Manch ein Hund würde all seine Spielzeuge, Bettchen und Hühnerbrüstchen nur zu gern gegen einen strukturierten, ruhigen, zuverlässigen Besitzer tauschen und wäre damit rundum glücklich und zufrieden.

...zur Antwort

Da die Rasse American Bully nicht von der FCI anerkannt ist, kannst du sie auch auf keiner Liste finden.
Der American Bully ist eine Mischung aus Pitbull und/oder American Staffirdshire Terrier.
Das bedeutet, dass du nach diesen Rassen schauen musst auf der Liste, denn auch Kreuzungen aus denen auf der Liste geführten Hunde, gelten als gefährliche Hunde im Sinne der Rasseliste.

Fazit: Ein American Bully wirst du in Brandenburg nicht einfach halten dürfen.

...zur Antwort

Wenn es eine Gebärmutterentzündung ist und du noch ein paar Tage wartest, kann deine Hündin schon tot sein.
zum Tierarzt, HEUTE noch!

...zur Antwort

Ein Darmverschluss ist eine Not Op. Nichts was man planen kann. Kann also von 500 bis 3000 alles sein.
Je nach Aufwand, Zeit (Notdienst oder nicht), stationärer Aufenthalt, Nachbehandlung.... der Tierarzt wird es dir nach der OP sagen.

...zur Antwort

Weißt du, die Mädels die dort arbeiten (und auch die Ärzte, ja selbst der Chef) waren mal in der gleichen Situation wie du. Sie mussten sich für ihren Beruf bewerben und dort bei Fremden vorsprechen. Sie wissen also wie du dich fühlst. Das ist überhaupt nicht schlimm. Nimm doch ein Elternteil mit. Das kommt sogar ganz gut an, weil man weiß dass die Eltern hinter dir stehen. Nur Sprechen solltest du natürlich selbst. Das kannst du auch zu Hause vor dem Spiegel üben. Manchen hilft das.
Denk immer dran, das schlimmste was dir passieren kann, ist dass sie nein sagen. Dann bist du um eine Erfahrung reicher und versuchst es beim nächsten. Mehr kann dir gar nicht passieren.
Starte vielleicht nicht bei der Praxis, wo du am liebsten hin willst, sondern bei einer, die nicht oberste Priorität für dich hat. Denn dann ist dein persönlicher Druck nicht so hoch. Solltest du sogar mehrere Zusage bekommen, kannst du auch noch auswählen.
Nimm deinen Mut zusammen, es lohnt sich. Es ist ein wirklich toller Beruf.
Ich bin übrigens Tierarzthelferin und es haben sich bei mir schon sehr, sehr viele Praktikanten vorgestellt. Auch der schüchternste hat immer ein freundliches Gespräch bekommen. Wir sind auch nur Menschen und wollen niemandem was schlechtes.
Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich beschrifte sie immer mit Bleistift. Bis jetzt lebe ich noch. :) Aber es gibt auch Eierstempel. Kannst du googeln, kosten nicht so sehr viel.

...zur Antwort

Es gibt zwei Anlaufstellen, die beide hilfreicher sind als dieses Forum. Zum einen dein Tierarzt, zum anderen dein Züchter. Was sagt der dazu? Wie entwickeln sich die Geschwister?

...zur Antwort

Üben! Wie mit einem Welpen. Alle 2 Stunden raus, auch Nachts. Wenn er sich draußen löst, Riesen Party feiern.

Ach ja, und lerne ihn sehr gut zu beobachten. Beim kleinsten Ansatz drin, nimmst du ihn sofort wortlos nach draußen. Ohne Zögern, ohne Schimpfen.

...zur Antwort

Wann fütterst du? Evtl. kannst du früher füttern, dass er Abends sein Geschäft macht und nicht mitten in der Nacht.

...zur Antwort

Also ich kann deinen Wunsch verstehen. Wenn man es wirklich will, dann blüht man in dem Beruf auf und die positiven Erlebnisse überwiegen. Willst du Tierarzt werden oder Tierarzthelfer? Das ist schon ein Unterschied, den du der Praktikumsstelle auch mitteilen solltest. In guten Praxen wirst du dann evtl. mehr Einblick in die Arbeit des Arztes bekommen, als in die der TFA. Natürlich nicht ausschließlich, aber es macht schon einen Unterschied.
Bei uns fingen die ersten beiden Tage damit an, dass die Praktikanten in der Behandlung mit laufen und dort erst mal zusehen. Natürlich wirst du auch beim aufräumen, putzen, spülen und Wäsche machen helfen müssen. Das gehört in den Alltag einer Praxis. Wir haben (sofern der Praktikant das auch wollte) auch nach ein paar Tagen ermöglicht, im OP zuzuschauen.
oberste Priorität dort: Finger weg von ALLEM, was man dir nicht explizit sagt, was du anfassen darfst. Denn im OP ist es steril.
Wenn du das Gefühl bekommst, dass du es nicht sehen kannst, oder dir schlecht wird, sag es direkt. Das ist keine Schande und passiert auch den besten TFAs mal. Die Luft im OP und das viele stehen sind für einen ungeübten Kreislauf nicht einfach.
Besser du gehst dann einmal raus, als dass du ins OP-Feld fällst. :-)

Lass es einfach auf dich zu kommen und höre gut zu, was man dir erklärt. Es ist ein toller Job. Viel Spaß dabei.

...zur Antwort

Nein. Der linke Hund zupft an der Kette. Er hebt ja auch das Pfötchen. Solche Situationen hatten wir auch öfter, als die Hündin noch klein war und den großen immer zum Spielen aufgefordert hat. Da wird am Halsband gezogen, alternativ auch mal an den Ohren.

...zur Antwort

Ich wüsste niemanden, der dir dein Wunschpaket liefert. Obwohl, die Frage des Geldes regelt ja vieles. Ob du mit einem pubertierenden Dobermann froh wirst, der eine Bindung zu einer anderen Person hat, wage ich aber zu bezweifeln.

...zur Antwort

Grade Chihuahuas neigen zu Zahnstein. Je nach Fütterung manche mehr, manche weniger. Du solltest das beim Tierarzt kontrollieren lassen. Mit 9 Jahren ist ein Chi noch nicht alt. Wenn er aber nicht mehr an Knochen nagen kann, scheint er schmerzen zu haben. Ab zum Tierarzt und abklären lassen wie schlimm es ist. Der kann dir dann auch sagen wie aufwendig und teuer das ganze ist.

...zur Antwort

Die Frage hast du doch vor drei Tagen schon gestellt. Es bleibt dabei: Erziehung, Hundeschule.

...zur Antwort

Wenn ihr anscheinend öfter Kitten habt, dann wird es höchste Zeit sich umfassend zu informieren. Ich lese aus deinen Kommentaren dass ihr schon mehrfach Kitten hattet und dass du dieses hier mit normaler Milch fütterst? Damit bringst du es um. Du scheinst nicht viel Ahnung zu haben und schlecht vorbereitet zu sein. In dem Fall sollte man die Katze nicht decken lassen. Bitte geh zum Tierarzt und lass dir wenigstens für diesen Wurf die Basics erklären.

...zur Antwort

Das ist leider nicht nur ein Problem von Nichthundehaltern. Darüber regen sich auch viele Hundehalter auf. Denn es rückt leider alle in ein schlechtes Licht.
Ich habe z.B. in jeder Jacke Kotbeutel zum aufsammeln dabei. Wenn ich beim Spaziergang jemanden sehe, der die Hinterlassenschaft seines Hundes offensichtlich liegen lassen will, biete ich ihm eine Tüte an. Was glaubst du was ich da schon alles zu hören bekommen hab. Traurig.

...zur Antwort