Mein Vater ist kein guter Mensch, was soll ich tun?

9 Antworten

Das wird Dir hier niemand beantworten können, weil wir die Einzelheiten ja nicht kennen..., kannst du nicht ein Gespräch mit einem Seelsorger oder Jugendpsychologen führen oder dem Jugendamt...Ein schlechter Mensch bist Du aber sicherlich nicht, wenn bei Euch Dinge abgehen, die Du nicht mehr ertragen kannst oder möchtest., such Dir dringend Hilfe, ehe die Situation eskaliert...

Woher ich das weiß:Hobby – Betreibe als Hobby Theologie, bin in meiner Kirchengemeinde(

Zuerst einmal solltest du deinem Vater seine Schwäche(n) verzeihen.

Und dann solltest du wissen, dass du nicht gut zu ihm sein musst, wenn du es nicht vermagst.

Und was die 10 Gebote betrifft: das, was man ehren soll ist die wahre, richtige Vaterschaft, nicht den Vater als Person, dein Vater ist also derjenige, der das Vater-Sein nicht ehrt.

Wenn dein Vater die Vaterschaft ehrte, würde er sich ganz anders verhalten. Dass er dazu nicht fähig ist, solltes du ihm verzeihen.

.

Nein du bist kein schlechter Mensch. Der Nutzer FriggaCeres hat es mit seiner Antwort, meiner Meinung nach genau auf den Punkt gebracht!

Es geht um deine Gesundheit sowie um deine Sicherheit. Mein Vater ist ebenfalls sehr streng katholisch aufgewachsen, hat mich aber als Kind (körperlich als auch seelisch) misshandelt.

Mit dem Gebot "Du sollst Vater und Mutter ehren" wird auch die damalige gesellschaftliche Situation hervorgehoben. Vater und Mutter galten als "Überlieferer" und "Bewahrer" der Tradition. Sie erscheinen damit als eine Art Garanten der Beziehung zu Gott über die Generationen hinweg. 

Ich bin selber ein überzeugter Christ, aber bitte - bitte laufe nicht blind einer Ideologie bzw. Religion nach, ohne einzelnes nicht vorher hinterfragt zu haben. So etwas kann sehr gefährlich sein - und die Konsequenzen davon, lassen sich aus deiner Frage herauslesen.

Was aber das Verhältnis zu deinem Vater betrifft: Bitte such dir Hilfe! Ein Gespräch mit einem Vertrauenslehrer wäre schon ein erster, großer Schritt.

Ich wünsche dir Alles Gute! c:

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
weil ich so viel hass für diese Person empfinde,

als guter Katholik ??? - hervorragend.

Katholiken werden vermutlich die 10 Gebote kennen....da ich ja dann gegen eines der Gebote verstöße

Keine Sorge, du verstößt gegen keines der 10 (Ge-) Verbote, offensichtlich kennst du sie ja garnicht.
Du könntest dich aber - wenn dir bei deinem Gejammer überhaupt daran liegt - mit dem (einen) Gebot beschäftigen welches die Botschaft Jesu beinhaltet - ist für Christen (auch Katholiken !) relevant.

Zwei Dinge:

Erstens: Du musst nicht alle Entscheidungen von deiner Relgion abhängig machen; vor allem dann nicht, wenn dich das unter Druck setzt.

Zweitens: DU musst nicht und unter keinen Umständen so etwas wie "Selbstjustiz" üben! Das kann im Extrem schlimm für dich ausgehen (Eskalatoion und Verletzung oder Polizei!)

Suche dir Hilfe!

Sprich Beratungsstellen an, rufe die Telefonseelsorge an, wende dich an Lehrer oder gleich ans Jugendamt! Suche Beratungssstellen in deiner Gegend raus, gehe dort hin, frage nach Möglichkeiten in deiner Situation. Wende dich ggf. an die Erziehungsberatung. Sage auch, dass du Sorge um die Sicherheit oder psychische Gesundheit deiner Mutter hast (je nachdem, was der Vater ihr antut).

Du bist nicht alleine in dieser Situation und nicht alleine verantwortlich für die Familie oder das Verhalten deines Vaters! Es gibt Experten, die dafür geschult sind, in solchen Fällen einzugreifen, z.B. eben Mitarbeiter des Jugendamts!

Stimme Deiner Antwort voll zu, hjier muß proffessionelle Hilfe her, eh die Situatuin eskaliert...

0

Was möchtest Du wissen?