Pendeln oder doch lieber umziehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Schwere Entscheidung, denn in Köln eine Wohnung, die dann auch noch bezahlbar und akzeptabel ist, zu finden ist nicht wirklich einfach. Ich habe selber insgesamt über 14 Jahre, mehr oder weniger entgegengesetzt, mit dem PKW gependelt und nach 5 - 6 Jahren ging mir das alles auf den Senkel. Was nützt das schöne Geld und der tolle Job, wenn du, und das war bei mir auch der Fall, JEDEN Wochentag, ca. 1 - 3 Stunden an Zeit verlierst, Deine Freizeit. Ich habe zwischenzeitlich mal eine andere Tätigkeit aufgenommen, die dann fahrtechnisch nicht so zeitintensiv war. Aber so wie ich Deinen Fall sehe, hast du doch schon innerlich entschieden. Du weist was du in Simmerath hast, in Köln musst du dich komplett neu einfinden, nicht nur im Job, du hast in der Eifel deine Freunde, event. eine neue Wohnung, Dein Partner ist dort glücklich, Du auch, du weist noch nicht, wie es in einem Jahr in deinem neuen Job aussieht, also... wo ist das Problem. Pendel weiter, erstmal, und wenn du in absehbarer Zeit meinst, du müsstest etwas verändern, dann kannst du es immer noch erledigen. Und von Brühl oder Euskirchen ist es auch nicht so weit nach Simmerath oder Köln, sofern das Stadtleben nicht willkommen ist. 

Stimmt, so habe ich das ganze auch noch nicht betrachtet. 

0

Aus Erfahrung weiß ich, dass die Pendlerei über eine Strecke von 100 km irgendwann nur noch lästig ist.

Wenn es im Winter ständige Verspätungen gibt und man dann am eiskalten Bahnsteig sitzt, hat man schnell die Nase voll vom Pendeln.

Die wertvolle Zeit (drei Stunden täglich!), die man durch die langen Fahrten verschenkt, ist unbezahlbar.

Daher würde ich zu einem Umzug in die Nähe der neuen Arbeitsstätte raten - allerdings lebst Du in einer Partnerschaft und, so schreibst Du, möchte Dein Partner nicht so gerne umziehen... Versucht einen Kompromiss zu finden.

ICH würde ja zu der Kölner Wohnung tendieren - da sprst Du ja auch Geld.

Vlt. könnt Ihr aber auch gemeinsam eine Wohnung zwischen Deinem jetzigen Wohnort und Köln nehmen - da wäre Euch ja Beiden geholfen.

Das mit dem Geld sparen kann ich nicht nachvollziehen. Ihr Freund würde ja sicherlich mit in die Kölner Wohnung ziehen und dann pendelt er jeden Tag nach Simmerath. Kommt für die beiden doch eigentlich aufs Gleiche raus, nur das sie weg von ihren Freunden und dem bekannten Umfeld ziehen. O.K., Köln ist sehr reizvoll, aber ich habe gestern etwas gehört von jemandem, der aus Berlin ins Umfeld gezogen ist: "In der Stadt ist es doch eigentlich auch wie auf einem Dorf, nur dass die Wege und die Umstände komplizierter sind." Im weiteren Umland einer Großstadt zu wohnen, dass finde ich optimal. Man hat die Annehmlichkeiten einer ländlichen Wohnumgebung, kann aber, wann immer man möchte, die Annehmlichkeiten einer Großstadt nutzen. Gut, man muss pendeln, aber wie oft muss man schon in die Stadt? Überall gibt es inzwischen fasst alles - außer Kultur.

0

Guten Tag,

hin-und her gerissen zwischen Stadt- und Landleben...doch wie es scheint, "pendelt" die Herz Seite in Richtung Simmerath. Eine größere Wohnung, dazu Garten und frische Luft im grünen Bereich, das zeigt die eine Seite.

Das Gegenteil bedeutet vorerst eine nur 80qm Wohnung, die allein dadurch den Vorteil hat, dass angenehmer Arbeitsplatz greifbar. Hinzu kommt, dass Partner eher als "Naturkind" sein Leben betrachten möchte.

Nun stehst Du zwischen Baum und Borke! 100Km, die keine spielenden "Zwischenräume" lassen und scheinbar die tragende Entscheidung auf Deinen Schultern allein lastet.

Irgendwann wird Dir das Pendeln nicht mehr gefallen, egal ob Winter/Sommerzeit, denn letztendlich hängt Dein Herz nicht nur an der Natur.

Du und Dein Partner müsst eine gemeinsame Einigung finden. Wobei evtl. auch in Köln -nicht heute und morgen- ein passende Bleibe machbar werden könnte.

Notfalls hilft die Münze in der Luft...:) lach.

Viel Glück bei der richtigen Entscheidung!

Ich kann Ihre Seite verstehen aber auch die Ihres Partners.

Es ist keine einfache Entscheidung.

Ich persönlich würde niemals freiwillig vom Land in die Stadt ziehen. Ich habe auch in köln gewohnt, habe mich nicht wohl gefühlt.Da ist alles so hektisch und anonym.Das ist mein Fazit

Es gibt aber auch Menschen die die Großstadt lieben.

jedem das seine ;)

Ich wünsche viel Erfolg bei der neuen Arbeit und den anstehenden Entscheidungen

Danke schön :) 

Ja leider ist es nicht so einfach die gedacht. 
Die Wohnung in Simmerath gefällt mir halt auch sehr, da fand ich die Köln Wohnung nicht so einladend. 
Und wie du selber auch schon sagst, ich liebe halt die Natur hier. 

1

ich persönlich brauche 10 autominuten ins büro und stelle es mir schrecklich vor, jeden tag insgesamt 3h in der bahn zu sitzen. ich würde vielleicht pendeln wenn es sich garnicht vermeiden lässt (also ehe ich arbeitslos wäre) aber dann auch zeitgleich einen anderen arbeitsplatz in heimatnähe suchen. 

von meinen lieben geh ich nicht weiter als ein halbe stunde fahrzeit weg.

Ja das große Problem ist, dass einfach Zeit im Alltag fehlt. Aber wenn ich mich dann in Köln nicht so wohl fühle, habe ich da auch nicht viel von. Vor allem möchte ich wie du auch, in der nähe meiner lieben sein.

1
@blabliblubMON

dann mach dir eine pro und contra liste. hier kann niemand für dich eine entscheidung treffen

0

EIGENE Erfahrung: Evtl. ist eine "Kombilösung" das Richtige:Um meine Ausbildung machen zu können, hatte ich einen "Schulweg" von knapp sechzig Kilometern: Zwei Jahre lang fuhr ich die Hälfte des Weges mit dem Pkw und den "Rest" per ÖPNV. Zurück das Ganze eben umgekehrt.Hat gut funktioniert!


...und was wäre mit einer "Unterkunft" in Köln, in der du unter der Woche lebst und ihr gemeinsam als "Ausflugsunterkunft" (wenn ihr in der "großen Stadt") nutzt, wenn ihr in Köln seid

200 km / Tag * 220 Arbeitstage(Durchschnitt)

Sind 44.000 KM / Jahr

Macht allein für Benzin c.a 4000-4500€

Diesel so um die 3500-3800€

Eine Wohnung wäre zwar teurer, du würdest aber auch viel Zeit sparen.

also wenn ER gar nicht pendeln will, dann ist die frage, ob WIR das mit köln machen sollen, doch schonmal gar nicht relevant.

dann musst du entscheiden, ob deine liebe zum partner und zur grossen wohnung die pendelei für DICH wert ist... wielange arbeitest du denn schon in köln?

Ich habe gerade erst in der
neuen Firma angefangen, diesen Monat.

Ja er
würde es letztendlich auch für mich in Kauf nehmen zu pendeln. Er fährt mich
auch jeden Morgen zum Bahnhof und holt mich auch immer ab. Zur Zeit komme ich
ganz gut mit dem pendeln aus. Aber jedem dem ich sage „Das Pendeln ist
eigentlich ok.“ Verunsichert mich dann immer, weil die dann immer direkt gegen
das pendeln schimpfen.

Also die Leute in der Firma.

0
@blabliblubMON

ach, du arbeitest dort erst 10 tage????

dann warte mal das ende der probezeit ab, ob die dich überhaupt nehmen, ehe du umzugspläne schmiedest.

in der zeit kannste auch rausfinden, was du willst....

1

Was möchtest Du wissen?