...zur Antwort

nun Instaboy,

ist doch völlig klar! Du sagst einen einzigen Satz, und er kann vier völlig verschiedene Bedeutungen haben. Aber damit noch nicht genug! Aus jeder dieser vier Bedeutungen kann der angesprochene vier unterschiedliche Informationen herauslesen. Das zeigt, wie kompliziert ommunikation ist, und wie schnell da Missverständnisse entstehen können, die dann zu Konflikten führen.

Wenn Dir das einmal klargeworden ist, kannst du üben, Dich verständlicher auszudrücken und weiterhin lernen, nicht so schnell zu urteilen, und Dich noch einmal vergewissern, ob Du das richtig verstanden hast, ob Du genau das verstanden hast, was der Andere Dir sagen will. Damit kannst Du dazu beitragen, dassdie Missverständnisse mit den Menschen, mit denen Du zu tun hast weniger werden und das Zusammenleben mit den Menschen in Deiner Umgebung besser und freundlicher wird. Ist doch eine ganze Menge, findest Du nicht?

LG

...zur Antwort

Wenn Du dir einmal anchaust und überprüfst, was da für ein Schwachfug erzählt wird, ist es doch klar, dass der Begriff negativ besetzt ist

...zur Antwort

Hallo rizilin,

Menschen als "verrückt" zu bezeichnen ist in gewissen primitiven, ungebildeten Kreisen auch Heute noch üblich, ganz einfach, weil die keine Ahnung haben. Früher, vor mehr als hundert Jahren war es üblich, bestimmte, auffällige Menschen in Psychiatrien wegzusperren und als verrückt zu bezeichnen. Aber wie alle Wissenschaften hat auch die Psychiatrie in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht. Dazu habe ich ja bereits unter der Antwort von Romanze hier:

https://www.gutefrage.net/frage/wer-wohnt-in-der-psychiatrie-verrueckte-leute-oder-gibt-es-auch-normale-menschen#comment-234932818

einiges geschrieben.

Grundsätzlich ist es so, dass es für jeden einzelnen Patienten in der Psychiatrie einen Grund gibt, warum er dort ist. Diese Gründe sind völlig unterschiedlich. Sicher gibt es dort einige Menschen, die Du als "seltsam" bezeichnen würdest. Aber es sind auch Alkoholiker, Drogenabhängige, Depressive Menschen usw. dort. Die kann man jetzt nicht als verrückte bezeichnen. Krank ja, aber sicher nicht verrückt. Und manchmal werden dort auch Straftäter untergebracht, um ein Psychiatrisches Gutachten zu erstellen, ob sie für ihre Taten verantwortlich gemacht werden können, oder ob sie in einer psychischen Ausnahmesituation waren/sind.

Also ich war schon mal in einer geschlossenen Abteilung der Psychiatrie. Das ist eine lange Geschichte, ich will sie dir so kurz wie möglich zusammenfassen:

Auslöser ar ein Streit mit meinem sohn, der ist ausgeflippt, weil er für etwas die Verantwortung übernehmen sollte, wo er trotz eindringlicher Warung seinen Bruder finanziell geschädigt hatte. Leider ging der Streit auf den Balkon und es wurde etwas lauter. Am nächsten Morgen kam ich von einem kleinen Einkauf nach Hause, stand da ein Polizeiauto im Hof. Wollten die zu mir. Sprach mich der Polizist an, ich wäre doch einmal vor Jahrzehnten in Psychiatrischer Behandlung gewesen, ich solle doch einmal einen Psychiater aufsuchen, ob ich einen Rückfall hätte, sonst müsse ich damit rechnen, dass die nächsten Tage ein Krankenwagen kommen würde, mit den Sanitätern mit den Engen Kitteln, bei denen die Arme auf dem Rücken zusammengebunden würden. Zu seiner Kollegin meinte er, man könne erstaunlich vernünftig mit mir reden.

Da ich mich gesund fühlte, keine schlechten Erfahrungen mit der Psychiatrie gemacht hatte und auf deren Fachkenntnisse vertraute, rief ich den Psychiater an, der mich vor Jahrzehnten behandelt hatte. Der meinte, ich solle mich in der örtlich zuständigen Psychiatrie untersuchen lassen. Also rief ich dort an, bekam noch am Vormittag einen Termin. Meinte die Psychiaterin, ich solle mich noch am selben Tag freiwillig in der geschlossenen Abteilung stationär melden. Gesagt, getan. Am Abend um 17:00 schlossen sich die Türen hinter mir.

Jetzt noch die kleine Vorgeschichte, warum ich damals Kontakt mit der Psychiatrie hatte: Ich hatte schwierigkeiten mit meiner Schwiegermutter, was ja nicht ungewöhnlich ist. Das Besondere war, dass sie in das Dorf, auf das ich zog integriert war, und sich die gesamte Dorfgemeinschaft auf Seite meiner Schwiegermutter stellte, und keiner wissen wollte, worin die Schwierigkeiten bestanden. Die haben sich ziemlich assozial verhalten, und so merkte ich irgendwann, dass eine unglaubliche Wut in mir entstand. Da ich das von meiner Kindheit und Jugend überhaupt nicht kannte, war es schon äußerst ungewöhnlich, dass ich plötzlich so Phantasien hatte, wie Amoklauf und so. Glücklicherweise bemerkte das jemand, der mir empfahl, mich einmal mit einem Psychotherapeuten in Verbindung zu setzen. Ja, und eine Psychiaterin sagte mir dann einmal, dass es völlig normal sei, und man das auch im Kernspin direkt beobachten könne, dass bei dem was ich erlebt hätte, die Aggressionszentren im Gehirn ansprängen. Also halfen sie mir, dass da nichts passieren würde und ich musste Psychopharmaka nehmen. Ein Psychiater sagte mir einmal, dass er in seiner langjährigen Erfahrung als Psychiater noch niemals einen Menschen getroffen hätte, der so extrem vernünftig wie ich wäre. Verrückt war ich also nie.

Aber viele Menschen in meiner Umgebung benahmen sich extrem "ungewöhnlich", und so kam ich eines Tages zu der Aussage, dass die Welt ein Irrenhaus sei, und die Firma, in der ich damals arbeitete die Zentrale. Der Psychiater und Kabarettist Manfred Lütz titelte eines seiner Bücher "Irre, wir behandeln die falschen, unser Problem sind die Normalen!" (Kannst ja mal bei Youtube nachschauen, damit ist er auch im Fernsehen aufgetreten. Gibt ein Video davon, wo er die besten Stellen zusammenfasst.

Als ich dann in der geschlossenen Abteilung war, habe ich mich jedoch nach ein paar Tagen bei den Patienten entschuldigt. Lauter nette Menschen dort. Klar doch, wie wir jetzt wissen laufen die Verrückten ja alle frei herum!

In diesem Sinne

Einen schönen Tag noch

LG

...zur Antwort

Hallo,

Nein, ein Verbot für einen derart großen Teil der Bevölkerung, weürde eher schaden als nutzen. Nimm doch diese ganzen rechten Verbindungen, die alle sofort in den Untergrund gehen und Terror planen.

Richtig ist, dass letzlich die Demokratie die Lösung ist. Und grundlegende demokratische Verhaltensweisen sind nun mal, dass die Menschen miteinander reden, Argumente austauschen und sachlich reagieren. Aber genau daran haben die Rechten, insbesondere die AfD keinerlei Interesse. Die Anführer dieser Parteien wissen ganz genau, dass ein großer Teil der Bevölkerung die Vielschichtigkeit unserer Welt nicht verstehen. Dashalb bieten sie ihnen einfache Lösungen an, bei denen man schon bei oberflächlicher Betrachtung sehen kann, dass diese nie funktionieren werden können. Und gleichzeitig hetzen sie gegen die, die wissen, dass unsere Welt kompliziert und vielschichtig ist, und untergraben so das Vertrauen, zu den etabliereten Parteien. ist ja auch ganz einfach. In all diesen Parteien sind Menschen, und Menschen machen Fehler. Manche sind korrupt, manche müssen faule Kompromisse machen, damit sie sich an der Macht halten können. Und das genau wirft man ihnen dann vor.

Nur dass halt die Rechten auch nicht besser sind, sondern eher noch korrupter, wie wir in Österreich ja schön gesehen haben. Oder an Trump sehen können. Aber das Gefühl der Hoffnung in einen guten Führer ist so groß, dass viele Menschen über die Fehler diser Anführer hinwegsehen und ihnen bedingungslos glauben. Da wäre es hilfreich, wenn die Bildung der Bevölkerung und ihre Fähigkeit, kritisch zu denken und zu handeln besser entwickelt wäre. Einerseits sind viele Menschen leichtgläubig, andererseits sind viele größenwahnsinnig, und glauben, Lügen würden der Gesellschaft irgendwie weiterhelfen. Sicher, einzelne profitieren davon. Da bilden sich Seilschaften, wie die der ehemaligen Stasiangehörigen, der CSU-Filz oder der Kölner Klüngel. Aber letzten Endes ist das Korruption und die Methode der Mafia, die ja unzweifelhaft bekämpft werden müssen.

An Trump sehen wir, wohin das führt. Wer der Meinung ist

Ich könnte in der Mitte der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen, ich würde trotzdem keine Wähler verlieren.

ist gefährlich und kann keine Regierungsverantwortung tragen. Leider verstehen das auch die Senatoren der Republikaner in den USA nicht. Das zeigt, dass sie genauso denken. Hitler war übrigens ganz genauso. Er hat den Deutschen damals eingeredet, sie seien die größten tollsten und Besten, deshälb dürften sie sich die ganze Welt Untertan machen und die restlichen Menschen einfach vernichten. Trump arbeitet mit genau den gleichen Mitteln. Sein

"Make Amerika great again"

seine Abgrenzung und Vertäufelung nichtweisser Menschen und siene Nähe zu den Rechten zeigt genau das. Und die AfD ist da nicht anders.

Nein, die Lösung kann nur sein, die einzelnen Menschen zu befähigen, sich ein eigenes Urteil zu bilden, damit sie sehen können, dass genau diese Einstellungen in einem Chaos wie dem zweiten Weltkrieg enden werden. Wenn die AfD von einem

Denkmal der Schande spricht,

sollte man den Menschen erklären, dass es tatsächlich eine Schande für die Deutschen ist, was damals passiert ist, und dass wir uns immer daran erinnern wollen, dass so etwas nie wieder passiert. Aber das habe ich in der Diskussion nie gehört oder gelesen. Das hat keiner erklärt. Es ist halt keine Stärke der Bevölkerung Fehler zuzugeben, und sich dazu zu bekennen, und den Willen erklären, dass so etwas nie wieder passieren soll. Die Tatsache, dass es Heute wieder möglich ist, mit solchen Aussagen Wähler zu gewinnen zeigt, dass diese Gefahr nun wieder real steigt.

Wir sollten die AfD nicht ausgrenzen, sondern sachlich zeigen, was das für Menschen sind. Wie hässlich und verabscheuenswert die sind. In aller Öffentlichkeit.

LG

...zur Antwort

Nun HannahSophie,

seit November 2000 gilt das Gesetz zur Ächtung der Gewalt in der Erziehung:

Dort heisßt es ganz eindeutig:

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

Dich als das zu bezeichnen, was Dein Vater tut, wäre einerseits eine seelische Verletzung, andererseits ist es entwürdigend. Und damit kannst du, wenn es Dir zu sehr auf den Zeiger geht zum Jugendamt oder/und zur Polizei gehen.

...zur Antwort

Hallo,

Nein, den Eindruck habe ich ganz und gar nicht. Ich habe auf meinem PC Calibre installiert, da kann man täglich automatisch den größten Teil der meisten Tageszeiteungen und Wochenzeitungen herunterladen, von der ganzen Welt. So steht auch in Deutschland das gesamte Spektrum, von ganz links bis ganz Rechts zur Information zur Verfügung, so dass sich jeder seine eigene meinung bilden kann. Ich z.B. lade mir jeden Tag automatisch 23 Zeitungen herunter, wenn ich bei irgendeinem Thema besonders in die Tiefe gehen will, dann lese ich mehrere Meinungen zum Thema, bei Bedarf auch aus dem Deutschsprachigen und Englischsprachigen Ausland. Dabei fällt mir auf, dass die Medien der Mitte sehr ausgewogen berichten. Also Tageszeitungen und Wochenmagazine. Natürlich jede ein klein wenig gefärbt. Aber eben nur ein klein wenig. Ich halte das für akzeptabel und gut.

LG

...zur Antwort

Das hielt ich auch mal für harmlos. Habe aber noch nie Drogen genommen. Irgendwann kam ich dann zum augenarzt, der hat sich den Augenhintergrund angeschaut, und festgestellt, dass sich da die Netzhaut ablösen könnte. Meine Augen wurden dann mit Lalerblitzen behandelt, so dass das nicht passieren kann. Geh dringend zum augenarzt und lass das abklären

...zur Antwort

Schau mal hier:

https://www.rataufdraht.at/themenubersicht/familie/wenn-eltern-das-ubernachten-beim-schatz-verbieten

könnte hilfreich sein, ist zwr aus Österreich, aber ist trotzdem vernünftig. Schau mal hier:

https://www.frag-einen-anwalt.de/Freundin-16-Freund-18-uebernachten--f241428.html

was ein Anwalt zum Thema sagt. Paragraf 182 StGB trifft auf Dich nicht zu, und Paragraf 1632 BGB wir um so schwerer, je älter Du bist. Aber überleg Dir, ob Du mit Deinen Eltern wirklich Streit willst

...zur Antwort

Also wenn ich hier bei mir bei Fön auf den Hausberg steige, kann ich Richtung süden die Alpenkette sehen. Und wenn ich dann meinen Blick von Rechts nach Links (oder umgekehrt) schweifen lasse kann ich klar und deutlich die Krümmung der Erde erkennen. Das habe ich schon aus dem Flugzeugfenster extremer geehen. Für mich ist das vollkommen klar.

Aber wenn Du nicht denken kannst und nicht glauben willst? Tja, kann man nichts machen. Das raubt mir jetzt auch nicht den Schlaf.

...zur Antwort