Ist körperliche Züchtigung von Kindern bei den Zeugen Jehovas verboten?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wachtturm 01.09.1980, S.16-17:

Es trug sich in einem Königreichssaal der Zeugen Jehovas zu. Ein kleines Mädchen benahm sich nicht ordentlich, obwohl die Mutter es wiederholt ernst anblickte und es im Flüsterton zurechtwies. Die Mutter gab dem Vater schließlich ein Zeichen, sich um das Mädchen zu kümmern, was er auch tat. Er ging mit seiner Tochter schnurstracks auf einen kleinen Raum im hinteren Teil des Saales zu. Als das Mädchen merkte, was die Uhr geschlagen hatte, rief es: "O Jehova, hilf mir bitte!" Sooft diese Begebenheit erzählt wird, ruft sie Heiterkeit hervor, und das nicht ohne Grund. [...] Es erscheint natürlich amüsant, daß sie Gott darum bat, sie vor einer notwendigen Züchtigung zu bewahren.

An diesem Thema ist sehr gut ersichtlich, wie sich die Org. der ZJ der vorhandenen Einstellungen einer Gesellschaft bedient und mit dieser einhergehend, der Gesetzgebung und lfd. Rechtsprechung. Ändert sich diese, müssen lediglich Anpassungen vorgenommen werden.

Früher wurde kein Zweifel daran gelassen, dass "Züchtigung" und "Rute" körperliches Schlagen bedeutet, es galt ungehemmte Befürwortung, wie das kleine 'Anekdötchen' im WT beweist.

Helleres Licht begann erst mit erfolgter Kindschaftsreform (Übergang elterliche Gewalt zur elterlichen Sorge) aufzuflackern, bis es dann nach § 1631 BGB Absatz 2 Satz 1 in seiner ab November 2000 geltenden Fassung hell erstrahlte -

alle in Deutschland lebenden Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Das bedeutet, dass das Kind als Inhaber von Grundrechten, nämlich als Person mit eigener Würde und als Träger von eigenen Rechten und Pflichten, die Achtung seiner Persönlichkeit auch von seinen Eltern verlangen kann.

Korrespondierend zu diesem Recht des Kindes normiert § 1631 Absatz 2 in Satz 2 ein Verbot an die Eltern. Sie dürfen bei der Ausübung der Personensorge körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen nicht mehr einsetzen.

Hätte die WTG nachweislich auch nur eine bestehende Gesetzeslage verletzt, hätte sie niemals den Status der KdöR erhalten.

Die mir bekannte aktuellste Aussage zu dem Thema ist folgende:

Der Wachtturm, 1. November 2006, Seite 5

In Bezug auf Bestrafung heißt es in Sprüche 29:15: „Die Rute und Zurechtweisung sind das, was Weisheit gibt.“ Doch nicht alle Kinder brauchen körperliche Bestrafung.

Fazit: Nicht alle... manche aber wohl schon.

Hier hab ich für Dich noch einen interessanten Link über die Entwicklungs- u. Gesellschaftsgeschichte des § 1.631: http://www.liga-kind.de/fruehe/201_peschel1.php

Klasse, gut recherchiert!

Nochmal komplette Zitat

Über das Bestrafen:

Dr. James Dobson schrieb in dem Werk Das eigenwillige Kind (1984): „Die körperliche Züchtigung bei Eltern, die ihr Kind lieben, . . . ist ein Erziehungsmittel, das schädliches Verhalten verhindert“. Andererseits heißt es in dem bekannten Buch Säuglings- und Kinderpflege (1993) von Dr. Benjamin Spock: ** „Das Kind bekommt [durch körperliche Bestrafung] den Eindruck, dass der Größere, Stärkere sich durchsetzen kann, auch wenn er nicht im Recht ist.“**

In Bezug auf Bestrafung heißt es in Sprüche 29:15: „Die Rute und Zurechtweisung sind das, was Weisheit gibt.“ ** Doch nicht alle Kinder brauchen körperliche Bestrafung.** In Sprüche 17:10 heißt es: „Ein Scheltwort dringt tiefer ein bei einem Verständigen als hundert Schläge bei einem Unvernünftigen.“

Die denke ich beste Antwort. Aus der Leitlinie wird klar

** „Das Kind bekommt [durch körperliche Bestrafung] den Eindruck, dass der Größere, Stärkere sich durchsetzen kann, auch wenn er nicht im Recht ist.“**

Es wird von körperliche Züchtigung abgeraten, weil es den schlechten Eindruck vermitteln kann.

Aber ** Doch nicht alle Kinder brauchen körperliche Bestrafung.**

Es gibt Kinder die brauchen eine Körperliche Bestrafung

kompletter Artikel http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2006801

1
@Silbia

Dankeschön.

Irre finde ich ja, dass Gesellschaft u. Gesetzgeber wohl über mehr Heiligen Geist u. Erkenntnis verfügen, als ein solch destruktiver Kult, der für sich in Anspruch nimmt, im Besitz der allein seeligmachenden Wahrheit zu sein.

Wenn es sich denn tatsächlich so verhielte, wenn Wahrheit Wahrheit ist und bleibt, also unveränderlich, hätten ZJ Vorreiter in Sachen gewaltfreier Erziehung sein müssen - waren sie aber nicht.

Beängstigend finde ich die immer wiederkehrenden Hinweise in deren Druckschriften, dass von 'ungezügelter Gewalt' Abstand genommen werden sollte, dass es so nicht interpretiert werden darf - sind diese Hinweise/Aufforderungen so bitternötig? Offensichtlich wissen die Autoren der WTG genau, was da in ihren Reihen abging oder immer noch abgehen mag; ich käm doch sonst im Traum nicht drauf, Eltern drauf hinzuweisen, hey, im Wutrausch einprügeln, das lasst ihr aber mal schön bleiben, das geht nicht...

4
@HerrVonRibbeck

Kindererziehung ist ein schwieriges Thema. Es gibt viele Eltern die schlagen noch heute zu, ob Zeuge Jehovas oder nicht, oder machen andere gleichschlimme Fehler. Das immer zu wieder holen, dass man nicht im Wutrausch auf seine Kinder einprügeln sollte finde ich sehr Vorbildlich von den Zeugen Jehovas. Besser an seine Fehler arbeiten als sie unter dem Teppich kehren. Dieses wiederholt der Staat auch immer wieder, weil es viele Eltern gibt, die sich anders nicht zu helfen wissen. Schlimm finde ich es, wenn Personen mit Bezug auf die Bibel schreiben, dass es gut für das kind ist, es zu schlagen. Denn das gibt den Eltern das angebliche Recht von Gott, seine Kinder zu schlagen.

2
@Silbia

Zitat aus Wachtturm 15.12.01:


Eltern, seid für eure Kinder da!

Kinder brauchen — vor allem von den Eltern — Anleitung und liebevolle Erziehung. Die brasilianische Pädagogin Tania Zagury sagt zu diesem Thema: „Jedes Kind neigt dazu, immer nur Spaß haben zu wollen. Es ist notwendig, Grenzen zu setzen. Das ist Aufgabe der Eltern. Tun sie es nicht, entgleitet ihnen die Kontrolle über die Kinder.“ Der Einfluß einer freizügigen Gesellschaft, in der die persönliche Freiheit alles ist, erschwert es allerdings in vielen Ländern, den oben genannten Rat zu beachten. Wohin können sich Eltern um Hilfe wenden? Gottesfürchtigen Eltern ist bewußt, daß ihre Kinder „ein Erbe von Jehova“ sind (Psalm 127:3).

Deshalb suchen sie in Gottes Wort, der Bibel, nach Anleitung für die Kindererziehung. In Sprüche 13:24 heißt es beispielsweise: „Wer seine Rute zurückhält, haßt seinen Sohn, wer ihn aber liebt, der sucht ihn sicherlich heim mit Züchtigung.“

Das Wort „Rute“, wie es in der Bibel verwandt wird, braucht nicht als körperliche Bestrafung verstanden zu werde.

Es bezieht sich auf die unterschiedlichen Erziehungsmaßnahmen. Sehr oft reichen Worte aus, um ein Kind von seinem verkehrten Weg abzubringen.

Sprüche 29:17 sagt: „Züchtige deinen Sohn, und er wird dir Ruhe bringen und deiner Seele Wonne schenken.“ Kinder brauchen eine liebevolle Erziehung, um unerwünschte Charakterzüge abzulegen. Eltern, die ihrem Kind konsequent und freundlich den richtigen Weg zeigen, lassen erkennen, daß ihnen viel an ihrem Kind liegt (Sprüche 22:6). Eltern, faßt deshalb Mut! Wenn ihr euch an die guten, praktischen Ratschläge der Bibel haltet, erfreut ihr Jehova Gott und gewinnt die Achtung eurer Kinder.

9

Auch wenn dieses Thema schon etwas zurück liegt, gebe ich hier einen passenden Kommentar ab. 

Vor und nach der Gesetzgebung, welche die Unversehrtheit des Körpers und das Verbot der körperlichen Züchtigung gab es in Schulen und Kinderheimen noch lange die körperliche Züchtung. Wir, als Zeugen Jehovas halten uns an die Gesetze und passten unsere Erziehungsmethoden den geltenden Gesetzen an, ohne dabei biblischen Rat zu mißachten. 

Ich selbst habe noch die Zeit erlebt, als in der Schule der Rohrstock zum Einsatz kam, oft unbegründet. Und? Ich lebe noch und habe keinen Schaden davon getragen. 

4
@stefanbluemchen

Du sprichst nur fuer Dich 

Andere sind damit vieleicht nicht klar gekommen und leiden 

1
@lindakeim

Das zeigt wiederum, dass die Menschenherrschaft versagt hat. Doch die meisten Menschen lehnendie Herrschaft Gottes leider ab. 

2
@stefanbluemchen

Stefanbluemchen. Und werden weltweit über 100 Millionen minderjährige Mädchen beschnitten (Indonesien,Yemen, Norditalien,  Afrika,etc.),  weil auch diese Mädchen die Gottesherschaft abgelehn haben? 

1
@anjatrago

anja, da hast du  ja tüchtig was aus dem Zusammenhang gerissen! Das Beschneiden von Mädchen hat nichts mit dem Christentum zu tun, ich habe davon nirgends in der Bibel gelesen. Das Beschneiden von Mädchen ist ein von Menschen ausgedachtes Märthyrium. Deshalb hat stefanbluemchen recht, wenn er schreibt, dass die Menschenherrschaft versagt hat. Oder könntest du dir vorstellen, dass JHWH/Jehova/Jahwe so etwas Abnormes verlangt? Deshalb frage ich dich, was hat die Gottesherrschaft mit dem Beschneiden von Mädchen zu tun? 

1
@stine2412

Stine2412. Der Zusammenhang mit der Beschneidung passt perfekt. Wenn Du Dein geistiges Potential etwas mehr als 0.00000001%  nutzen könntest , dann wäre es für Dich kinderleichtes Spiel  um das rausfinden zu können. Es hat grundsätzlich mit "sexuellem Moral" und Jungfräulichkeit ein sehr sehr grosses Zusammenhang. Vielleicht erlaubt Dein Gehirn irgendwann etwas  besser recherchieren zu können. Aber ich fürchte eurer "liebe Jehova" wird es nie zulassen die ZJ sich soweit zu entwickeln. 

Vielleicht muss Dir in einem Punkt ausnahmsweise doch ein bißchen Recht geben.  Beschneidung ist  "von Menschen"- oder genauer gesagt von der "Krönung der Schöpfung"-sprich Männer mit sadomasochistichischen Veranlagungen- ausgedachtes Märthyrium (darauf komme ich noch). 

Eurer "liebe Jehova" (dieser Gott sollte "männlich" sein nicht wahr?)  ist, naja, sagen ich jetzt vorsichtshalber - auch nicht  gerade viel besser. 

Offenbar ist [aus der Sicht von  "lieben Papa Jehova"] die Rute ein Symbol der "Liebe" (Sprüche 13:24). Da aber eurer "lieber Papa Jehova" etwas Choleriker ist,  scheut sich auch nicht, Mädchen mit der Todesstrafe durch Steinigung zu bestrafen (Dtn, 22:23,24). Hingegen, für  Vergewaltigung -oder brutale Entjungferung-in der Ehe, gab es nie eine Strafe (dafür ist mir  keine explizite Bibelstelle  bekannt) . War für einer "barmherziger Jehova"! "Wirklich rührend!!!" Wirklich interessante Gott dieser Jehova!

Zurück zu Beschneiden  (oder besser gesagt genitale Verstümmelung von Mädchen). Zu deiner Aussage:  "Das Bescheiden von Mädchen hat nichts mit dem Christentum zu tun, ich habe davon nirgends in der Bibel gelesen“. 

Darauf gebe ich gerne Antwort.

Du kannst von mir aus auch das Koran lesen. Auch dort findest Du absolut nichts von Bescheiden. Beschneiden hat mit Islam auch nichts zu tun. Was Dir anscheinend  entgangen ist, sind es die ÜBERLIEFERUNGEN. Wenn Du etwas mehr recherchiert hättest....Obwohl nichts davon in der Bibel zu finden ist,  ist es trotzdem historisches Fakt: Bis 18 Jahrhundert sollte das Bescheiden von Mädchen auch hier in Europa bei einigen Christen eine "ganz normale Rituale" sein. Diese Leute hatten interessanterweise eine sehr  ähnliche  Moralapostel- Einstellung [was Sexualtät betrifft] wie etwa bei den ZJ. Es war natürlich aus religiösen Gründen,  was denn sonst? 

Doch sowohl in Christentum/Islam -und nicht zu vergessen-als auch in Judentum gelten genau die gleiche Verbote was sexual Moral anbelangt.  Z.b. Masturbationsverbot [auch bei Mädchen].  Interessant nicht? 

Für die betagte Stine ist das alles natürlich unwichtig. Verständlich auch. 

1
@anjatrago

PS: Die Handy-Tastatur erlaubt mir einige Schreibfehler, sorry...

0
@anjatrago

Du bist ungerecht und frech. Denn du benutzt nur  etwas mehr als 0.00000001%   deines Podensials. Ansonsten würdest du anders antworten. 

0
@stefanbluemchen

Tja Stefanbluemchen. Wenn Deine positive Bewertung ein Versehen war, dann war es ebenso so mit Deinen Kommentaren. Eine plausiblere Erklärung habe ich für Deine unbegründete Vorwürfe nicht. Offenbar benutzt Du etwas weniger als 0,0% Deines Potentials.

Ich wünsche Dir auf Deinen langen und steilen Weg gute Verbesserung.

0
@stefanbluemchen


Wir, als Zeugen Jehovas halten uns an die Gesetze und passten unsere Erziehungsmethoden den geltenden Gesetzen an, ohne dabei biblischen Rat zu mißachten. 

Das ist aber nen glatter Widerspruch in sich selbst! Ich habe es auch oft erlebt, dass in der Versammlung während der Zusammenkunft lebhafte Kinder aufs Klo gezerrt und versohlt wurden und nachher mit vollgeweinten Augen zurückkamen. Und das nur, weil die 2 Stunden nicht still sitzen konnten, was verständlich ist. Bei den ZJ gibt es keine kingerechte Betreuung während der Zusammenkünfte. Stattdesswen dürfen sie sich 2 Std. lang Vorträge über Harmagedon, Auschhluss und Ehebruch anhören. Beiden (Schläge und Vorträge) sind aus padägogischer und psychologischer Sicht absolut unverantwortlich. Der Gesetzgeber müsste hier besser hinschauen!

2

Wie du selbst schreibst ist körperliche Züchtigung nach dem Gesetz verboten. Zeugen Jehovas halten sich an alle staatlichen Gebote.

Andere Kirchen werfen Zeugen Jehovas immer vor, mit Zucht wäre Körperliche Misshandlung gemeint! Die wollen aber damit ein falsches Bild über Zeugen Jehovas schaffen. Hier nun ein paar Quellen aus Literatur von ZJ, die beweisen Zucht = wörtliche Ermahnung!

Siehe Einsichten Buch Band 2 von 1992: Wer wirklich weise ist, läßt sich mit Worten zurechtweisen!

(Psalm 50:16, 17, Sprüche 1:7) Die Bibel bezieht sich hier auf Biblischen Rat durch Richter, Propheten. Wer weise ist, hört auf Rat! Es handelt sich auch hier nicht um Körperliche Zucht!

(Jer 2:30; 5:3; 7:28; 17:23; 32:33; Hos 7:12-16; 10:10; Ze 3:2) Das Volk Israel wurde von Gott nicht wirklich geschlagen. Hätte Gott jedem Juden persönlich eine Watsche verpasst wüssten wir dies heute! Also was ist gemeint?

Zucht bedeutet auch hier Zurechtweisung. Wenn ein kleines Kind den Eltern nicht gehorchen will, mag dies evtl. heißen dass es halt keinen süßen Kuchen oder einen Lolli zum Nachtisch bekommt. Das ist Zucht im Biblischen Sinn.

Natürlich sehen das andere Kirchen anders. Die nehmen die Bibel an diesen Stellen wirklich wörtlich. 

In den letzten Jahren kam es an katholischen Stellen z.B. in Internaten sogar zu massiven Fällen. In Regensburg kam es zu etwa >700 Fällen, die derzeit aufgearbeitet werden. Die Täter müssen sich hier aber nicht vor dem Gesetz verantworten.

In Deutschland haben beide Kirchen je etwa 5600 Geistliche, die als Dämonenaustreiber tätig sind. Bei solchen "Sitzungen" wird die Person z.B. an einen Stuhl oder Bett gegen ihren Willen gebunden. Und maltretiert. Z.B. mit Schlägen oder heißen Zigaretten. Auch Minderjährige sterben jedes Jahr durch solche Aktionen. Die sind auch bei Evangelischen Freikirchen und Orthodoxen Gemeinden an der Tagesordnung!

Die 7Tages-Adventisten, die sich direkt von ZJ bzw. den damaligen Bibelforschern abgespalten haben, nehmen die Bibel hier auch wörtlich. Siehe Schöpfung in 7 Erdenjahren (Kreationslehre). Kommt ein Kind z.B. zu spät nach Hause, sagen wir fünf Minuten gibts eine Ohrfeige. Nach ner halben Stunde ist es dann der Popo. Und nach ner Stunde der Ledergürtel teils mit Metalschnalle.

Bei Salafisten sind die Strafen härter. Eine Braut in Aleppo wurde mit samt Ehemann hingerichtet, weil die Braut am Hochzeitstag unter ihrer Vollverschleierung geschminkt war. Wahrscheinlich halt schon für die Hochzeitsnacht. Die Strafen sind hier noch einmal härter als in der Scharia.

Teils mit dem Tode oder dem Abschneiden von Körperteilen verbunden in Gebieten des islamischen Staates. Drogenkonsum aber wird bei Männern z.B. gar nciht geahndet obwohl Sure 5:88-91 dies und Tabakgenuss strikt verbietet.

Beim Islam muss man auch sagen, dass Fehler von allen 72 regionalen Sekten unterschiedlich geahndet werden. Das kann man nicht pauschalisieren.

Hallo miteinander, auf dieser Frage würde ich mich erst mal kundig machen, was mit körperliche Züchtigung gemeint ist. Wenn man jemand liebt ,zum Beispiel sein eigenes Kind, wird man es da etwas schlagen, prügeln, oder so was ähnliches, nach der Aussage der Bibel ganz bestimmt nicht. Deshalb wird wohl keine Religion das gutheißen, was aber der einzelne in der Familie daraus macht, kann ein anderer nicht beeinflussen, deshalb ist es eine persöhnliche Sache wie man es sehen möchte, schiebt bei solchen Fragen nicht immer irgend eine Glaubensrichtung vor. Alles in Liebe euer Senior

Danke für deine Antwort. Jedoch denke ich, dass du mit deiner Vermutung nicht richtig liegst. Es gibt Religionsgemeinschaften, welche für Körperliche Züchtigung, (schlagen) sind. Gemäß diesem Artikel wurde verlangt die Körperliche Züchtigung wieder einzuführen, Grund Religionsfreiheit.

http://de.wikipedia.org/wiki/Initiative_christlicher_Privatschulen_zur_Wiedereinf%C3%BChrung_der_Z%C3%BCchtigung_in_Gro%C3%9Fbritannien

Die Bibel heißt Züchtigung ebenfalls gut. Fundamentalisten, neigen dann dazu die Bibel über das gesetzliche Verbot zu legen. „Entziehe dem Knaben nicht die Züchtigung; wenn du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. Du schlägst ihn mit der Rute, und du errettest seine Seele von dem Scheol.“ (Sprüche 23,13-14, In einem Artikel von den protestantischen, konservativen, evangelikalen, fundamentale und konfessionsunabhängige Christen. ist folgendes zu lesen

"Was aber sagt die Bibel? Die Bibel lehrt uns, dass physische Züchtigung angemessen, nützlich und notwendig ist. . . . Angemessene und maßvolle physische Züchtigung ist der Bibel nach aber eine gute Sache. Sie trägt zum Wohlergehen des Kindes bei und ist Teil einer guten Kinderziehung."

3
@Silbia

wenn du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. Silbia, durch die Jahrtausende hindurch wurde dieser Satz praktiziert. Aus biblischer Sicht geschah das aus Liebe zu seinem Kind.

Heute kann das in der Tat nicht mehr so gehandhabt werden. Der Gesetzesgeber hat zu Recht ein Gesetz gegen das Schlagen von Kindern erlassen, weil es eben meistens NICHT mehr aus Liebe geschah sondern oft in Brutalität ausuferte. Wir leben in einer anderen Zeit, wo Brutalität ja schon zu besten Sendezeiten im TV gebracht wird. Ich befürchte nur, dass heute aus der physischen eine psychische Misshandlung wird!

Ich persönlich sehe schon in dem Wort "Erziehung" das Fördern eines Geradewachsens, wie man es bei einem jungen Baum macht: man stellt einen Pfahl daneben; das hat aber nichts damit zu tun, ein Kind in eine Form zu pressen. Wir sind uns sicher alle darin einig, dass unsere Kinder gut erzogen werden müssen, dass das unsere Pflicht als Eltern ist und dass wir das auch unseren Kindern schulden!

Und ganz nebenbei: das ist das Ziel der Bibel und deshalb auch von uns als ZJ. Und unsere Literatur hilft uns beim Umsetzen dieses Zieles, da wir ja alle aus verschiedenen Gruppierungen der Bevölkerung kommen.

LG - stine2412

9
@stine2412

"Heute kann das in der Tat nicht mehr so gehandhabt werden. "

Das heißt dass ihr euch angepasst habt, weil der Gesetzgeber es verboten hat. Sehr gut: Aber wie ist es in anderen Ländern, wo es noch erlaubt ist?. Seid Ihr da auch in der Vorreiterrolle und verbietet das schlagen, oder lasst ihr es dort geschehen, weil es noch nicht verboten ist?

In Großbritanien, der USA, Frankreich u.s.w. ist es noch erlaubt seine kinder physisch zu züchtigen.

Noch etwas. Wenn es heute wegen der Brutalität nihct mehr geht ging es noch nie. In der vergangenden Geschichte waren die Menschen um einiges brutaler gewesen, als heute. Stell dir nur den Aufruhr für eine Steinigung in der Öffentlichkeit vor. Ich denke so eine friedliche Zeit, wie wir sie heute haben hat es noch nie gegeben. Statistiken belegen dieses.

2
@Silbia

Ach Silbia, ich möchte auch zu keiner andren Zeit als der heutigen gelebt haben! Heute gibt es aber auch nicht mehr so viele totalitäre Regierungsformen, wie damals. Vielleicht hätte ich noch sagen sollen, dass wir heute wesentlich sensibler sind. Allerdings waren und sind die beiden Weltkriege und alle anderen Kriege nicht OHNE und das weltweit. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in einem Land Leben, das uns sehr viel Freiheit läßt und wir eine wirklich lange Friedenszeit genießen.

Und hierzu Seid Ihr da auch in der Vorreiterrolle und verbietet das schlagen, oder lasst ihr es dort geschehen, weil es noch nicht verboten ist? kann ich dir versichern, dass unsere biblische Belehrung auf der GANZEN Erde gleich ist. Trotz Hunderten von Sprachen sprechen wir ZJ doch weltweit mit "der gleichen Zunge". Deshalb werden auch unsere Glaubensbrüder in den von dir genannten Staaten und wie gesagt weltweit, sich daran halten. Und wie ich schon schrieb, nehmen wir die Erziehung unserer Kinder sehr ernst, weil wir sie als ein Geschenk unseres Gottes ansehen. Dem einem gelingt es etwas besser als dem anderen, aber wir geben alle unser Bestes aus Liebe zu unseren Kindern.

LG - stine2412

10

Zeuhen Jehovas und Freundschaften

Liebe Community,

ich möchte gerne wissen, ob es Zeugen Jehovas verboten ist mit Menschen anderen Glaubens befreundet zu sein.

Zum Hintergrund: Meine damalige Arbeitskollegin, Freundin und Patentante meines Sohnes (römisch-katholisch) lernte in der Tanzschule einen Zeugen Jehovas kennen und lieben. Nachdem ich aufgrund meiner Elternzeit die Firma verlassen habe, wurde auch der Kontakt zu meiner Freundin viel weniger. Auch der Einladung zum Geburtstag Ihres Patenkindes kam Sie nicht nach mit den Worten: " Ihr wäre im Moment alles zu stressig und Ihr würde alles über den Kopf wachsen (was, das sagte Sie nicht), sie käme nicht und legte auf. Danach reagierte Sie weder auf Briefe noch auf Anrufe (normale Frequenz---kein Stalking)

Dieses Thema ließ mich nicht in Ruhe...ich suchte weiterhin alle paar Monate Kontakt ohne Ergebnis. Die Telefonnummer wurde geändert, sie wohnt nicht mehr bei der alten Adresse und auf die Nachfrage bei einer anderen Bekannte, ob Sie mir mal die aktuelle Nummer geben könnte, sagte man mir, das sie die Nummer nicht herausgeben dürfte. Ehrlich, es ist nie irgendetwas vorgefallen, wir haben nicht gestritten oder hatten sonstige Auseinandersetzungen / Differenzen. Was ist also passiert?

Kann es mit dem Freund zu tun haben, dessen Vater auch noch ein "Prediger" (man entschuldige meine Unwissenheit bzgl. der korrekten Titellierung) bei den Zeugen ist. Aber wenn dem so wäre, warum sagt Sie es dann nicht offen und ehrlich? In der Bibel steht doch geschrieben: Du sollst nicht lügen und nichts anderes ist es doch. Wer kennt sich damit aus, mich belastet diese Unwissenheit. Und wenn Sie mir sagen würde: Es tut mir Leid ich bin jetzt Zeugin und ich möchte mit Dir als "Unreine" nichts zu tun haben, dann akzeptiere ich das auch.

Also meine Frage, ist es Zeugen Jehovas erlaubt mit Menschen anderen Glaubens (die nicht bekehrt werden wollen) freundschaftlichzu tun zu haben? Ja oder Nein?

...zur Frage

Wo übernachten Zeugen Jehovas bei den großen Kongressen?

Muss man sich da Hotels buchen?

Es hat ja auch nicht jeder viel Geld.

...zur Frage

Gottesname

Warum benutzen Zjs den Gottesnamen trotz des Namensverbots?

...zur Frage

Findet ihr es richtig, dass die Zeugen Jehovas in Russland verboten wurden?

Ist das nicht gegen die Religionsfreiheit?

...zur Frage

Warum wird man ein Zeuge Jehovas?

Ich habe gehört, dass die Zeugen Jehovas eine Sekte seien. Wieso wird man dann ein Zeuge Jehovas?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?