1

Nummer 1 sieht feminin, leicht, mädchenhaft und sommerlich aus. Diesen Rock kann man bei vielen Gelegenheiten tragen und er sieht süß aus.

Nummer 2 wirkt etwas bieder und langweilig. Tragbar, ausreichend gut aussehend, aber kein Hingucker.

Nummer 3 mag ich nicht leiden. Der wirkt geradezu albern, deutlich zu lang, um sexy zu sein, zu altbacken um flott zu sein.

Nummer 4 ist echt schick und sogar sexy, gehoben, sieht erwachsen und etwas streng aus. Mit dem richtigen Outfit wäre das meine zweite Wahl. Für etliche Anlässe könnte es glatt meine erste Wahl sein.

Nummer 5 ist im Schlafzimmer möglicherweise süß und sexy, ansonsten nicht tragbar.

Nummer 6 ist scheußlich und untragbar. Das geht gar nicht.

...zur Antwort

Es geht hier um ein philosophisches Thema, nämlich um die Gültigkeit von Ethik.

Universalisten behaupten, man kann eine Ethik formulieren, die für alle Kulturen gleichermaßen gültig ist ("universelle Ethik").

Relativisten behaupten, dass jeder Kulturkreis seine eigene Ethik braucht. Die Ethiken verschiedener Kulturkreise sind nicht immer miteinander kompatibel.

...zur Antwort
Ich koche gerne. Daher muss meine Partnerin nicht kochen können.

Ich koche und backe sehr gerne und gut und brauche dafür keine Partnerin.

Männer sollten kochen können. Das ist eine Grundfertigkeit. Leider können heute oft weder Frauen noch Männer ordentlich und schmackhaft kochen.

...zur Antwort
Die Wahrheit zu sagen ist wichtig und das war richtig!
Habe ich übertrieben oder war es gut, die WAHRHEIT zu sagen?

Generell ist es eigentlich immer gut, die Wahrheit zu sagen und Fakten auch zu benennen.

Unaufgefordert ist es nicht immer gerechtfertigt, aber in diesem Falle lag es doch nahe, ihr endlich mal zu sagen, woran es liegt. Gut gemacht! Wichtig ist natürlich, dass man sich trotzdem sauber und anständig ausdrückt und sie dabei nicht beleidigt.

Sie kann sich anziehen und verhalten, wie sie will. Sie muss dann aber eben auch damit leben, dass andere sie so sehen und wahrnehmen, wie es halt passiert.

Wenn dieses Mädchen ihren Körper nutzt, um Männer anzuziehen, muss sie sich nicht wundern, wenn sie solche Männer anzieht, die sich von der Aussicht auf Sex und Körperlichkeiten anziehen lassen. Das liegt doch in der Natur der Sache und sollte jedem unmittelbar eingängig sein.

Ja, es war richtig, ihr mal die Fakten zu präsentieren. Es wird ihr insgesamt helfen. Sie kann nämlich nur ihr eigenes Verhalten ändern, nicht das der anderen.

...zur Antwort

Der Begriff ist nicht veraltet, sondern wird durchaus noch verwendet.

Der Begriff wurde ja aber immer schon eher als saubere Ausdrucksweise von Dritten verwendet als durch die Betroffenen selbst.

Wahrscheinlich hat sich die Phase des "nur Petting" allerdings verkürzt und Sexualität wird heute früher und intensiver ausgelebt.

...zur Antwort

Konkret zu deiner Frage: Ja, das geht sehr vielen Männern so. Die Penislängen werden immer im erigierten Zustand diskutiert. Die erschlaffte Länge ist bei vielen Männern deutlich (!) geringer.

Eine deutliche Mehrheit an Männern hat sogenannte Blutpenisse, also einen Penis, der im erschlafften Zustand deutliche kleiner als im erigierten Zustand ist. Dies gilt sogar als vorteilhaft, weil Blutpenisse im Allgemeinen besonders ahrt bei der Erektion werden und im Alltag ist es natürlich auch praktisch, nicht so ein Riesending verstauen zu müssen.

Mach dir also keine Sorgen! Das ist total normal und auch sehr verbreitet. Die Männer mit sogenannten "Fleischpenissen" (also wenig Differenz zwischen erschlafft und steif) fallen zwar nackt öfter auf, aber es hat keinerlei Vorteile jenseits von der Optik.

Zum Vergleich: Die Normalgröße deutscher Männer liegt zwischen 11 cm und 16 cm (95% aller Männer fallen in diesen Bereich) mit einem Mittelwert von 13,5 cm im erigiertem Zustand (gemessen Oberkante bauchseitig; authentische Werte einer urologischen Studie).

Der Umfang des durchschnittlichen Penis beträgt etwa 11.6 cm bzw. etwa 3.7 cm Breite. Zu dünne Penisse können tatsächlich den Lustgewinn der Frau reduzieren, weil sie zu wenig spürt.

Die Länge spielt ohnehin kaum eine Rolle, das die Frauen überwiegend das Rein und Raus in den ersten Zentimetern des Vaginaleingangs spüren. Längere Penisse sind allenfalls im Sinne von "das Auge isst mit" attraktiv. Zu lange Penisse können beim Sex schmerzhaft an den Muttermund stoßen und daher unpraktisch sein.

Es kommt nicht darauf an, wie groß eine Geige ist, sondern wie gut man darauf spielt.

Richtiges Messen immer an der Bauchseite:

...zur Antwort
Feier Ich

Die Welt, die J. K. Rowling erschaffen hat, ist einfach genial. Ich finde die Harry-Potter-Welt wirklich sehr gut. Ein echtes Jahrhundertwerk, das noch lange nachwirken wird.

Die Welt ist detailliert beschrieben, facettenreich, in einem gewissen Sinne sogar glaubhaft, unglaublich phantasievoll und regelrecht "magisch" im besten Sinne des Wortes. Es gibt so viele tolle Charaktere, die Geschichte hat einen tollen Spannungsbogen vom ersten bis letzten Band und alles ist in sich stimmig und kommt zu einem guten, sinnvollen Abschluss. Die Mischung aus moderner Welt und Zauberei ist absolut gelungen.

Die Filme sind so mittel, finde ich. Einerseits stört mich, dass sie nicht aus einem Guss sind und man spürt, wie unterschiedlich die Regisseure rangehen; man sieht so viele Unterschiede in Dekoration, Landschaft und Details von Hogwarts; viele Schlüsselszenen oder zumindest Lieblingsszenen und Beschreibungen aus den Büchern fehlen.

Die Filme haben keinen einzigen Oscar gewonnen und das nicht ganz zu unrecht. Die Tricktechnik war schon damals nicht auf Höhe der Zeit, nicht alle Schauspieler waren hochklassig, viele Möglichkeiten wurden einfach nicht genutzt und nicht immer springt der "magische Funken" so richtig über. Nicht alle Details sind stimmig und die Liebe zum Original fehlt mitunter. Dafür ist die Filmmusik zum Beispiel großartig und die Kinderschauspieler machen insgesamt einen sehr guten Job.

Die Bücher sind so viel detaillierter und tiefer und enthalten so viel mehr tolle Dialoge und Szenen. Ich bevorzuge die Bücher ganz stark. Es spricht aber nichts dagegen, ab und zu mal die Filme zu schauen. Schlecht sind sie ja nicht und viele der Schauspieler sind einen ans Herz gewachsen. 

Ratschlag: Wenn du mal Harry Potter genießen willst, dann fange lieber mit den Büchern an, unbedingt in der richtigen Reihenfolge. Die Filme sind viel flacher und nicht ganz so spektakulär.

...zur Antwort

Es gibt keinerlei Zusammenhang zwischen Masturbation oder Orgasmus und dem Eintreten der Menstruation.

Wenn es beim Masturbieren blutet, dann möglicherweise, weil du dich selbst verletzt.

Du solltest niemals mit Haushaltsgegenständen masturbieren. Kaufe dir einen geeigneten Dildo. Du riskierst Vaginalinfektionen und möglicherweise sogar Verletzungen.

...zur Antwort
Wie inkompetent ist Albus Dumbledore?

In welchem Sinne meinst du hier Kompetenz? Dass er ein sehr mächtiger Zauberer ist, erleben wir oft in den Büchern und den Filmen.

Als Schulleiter hat er viele Jahre einen sehr guten Job gemacht und der Ausbruch der Kriegs der Zauberer liegt ja wohl an Voldemort, nicht an Dumbledore.

Menschlich? Ja, da hat Dumbeldore meiner Meinung nach durchaus Schwächen. Dumbledore wird nicht als reiner Held und Lichtbild portraitiert, sondern durchaus mit einer komplizierten Vergangenheit und Seele. Man denke nur an seine verstorbene Schwester, an die gefährliche Beziehung zu Grindelwald, sein Zerwürfnis mit seinem Bruder, sein dauerhaftes Leben ohne Partner.

Es scheint ihm auch Spaß zu machen, Harry mit ungenauen Hinweisen auf Wilde Schnitzeljagden zu schicken, um nach Informationen zu suchen, die er bereits weiß (Horcruxe).

Also ich bin Dumbledore selbst auch nie warm geworden. Ich fand diese Art weder sympathisch noch folgerichtig oder menschlich nachvollziehbar. Dumbledore hält immer wieder Informationen zurück, spielt sich als väterliche Figur für Harry auf, aber ist letztlich nie bereit zu einem ausführlichen Gespräch und die ganze Wahrheit zu offenbaren oder wirklich mal für Harry da zu sein.

Es kommt einem schon so vor, gerade auch wegen der Prophezeiungen, dass Dumbledore Harry irgendwie benutzt und seinen Tod in Kauf nimmt, um das größere Übel Voldemort zu besiegen.

Er rettet seinen "Liebling" Harry immer eieder vor dem Rauswurf und schenkt ihm Hauspunkte, wenn er welche verliert.

Das Retten ist in meinen Augen völlig in Ordnung. Immerhin steht Harry auf der richtigen Seiten und ganz oft trifft ihn doch nicht die moralische Schuld für das, wovon er gerettet werden muss.

Die willkürlichen Hauspunkte fand ich auch albern. Zum Glück spielt das in den späteren Bänden kaum noch eine Rolle.

Das Problem mit den Lehrern tritt in den Folgejahren immer wieder auf. Einer ist ein Lügner, ein anderer ein Werwolf, noch einer ist ein getarnter Todesser, der Harry aus der Schule entführt und Voldemort zum Leben erwecken lässt. Das ist alles das Gegenteil von Kompetenz.

Ja, der "running gag" des verfluchten Postens ist schon eine seltsame Sache. Auf der anderen Seite ist Dumbledore eben auch nur ein Mensch und fällt auf solche Dinge rein wie alle andere tollen Magier der Schule auch.

Remus Lupin war ja nun übrigens auch kein Fehler, sondern der beste Lehrer, der diesen Posten ausgefüllt hat.

Mit Moody hat er einen Vertrauten berufen, der dann entführt und durch einen Doppelgänger ersetzt wurde. Na ja, schon komisch, dass Dumbledore das nicht merkt, aber so exakt ist diese Kinderbuchserie halt nicht.

Entweder ist er wirklich der Mächtigste und hat alles so geplant, weil es ihm Spaß macht oder er ist unfähig und dumm. Was ist eure Meinung zu ihm?

Dumbledore ist ein sehr mächtiger Zauberer, aber gewiss nicht "der Mächtigste" mit irgendeinem Absolutheitsanspruch. So wurde es ja auch nicht eingeführt.

Dumbledore hat mehr gewusst, als er offen erzählt hat, und das war zum Teil ein Fehler, zum Teil wohl auch nötig. Dumbledore ist nicht der Wundermensch, sondern auch nur ganz normal -- mit Schwächen, mit Fehlern, mit Unzulänglichkeiten. Ein ganz normaler Mensch, der ein sehr mächtiger Zauberer ist. Nicht mehr und nicht weniger.

Persönlich bin ich wie gesagt mit der Rolle auch nicht wirklich warm geworden. Dumbledores Verhalten hat mich oft gestört.

...zur Antwort

Wenn es darum geht, auf was ich persönlich stehe, dann auf zierlich und schlank.

Schmaler Rücken. Tolle Taille. Knackiger Po. Feste, formschöne und eher nicht so große Brüste.

...zur Antwort
Kann es daran liegen das ich (paar) Fragen stelle oder was denkt ihr?

Es wird nicht einfach daran liegen, DASS du Fragen stellst, sondern WAS FÜR Fragen du stellst. Wenn die Antwort kurz vorher genannt wurde, dann fällt eben auf, dass du nicht bei der Sache warst; oder wenn du deine Fragen wiederholst.

Fragen stellen ist prinzipiell gut, aber der alte Spruch "es gibt keine dummen Fragen" ist selten blöde: Doch, die gleiche Frage zweimal zu stellen und die Antwort nicht adäquat zu verarbeiten, ist zum Beispiel dämlich. Manchmal hat man es als Redner, dass man 30 sec vorher genau den Sachverhalt erklärt hat und dann fragt jemand, der einfach nur nicht zugehört hat: Extrem dämlich.

Ich schätze mal, Du wirst einfach öfter nicht konzentriert sein, nicht wirklich zuhören, abgelenkt sein, vor dich hin träumen, nicht aufpassen, anderes machen. All das musst du dir abgewöhnen. Es ist destruktiv für dich selbst und unhöflich anderen gegenüber.

...zur Antwort

Wenn du gesund bist, dann ist eine einmalige hohe Zuckermenge vollkommen unproblematisch. Dadurch tritt beim gesunden Menschen keine gesundheitsgefährdende Situation ein.

Ich rate aber von absichtlichen Übertreibungen ab. Genieße es doch in Ruhe.

Mal als grobe Faustregel: Zwei Tafeln Schokolade (zusammen 200 g) sind kein Problem.

...zur Antwort

https://www.amazon.de/Abus-89164-COWM510-Kohlenmonoxidwarnmelder-Sensor/dp/B084DPF3G6

Dieser ist empfehlenswert.

Montagehöhe etwa 1,50 bis 1,80 m an der Wand im Raum der Heizung. Dort entständen ja zuerst gefährliche CO-Konzentrationen.

...zur Antwort
Nein, ziemlich unmöglich

KONKRET ZU DEINER FRAGE

Nein, ohne Premium kann man auf Parship und Elitepartner NICHTS machen, das zum realen Kennenlernen führen kann.

Der Gast-Zugang ist ausschließlich eine Werbemaßnahme, um die Plattform anschauen zu können.

ALLGEMEIN ZU PARSHIP

  • Die große Mehrheit aller scheinbaren Mitglieder sind nur Karteileichen, nur etwa 10% sind aktive Mitglieder und haben selbst ein Abonnement (Premium) und können Nachrichten schreiben und lesen.
  • Wenn man also andere Mitglieder anschreibt, so werden also überhaupt nur etwa 10% aller Nachrichten gelesen. Das ist für viele aktive Teilnehmer frustrierend und die Auswahl potentiell passender Profile ist ungefähr um den Faktor 10 geringer, als es auf den ersten Blick scheint.
  • Wenn man sinnvolle, aber durchaus großzügige Vorgaben bezüglich Region und Alter macht, dann schmelzen die scheinbar Millionen Teilnehmer schnell zu etlichen Dutzend zusammen und im Endergebnis kann man nach einigen Wochen alle angeschrieben haben.
  • Die Mitgliedschaft ist extrem teuer. Die Kündigungsfristen sind sehr lang und wenig kulant. Man muss aufpassen, dass man nicht für lange Zeit erhebliche Kosten am Bein hat. Der Vertrag muss wohlüberlegt sein. Auch bei erfolgreicher Partnersuche darf man den Vertrag nicht beenden und bleibt an den hohen Kosten hängen. Parship müsste hier drastisch kulanter und fairer werden und zeitgemäße Vertragsmodalitäten bieten.
  • Für ElitePartner gilt exakt das gleiche. Es hat auch den gleichen Eigentümer. Das ist die gleiche Sache in leicht verändertem Anstrich.

Zusammenfassung: Finger weg!

...zur Antwort

Reinblut bedeutet immer, alle Vorfahren waren rein.

Oder ein Dreiviertel Blut fals es sowas gibt

Genau, irgend sowas, zumindest kein Reinblut.

...zur Antwort