Muskulös aber schwach?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nun was ist denn dein Ziel? Muskelmasse aufbauen oder stärker werden? Neben dem Querschnitt der Muskulatur ist für die Kraft nämlich vor allem das Zusammenspiel viele Muskelfasern gleichzeitig wichtig.

Das wird am besten trainiert durch Training im geringen Wiederholungsbereich, sprich 1-3 Wiederholungen, was natürlich für Muskelwachstum mehr als suboptimal ist, da hier durchschnittlich 8-12 Wiederholungen am besten sind.

Sicher gibt es da Schnittmengen aber letztlich muss man sich entscheiden welcher Bereich ein wichtiger ist.

Daneben sind natürlich auch weitere Faktoren wichtig. Die Körperspannung, wie gut man seine Muskeln unter Kontrolle hat und andere Muskeln mit einbeziehen kann, beim Bankdrücken z.B. den Lat. Ebenso die Griffweite beim Bankdrücken, da diese mit bestimmt welche Muskeln wie stark involviert werden, als auch die Höhe auf der die Stange runtergebracht wird. Ebenso die Ausführungsgeschwindigkeit.

Ansonsten ist natürlich der Körperbau ein sehr entscheidender Faktor. Sprich Armlänge, Schulterbreite usw. Auch kann die Trainingsfrequenz reinspielen und du bist ggf. nicht voll erholt an diesen Tag. Der Körperfettanteil und die Nahrungszuvor ist natürlich ebenfalls ein Faktor. Es hat schon seinen Grund, warum gerade Leute die nur für Kraft trainieren alle ein Körperfettanteil haben der etwas höher ist.

Sowohl für den Muskelaufbau, als auch für den Kraftaufbau sind die Kalorien nun einmal wichtig. Das heißt nicht, dass man eine Masse und Defiphase in einer Form wie die Leute in den 60-70igern gemacht haben durchziehen muss, sprich ein Wechsel zwischen Staubtrocken und der Form von einem der Wildecker Herzbuben aber ein moderater Kalorienüberschuss beim Aufbau macht schon einen deutlichen unterschied.

Obs an der veganen Ernährung liegt kann ich nicht sagen. Letztlich werden tierische Stoffe vom menschlichen Körper i.d.R. besser verwertet. Da ich aber noch nicht probiert habe mal eine Zeit lang vegan zu fahren kann ich persönlich darüber nicht viel sagen. Zu deinem Argumenten in den Kommentaren bzgl. den Profis die sich vegan ernähren, hier sollte man immer bedenken, dass im Profibereich Steroide und co. was ganz normales sind und diese einen Unterschied wie Tag und Nacht machen können und viele andere Faktoren aushebeln können. Spontan einfallen tun mir da aber Sachen wie ATP bzw. Kreatin, was wir z.B. über Fleisch aufnehmen.

Kraft ist keine Frage der Masse sondern Genetik. Ein wichtiger Punkt ist beispielsweise die Länge der Muskelfastern. Typen mit langen Muskelfasern haben sehr viel mehr Kraft.

Das Problem, diesen Vorteil kannst du nicht trainieren sondern der ist genetisch vorgegeben. Du kannst also nur die Muskulatur trainieren, die dir "mitgegeben" wurde.

Natürlich spielen auch noch ein paar andere Punkte rein. Bessere Technik und so weiter.

Kraft ist nicht nur eine Frage der Muskelmasse, sondern hängt von vielen Faktoren ab. Drei weitere wichtige Faktoren abseits der Muskelmasse sind die Genetik, die Gelenkstabilität und Ausführung.

Genetik: Der prozentuale Anteil der Muskelfasertypen macht einen Unterschied bezüglich der Leistung im Ausdauer- oder Kraftbereich! Ebenso natürlich auch auf das Aussehen der Muskeln.

Gelenkstabilität: Muskeln bringen auch dem besten Bodybuilder nichts ohne Stabilität. Wie stabil sind deine Schultergelenke? Hast du Übungen in deinem Trainingsplan um diese zu stabilisieren?

Ausführung: Nutzt du das Drehmoment? Wie bewegen sich deine Ellbogen? Wie greifst du die Stange? etc.

Solltest du ein Video von der Ausführung parat haben kann ich sicherlich einmal drüberschauen.

VG

Justin - aktivita Thomas Johannpeter.

Danke für deine Antwort, so eine habe ich mir erhofft! Kannst du erläutern inwiefern sich die prozentuale Zusammensetzung der Muskelfasern auf das Aussehen auswirkt?

0

Das kann an Deiner Ernährung liegen - und zwar am Eisen - denn Eisen ist zuständig für den Sauerstofftransport im Körper - und ohne ausreichend Sauerstoff keine Kraft. Biochemisch unterscheidet man zwischen zwei- und dreiwertigem Eisen. Zweiwertiges Eisen, das als Bestandteil des Blutfarbstoffs nur in Fleisch und Fisch vorkommt, besitzt eine höhere Bioverfügbarkeit (etwa 15-35 %) als das dreiwertige Eisen (etwa 2-20%), das sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln enthalten ist.

Mit einer vegetarisch-veganen Kost wird nur dreiwertiges Eisen zugeführt. Allerdings kann dessen Aufnahme durch fördernde und hemmende Substanzen gezielt gesteigert oder verringert werden. Genaueres dazu findest Du hier.

https://vebu.de/fitness-gesundheit/naehrstoffe/eisen-mit-eisenhaltigen-lebensmittel-eisenmangel-vorbeugen/

Übrigens erhöht sich durch Sport sehr stark der Bedarf.

unsinn ... wenn er täglich im kalorienplus ist , seine genaue makronährstoffverteilung kennt, wird er auch genug mikronährstoffe zu sich führen.

0
@rosek

Hier eine Seite zur Horizonterweiterung - damit Du Dir den "Unsinn" sparen kannst.

Ohne Eisen kein ATP und ohne ATP keine Muskelleistung.

Liegt zu wenig Eisen vor, kann es passieren, dass der Körper
(beispielsweise die Muskeln) nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. In der Folge kann keine Leistung erbracht werden.

Vegetarier sollten daher auf die ausreichende Zufuhr von Eisen achten.

http://www.got-big.de/Blog/spurenelement-eisen-funktion-tagesbedarf-und-vorkommen/

1
@bodyguardOO7

auf solchen seiten wird vieles versprochen ;)

ich gehe einfach davon aus, wenn er veganer ist, weiß er was er essen muss um alle makro und mikronährstoffe abzudecken.

0
@rosek

Kann mich jemand aufklären was hinter diesen Phänomenen steckt?

Wenn man es wüßte, braucht man nicht fragen.

1

ich kenne das gut ... bei mir ist es genau das gegenteil ... ich bin recht stark und habe gute kraftwerte ... körperlich sehe ich allerdings nicht so musokös aus ...

ich drück im 5x5 auf 110 kg , beuge 130 und hebe 160 bei meinen 87kg (15% kfa)

liegt einfach an der technik  und an der genetik ...

manche leute bei uns im studio sehen aus , als könnten sie nen elefanten auf den schultern tragen, schaffen aber nicht mal die 100kg auf der bank ...

Du bist ja auch kein Veganer - oder.

0
@bodyguardOO7

nein ... aber ich glaube nicht , dass dein kraftwert von der veganen ernährung negativ beeinflusst wird. Solang du genug Kohlenhydrate isst, solltest du genug power haben

0

Das hängt mit deiner Körperlichen Zusammensetzung aus Fett, Körperflüssigkeit und Muskeln zusammen.
Natürlich spielt die Veranlagung auch noch eine Sehr grosse Rolle.
Es gibt Leute, die mehr Ausdauer haben, dann gibt es noch welche mit mehr Kraft.
Da gibt es auch noch Mischformen oder ausgeglichene Körpertypen.

Die wahre Stärke kommt von innen glaub mir, durch die absolute Willenskraft kann man alles packen glaub mir, deshalb kann auch dieser dünne Kerl die 100 kg locker stemmen, mir würde man auch nicht viel zutrauen, aber ich hab auch schon viel durchmachen müssen ^^

Lol @ u

1
@xSasukex

Aber mal ehrlich Fitnessfreaks sind Narzissten, ihr könnt euch in euer Spiegelbild verlieben xD

0

Die vegane Ernährung ist wahrscheinlich das Problem. Veganismus ist eine immer weiter verbreitete Ideologie, aber kein sinnvolles Ernährungskonzept. 

Iss wenigstens mal Eier und Fisch. Das könnte schon einiges verbessern.

Ich ernähre mich hauptsächlich vegan, aber eben nicht ausschließlich. Sorry kam im Text nicht so rüber. Ich esse auch oft Magerquark. Fleisch vermeide ich jedoch konsequent. Kannst du näher erläutern, warum vegane Ernährung für Kraftsportler unvorteilhaft ist? Es gibt doch auch Profibodybuilder die offensichtlich das Gegenteil deiner Behauptung beweisen.

0

Nebenbei ging es mir gar nicht darum zu erfahren wie ich stärker werde, sondern mich interessiert wirklich nur warum manche mehr Gewicht bewegen als ich, obwohl ich deutlich muskulöser bin.

1
@xSasukex

Ok, das klingt zwar jetzt schwach, aber ich denke, das würde jetzt eine lange Diskussion auslösen. Wie gesagt, Veganismus ist eine Ideologie und darüber kann man sich streiten wie über Glaubensfragen. Bevor es hier ausartet, ziehe ich mich lieber zurück. 

Ich denke nicht, dass du so einer bist, aber die letzten zwei Veganer, mit denen ich mich unterhalten habe, waren echte Gesinnungsnazis, und ich habe heute keine Lust mehr auf Diskussionen , die zu nichts führen . 

1

Ich sehe das wie du, auch wenn ich nicht krampfhaft versuche die vegane Ernährung zu verteidigen. Es freut mich, dass du kontroverse Argumentationen vermeidest, das ist sehr vernünftig und du gehst damit einer Menge an Streit aus dem weg und erhältst dir damit deine Beliebtheit bei den Leuten, Lob an dich! :-)

2

Lass deine Form checken beim BD

Dir fehlen die Nährstoffe vom Fleisch und Tierprodukten. Die "Ausgleichs"produkte sind schlechter

Kann man ausschließen. Ich esse zwar oft vegan, aber eben nicht ausschließlich. Ich esse auch oft Magerquark, aber auf Fleisch verzichte ich konsequent. Im endeffekt sind doch meine Makronährstoffe meine Makronährstoffe, egal ob aus Fleisch/Tierprodukten oder Pflanzen, oder irre ich mich? Klar, einiges wird besser verwertet aber die Kalorien haben doch trotzdem Einfluss auf mein Kraftlevel?

0
@xSasukex

Es kommt auch auf die Komposition der verschiedenen Aminosäuren an, das ist mit tierischen Proteinen einfacher. Bei der veganen Ernährung muss man da sehr drauf achten wenn man gleichzeitig noch Muskelaufbau betreiben will. Geht aber auch wenn man es gut macht.

1

Zu wenig Eisen und zu wenig Eiweiß.

Was möchtest Du wissen?