Du solltest vielleicht etwas mehr auf Deine Vernunft hören, und nicht nur dem Verstand das Sagen lassen. Gott kann nichts für Deine Lage, Er hat Sich ganz sicher nicht eingemischt. Vielleicht hast Du auch ein paar Probleme mit Deinem Gewissen, weiß ich ja nicht, wie und was Du glaubst.

Gott macht es bestimmt nichts aus wenn Du wütend auf Ihn bist, zum Ersten ist Er das ganz sicher gewöhnt, und zum Zweiten, was sind wir schon Ihm gegenüber? Nicht mal eine Kerze gegen die Sonne.

Du solltest vielleicht etwas Geduld haben. Wenn Du wütend bist, dann setze Dich hin, hilfts nicht, dann lege Dich auf die Couch bis die Wut weg ist.

Hier herrscht Kausalität. 😇

Ich bin frei von Religion.

...zur Antwort
Nein, es gibt bessere und schlechte Kulturen

Ist die Saufkultur der Deutschen auf Malle etwa vorbildlich?

Dass die Sauferei in unserer Kultur einen besonderen Wert hat macht sie sicherlich nicht zu einer der höherwertigen.

...zur Antwort
Islam ist für Atheisten nicht haran!

"Haram" gibt es im Atheismus nicht. Die Atheisten dürfen das, was alle anderen Menschen hier auch dürfen.

So dürfen sie auch Bücher über den Islam und islamische Bücher lesen, mit Muslimen sprechen, zu Vorträgen oder in eine Moschee am "Tag der offen Tür" gehen, wie alle anderen auch. Sie dürfen nur nicht an die Lehre des Islam glauben sonst wären sie keine Atheisten mehr.

...zur Antwort

Das meinte Feuerbach. Er meinte nicht Religion, sondern Glaube, was wohl für ihn das Gleiche war.

Religion ist die Lehre über Götter.

Zum Verständnis dieses unvollständigen Satzes gehört auch was er vorher geschrieben hat:

"Wie der Mensch denkt, wie er gesinnt ist, so ist sein Gott: soviel Wert der Mensch hat, soviel Wert und nicht mehr hat sein Gott. Das Bewußtsein Gottes ist das Selbstbewußtsein des Menschen, die Erkenntnis Gottes die Selbsterkenntnis des Menschen. Aus seinem Gotte erkennst du den Menschen und wiederum aus dem Menschen seinen Gott; beides ist eins."

Er meinte damit, dass sich der Mensch seinen Gott selbst gedacht hat.

Feuerbach ist tot, Gott lebt.

...zur Antwort

Wieso zwingt der christliche Gott Leute zum Selbstmord, wie mich?

Ich bin euch Mal wirklich ehrlich: Der christliche Gott zwingt mich zum Selbstmord.

Ich bin ein sehr lieber Mensch und ich schenke anderen Leuten gerne liebe und ich habe noch nie jemanden gemobbt sondern Gemobbten geholfen! Ich will nur Liebe! Ich bin in eine Depression geraten aus der ich nie wieder rauskommen werde. Woher weißt du denn das? -Ich kenne mich selbst am besten und die Bedingungen dazu, dass sich meine Depression auflöst, können nicht erfüllt werden. Wirklich, ich rede keinen Müll, ich mache mir jede Nacht darüber Gedanken! Meine Depression kommt daher, dass ich ein Problem mit etwas habe und dieses Problem will nicht gelöst werden. Das mir das Problem egal sein kann, das probiere ich schon mein ganzes Leben lang und war schon in Therapie, sonstiges. Leute, ich bin am Ende meines Lebens. Dieses Problem kann ich einfach nicht lösen, auch, weil mein Problem so hart dafür kämpft, dass es bestehen bleibt! Ich muss leider in Rätseln sprechen, wenn ihr versteht, was ich meine!

Ich habe schon so oft zum christlichen Gott gebetet, doch es hat sich NIEMALS etwas verbessert. Und kommt mir bitte jetzt nicht mit: Ja du glaubst nicht richtig ja dies ja das. Nein, mir wurde nicht geholfen und seit 2 Jahren bin ich in dieser Depression und werde nie wieder rauskommen. Wieso bringen sich viele Menschen um? Wegen so etwas, also bitte, vertraut mir mit dem, was ich sage und spricht mir nicht dagegen. Ich bin so todes unglücklich jeden einzelnen Tag, ich hasse mein Leben einfach nur noch.

Meine Frage: Wieso macht das der christliche Gott, wieso ist er so ein gnadenloser Mörder, ich dachte er liebt mich. Ich bin am Ende.

...zur Frage

Zuerst mal, bitte schiebe das nicht auf Gott!

Wenn Gott allwissend ist, dann ist unsere Geschichte schon sehr lange vorbei. Alles längst schon abgeschlossene Sache. Du kannst nur glauben, dass Gott Dir alles vergeben hat und dabei auch mit Deine Zukunft. Falls Du es glauben kannst.

Versuche das einmal.

...zur Antwort

Ich bin auch Ex-. Du musst Dich noch von diesen Geschichten befreien, Religion ist Betrug, Gott schweigt, schon immer. Ich glaube an Gott und bin frei von Religion. So gut ich es eben kann. Keiner weiß, was danach kommt.

Wenn Gott allwissend ist, dann ist unsere Geschichte schon sehr lange vorbei. Alles längst schon abgeschlossene Sache. Du kannst nur glauben, dass Gott Dir alles vergeben hat und dabei auch mit Deine Zukunft. Falls Du es glauben kannst.

...zur Antwort
Andere Meinung

Wir wissen nichts über Gott, außer dass Er unbeweisbar ist. Stelle Dir einmal Licht vor, einfach nur Licht, und sehr viel Licht, also so richtig Licht, ist das vielleicht weiblich, oder männlich?

...zur Antwort

Er war gegen das "Nützlichkeitsprinzip" das damals in England herrschte, also der Lehre, "die im Nützlichen die Grundlage des sittlichen Verhaltens sieht und ideale Werte nur anerkennt, sofern sie dem Einzelnen oder der Gemeinschaft nützen". Dieser Lehre wurde geglaubt, weil sie auch das Glücklichsein versprach.

Nietzsche war dafür zu gescheit. Dieses Zitat von ihm gilt prinzipiell auch heute noch. So soll lt. der FAZ Richard Layard, Ökonomieprofessor in London, für Premierminister Tony Blair 601 Zufriedenheitsfaktoren isoliert haben, anhand derer die Regierung prüfen könne, ob eine Gesetzesvorlage auch glückstauglich ist. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/wie-viel-glueck-vertraegt-der-mensch-1413081.html

Doch wer beschäftigt sich schon richtig mit Nietzsche?

...zur Antwort

Sich wegen eines Lappens derart hochzuwiegeln halte ich für grenzenlose Dummheit aller Seiten, die sich daran beteiligen.

Für mich ist ein Kopftuch ein Kleidungsstück, das von allen benutzt werden dürfte, die es so wollen. Daraus eine Geschichte zu machen, die manche Frauen unterdrückt, ist gegen die Freiheit und Würde des Menschen.

Natürlich kann ein Kopftuch bei manchen Arbeiten gefährlich für die Trägerin werden, dann aber sollte sie selbst gescheit genug dazu sein, es auszuziehen, und falls sie es auch auf Aufforderung des Vorarbeiter/Meisters nicht tut, sollte sie diese Arbeit nicht machen dürfen.

Religion halte ich mit für das größte Übel der Welt.

...zur Antwort