hallo ImAnxious,

Wie Du unten in den Kommentaren schreibst, sind Dir Internetseiten wie Wikipedia und so zu schwer verständlich. Ich kann verstehen, dass Du trotzdem wissen willst, was nun darunter zu verstehen ist.

Wenn Du Dir dazu aber eine Meinung bilden willst, ist es nicht sinnvoll hier die Leute nach ihrer Meinung zu fragen. Was unter einer Depression zu verstehen ist, ist genau definiert. Meinungen gibt es viele. Es gibt Leute die meinen 2x2 sei 4783,358. Das mag schön sein und interessant klingen, ist aber falsch. Und so ist es mit den Meinungen, was eine Depression ist auch. Wenn Du also wissen willst, was eine Depression ist, hilft es Dir wahrscheinlich nicht weiter, wenn Du Dir andere Meinungen anhörst und Dir dann diejenige heraussuchst, die Dir am Besten gefällt. Besser wäre es, Du lässt Dir von jemandem eine derartige Definition erklären. Und am Besten wäre es, Du suchst Dir dazu jemanden, der wohl von der Sache etwas versteht und Dir das in einfachen Worten erklären kann. Es ist ja Heute genau das Problem, dass viele Leute oft sehr in die Einzelheiten gehende Meinungen haben, aber wenn Du einmal zuhörst merkst Du, dass sie nicht den blassesten Schimmer einer Ahnung haben.

Wie Du hier sehen kannst, haben sehr viele Leute sehr unterschiedliche Meinungen. Manche sind der Definition sehr nahe, andere sehr weit weg. Deshalb ist es immer hilfreich, wenn Du dich an die offiziellen wissenschaftlichen Quellen wendest, wenn Du etwas wissen willst. Wir leben hier im Deutschsprachigen Raum, und was ein Wort bedeutet sollte eine allgemeingültige Erklärung haben. Das nennt man dann Definition. Eine allgemeingültige Erklärung, was etwas bedeutet. Dass Du immer wieder Leute findest, die eine eigene Erklärung finden, und auch noch glauben, dass diese eigene Erklärung irgend eine Bedeutung haben könnte, macht das Zusammenleben schwerer. Und es ist die Erklärung dafür, warum viele menschen aneinander vorbeireden, weil sie unter ein und dem Selben Begriff völlig unterschiedliche Dinge verstehen. Dadurch entstehen viele Konflikte, die Menschen fangen an zu streiten, nur weil sie von völlig unterschiedlichen Dingen reden, und nicht verstehen können, wovon der Andere überhaupt spricht.

Aus diesem Grunde empfehle ich Dir, Dich an das zu halten, was die wissenschaftliche Lehrmeinung ist, also das, was als wissenschaftlich gesichtert gilt. Du findest diese in offiziellen Veröffentlichungen. Was den Begriff Depression angeht, findest Du ihn einmal in Wikipedia, was der Begriff überhaupt für Bedeutungen hat, und wo er verwendet wird, siehe hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Depression_(Begriffskl%C3%A4rung)

Du siehst, der Begriff wird in ganz verschiedenen Wissensgebieten verwendet. Nicht nur in der Medizin. Ich gehe einmal davon aus, dass Du die Erkrankung meinst, weil die in letzter Zeit in aller Munde ist. Was die Erkrankung Depression angeht, gibt es international gültige Definitionen. Da ist die von den Vereinten Nationen gültige Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme ICD 10 das Werk, wo erklärt wird, was eine Depression ausmacht. Wikipedia versucht das, was dort für Ärzte geschrieben steht, etwas verständlicher darzustellen. Wenn Du möchtest, dass ich Dir den Wikipediaartikel erkläre, sag mir Bescheid.

Nun gibt es natürlich Wissenschaftler, die sich mit der Depression als Krankheit beschäftigen, und neue Erkenntnisse finden. In ihren eigenen Ansichten kann es durchaus sein, dass sie eine etwas andere Meinung als die wissenschaftliche Lehrmeinung haben. Das ist durchaus in Ordnung und auch verständlich. Neue Erkenntnisse bringen die Wissenschaft weiter und sorgen dafür, dass wir viele Dinge immer besser verstehen. Aber sich so eine Aussenseiter-Meinung als eigene Meinung anzunehmen ist nicht ratsam und auch nicht sinnvoll. Um wirklich beurteilen zu können, was richtig und was falsch ist, muss man sich sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und bestimmt auch eigene Studien und Versuche durchführen. Das werden die Wissenschaftler durchaus tun, wenn die Aussenseiteransichten interessante neuere Erkenntnisse verspricht.

Wenn Du hier in einem Laienforum nach den Meinungen der Leute fragst, wirst Du keine wissenschaftlich fundierten Ansichten als Antwort bekommen können. Es werden Dir nur Leute antworten, die nicht verstanden haben, dass ihre eigene Meinung zu diesem Thema überhaupt gar keine Bedeutung hat. Sie sind keine Fachleute und können deshalb eine von der wissenschaftlichen Sichtweise abweichende Meinung gar nicht fundiert erklären. In Europa gibt es in den Meisten Ländern die Meinungsfreiheit. Diese Leute, die Dir hier antworten dürfen also dieser Meinung sein. Aber sie überschätzen sich maßlos. Ihre Meinung zu diesem Thema ist absolut unwichtig und bekommt ihre Bedeutung erst, wenn Du sie für wichtig hältst. Damit würde aber auch Deine Meinung völlig unbedeutend.

Ich wünsche Dir die Weisheit, zu erkennen, dass die Meinung anderer Menschen zu diesem Thema völlig bedeutungslos ist. Und dann noch einmal das Angebot, Dir den Wikipedia-Artikel mit einfachen Worten zu erklären.

Meinungsfreiheit hat durchaus einen anderen Sinn und Zweck: es gibt gesellschaftliche Themen, bei denen es keine wissenschaftliche Lehrmeinung geben kann. Das ist in der Philosophie so, und auch bei vielen politischen Themen. Dort dient die Meinungsfreiheit aber dazu, dass sich die Menschen über unterschiedliche Meinungen austauschen können und mit sachlichen Argumenten ihre Ansichten vertreten können, damit eine gesellschaftliche Weiterentwicklung stanttfinden kann. Auch soll die Meinungsfreiheit es ermöglichen, dass die Menschen sich untereinander austauschen so zu einer Weiterentwicklung ihrer Meinung kommen. Zu einer Weiterentwicklung des Verständnisses einer Depression sind Ottonormalbürger aber nicht in der Lage.

LG

...zur Antwort

Hast Du schon einmal daran gedacht, dass das alles gestellt war und die dich verarschen?

...zur Antwort

hallo Demet,

Kommunikation geht ja von Menschen aus. Menschen haben bestimmte Überzeugungen, nach denen sie handeln. So gibt es Menschen, die achten bei dem, was sie sagen, nur auf die Wirkung beim Gegenüber. Alles andere erscheint ihnen unbedeutend. Populisten sind z. B so. Wirklich nachprüfbre Fakten spielen für sie keine Rolle. Und so sagen sie Sachen, die völliger Unsinnn sind, die aber viele Leute gerne glauben wollen.

Nehmen wir einmal den Demeter-Verband. Die wurden gerade mit dem Goldenen Brett vor dem Kopf ausgezeichnet. Da vergraben die Bauern schon mal mit Kuhmist gefüllte Kuhhörner in der Erde, um mit der daraus entstehenden Masse in homöopathischer Verdünnung die Wiesen zu düngen. Aber es gibt Leute, die glauben diesen Unsinn. Dieser Unsinn erschliest sich erst, wenn man einmal darüber nachdenkt und sich einmal klar macht, was homöopatische Verdünnung bedeutet. Nämlich, dass da am Ende kein Mist, der irgendetwas düngen kann drin ist. Bei der gesamten Kommunikation kannst Du da nichts aussergewöhnliches beobachten. Der Unsinn erschliest sich erst, wenn Du einmal darüber nachdenkst.

LG

...zur Antwort

hallo rumar,

schau mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunikation

der Begriff ist diesen Zusammenhängen schon richtig gebraucht. Ich denke die Mode das wort kommunizieren so exzessiv zu verwenden hängt damit zusammen, dass sich das so gebildet anhört und für viele unverständlich klingt. Das ist die alltägliche Schönfärberei. Und bei Kommunikation sind immer zwei Seiten beteiligt. Es gibt ja jemanden, der die Information aufnimmt.

Informationen so darzustellen, dass sie der Empfänger psoitiv bewertete, war schon in der Antike unter dem Begriff Rhetorik bekannt, das machten schon die alten Griechen so. Was Heute noch hinzukommt ist, dass durch die Forschungen der Psychologie bekannt ist, wie die Worte bei dem Empfänger verarbeitet und bewertet werden. Es ist heute einfach etwas ausgefeilter. Aber gerade da ist es halt notwendig, das kommunizierte zu analysieren, und zu verstehen, wo die Schönfärbereien liegen.

Man kann die beiden Sätze aus Deinem Beispiel auch mit deutschen Worten sagen, ohne den Sinn zu verändern:

Wir werden das Ergebnis der Auswertung raschmöglichst veröffentlichen und erklären.
Wir werden in Zukunft darauf achten, die Notwendigkeit des Stellenabbaus besser zu erklären.

Natürlich muss man sich da im Klaren darüber sein, dass die genau ihre Interessen herausstellen werden. Dass gerade beim Stellenabbau die Mitarbeiter ganz andere Interessen haben ist klar. Die wollen natürlich ihren Job nicht verlieren. Auch werden die, die den Stellenaabau erklären werden, nicht zugeben, dass sie in der Vergangenheit Fehler gemacht haben, z.B. neue Trends nicht erkannt haben und keine Ersatzprodukte für weniger aktuelle Produkte entwickelt haben,w eil sie das nicht erkannt haben. Habe heute zufällig gelesen, dass der Vorsitzende von IBM 1943 gesagt hat, dass in der Welt gerade mal ein Bedarf von fünf Computern zu erwarten sei. IBM hat dann den PC erst entwickelt, als Apple so viel Erfolg hatte. Und sie haben die Entwicklung auch nicht sonderlich ernst genommen. Du wirst von IBM niemals hören, dass sie die Situation völlig falsch eingeschätzt haben und nun die Produktion der Elektronik in Asien stattfindet. Das hängt damit zusammen, dass selbst Verlierer ihre Niederlage Heute als Sieg feiern.

Untersuchen wir das einmal am Beispiel Seehofer. Der wollte konservative Wähler für den Bayrischen Landtag gewinnen. Also hat er entsprechende Sprüche abgelassen. Nach der Wahl wurde bekannt, dass er aber dem Flüchtlingspakt schon vor der Wahl zugestimmt hatte. Das wurde erst nach der Wahl veröffentlicht und da haben das viele Leute gar nicht mehr mitbekommen. Und nun kann er ganz locker mit den Muslimen reden. Nachdem er bei den Bayrischen Wahlen erkennen musste, dass seine Sprüche nicht recht ankamen. Ist doch interessant, oder? Solche typen nehmen ihre Wähler nicht ernst und glauben, sie müssten nur ein par gute Sprüche ablassen, nein, die können durchaus auch anders, wenn man ihnen klar macht, dass sie schon was bieten müssen. Die Lufthoheit über den Stammtischen reicht offensichtlich nicht mehr, wie das Stoiber 1998 formuliert hat.

LG

...zur Antwort

hallo Rainer,

Ja, in meiner Jugend hab ich Blumen ausgefahren, da hab ich einem welche gebracht. Würde da nie zur Therapie hingehen. Überleg mal, ein Heilpraktiker muss nur eine Prüfung vor dem gesundheitsamt ablegen. Es sind 60 Fragen vorgesehen, die mündliche Prüfung darf maximal eine Stunde dauern. Beim Heilpraktiker für Psychotherapie muss er nur ein Psychologiestudium nachweisen, dabei ist es nicht notwendig sich in die Richtung Therapie vertieft zu haben. Er kann genausogut Organisationspsychologie oder Werbepsychologie studiert haben. Eine Weiterbildung in Richtung Psychotherapie ist nicht erforderlich.

Ich kenne jemanden, der war bei einer Heilpraktikerin für Psychotherapie, die haben dem einen Vogel eingeredet, unglaublich. Ein von der Krankenkasse zugelassener Therapeut hat 2,5 Jahre gebraucht, um ihn wieder so weit herunterzuholen, dass man normal mit ihm reden konnte.

Das würd ich aber so was von die Finger lassen.

LG

...zur Antwort

Nun LifeDirectiner,

also ich würde bei der Psycholgin einmal davon ausgehen, dass sie weiß wovon sie redet. Und das Jugendamt ist ja nicht der verlängerte Arm der Psychologin, sondern da sitzen auch Fachleute. Und wenn die auch meinen, dass da etwas in Deinem Leben zu Deinem Wohle passieren muss, dann ist das wohl eine ernstzunehmende Sache.

Um Probleme zu lösen, müssen manchmal Dinge verändert werden. Wenn Du krank bist, und eine Angststörung entwickelt hast, dann ist das eine ernste Sache. Ein "Weiterso und ich geh ja zur Pssychologin" scheint da nicht auszureichen. Die Psychologin ist offen mit Dir, und informiert Dich über die entsprechenden Schritte, die sie einleiten wird. Sie hintergeht Dich also nicht. Trotzdem tut sie ihre Pflicht. Und sie will Dir helfen. Das würde ich auf keinen fall beenden.

LG

...zur Antwort

Larigirl,

wenn ich Dich richtig versstehe, dann ist der Kern Deiner Frage, wie Du ernstgenommen wirst.

Achtung und Respekt sollten unter Freunden eigentlich selbstverständlich sein. Und Deine Freunde sollten Dich natürlich auch ernst nehmen.

Andererseits ist natürlich klar: wenn Du nur unbedeutende Sachen sagst, sind sie halt auch unbedeutend. Sie werden nicht bedeutender, wenn Du sie laut und selbstsicher sagst.

Was würde jetzt passieren, wenn die Leute Deine unbedeutenden Sachen als den Nabel der Welt betrachten würden? Mal ehrlich: das würde doch niemanden weiterbringen, oder?

Und jetzt willst Du die Menschen von Deiner Meinung überzeugen. irgendwie macht das doch keinen sinn. Was würde denn passieren, wenn alle Menschen Deine unbedeutenden Sachen als wichtig betrachten würden?

Also ich sehe nur einen Weg aus Deinem Dilemma: Du informierst Dich über bestimmte Themen, die Dich interessieren, dann ist in diesem Bereich Deine Meinung nicht mehr unbedeutend, sondern bekommt Gewicht. Lass Dich aber nicht verführen: Du findest Heute zu jedem Thema die unglaublichsten Meinungen. Diese werden nicht dadurch bedeutend, dass sie so reißerisch und unglaublich sind. Halte Dich da an den wissenschaftlichen Konsens, da ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du richtig liegst, am größten. Versuche zu verstehen, was Du Dir da erarbeitest, dann kannst Du gegenüber anderen Leuten auch vernünftig argumentieren, und erklären, wie Du zu Deinen Ansichten kommst. Das gibt Dir Sicherheit und Du wirst automatisch lauter und deutlicher in Deiner Aussprache. Und wenn die Leute merken, dass Du Ahnung hast, werden sie Dich in der Regel auch ernst nehmen.

Dafür gibt es jedoch keine Garantie und nicht alle Menschen können durch sachliche, vernünftige Argumente überzeugt werden. Bei denen stehst Du dann wieterhin auf verlorenem Posten. Aber dann stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, mit denen die Zeit zu verplempern.

LG

...zur Antwort

Hallo OQO

Nun, von rodney Alcala, dem Datingshow-Killer ist bekannt, dass er es besonders genossen hat, Frauen zu würgen, und wieder zu bewusstsein kommen zu lassen. Diese Macht über Leben und Tod hat ihm einen besonderen Kick gegeben. Das hat er so lange gemacht, also die Frauen würgen und dann wieder zu bewusstsein kommen zu lassen, bis er keine Lust mehr hatte, und es ihn langweilte. Dann hat er sie einfach umgebracht. Zuvor hat er es genossen, sie furchtbar zu quälen. Ich denke schon, dass es ihn fröhlich gemacht hat, dass er jahrelang nicht erwischt wurde.

Es stimmt icht, dass sie keine Emotionen haben. Sie haben sogar sehr starke Emotionen. Sie sind Narzisstisch und können es nicht ertragen, wenn Andere ihnen vorgezogen werden. Das macht sie fertig. Deshalb brauchte Rodney Alcala auch das GEfühl, dass er in der Dating-Show alle ausstechen konnte und er am Ende für das Date ausgewählt wurde. Andere Teilnehmer berichteten danach, dass sie erschrocken waren, wie kaltblütig er die Kandidatin danach behandelt hat, dass sie ausgerechnet ihn ausgewählt hat. Es war erkennbar, dass er große Gefühle erlebt hat.

Was einen Psychopathen ausmacht ist etwas anderes: Sie sind zu keinem Mitgefühl in der Lage. Es ist ihnen vollkommen gleichgültig, was mit anderen Menschen ist. Die eigenen Gefühle sind ihnen schon wichtig. Die Gefühle anderer Menschen völlig gleichgültig, Das ist es was sie zu Psychopathen macht. Die Amygdala in ihrem Gehirn ist inaktiv. Das kann man auf Gehirnscans sehen.

LG

...zur Antwort

Mein lieber Hacker,

dann will ich mal hier fortsetzen:

Ich habe nicht geschrieben, dass der mensch im Grunde positiv ist, sondern dass er eine positive Absicht hat. Und ich habe Dir am Beispiel der Terroristen erklärt, wie diese positive Absicht zu furchtbarem führen kann. Nämlich wenn die positive Absicht mit dem Glauben verbunden wird, der Zwecke würde jedes Mittel heiligen. Verstehst Du den Unterschied? Grundlage ist immer die Demokratie und Recht und Gesetz, und das gilt natürlich auch für Kinder. nein, es gilt gerade für Kinder, weil die nämlich nicht in der Lage sind, sich zu wehren! Da werden an die Eltern ganz besondere Forderungen gestellt.

Hitler hatte auch eine positive Absicht, nur halt auf Kosten der Juden und Gegner im Innern und in der Aussenpolitik auf Kosten der ganzen Welt. Verstehst Du? eine Positive Absicht führt noch lange nicht zu einem guten Ergebnis! Um ein gutes Ergebnisd zu erreichen müssen noch einige Randbedingungen beachtet werden: die Menschenrechte z.B. oder die aktuelle Gesetzeslage. Hitler und die Terroristen setzen sich über all das hinweg, und auch die AfD meint einfache Lösungen für komplexe Probleme zu haben. Genau so ist es eben nicht!

Aber wir kommen hier vom hundertsten ins tausendste. Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn man nicht zu den führenden Köpfen der Wissenschaft gehört, dann richtet man sich nach dem wissenschaftlcihen Konsens und rennt nicht irgendeiner Nischenmeinung hinterher. Ganz einfach!

Aber es gibt Leute, die kommen sich besonders schlau vor: die meinen wenn sie irgeneiner Nischenmeinung hinterherrrennen, dann seinen sie besonders schlau. Genau das sind sie nicht! Sie haben eigentlich keine Ahnung! Die Nischenmeinungen haben ihre Berechtigung im wissenschaftlichen diskurs und der weiterentwicklung des Wissenschaftlichen Konsenses, aber sie taugen nichts als Privatmeinung. Man kann sich das schon ansehen und sich darüber Gedanken machen, aber man muss sich einfach darüber im Klaren sein, was sie sind: Eine Nischenmeinung! Sonst gar ninchts. Leider dienen genau sie dazu, den Minderwertigkeitskomplex einiger Weniger zu kompensieren, die sich genau damit brüsten und dann darstellen wollen, sie seine besonders schlau. Aber das genaue Gegenteil ist Richtig: Sie haben keine Ahnung!

LG

...zur Antwort
Kommentare wie geh zum Psychiater oder Sonstiges Könnt ihr euch Sparen!!

Ja, wascht mir den Pelz, aber um Gottes Willen macht mich nicht nass!

...zur Antwort

Hallo Natii, Woher sollen wir wissen, was Du damit meinst? Du gibst noch nich t einmal an, in Welchem Zusammenhang die Begriffe vorkommen.

Ahnung was die Merkmale von Tief- und Hochstatus ist.

Also ich kenne die Begriffe aus dem Buch "Die smarte Art sich durchzusetzen, Statusspiele erkennen und für sich entscheiden" vona Astrid Posner. Ich hoffe, dass Du genau das darunter verstehst.

In diesem Zusammenhang wird der Status im Vergleich zum jeweiligen Gegenüber bestimmt, und der kann wechseln. Nachdem nun klar ist, dass der Status immer in Relation zum Gegenüber festgelegt wird, muss man die jeweilige Situation anschauen, wer gerade oben auf ist

...zur Antwort

Hallo fitnesspower,

die zwei drei Flaschen Bir sind nicht das wirkliche Problem. Du bist enttäuscht, wie die Beziehung läuft. Das kann ich verstehen. Aber es gibt etwas, das nennt sich Beziehungsarbeit. Und die habt ihr beiden wohl nicht geleistet.

Sicher, Trennung ist eine Option. Aber in der nächsten Beziehung, werden die gleichen Probleme auftauchen. Also macht eine Paartherapie und versucht, Eure Beziehung in Ordnung zu bringen.

...zur Antwort

Hallo fitnesspower,

Also ich kann verstehen, dass es Dich extrem verletzt, wenn Dein Partner oder Freund in Deinem Beisein mit anderen schlecht über Dich redet. Da würde ich nicht einmal grobe Späße akzeptieren. Schwierigkeiten in der Beziehung werden unter vier Augen geklärt und nach aussen halten die Partner zusammen.

Aber ich weiß, dass diese Einstellung nicht sehr weit verbreitet ist. Es gibt Menschen, die versuchen auf diese Weise Druck auf ihren Partner aufzubauen, damit der macht, was sie gerne hätten-. Aber das ist eine Respektlosigkeit. Und Respektvoll miteinander umgehen ist in der Kindheit am Vorbild der Eltern gelernt. Oder jemand ist so erwachsen, und lernt das im späten Alter noch, indem er sich einmal Gedanken macht. Aber dazu sind auch die richtigen Freunde eine Hilfe. Wenn die Deinem Freund nicht sagen, dass sein Verhalten daneben ist, dann sehe ich schwarz.

ich würde an Deiner Stelle folgendes versuchen: Sag Deinem Partner, dass Du etwas wichtiges mit ihm zu besprechen hast, wann er denn dafür Zeit hat. Mache Dir eine Liste, mit wenigen Punkten, aber denen, mit den Du die Meisten Schwierigkeiten hast.

Dann ist es wichtig, dass Du das nicht als Vorwurf formulierst. Das ist wichtig, wenn Du damit etwas erreichen willst. Ich will Dir dazu ein wenig Hintergrundwissen geben, damit Du verstehst: Die wenigsten Menschen überlegen sich bewusst, wie sie sich verhalten. Das ist alles im Laufe des Lebens durch Versuch und Irrtum und Nachahmung des Vorbildes gelernt. Erklärungen für das Verhalten, wenn Du sie fragst, warum sie das machen, finden sie im Nachhinein durch überlegen, aber sie überlegen selten was sie tun werden, und verhalten sich dann so. Das gibt es zwar auch, aber meist hat das bereits eine Vergangenheit, auf wirklich neue und gute Verhaltensweisen kommt so niemand. Dazu müsste er/sie sich erst einmal intensiv mit Psychologie und Kommunikationswissensschaften beschäftigen. Das macht aber niemand. Wenn sich jemand da Gedanken macht, dann beschäftigt er sich mit Küchenpsychologie, und die ist nun mal Unsinn. Da Dein gegenüber sein Verhalten aber selten bewusst steuert, macht es auch keinen Sinn, ihm/ihr da einen Vrowurf zu machen. Also bleibe sachlich, ohne Vorwurf.

Dann würde ich so gut es geht, das Ganze im Stile der gewaltfreien Kommunikation vorzutragen: Du nimmst ein beispiel, das ihr beide erlebt habt. Du rufst es in Erinnerung, indem Du genau noch einmal das erzählst, was ein neutraler Beobachter auch gesehen oder gehört haben würde.

Dann wird es schwierig. Du sagst Deinem Partner, welche Gefühle das bei Dir auslöst. Aber es müssen die Primärgefühle sein, also genau die Gefühe, die tatsächlich bei Dir entstehen. Du kannst sie daran erkennen, dass Du mit der Benennung der Gefühle Deinem Gesprächspartner keinen Vorwurf machst, sondern nur sagst, was das mit Dir macht. z.B "ich schäme mich dann vor den Anderen!" Wenn Du z.B sagst, es verletzt Dich, dann machst Du dem Anderen schon einen Vorwurf und Du schiebst die Verantwortung für dieses Gefühl auf Deinen Partner ab. Das darfst Du nicht tun. Ich würde Dir empfeheln, Dich davor einmal mit Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall D. Rosenberg zu beschäftigen, vor Allem damit Du Primär- und Sekundärgefühle unterscheiden kannst. Ist nicht ganz einfach. Aber der Einzige Weg, mit dem Du alleine eine Lösung herbeiführen kannst.

Und dann sagst Du Deinem Partner, was er tun kann, damit es Dir in dieser Situation besser geht, z.B. "ich möchte Dich bitten, die Probleme in Zukunft mit mir direkt zu klären, und nicht mehr mit Dritten darüber zu reden."

Eine andere Möglichkeit wäre es, Du bittest Ihn, eine Paartherapie zu machen. Da könnt ihr dann gemeinsam lernen, wie ihr in Zukunft respektvoller miteinander umgehen könnt.

LG

...zur Antwort

Hallo srwed,

ja, eifersucht kann eine Beziehung zerstören. Sie macht Dich egoistisch und rücksichtslos. Gut ist, dass Du schon erkennst, dass Du rasend eifersüchtig bist. Andere geben dem Partner die Schuld dafür, dass sie sich so verhalten müssen.

Wenn Du Deine Beziehung retten willst, gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Du musst eine Therapie machen, in der Du lernst, Deine Eiferssucht unter Kontrolle zu bekommen. Es gibt keinen anderen Weg.

Deine Eifersucht hat rein gar nichts mit Deinem Freund zu tun. In aller Regel geht die Ursache in Deine früheste Kindhait in die ersten drei Lebensjahre zurück, wo Du bei Deinen Eltern kein Urvertrauen aufbauen konntest. Wie die Therapie abläuft und was Du lernen musst, kann ich Dir nicht sagen. Aber es wird schon ein gutes Stück Arbeit werden.

Also teile Deinem Freund auf irgeneinem Kanal mit (z.B. über Whatsappe) dass Du erkannt hast, dass Du extrem eifersüchtig bist, und dass Du weist, dass das Krankheitswert hast, Du wirst Dich deswegen um eine Therapie bemühen. Aber auch eine Therapie kann nicht von Heute auf Morgen wirken. Bis Du gesund wirst, wird es also noch etwas dauern, aber Du wirst diese Therapie machen, weil Du ihn liebst. Bitte ihn darum doch Verständnis für Dich zu haben, Du kannst diese Eifersucht nicht bewusst steuern. Es ist ein sehr starkes Gefühl. Aber Du wirst es schaffen, sie unter Kontrolle zu bringen.

Gleichzeitig machst Du einen Termin bei Deinem Hausarzt aus, und bittes ihn um eine Überweisung zur Psychotherapie, und vielleicht um ein Paar Adressen, wer das am Ehesten machen kann. Wahrscheinlich hast Du eine Wartezeit, die Psychotherapeuten sind ziemlich überlaufen. Aus gutem Grund. Gib Dir große Mühe, möglichst schnell einen Termin zu bekommen. Mache mehrere Termine aus, denn die ersten fünf sind immer zum Kennenlernen. Es ist nicht gesagt, dass Dich der erste Tehrapeut gleich nimmt, und auch nicht, dass Du mit ihm klarkommen wirst. Und sag Deinem Freund, wann Du den ersten Termin hast, und bitte ihn nocheinmal um Verständnis. Sag ihm, dass Du nichts dafür kannst, und dass Du weist, wie anstrengend das für ihn ist. Sag ihm, da ist was in Deiner Kindheit im Babyalter passiert, da konntest Du das noch nicht verstehen. Und das wirkst sich nun halt so aus. Wenn er Dich liebt, wird er es verstehen und Dir noch eine Chance geben.

Alles Gute Dir.

LG

...zur Antwort

Hallo mausizahn,

Von Geburt an ist der Mensch weder gut noch schlecht. Das erkennen sogar die Religionen an, wenn sie sagen, Kinder sind unschuldig.

Aber sobald sie auf der Welt sind, beginnen sie, sich ein Bild von der Welt zu machen, und auf die Welt zu reagieren. Und da treffen sie als erstes auf ihre Eltern, die das Baby versorgen, damit es überlebt. Gehen die liebevoll m it dem Kind um? Verstehen die es wenn es weint und es ihm schlecht geht? Oder ist es nur lästig wenn es immer quengelt? Die Nazis hatten da ein rigoroses Bild vom Kind: es muss abgehärtet werden, darf nicht verweichlichen. Deshalb lässt man es einfach schreien, soll sich an die Zeiten gewöhnen, wann es was zu essen bekommt, wann die Windel gewechselt wird. Frühes Töpfchentraining, wenn das Kind noch gar nicht in der Lage ist, das zu steuern. Frustrationserlebnis inbegirffen. Aber auch die christliche Erziehung ist nicht ohne: Kinder sind böse und brauchen eine strenge Erziehung. Am Besten mit der Rute (steht so in der Bibel). Du siehst ja was danhof schreibt: der Mensch wird erst durch den Glauben gut. Denn wenn er glaubt hat er Angst vor einem strafenden Gott, der ihn dafür Büsen lässt, dass er auf der Erde schlechte Gedanken hatte und sich schlecht verhalten hat. Der alte Jakob Fugger hat die erste Sozialsiedlung der Welt geschaffen. Er konnte es sich ja leisten. Aber nicht um den Menschen zu helfen, sondern damit sie dreimal am Tag für ihn beten! bis Heute, fast 500 Jahre später. Tja, man darf nicht zimperlich sein, wenn man zum reichsten Mann der Welt werden will. Dann ist das ja eine Kleinigkeit so was zu organisieren.

Du siehst, wenn jemand christlich erzogen wird, scheint das Menschenbild von danhof zu stimmen.

Aber seit November 2000 haben die Kinder ja ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Um das in die Wirklichkeit umzusetzen, ist ein völlig anderes Bild vom Menschen notwendig. In der Psychologie ist schon lange bekannt, dass Menschen normalerweise nicht aus böser Absicht handeln. Viele Psychologen können noch das abstruseste Verhalten auf eine positive Absicht zurückführen. Eine weitere interessante Entdeckung ist das, was James Fallon entdeckt hat: James Fallon ist ein Neurowissenschaftler, und unter anderem untersuchte er die Gehirne von Schwerverbrechern, die in amerikanischen Gefängnissen saßen mit Hilfe des PET und MRT, um auffällige Gemeinsamkeiten zu finden. Und er fand sie. Eines Tages sah er einen Gehirnscan auf seinem Schreibtisch liegen, der ihm auffiel, weil er genau diese Auffälligkeiten zeigte. Es war nicht ersichtlich, wem dieser Scan gehörte, weil er codiert war. Er setzte alles dran, herauszufinden, wem er gehörte -- und war baff erstaunt, dass es sein eigener war. Er hat daraufhin ein Buch geschrieben: "Der Psychopath in mir", das zum Bestseller wurde und auch auf Deutsch erschienen ist. Diese Entdeckung hat ihn davon überzeugt, dass die Menschen durch die Erfahrungen und die Erziehung zu schlechten Menschen gemacht werden.

Das Gesetz zur Gewaltfreien Erziehung hat also durchaus seine Berechtigung. Es wird über die Generationen die Einstellung der Eltern verändern, und diese geänderten Einstellungen werden auch bei den Kindern andere Grundeinstellungen erzeugen. Und dadurch wird sich natürlich über die Generationen auch etwas in unserer Gesellschaft ändern. Und das ist gut so.

Bis sich bei den Menschen jedoch eine positive gewaltfreie Erziehung auswirkt, werden wir damit leben müssen, dass die Menschen glauben, sie müssten andere Menschen dafür bestrafen, dass sie nicht so sind, wie sie sich das wünschen. So werdenen selbstbewusste Menschen gemobbt werden, genauso wie der Streber in der Schule oder bei der Arbeit.

LG

...zur Antwort

https://de.wikipedia.org/wiki/Pflegeversicherung_(Deutschland)

...zur Antwort

Das Miniloch in der Pöastikscheibe macht nichts, der Widerstand kostet nicht die Welt. Das kann man repaieren. Also geht zu Eurem Lehrer, erklärt ihm das und ersetzt den Schden. Kostet wahrscheinlich nur ein paar cent. Das Teure ist das Plastikgehäuse. Das kann man ja wieder verwenden.

...zur Antwort

Mein bester Freund ersetzt mich?

Mein bester Freund und ich (f)sind beide 14 Jahre alt und haben uns auf Anhieb gut verstanden. Wir kennen uns jetzt seit 2 Jahren und haben jeden Tag in der Schule miteinander verbracht und auch außerhalb viel miteinander unternommen. Es gab vom ersten Tag an nie peinliches Stillschweigen wie es bei neuen Bekanntschaften so ist, mit ihm hatte ich immer was zum reden. Er war lustig, tollpatschig und sehr lieb.

vor 2 Monaten sind wir zusammen auf eine neue Schule gewechselt. Dort hat er ein Mädchen kennengelernt. Nennen wir sie jetzt mal Lisa. Lisa ist sehr hübsch und SEHR nett, er hat sich sofort in sie verliebt. Ich hab ihn unterstützt und ihm Tipps gegeben.

Er weiß, dass sie nichts von ihm will, und als er das erfahren hat, hat er gesagt „ Na dann ist sie eben meine beste Freundin, darüber bin ich auch sehr froh!“

Es ist für mich völlig okay, mehrere beste Freunde zu haben. Wir hatten zu dem Zeitpunkt auch noch viel Kontakt, haben aber bald nur noch über Lisa geredet.

dann hat er begonnen immer weniger mit mir zu sprechen. Er ist immer noch nett zu mir, aber redet nur mit mir wenn er was braucht. Er unternimmt nichts mehr mit mir, nur noch mit Lisa und ihren Freundinnen. Natürlich habe ich auch andere Freunde, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Ich will ihn trotzdem nicht verlieren, er ist wie ein Bruder für mich. Ich will ihm nicht nachlaufen, es bringt nichts. Aber es tut weh.

Es ist verständlich, dass er viel Zeit mit Lisa verbringen will, aber das heißt doch nicht dass ich deswegen komplett aus seinem Kopf verschwinden muss😒

(ps. Reden bringt nichts, ich kann ihn ja zu nichts zwingen)

...zur Frage

Warum schließt Du Dich ihnen nicht an? Vielleicht könnt ihr ja zusammen etwas unternehmen, das erhlt die Freundschaft, Du bist in seiner Nähe und kannst Dich auch mit den Mädchen anfreunden. Was spricht dagegen?

LG

...zur Antwort