Ist euch der Kindermassenmord in Kanada durch katholische Schulen von indigenen Kindern bekannt oder hört ihr zum ersten Mal davon?

Das Ergebnis basiert auf 63 Abstimmungen

Ich höre zum ersten Mal davon. 48%
Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt. 38%
Ich weiß davon und bin erschüttert. 14%

Meinst du das:

https://www.google.com/search?ie=UTF-8&client=ms-android-samsung-rev2&source=android-browser&q=canada+massenge%C3%A4ber+kirche

34 Antworten

Ist euch der Kindermassenmord in Kanada durch katholische Schulen von indigenen Kindern bekannt oder hört ihr zum ersten Mal davon?

Ich höre nicht zum ersten Mal davon, sondern erfahre dadurch zum ersten Mal davon, weil ich hier davon zum ersten Mal lese.

Eine kurze Faktenlage

Wenn man schon von Fakten schreibt, sollte man auch zwischen hören und lesen unterscheiden können.

Fast kaum einer weiß davon.
Denkt ihr, das Thema sollte mehr behandelt werden?

Auf jeden Fall.

Einfach nur taktlos. Klugscheißen kannste woanders, aber ganz bestimmt nicht bei so einem sensiblen Thema.

3

du versuchst durch Erbsenzählerei "lesen statt hören" die Frage des FS wegzuwischen.

Ist dir die Frage unangenehm? Warum?

3
Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt.

Das ist eine der Tragödien, die bekannt geworden ist. Diese und sehr viele weitere müssten mehr an die Öffentlichkeit.

Ich denke an die Massenvergewaltigungen von Mädchen in Bordellen weltweit.

Oder an die Konzentrationslager in China.

Oder die Haftbedingungen und Verurteilungen von Afroamerikanern in den USA.

Oder die Genitalverstümmelung an Mädchen in Afrika und dem Nahen Osten.

Oder an Bedingungen in Fabriken in Asien, damit wir für wenig Geld Kleider in Europa kaufen können.

usw. usw.

Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt.

Ich hatte schon mal davon gehört.

Allerdings bin ich nicht der Meinung, das bei uns in Europa weiter zu thematisieren.

Wenn, dann haben sich die Kanadier darum zu kümmern, was sie meiner Information auch tun bzw. getan haben.

Falls es dort mehr thematisiert werden sollte — ich kann das von hier aus nicht einschätzen — dann sollte man sich an die Behörden und Betroffenen in Kanada wenden. So weit ich weiß, haben sich die Kanadische Regierung als Auftraggeber und die Kirchen 2009 (zumindest die Katholische Kirche) bereits dafür entschuldigt. Ein Entschädigungsprogramm gib es meines Wissens nach auch.

Hier hast du fürs erste mehr Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Residential_School?wprov=sfla1

Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt.

Bereits in den sechziger Jahren habe ich von ähnlicher Behandlung der Kinder in den USA gehört. Dort gab es aber nur sehr wenige Tote. In Kanada haben die Ureinwohner schon lange darauf hin gewiesen, aber es hat ihnen niemand zugehört. Es war ja die Kirche, die auf der Anklagebank gesessen hätte und das konnte sich nun wirklich niemand vorstellen. Jetzt ist es raus und es steht fest, dass sie schuldig sind.

Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt.

Nun das Kanada, die USA und diverse andere Länder bis vor relativer kurzer Zeit bzw. zum Teil noch heute recht viele Verbrechen an der indigenen Bevölkerung verübt haben ist ja jetzt wirklich nichts neues.

Zu dieser spezifischen Story, hier sollte man nicht verheimlichen das diese Schulen teils eng mit den Lokalen und Nationalen Behörden zusammengearbeitet haben.

Der Staat Kanada ist also da ebenso zu beschuldigen wie die katholische Kirche.

Stimmt, da hast du Recht.

0

Bzw. das genozidale, rassistische Haus von Windsor, da Kanada bis Anfang der 1930er unter Britischer Herrschaft stand. Wie sich das in den Kolonien aufgeführt hat, 3 x so schlimm wie Nazi-Deutschland, denn es hatte ja auch viel mehr Zeit. Aber wieviele pilgern denn heute nach London und sehen sich den in den Kolonien zusammengeraubten Pomp an und unterstützen das somit? Von der Type in Windsor verlangt niemand, dass sie den Raub zurückgibt.

Die Krone in Madrid war übrigens nicht minder genozidal und rassistisch. Cortez, Pizarro und die Coronado-Expedition, etc.

Und last but not least, die USA mit ihrem Genozid an den Indianern. In dieser sog. "Demokratie" galt das Demokratieprinzip ewig lang nur für die Weißen. Über die Republikanerpartei könnte man ein fettes Hakenkreuz setzen. Immer, wenn im 19. Jh. diese Partei an der Regierung war, wurden im besonderen Maße die Indianer dahingemordet. Hitler war ganz begeistert davon. In Mein Kampf schrieb er, dass die Expansion der weißen Siedler in den Westen ein arisches Beispiel sei, dem man folgen müsse. Aber 1945 bei den Nürnberger Prozessen scheinheilig zu Gericht gesessen sein. General Custer (US-Army): "Only a dead Indian is a good Indian".

0
@Mittenwald68
Von der Type in Windsor verlangt niemand, dass sie den Raub zurückgibt.

Doch durchaus. Indien hat soweit ich weiß bereits ein paar mal ganz offiziell Anträge gestellt das einige der Englischen Kornjuwelen, nach Indien zurück gebracht werden sollen.

Genau so wie das britische Museum immer wie mehr in aufgrund der dort ausgestellten Raubkunst in der Kritik steht.

All das wird aber von der britischen Regierung schlicht ignoriert, denn wenn man einem dieser Anträge auf Rückgabe stattgebe würde würden hunderte weitere Folgen.

0

Was möchtest Du wissen?