Ist euch der Kindermassenmord in Kanada durch katholische Schulen von indigenen Kindern bekannt oder hört ihr zum ersten Mal davon?

Das Ergebnis basiert auf 64 Abstimmungen

Ich höre zum ersten Mal davon. 47%
Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt. 39%
Ich weiß davon und bin erschüttert. 14%

Meinst du das:

https://www.google.com/search?ie=UTF-8&client=ms-android-samsung-rev2&source=android-browser&q=canada+massenge%C3%A4ber+kirche

33 Antworten

Ich weiß davon und denke das Thema wird auch zu wenig behandelt.

Ich hatte schon mal davon gehört.

Allerdings bin ich nicht der Meinung, das bei uns in Europa weiter zu thematisieren.

Wenn, dann haben sich die Kanadier darum zu kümmern, was sie meiner Information auch tun bzw. getan haben.

Falls es dort mehr thematisiert werden sollte — ich kann das von hier aus nicht einschätzen — dann sollte man sich an die Behörden und Betroffenen in Kanada wenden. So weit ich weiß, haben sich die Kanadische Regierung als Auftraggeber und die Kirchen 2009 (zumindest die Katholische Kirche) bereits dafür entschuldigt. Ein Entschädigungsprogramm gib es meines Wissens nach auch.

Hier hast du fürs erste mehr Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Residential_School?wprov=sfla1

Ich höre zum ersten Mal davon.

Wir alle hören davon zum ersten mal, denn vor wenigen Wochen war dieser Tatbestand noch überhaupt nicht in der Öffentlichkeit bekannt.

Ich höre zum ersten Mal davon.

Und es vergrößert nur meine Abscheu gegenüber diesem Verbrecherverein.

  • Denkt ihr, das Thema sollte mehr behandelt werden?

Das Thema Religion sollte mehr und gründlichst behandelt werden. Denn was sind schon 1.000 oder 2.000 unschuldige Erschlagene gegenüber der ca. 500.000.000 unschuldigen Opfern der Religion seit den letzten 1.700 Jahren? Mag vielleicht etwas hart klingen, doch wie gesagt, "es vergrößert nur meine Abscheu...". Jeder, der Religion treibt, gehört dazu, und sollte die Sache überdenken. Denn es wird nichts vergessen werden. Außer, wenn Gott es so will.

Ja, aber dieser lausige Gott will nicht!

0
@joerosac

Das erzählen Leute wie du anderen Leuten (wie mir) schon seit ca. 2000 Jahren!

0
@Stier1240

Viel mehr, ich tippe auf 100.000 Jahre!

Mit den Geschichten von vor 2.000 Jahren komme ich garantiert nicht!

0
@joerosac

Vor 100.000 Jahren dürfte es bei den damaligen "Homos" noch nicht für derartig ausgeschweifte Utopien gereicht haben.

0
@Stier1240

Irgendwann haben sie damit angefangen, Lügen und Legenden haben ein sehr hohes Alter.

0
@Stier1240

Erstens ist er nicht lausig und zweitens greift er zu seiner festgelegten Zeit in die Angelegenheiten der Menschen ein. Den er WILL!

0
@Friedliebender

Kleiner "Dreckfuhler" - kein Problem!

Aber die Bibel als Beleg für irgendetwas anzuführen, ist naiv und unlogisch!

0
@Stier1240

Zu meinen, den Willen des Allmächtigen zu kennen, ist es ebenso.

0
@joerosac

Den kann man logisch ableiten, und zwar an seinen (nicht vorhandenen bzw. nur ersponnenen) Aktionen.

0
@Stier1240

Die Bibel ist nicht unlogisch. Und erst recht nicht naiv. Doch Dreckfuhler ist absolut unlogisch und naiv.

0
@Stier1240

Da gibt es nichts logisch abzuleiten, an Seinen Aktionen? Davon bekommen wir scheinbar nichts mit.

0
@joerosac

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:

Wenn man eine falsche und unbelegte Prämisse als "wahr" ansieht, sie indiskutabel, axiomatisch, kritiklos und dogmatisch voraussetzt, dann lassen sich auf dieser Prämisse sehr wohl, scheinbar sehr logisch klingende Gedankenkonstrukte aufbauen.

Diese sind aber genauso "wahr" (wenn auch vlt. in sich logisch geschlossen) wie die Prämisse selbst, nämlich nicht mal ansatzweise!

Diese falsche Prämisse hier in diesem Beispiel lautet:

"Gott existiert".

0
@Stier1240

Deine Prämisse ist eine subjektive Angelegenheit, eine Glaubenssache, darum kannst Du sie auch nicht als "falsch" bezeichnen, weil Du keinen Beweis der Nichtexistenz vorweisen kannst (ich weiß, wie soll so etwas gehen?). Die Gedankenkonstrukte sind recht hoch, besonders die der Buchgläubiger, und mit Logik bist Du hier doch falsch, weißt Du doch!

0
@joerosac

Ich muss keine "Nicht-Existenz" von "Nichts" beweisen!

Du sagst es selbst: das ist Glaubenssache! Also keinerlei belastbares und für irgendeine sachliche Diskussion nutzbares Argument!

Und deswegen eben doch "falsch" - nicht für den einzelnen Gläubigen, aber als allgemein anerkannte Voraussetzung!

0

Diskutiert? Und wie in Deutschland treten dann nach tausendfachen Kindesmißbrauch nur wenige aus. Weil es der Rest für gar nicht soo schlecht hält

0
@miqona
Und wie in Deutschland treten dann nach tausendfachen Kindesmißbrauch

die Menschen nicht aus Deutschland aus. Dieser zehntausendfache Kindermissbrauch findet in Deutschland statt, ausserhalb kirchlicher Betreuung - nicht innerhalb der letzen 50 - 80 Jahre sondern jährlich.

1
Ich höre zum ersten Mal davon.

Ich kenne mich nicht aus, ich wusste nichts davon.

Aber ich möchte paar Gedanken in den Raum werfen: Wurden die Kinder tatsächlich getötet oder können sie auch an etwas anderem gestorben sein und von der katholischen Kirche begraben? Könnten sie an Krankheiten oder Epidemie oder Hungersnot gestorben sein? Ist das alles auf einmal geschehen, oder wurden über einen langen Zeitraum Jahrzehnte/Jahrhundert Kinder beigesetzt?