Patchworkfamilie - Vor- und Nachteile?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gebe dir mal ein paar Anhaltspunkte, die für eine Facharbeit interessant sein können:

  • Definiere Patchwork-Familie! Was genau verstehst du darunter? Eine Mutter mit Kindern und einen nicht-verwandten Mann, der als Stiefvater fungiert? Oder den Spezialfall, dass beide Partner eigene Kinder mit in die Patchworkfamilie einbringen?
  • Vor- und Nachteile beziehen sich ja immer auf einen konkreten Vergleich und sind keine absoluten Werte. Die Frage wäre also vorrangig, womit du eine Patchworkfamilie vergleichen willst. Da gibt es mehr Möglichkeiten, als du denkst!
  • Der naheliegendste Vergleich "Patchwork oder intakte Familie" ist in Wahrheit der Vergleich, der den geringsten Praxisbezug hat, denn das kann sich eine alleinerziehende Mutter ja kaum aussuchen. Zudem geht dieser Vergleich meines Erachtens immer so aus, dass intakte Familien sehr viele Vorteile haben und Patchwork ausschließlich Nachteile. Intakte Familien sind immer zu bevorzugen.
  • Der praxisrelevante Vergleich wäre womöglich für eine alleinerziehende Mutter "Alleine mit den Kindern bleiben" vs. "mit einem Mann zusammenziehen und einen Stiefvater für die Kinder haben". Hier gibt es wirklich Vor- und Nachteile auf beiden Seiten, angefangen vom Bedürfnis der Mutter nach einem Lebenspartner, Sexualpartner und nach Familienleben mit einem Erwachsenen, weiter über finanzielle und wirtschaftliche Vor- und Nachteile, über Probleme, Schwierigkeiten und Streitpotentiale bei einer gemeinsamen Wohnung mit Stiefkindern bis hin zu abstrakten Werten wie Freiheit und Selbstbestimmung für alle Beteiligten. Selbst seltene Fälle wie sexueller Missbrauch durch Stiefeltern wollen erwogen werden.
  • Ein Mann ohne Kinder hat von der Beziehung mit einer alleinerziehenden Mutter meiner Meinung nach ausschließlich Nachteile -- hätte er die gleiche Frauen kennen und lieben gelernt, bevor sie Kinder hatte, wäre es in jeder Hinsicht besser dran -- wieder so eine Vergleichsmöglichkeit. Hier ist der Praxisbezug durchaus vorhanden, auch wenn die Frage erst einmal theoretisch klingt. Ich kenne sehr viele Männer, die eine Beziehung zu einer Frau mit Kindern kategorisch ablehnen und dafür jede Menge guter Gründe und oft auch reale negative Lebenserfahrungen und Versuche beitragen können. Ein Mann hat also oft tatsächlich die Wahl! In bezug auf die konkrete Frau besteht die Wahl natürlich nicht mehr und wenn man sich verliebt, sehen manche Dinge eben anders aus. Aber auch dann hat der Mann die Wahl, zusammenzuziehen oder getrennt wohnen zu bleiben. Er hat die Wahl, wie familiär oder distanziert er mit den fremden Kindern umgehen will.

Vorteile: man ist nicht so alleine.

Nachteile: Die können ganz erheblich sein. Wenn allein unterschiedliche Erziehungsstile aufeinandertreffen, kann das sehr belastend sein. Die Tochter meiner letzten Freundin z.B. kannte überhaupt keine Erziehung, keine Grenzen, kein gar nichts, hatte völlige Narrenfreiheit. Sie hat die gesamte Patchworkfamilie einschließlich meiner Kinder in einem Maße terrorisiert, das Du Dir in Deinen kühnsten Albträumen nicht ausmalen kannst.

Je MEHR unterschiedliche Lebenssituationen und Lebensstile ich erlebe, je flexibler und toleranter bin ich im Umgang mit meinen Mitmenschen. Oft haben einzelne Leute schwere seelische Belastungen ertragen(müssen) und wissen dann mit anderen Menschen besser umzugehen.

Was möchtest Du wissen?