Labradoodle oder pootraador. Hund zum Geburtstag?

7 Antworten

Diese ganzen Pudel-Mixe sind noch lange keine (anerkannte) Rasse. Nur für den Australian Labradoodle gibt es einen Standart, der allerdings auch nur von CKC anerkannt wird.

Dazu kommt, dass es schwer ist, zwischen den vielen "Ups-Hunden" jemanden zu finden, der wirklich Ahnung hat. Labbis wie Pudel (und eigentlich alle Rassen) haben die ein oder andere Erbkrankheit, die durch unvorsichtige Verpaarung ausbrechen kann. Ich will damit nicht sagen, dass alle Hunde krank sind, aber die Gefahr ist froß, dass Du dann evtl,. nicht nur ED und HD, sondern auch PRA oder vWD hast.

Was fasziniert dich denn am Labradoodle? Ist evtl. nicht ein reiner Pudel oder Labbi nicht genauso gut?

Hier ein interessanter Artikel zum Thema Designerhunde:
https://www.quaterman.de/pudelinfos-poodle-information/designerhunde-designerdogs/

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter

haben die ein oder andere Erbkrankheit, die durch unvorsichtige Verpaarung ausbrechen kann.

Naja. wenn ich mir Rassehunde angucke, geht es denen nicht besser. Die armen Schäferhunde, die mit 8 kaum noch laufen können, der Mops, der nicht atmen kann, etc...etc...

da finde ich es dreist und überheblich , auf Labradoodles herabzusehen... Der VDH ist nun wirklich kein Hüter von Erbgsundheit.

0
@Dahika

Ich schrieb doch, dass jede Rasse ihre eigenen Erbkrankheiten hat.
Bei einem vernünftigen Züchter ist die Gefahr eines genetischen Defekts nun mal geringer, als bei einer unkontrollierten Verpaarung. Ob beide Eltern einer anerkannen Rasse angehören oder ebenfalls Sendfhunde sind, ist doch erstmal gleich.

Aber mit einem hast Du recht: Ich halte nicht viel von den ganzen Pudel-Mischungen. Sie werden angeschafft, weil sie niedlich sind, nicht haaren, intelligent sind, kinderlieb... kurzum, die neue Eierlegende Wollmichsau. Sie kriegen nur das Beste von beiden Eltern mit. Und das ist schlicht falsch.

Bei einem Mix, kann ich nie wissen, wie sich der Welpe letztendlich als Erwachsener gibt. Pudel wie Labbi sind Jäger. Leidenschaftliche Jäger, die gearbeitet werden wollen. Der Labbi haart, als gebe es kein Morgen, der Pudel ist spurlaut. Beide sind Schwimmer.
Ich kenne einige Doodles die sich als Wanderpokale herausstellten, weil sie nicht den Anforderungen des niedlichen Modehundes entsprachen.

Ja das liegt an den Haltern und nicht den Tieren. Aber was Angeboten wird, wird gekauft (und "hergestellt"). Und ich finde es überheblich wenn diese Designerhunde als vollwertige Rasse angepriesen werden. Und das teilweise zu Mondpreisen.

2
@Jekanadar

Bitte nicht die vermehrer vom hundeverein verteidigen darum geht's hier gar nicht

0
@CafeInteressant

Sagt derjenige, der einen Hund danach aussucht, ob er als Zweithund "cool" aussieht... Das sind genau die Leute, die sich billige Wühltischwelpen anschaffen und sich dann wundern, wenn der 6 Wochen alte Kerl beim Tierartzt erstmal ein finanzielles Loch reißt.

Und nachdem Du nicht mal den Begriff "Zuchtwart" kanntest, glaube ich kaum, dass Du Dich jemals ernsthaft mit einer seriösen Zucht auseinandergesetzt hast.

0
@Jekanadar

Du denkst doch beim Thema Hund als erstes ans finanzielle Risiko. Ich such mir lieber nen Hund der cool und süß ist aus als einen der mich langweilt aber vorgeblich risikoärmer ist... das ist ja wie mit Vw versus andere Autos! Und dann kommt ein dieselskandal!

0

Ich denke das ist halt cool als Partnerin für nen collie schnauzer mix

0

Unterschied macht ob das muttertier die eine oder die andere rasse ist (vgl. Esel Pferd Kinder).

Du kannst Esel/Pferde nicht mit Hunderassen vergleichen. Esel/Pferde sind verschiedene Spezies und keine verschiedenen Rassen.

Ich kenne einige Labradoodles und alle sind gesunde, nette Hunde. Natürlich gelten sie als Mischlinge und sind nicht anerkannt. Noch nicht. Immerhin hat jede Hunderasse mal als Kreuzung angefangen.
Wenn man allerdings Labradoodle mit Labradoodle kreuzt, weiß man nicht, wie die Kinder dann aussehen werden. Das haben Kreuzungen mit Kreuzungen so an sich.
Ich habe keine Ahnung, ob Labradoodles kränker sind als Rassehunde. Also, die die ich kenne, sind gesunde Hunde. (Im Gegensatz zu vielen Rassehunden übrigens.)

Wie die anderen schon sagten - das sind keine Rassehunde sondern Mischlinge. Alles was vom VDH nicht als Rasse anerkannt ist - ist halt offiziell keine. Das ist nun mal Fakt.

Wenn Du bereit bist eine Menge Geld für einen Mischling auszugeben ist das natürlich Deine Sache.

Ich kann jede beliebige Hunderasse mit einer anderen kreuzen, ihr einen tollen Namen geben und die Welpen dann teuer verscherbeln. Es gibt immer Leute die darauf abfahren.

Also bei dir will ich kein Mischlingshund sein der in der Küche unterm Tisch chillt du trittst bestincht auch voll nach den dingern

0
Alles was vom VDH nicht als Rasse anerkannt ist - ist halt offiziell keine.

Tja, was ja nicht heißt das sich der VDH das lange durch die Lappen gehen lässt 😏 Wenn die Rasse entsprechend nachgefragt wird dann werden sie die schon aufnehmen.

Ausserdem wäre da ja noch der FCI 😎

0

Das ist keine Rasse, sondern ein Designermix. Da dieser nicht von der FCI anerkannt ist, gibt es dafür auch keinen Rassestandard. Demnach kann jeder kreuzen was er will, ohne Kontrolle durch einen Zuchtwart. Die Welpen aus diesen Verpaarungen bleiben also Überraschungspakete.

Was ist denn ein zuchtwart 😂😂😂

0
@CafeInteressant

Ein Zuchtwart kontrolliert die Einhaltung der Zuchtbestimmungen. Er prüft die Zuchtstätte und nimmt die Welpen ab, dokumentiert den Gesundheitszustand und ist Ratgeber bei Fragen und Problemen. Er dokumentiert z.B. auch Fehler der Welpen, was bei Mischlingen keiner macht.

Nicht selten wundern sich Leute die einen Designermix kaufen, wenn sie plötzlich einen Kryptorchiden haben, einen Hund mit Nabelbruch oder Zahnfehlstellungen. Dann haben sie beim Vermehrer viel Geld für einen Welpen bezahlt, der in kurzer Zeit schon das erste mal auf den OP Tisch muss.

3
@Jesaya007

Lol das ist aber kein geschützter Begriff dann nenn ich mich ab morgen auch zuchtwart

0
@CafeInteressant

Dann mach das. Bin gespannt welcher Verband dich für ihn arbeiten lässt und welche Zuchtpapiere du ausstellst.

Das Thema Hund scheint dich ja nicht brennend zu interessieren.

0

Hallo,

Deine Frau liest aber nicht mit? 🙄 Würde ich so Texte von mein Kerl lesen könnte er auch mit ein dritten Hund nicht mehr viel reissen 😄

Zu deiner Auswahl,

Wir sind hier in Deutschland, die Tiere heissen hier schlicht Pudel 😆 was soll das mit den englischen Synonymen? 😄

Und da muss man sich auch mit Zucht nicht auskennen, da du hier nach Mischlingen fragst 😆

Labradoodle ist ein Synonym für Pudel-Labrador Mix. Der Poodletrador, tja selbst mit Google Suche und Fantasie erschließt sich mir das Tier nicht 😆😆 es sei denn es ist ein handelnder Pudel mit Gewerbeschein 😄

Das ist wenn der poodle der Vater und labrador halt muttertier ist. Das ist ja sonst andersrum

0
@CafeInteressant

Puh wenn ich mir deine anderen Antworten und fragen durchlese will ich dich nicht überfordern 🙄 Frag doch vielleicht deine Eltern ob sie den Nerv haben dir das zu erklären?

1

Was möchtest Du wissen?