Ist es okay einen 10 Jahre älteren Freund zu haben ?

14 Antworten

In Deutschland haben Jugendliche ab 14 Jahren das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung - d.h. sie dürfen ihre Beziehungs- und Sexpartner unter allen wählen, die selbst ebenfalls mindestens 14 Jahre alt sind. Eine Alters-Obergrenze für den Partner kennt das deutsche Recht nicht - d.h. es spielt erst einmal KEINE Rolle, ob der Partner 14, 24 oder 84 ist! Das Einverständnis der Eltern ist dabei auch NICHT erforderlich! 

Voraussetzung ist stets, dass der Sex freiwillig stattfindet, kein Geld dafür fließt und keine Zwangslage bzw. Abhängigkeitsverhältnis (z.B. Lehrer/Schüler...) ausgenutzt wird. 

Theoretisch könnten Eltern zwar einen über-21-jährigen anzeigen, was aber nur in seltenen Ausnahmefällen Erfolgt hat. Dazu muss nämlich ein Gutachter nachweisen, dass der über-21-jährige die Fehlende Reife zur sexuellen Selbstbestimmung der Jugendlichen A'USGENUTZT hat. Dies wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn dem/der Jugendlichen nicht bewusst ist, was Geschlechtsverkehr bedeutet und welche Folgen dies haben könnte. Alleine der Hinweis auf das Alter oder den Altersunterschied ist dazu NICHT ausreichend. Erst 2016 hat ein Gericht entschieden, dass eine 15-jährige gegen den Willen ihrer Eltern eine Liebesbeziehung zu einem 30 Jahre älteren Mann unterhalten darf:  

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-zum-kindeswohl-15-jaehrige-darf-liebesbeziehung-mit-30-jahre-aelterem-mann-fuehren-a-1119197.html  

Ein solcher Altersunterschied ist natürlich schon eine echte Herausforderung für die Liebenden und auch schon 4 oder 5 Jahre machen es Teenagern oft nicht leicht eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen.  

Wenn der jüngere Partner zu etwas gedrängt wird, was er nicht möchte oder nur nachgibt, weil er glaubt dies dem Älteren "schuldig" zu sein, ist dies meist der Anfang vom Ende... .  

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren  

was aber nur in seltenen Ausnahmefällen Erfolgt hat. Dazu muss nämlich ein Gutachter nachweisen, dass der über-21-jährige die Fehlende Reife zur sexuellen Selbstbestimmung der Jugendlichen A'USGENUTZT hat

Worauf basiert diese Einschätzung, persönliche juristische Erfahrung oder öffentlich zugängliche statistische Erwägungen? Ich bin selbst kein Jurist, halte die Erhebung solcher Daten aber für relativ schwierig. Offenbar scheint hier nämlich durchaus eine rechtliche Grundlage für die Eltern zu bestehen zumal es allgemein schwer zu erwägen ist ob ein Einzelfall Unreife irgendwie "ausgenutzt" wurde, was ich persönlich bei einer sexuellen Beziehung zu einem KIND eigentlich grundsätzlich unterstellen würde.

1
@RFahren

Ich finde dort aber keine Aussagen über Frequenz bestimmter gerichtlicher Entscheideungen, geht darum irgendwie an meiner Frage vorbei zumal sich ein Laie auf Grundlage der reinen Gesetzestexte kaum ein Bild davon machen kann, wie konkrete richterliche Entscheidungen ausfallen.

0
@Astrobiophys

Erwähnter Kollege Libertinaer hat da mal irgendwo auch Aussagen über die Chancen auf eine Verurteilung genannt - finde ich nur jetzt nicht auf Anhieb. Er ist wohl in der Juristerei tätig und kann Dir sicher Statistiken & Co liefern... .

Meiner bescheidenen Erinnerung nach hatte er mal geschrieben, dass es da in den letzten 20 Jahren zu keiner Verurteilung kam (oder höchstens einer handvoll).

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0
@RFahren
(oder höchstens einer handvoll).

Die Anzahl der Verurteilungen ist nebenbei kein Indikator für die Erfolgsquote ohne die Anzahl der entsprechenden Anklagen und außergerichtlichen Einigungen zu kennen, in jedem Fall scheint es aber doch eine juristische Grundlage selbiger zu geben und deine erste Aussage erscheint mir wenig fundiert :/

Ich empfinde die Richtung der Diskussion hier nebenbei auch jenseits des guten Geschmacks, da hier von einigen Usern offenbar alle Kinder unter 14 zu "Freiwild" erklärt werden sollen.

0
@Astrobiophys

In einem Strafprozess gibt es keine "außergerichtlichen Einigungen" - wir sind hier nicht in den USA. Einen Vergleich gibt es nur im Zivilrecht. Wie gesagt - wenn Du Statistiken, Quoten und sonstige Details wissen möchtest, dann habe ich Dir eine Quelle genannt. Kollege Libertinaer gibt Dir sicher gerne Details...

ICH habe hier niemand zu "Freiwild" erklärt - und KINDER unter 14 schon mal gar nicht, sondern lediglich dargelegt, wie es im deutschen Recht aussieht! Wenn Du Probleme mit der Gesetzgebung und der Tatsache hast, dass Jugendliche ab 14 als "sexuell mündig" gelten, dann kann ich da nix für... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

2
@RFahren

Ich bin lediglich der Meinung, dass hier eine falsche Rechtsauffassung vertreten wird, beende die Diskussion aber an dieser Stelle und wende mich an den Seitenbetreiber.

0
@Astrobiophys

"Die Anzahl der Verurteilungen ist nebenbei kein Indikator für die Erfolgsquote ohne die Anzahl der entsprechenden Anklagen und außergerichtlichen Einigungen zu kennen"

Eine absolute Grundmenge von 0 entspricht immer einem Anteil von 0 Prozent.

2
@Astrobiophys
Ich finde dort aber keine Aussagen über Frequenz bestimmter gerichtlicher Entscheideungen

Zitate aus der juristischen Fachliteratur findet man schon in der Wikipedia ("extrem randständige forensische Bedeutung" - oder im Klartext: interessiert keine Sau ;))

Ich habe das hier mal weiter ausgeführt: https://www.gutefrage.net/frage/strafbar-wenn-ein-18jaehriger-und-eine-14jaehrige-sex-miteinander-haben#comment-158749622

zumal sich ein Laie auf Grundlage der reinen Gesetzestexte kaum ein Bild davon machen kann, wie konkrete richterliche Entscheidungen ausfallen.

Es gibt ...

  • kommentierte Gesetzesausgaben, die dem Laien die Gesetzestexte verständlich machen,
  • juristische Fachliteratur, in der reale Fallbeispiele bis zum Exzess auseinandergenommen, und mit Begründungen kommentiert werden, sowie
  • Urteile mit ihren Begründungen - je höher due Instanz, umso ausführlicher, qualifizierter und relevanter die Begründung.

All das ergibt ein deutliches Bild - zumal wenn man es über die Jahre betrachtet.

Und die Rechtspraxis ist da - mindestens bei heterosexuellen Beziehungen - SO eindeutig, dass selbst in extremen Fällen die Staatsanwaltschaft eher eine Einstellung mit Geldzahlung bzw. einen Strafbefehl erlässt (also keine Verurteilung), weil das "Risiko" eines Freispruchs zu hoch ist.

So ein extremer Fall war IMHO z.B., dass eine AFAiR 15-Jährige ihrem Trainer hörig wurde, der in den Ferien einen Sportkurs in den Räumlichkeiten der Schule bestritt, ohne dort aber Lehrer zu sein.

Dabei kam es zu extremsten BDSM-Sexualpraktiken, die das Mädchen völlig überforderten bzw. verstörten.

Da sollte sich auch jeder Laie denken können, was bei "normalen" sexzelken Beziehungen vor Gericht (nicht) passiert, oder?

Merke: Für eine Strafbarkeit MUSS zwingend die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung fehlen. Die wird aber spätestens ab 14 aus guten Gründen vorausgesetzt - nicht zuletzt, weil mittlerweile mehrfacher Sexualkundeunterricht bis dahin Pflicht ist (das war früher noch anders).

Und FALLS dem doch mal so sein sollte, MUSS das auch noch susgenutzt werden. Beziehung, so merkwürdig man sie auch finden mag, widerspricht dem aber.

1
@Astrobiophys
Die Anzahl der Verurteilungen ist nebenbei kein Indikator für die Erfolgsquote ohne die Anzahl der entsprechenden Anklagen und außergerichtlichen Einigungen zu kennen,

Verglichen mit der Vielzahl der "Ü21 & 14/15"-Beziehungen gibt kaum Strafanträge (ist ein Antragsdelikt), und die allermeisten Strafanträge führen zu keiner Verurteilung. Und wenn, dann überwiegend bei homosexuellem Spontansex (aka "Verführung").

Genaue Zahlen sind da schwerlich zu bekommen, da es durchaus nicht wenige Verurteilungen nach § 182, Abs. 3 StGB gibt. Nur beziehen sich die weit überwiegend auf U14-Opfer (in Tateinheit mit § 176 StGB) und eben nicht auf 14/15-Jährige.

in jedem Fall scheint es aber doch eine juristische Grundlage selbiger zu geben und deine erste Aussage erscheint mir wenig fundiert :/

Allemal deutlich fundierter, als der Anschein bei jemandem, der sich damit nun so überhaupt nicht auskennt.

Ich empfinde die Richtung der Diskussion hier nebenbei auch jenseits des guten Geschmacks, da hier von einigen Usern offenbar alle Kinder unter 14 zu "Freiwild" erklärt werden sollen.

? DIESE an Blödsinn nicht zu übertreffende Aussage, ist wirklich jenseits jeden "Geschmacks"!

  1. In der verlinkten Frage ging es um Sex zw. Kindern. Der ist selbstverständlich erlaubt und natürlich, auch wenn sexuell Gestörten das quer runtergehen mag.
  2. Unabhängig von dieser juristischen wie sexuellen Realität, ist Sex von Ü14 mit U14 aber strafbar. Keine Ahnung, wie Du da auf "Freiwild" kommst.
  3. RFahren hat nicht auf die Frage bzw. deren Beantwortung verlinkt, sondern auf einen Komnentar im Verlauf der Diskussion, wo (grundsätzlich strafbewehrter) Sex zw. Erwachsenen und Kindern gar nicht das Thema war, sondern (grundsätzlich erlaubter) Sex mit Jugendlichen - inkl. Beispielen in Folge, für Leute mit mehr scheinbarer als tatsächlicher Ahnung vom Sexualstrafrecht - mithin: genau für User wie dich.
1
@Astrobiophys
Ich bin lediglich der Meinung, dass hier eine falsche Rechtsauffassung vertreten wird

Es gibt auch Menschen, die der Meinung sind, die Erde wäre eine Scheibe, hohl und von Reptiloiden beherrscht. ^^

beende die Diskussion aber an dieser Stelle und wende mich an den Seitenbetreiber.

Offensichtlich mit durchschlagendem Erfolg ... =;-o

1

Ja. Und entgegen vieler Antworten hier ist es nicht strafbar. Eine Beziehung sowieso nicht, sondern nur sexuelle Handlungen, wenn du noch keine 14 wärst. Ab 14 gilt dein Recht auf sexuelle Selbstbestimmung.

Zu allererst macht er sich höchstwahrscheinlich strafbar. Aber auch sonst ist in so jungen Jahren selbst ein Altersunterschied von 3 Jahren schon sehr schnell zu spüren, vor allem wenn es um Beziehungen geht. Ein 25-Jähriger hat ganz andere Erwartungen an eine Beziehung als du. Während man in deinem Alter noch mit dem Kennenlernen von Körper und Sexualität beschäftigt ist und noch nicht einmal der Schulabschluss überhaupt in Sicht ist, geht es ab 25 schon oft um Familienplanung, oder zumindest zusammen wohnen, die nächsten Jahre planen und alles, was dazu gehört. Dafür bist du garantiert noch nicht reif genug - eigentlich zeigt das allein schon die Tatsachen, dass du hier nachfragen musst.

Wenn ich hier die Antworten lese, sollte die Mehrzahl erwachsener GFler besser keine "Familie planen"! ^^

Ach, und strafbar macht er sich auch nicht. Schon gar nicht "höchstwahrscheinlich".

3

Wie damit umgehen dass 28-jähriger Mann ,,Bekannter'' mir (w 17) schreibt?

Hallo Leute,

Ich hab ein Problem.Gestern hat mich ein Mann angesprochen den ich von früher her ,,kenne'' seine und meine Mutter waren mal befreundet hatten aber jahrelang keinen Kontakt und Ich kann mich kaum noch an ihn erinnern. Ich habe ihn schon öfters in der Stadt gesehen aber hab jetzt nicht den Kontakt zu ihm gesucht. Gestern hat er mich wie gesagt angesprochen und ich war leicht überfordert. Dummerweise hat er mich nach meiner Nummer gefragt und ich hab sie ihm gegeben weil ich nicht unfreundlich sein wollte. Jetzt hat er mir geschrieben und ich hab noch nicht beantwortet weil (ich will ihm natürlich nichts unterstellen aber )ich findes komisch das ein 28-jähriger Kontakt zu einer 17-jährigen sucht. Ich hab meinen Eltern nichts davon gesagt weil ich nicht weiß wie sie reagieren werden. Garnicht zu schreiben wäre auch nicht nett den wenn wir uns mal wieder zufällig treffen sollten wäre das ziemlich unangenehm für mich.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Ist in einer Beziehung eine Fussmassage von einem anderen Mann/Jungen in Ordnung?

...zur Frage

Beziehung erlaubt?

Ich habe eine Freundin , die ist vor kurzem 19 geworden und sie lebt seit fast einem Jahr in Amerika . Sie hat dort jemanden kennengelernt, doch er ist 25 . Die beiden mögen sich sehr aber ich bin mir nicht sicher , ob sie eine Beziehung führen dürfen (wegen dem Altersunterschied) . Wisst ihr vielleicht , ob sie eine Beziehung führen dürfen ?

...zur Frage

Tut das erste Mal stark weh?

Hey leute...ich bin seid ein paar Monaten mit meinem Freund/16 zusammen und reden offen über alles, im Moment auch sehr viel wann wir unser erstes Mal haben wollen...also ob wir schon bereit wären. Das Problem ist ich will es zwar aber bin mir unsicher ich habe Angst das es weh tut...er sagt zwar er ist Vorsichtig und wenn es weh tut hört er auf aber bin mir irgendwie unsicher und das macht ihn unsicher versteht ihr... weiß nicht haben zwar nicht vor es in den nächsten Tagen zu machen sondern einfach wenn es beim kuscheln dazu kommt aber hab irgendwie angst, ist das normal?sollte ich warten bis ich mir zu 100% sicher bin oder sollte ich ihm einfach sagen das ich bereit bin?ich will es ja aber hab so krass Angst. könnt ihr eure Meinung schreiben und mir vielleicht helfen?(bitte keine Antworten wie Werd erstmal erwachsen dafür habe ich auch meine Mutter!)

...zur Frage

Was ist los mit ihm?

Hallo, ich (17,w) kenne seit fast 5 Monaten einen Jungen (18). Wir haben uns mittlerweile angefreundet und sind in einer Klasse in einer Berufschule. Wir ärgern uns ziemlich oft so zum Spaß. Und ich weiß nicht ob er mit mir zusammen sein will oder nicht. Weil ich habe bemerkt, dass ich die einzige aus der Klasse bin, die er so oft als Spaß ärgert. Mit ihm kann ich auch echt überalles reden und so. Auch so über Beziehungen halt. Aber am Anfang als wir uns kennengelernt haben, hat er mir sehr oft gesagt, dass er zurzeit keine Freundin haben will. Er hatte eine bis diesen Sommer eine gehabt. Was denkt ihr dazu ?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Beziehung mit einem 14 Jahre älteren Mann?

Hallo Community ich bin 17 Jahre alt, bald 18, und schwul - ich weiss schon seif längerem das ich auf ältere Männer stehe und wie es geschah hab ich einen Mann (33jahre alt) in einen Chat kennengelernt wir schreiben seit längerem miteinander haben auch schon geskypt und nun stellen wir uns dir Frage über einr Beziehung. Ist es noch irgendwo normal eine Beziehung mit einem älteren Mann zu führen oder ist der Altersunterschied zu gross um sich zu lieben? Freue mich ueber eure Antworten ! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?