Wenn bei Dir "bis" bedeutet "BIS zum Eintreten der Pubertät" und "ab" für "Ab dem Erreichen der Geschlechtsreife" steht, dann kommt das UNGEFÄHR hin!

Wenn Du versuchst ein bestimmtes ALTER als Grenze zu ziehen, dann geht das schief, weil weder die Volljährigkeit (18. Geburtstag) noch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung (ab dem 14. Geburtstag) für diese sexuelle Orientierung eine Rolle spielen.

Pädophilie bezeichnet das (ausschließlich oder überwiegende) sexuelle Interesse an Kindern VOR Eintritt der Pubertät, also bevor diese die typischen Geschlechtsmerkmale ausbilden (bei Mädchen also Schambehaarung, Brustwachstum, weibliche Figur)... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Natürlich ist, dass geschlechtsreife Männchen Interesse an geschlechtsreifen Weibchen haben. Da Jugend ein (unbewusst bewertetes) Zeichen für Fruchtbarkeit ist, finden die meisten Männer junge, geschlechtsreife Mädchen attraktiv.

Heute sind viele Mädchen bereits mit 12/13 Jahren geschlechtsreif und verfügen über die typischen Merkmale eine Frau - als Brust, weibliche Figur, Schambehaarung und haben auch längst ihre Regel (die bei vielen Mädchen schon vor dem 10. Geburtstag einsetzt). Daher ist es nicht verwunderlich, dass Männer auch oft schon Teenager "sexy" finden.

Der Gesetzgeber in Deutschland zieht die Grenze für die sexuelle Selbstbestimmung übrigens beim 14. Geburtstag - d.h. eine 14-jährige gilt als sexuell mündig und dürfte (von wenigen Ausnahmen abgesehen) mit jedem ebenfalls-mindestens-14-jährigen Sex haben. Dabei kennt das deutsche Recht keine Altersgrenze für den Partner - d.h. eine Beziehung und Sex zwischen einer 14-jährigen und einem 24, 44 oder 84-jährigen wäre zunächst einmal legal!

Der Begriff "Pädophilie" kennt jedoch keine Altersgrenze, sondern beschreibt sexuelles Interesse an Kindern VOR Eintritt der Pubertät - d.h. Mädchen OHNE Schambehaarung, weibliche Figur oder Brust. Viele der heutigen 12-jährigen wären einem echten Pädophilen schon "zu reif".

Menschen funktionieren jedoch nicht "digital" - also schwarz/weiss - d.h. die Übergänge sind fließend und ein Mann, der sich für kleine Mädchen begeistern kann, muss deswegen erwachsene Frauen nicht zwangsläufig abstoßend finden, auch wenn dies sicher vorkommt.

Man sollte jedenfalls nicht versuchen Menschen in Schubladen zu stecken und ein Urteil wie "der ist pädophil" am Alter der Partnerin oder dem Altersunterschied festmachen... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Ich glaube Du meinst die "Wiener Auster":

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Auster

Du solltest diese Stellung allerdings nur mit einer Frau praktizieren, welche Dir wirklich vertraut und sich unter Dir wohl fühlt, denn schnell kann es passieren, dass es sich zwar für DICH toll anfühlt, weil Du tief eindringen kannst, sich die Partnerin dabei jedoch zum "Loch" degradiert fühlt...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Schön, dass Du Dir vorher Gedanken machst anstatt hinterher zu fragen warum es nicht so toll war wie erhofft!  

Mädchen haben beim ersten Mal ja meist Angst vor Schmerzen, während Jungs hoffen, dass sie lange genug durchhalten. Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen meist daher, dass die Frau nicht feucht und vor allem nicht entspannt genug ist. Das Jungfernhäutchen beim ersten Mal ist nur ein Teil des "Problems"... . Dabei ist wichtig, dass auch ihr Unterbewusstsein bereit ist sich für Dich zu öffnen, denn die verkrampften Muskeln mit purer Willenskraft (oder gar Gewalt) zu entspannen funktioniert nicht!  

Guter Sex - vor allem aus Sicht der Frau - muss auch nicht gleich bedeuten, dass Du Deinen "kleinen Freund" möglichst schnell in Deine Freundin steckst - man kann sehr viel (und Frauen oft mehr) Spaß zusammen haben, wenn man Hände und Zungen geschickt einsetzt. Vergiss', was Du glaubst aus Pornofilmen gelernt zu haben! Das Problem bei Pornofilmen ist, dass hier der Eindruck vermittelt wird, man müsse nur IRGENDETWAS in IRGENDWELCHE Körperöffnungen einer Frau stecken damit diese in totale Ekstase versetzt wird - egal ob Blowjob, vaginaler oder analer Verkehr usw. DAS solltest Du schnellstmöglich vergessen. 

Die allermeisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr nämlich ohnehin recht selten. Trenne Dich also von dem Gedanken Du müsstest Deiner Partnerin zeigen, dass Du ein "richtiger Kerl" bist und es "beim Sex drauf hast" indem Du sie möglichst schnell besteigst. Verwöhnt Euch gegenseitig und glaubt nicht ihr müsstet jetzt möglichst bald Verkehr haben, nur "weil das alle machen"! Wenn nicht bereits erfolgt, so solltet ihr erst einmal ein paar Wochen oder Monate Schritt für Schritt gegenseitig Eure Körper erkunden - Petting und Oralverkehr ist auch Sex... .  

Bevor Ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig zuverlässig mit Händen und/oder Zungen zum Orgasmus zu bringen, ist es für Verkehr noch zu früh!  

Die zuverlässigste Methode um einer Frau enormen Spass im Bett und einen Höhepunkt zu bescheren ist das LECKEN, ansonsten klappt es natürlich auch mit den Fingern ganz gut - wenn der Mann weiss, was er zu tun hat bzw. sich da in Ruhe herantastet und dies nicht nur um ein notwendiges Übel sieht um sie feucht genug zu machen um endlich sein "Ding wegstecken" zu können. Beim Fingern ist auch keineswegs das Ziel möglichst viele Finger möglichst tief in die Partnerin zu rammen, sondern sie dort zu verwöhnen, wo sie es am liebsten hat. Kleiner Tipp: Kitzler... (und vorher die Fingernägel schneiden!) Denkt 'dran: Oralverkehr ist die wahre Kunst - denn fi*ken können sogar die Affen!  

Wenn Deine Partnerin merkt, dass Dir ihr Vergnügen ebenso wichtig ist, wie das eigene kann sie sich entspannen und Euer Zusammensein genießen. DAS wird sie erregen und feucht werden lassen! Kurz vor oder auch nach dem Orgasmus haben die meisten Frauen das Bedürfnis Dich in sich zu spüren - dann könnt ihr den nächsten Schritt angehen.. .  

Überlasse nach Möglichkeit ihr die Kontrolle über Tiefe und Geschwindigkeit des Eindringens - da wäre die Reiterstellung (sie sitzt auf Dir) schon mal ein guter Ansatz. So kann sie entspannen und selbst steuern wie viel von Dir sie gerade erträgt!  

Dafür ist das "Schlittenfahren" eine prima Vorübung: Sie sitzt auf Dir und klemmt Deinen Schwanz zwischen ihrer Muschi und Deinem Bauch ein um dann darauf vor und zurück zu gleiten (Achtung: Verhütung muss gewährleistet sein, da ihr dabei beide gute Chancen habt zum Höhepunkt zu kommen!). Bis zu "richtigem Verkehr" ist es dann nur noch ein kleiner Schritt... . 

Wenn Sie Dir signalisiert, dass ihr etwas unangenehm oder gar schmerzhaft ist: Sofort aufhören. Redet miteinander, experimentiert und habt Spaß!  

Übrigens: Auch das Thema Verhütung sollte vorher vernünftig geklärt sein, sonst wird es wieder nix mit der Entspannung! Wenn ihr Euch ausschließlich auf Kondome verlassen wollt, dann solltest Du mit den Dingern vorher ruhig mal in Ruhe üben - indem Du Dich beispielsweise mit angelegtem Kondom befriedigst.  

Wenn Du noch mehr über Sexualität, Vorspiel, das "erste Mal", Verhütung usw. wissen möchtest: Bei Amazon gibt es tolle Ratgeber darüber, "Was Jungs über Sex wissen sollten"!

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren 

...zur Antwort

Wenn ihr Euch schämt voreinander nackt zu sein, dann versucht ihr womöglich den zweiten Schritt vor dem ersten zu gehen. Man trifft sich ja nicht und zieht sich voreinander aus, um "Sex zu haben", wie bei einem Schwimmbad- oder Saunabesuch! Vor dem geliebten Partner ist es die natürlichste Sache der Welt, nackt zu sein!

Dazu ist allerdings Voraussetzung, dass man sich LANGSAM an das Thema Sex herantastet und nicht nach ein paar Tagen Händchenhalten spontan beschließt "Lass uns morgen das erste Mal haben!". 

Normalerweise tastet man sich - gerade bei den ersten Sexperimenten - über Wochen und Monate langsam vor und erkundet den Körper des Partners mit Händen und Zungen. Zuerst über der Kleidung, dann darunter, dann fallen nach und nach die einzelnen Kleidungsstücke. Petting und Oralverkehr ist auch "Sex" und gerade für ein Mädchen oft erst einmal wesentlich schöner als das "Rein-Raus-Spiel", welches die Jungs als "Krönung" ihres Bemühens sehen. 

Bevor ihr nicht gegenseitig gut genug kennt und Euch gegenseitig soweit vertraut, dass ihr Euch auch nackt in Gegenwart des Partners wohlfühlt, ist es noch zu früh um über Verkehr überhaupt nachzudenken. Wenn ihr erst einmal in der Lage seid Euch gegenseitig mit Fingern und Zungen zuverlässig zum Orgasmus zu bringen, ist die Zeit reif für den nächsten Schritt. Wenn Deinem Partner dieser Fahrplan zu "langsam" oder "umständlich" ist, er nicht "so lange warten will" o.ä., DANN IST ES DER FALSCHE PARTNER! 

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren 

...zur Antwort

Bei der Dienstleistung "Sex gegen Geld" gibt es eine Vielzahl verschiedener Geschäftsmodelle, bei denen die Erlebnisse von "Viel Geld für Nix" über eine hektische, zielorientierte Nummer bis hin zum genialen, zärtlichen, verschmusten, wilden, leidenschaftlichen Sex, bei dem beide auf ihre Kosten kommen, reichen können.

Lass Dich von den Moralaposteln hier nicht verunsichern, denn viele hissen zunächst einmal die Moralflagge und verteufeln - ohne es je selbst probiert zu haben - diese Dienstleistung komplett. Um es mit Nietzsche zu sagen: Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid. 

Wichtig ist die Wahl der richtigen Lokalität. Eine Dienstleisterin über das Internet quasi "blind" zu buchen ist immer ein Überraschungspaket. Zeit, um sich erst einmal etwas zu "beschnuppern" ist normalerweise nicht vorgesehen. Sobald Du mit der Dame alleine bist, läuft die Zeit. Auch Strassenstrich, Laufhäuser, Modellwohnungen, Amüsierlokale, Nachtbars usw. solltest Du meiden. In den einschlägigen Foren (lustscout.to ist ein guter Anfang) findest Du zahlreiche Kritiken über Dienstleisterinnen und ihre Arbeitsplätze. 

In den meisten Laufhäusern (viele Männer kennen auch nix anderes...) gibt es eine oberflächliche Nummer, die selten länger als eine Viertelstunde dauert und das Erotikniveau einer Darmspiegelung hat. Manche Frau dort freut sich über einen jungen unerfahrenen Mann, denn wenn sie es geschickt anstellt ist dieser schon gekommen, bevor sie noch das Gummi übergezogen hat und sie kann ihn direkt wieder vor die Türe setzen. 

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis mit echtem Girlfriend-Sex und eine gute Möglichkeit zum "schnuppern" bieten Sauna- und FKK-Clubs. Hier kannst Du Dich erstmal in Ruhe reinfinden, Dich unverbindlich mit den Mädels unterhalten und bei Interesse geht man gemeinsam auf ein Zimmer. Die teilweise über 100 Girls tragen kaum mehr als High Heels und ein Lächeln, während die männlichen Gäste in Bademantel oder Handtuch gehüllt sind.  

Bereits beim Vorgeplänkel auf der Couch oder an der Bar sind ein paar Streicheleinheiten drin. Beim Plaudern und Herumalbern, was durchaus mal eine halbe Stunde dauern kann, läßt sich herausfinden, ob man sich sympathisch ist. Hier kannst Du dann auch feststellen, ob Deine Favoritin denn z.B. eine Kuschelmaus ist oder eher die Pornoqueen. Wenn Du unter der Woche tagsüber in einen Club gehst, wo es meist relativ ruhig ist, die Mädels als nicht so im Stress sind und sich Zeit nehmen, kommst Du am ehesten auf Deine Kosten.  

Das Serviceniveau ist auch deutlich höher als bei anderen Paysex-Varianten, so gehören beispielsweise Zungenküsse, Schmusen und gegenseitiges Streicheln normalerweise dazu. Viele Girls praktizieren den geschätzten "Girldfriend-Sex" - also wie mit einer "richtigen" Freundin. Wenn es Deine Entjungferung ist oder Dein erstes Mal im Bordell, dann sag' es ihr ruhig. Die meisten Girls werden sich dann besondere Mühe geben, dass dieses einmalige Erlebnis etwas ganz Besonders wird. 

Ausser dem Eintritt (je nach Club zwischen 30 und 80 Euro) kostet die Zeit auf dem Zimmer für das Standardprogramm (Zungenküsse, Schmusen, Streicheln, Kuscheln, Lecken, Blasen und natürlich Verkehr) dann meist 50 Euro pro 30min. Bezahlt wird NACH der Nummer - will man bereits vorab Geld von Dir, so bist Du im falschen Laden! 

Im Eintritt sind Essen und Getränke "flat" enthalten, Du musst also keinen Schampus spendieren um Dich mit einem Girl unterhalten zu können. Weitere Infos über die verschiedenen Geschäftsmodelle gibt es bei Amazon in Buchform unter dem Stichwort "Paysex" – der richtige Ratgeber kann Dir eine Menge Lehrgeld und Frust ersparen! 

Viel Spaß also und vergiss nicht: Auch wenn das, was auf dem Zimmer passiert, vielleicht so sensationell ist, dass Du es gar nicht glauben kannst, dass es sich dabei nur um ein Geschäft handelt: Es ist eine Dienstleistung, bei der sich Geber und Nehmer oft auch mal sehr sympathisch sind - aber verliebe Dich nicht gleich, sondern nimm den kleinen Schubs für Dein Selbstbewusstsein mit und such' Dir ein nettes Mädel "in der freien Wildbahn"... 

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren 

...zur Antwort

Prostitution ist (noch) kein Lehrberuf - da gilt immer noch "Learning by doing".

Allerdings fordern beispielsweise die Mitglieder des Sexworker-Verbandes "Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen " die für das unsinnige "Prostituiertenschutzgesetz" von 2017 und ähnlich überflüssige Maßnahmen verschwendeten Gelder, doch besser für die Beratung und Ausbildung der Sexdienstleister zu verwenden.

Lies mal "Mein Hurenmanifest" von Undine de Riviere, wenn Dich das Thema wirklich interessiert.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Zu hohen Leistungsdruck beim Sex... was tun?

Ich fang mal ganz vorne an:

Bis vor kurzem war ich noch in einer längeren Beziehung und hatte dort auch halbwegs regelmäßig Sex. Wie es wahrscheinlich vollkommen normal ist, waren da auch einige Male dabei die weniger gut waren als andere und nach denen man sich vorgenommen hat es beim nächsten Mal wieder besser werden zu lassen. Was ich damals jedoch nicht gedacht hatte ist, dass sich dieser Gedanke schnell wiederholt und schnell einen ziemlichen Druck aufbaut. So ist es dann zwischenzeitig, in einer zu dem Zeitpunkt dreijährigen und gut laufenden Beziehung, dazu gekommen, dass ich Probleme mit der Erektion beim Sex hatte und damit die ersten Probleme auftraten. Das ganze hatte sich dann irgendwann auch wieder gelegt und es lief wieder normal, seit dem passierte es jedoch immer mal wieder, dass ich mich selbst total unter Druck setze und währenddessen oder bis kurz davor den Kopf mit tausend Dingen voll habe :/

Mittlerweile bin ich single und habe schnell wieder sexuellen Kontakt zu verschiedenen Frauen gefunden. Insgesamt war, bzw. bin, ich auch sehr zufrieden mit den Erfahrungen und meinen Partnerinnen, aber ich habe trotzdem immer wieder diese ganzen Gedanken und diesen innerlichen Druck und so ist es auch trotzdem wieder ein paar Mal dazu gekommen, dass einfach nichts ging :/

Mir ist bewusst, dass Männer auch keine Meschinen sind, bei denen auf Knopfdruck alles perfekt klappt und mir ist auch bewusst, dass ich keinen so großen Leistungsdruck haben muss... aber mir fehlt jede Antwort darauf wie ich es (hoffentlich schnell) wieder schaffe meinen Kopf einfach komplett abzuschalten und einfach zu genießen :/

Hatte jemand von euch das Problem? Gibt es hier vielleicht ein paar Frauen die mit ihrem Partner schon mal so eine Phase oder solche Momente hatten?

Danke schon mal für jede Antwort! :)

...zur Frage

Mir scheint, dass Du "guten Sex" mit dem Grad Deiner Standhaftigkeit und der Ausdauer beim Rammeln definierst.

Versuche es doch mal mit einem ganz anderen Ansatz: Setze Dir zum Ziel Deiner Partnerin (mindestens) einen möglichst intensiven Orgasmus zu verschaffen BEVOR Dein "kleiner Chef" überhaupt zum Einsatz kommt! Beim "guten alten Rein-Raus-Spiel" kommt ohnehin nur ein kleiner Teil der Frauen auf ihre Kosten!

Aller Erfahrung nach funktioniert dies am besten beim Lecken. Lass Dir Zeit beim Vorspiel, denn was für viele Männer nur eine lästige Pflicht ist, bildet für eine Frau meist den Hauptgang!

Spiele mit ihrer Lust, schaukle ihrer Erregung langsam auf indem Du die Stimulation immer dann etwas zurück nimmst, wenn sie kurz vor dem "Point of no return" steht und halte sie in diesem Zustand, bis sie dem Wahnsinn nahe ist und Dich anbettelt endlich kommen zu DÜRFEN.

Da es für einen Mann kaum etwas Anregenderes gibt, als eine bis in die Haarspitzen erregte Frau unter der Zunge zu haben, dürfte Dein "kleiner Chef" sich anschließend nicht lange bitten lassen. Da das Erregungslevel einer Frau nur langsam wieder absinkt, hat Deine Gespielin beim anschließenden Verkehr gute Chancen auf den einen oder anderen weiteren Orgasmus - und ihr habt beide viel Spaß!

Sex ist kein Hochleistungs- oder gar Ausdauersport! Der WEG ist das ZIEL!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Mit 17 hatte ich (als 3. Freundin) eine tolle 20-jährige kennengelernt. Allerdings war unser Start etwas holprig und in den ersten 2-3 Jahren hatten wir 4x "Schluss". Zweimal ging hierzu die Initiative von mir aus, zweimal von ihr.

Die längste Pause dauerte ein halbes Jahr, in der wir in verschiedenen Städten gewohnt haben und auch jeweils mit anderen Partnern sexperimentierten.

Trotzdem haben wir immer wieder zusammengefunden, da wir einander nicht aus dem Kopf bekamen.

Das Ganze ist nun schon über 30 Jahre her und wir sind immer noch glücklich zusammen, längst verheiratet und haben Kinder.

Das Bedürfnis nach Abwechslung und anderen Sexualpartnern kam bei uns nach über 20 Jahren mal wieder zur Sprache. Dabei haben wir uns dann darauf geeinigt unsere Beziehung auch für unverbindlichen Sex mit Dritten zu öffnen, was wir in Swinger-, Sauna- und FKK-Clubs ausleben. Das hat nun schon seit über 10 Jahren viel frischen Wind ins Ehebett gebracht - und die Gewissheit, dass einen der andere nie wegen etwas so profanem wie "aufregender Sex" verlassen würde, denn DEN können wir jederzeit bekommen!

Daher muss ich nicht raten, wenn ich sage: JA: Man kann wieder zusammenfinden!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Mein Freund hatte sehr viele Sexualpartner?

Liebe Gute-Frage Leser,

Ich weiß, diese Thematik wurde hier schon oft angesprochen, doch nie genau in meiner Situation und ich hab das Bedrürfnis nach Antworten. Bzw ich würde gerne wissen, ob es andere gibt mit derselben Problematik.

Ich bin Mitte 20, sehr jung und habe mich vor wenigen Monaten von meinem Ex getrennt. Danach wollte ich für längere Zeit allein bleiben weil ich für mein Alter schon lange in Beziehungen war und nicht wusste, ob das so klug ist. Selbstfindung, eigene Entwicklung und so weiter. Nun habe ich mich eronischerweise verliebt, in einen Mann, der schon ein paar Jährchen älter ist als ich. Verliebt ist vermutlich sogar stark untertrieben, dieser Mann ist alles was ich mir je gewünscht habe. Ich würde ihn sogar heiraten, obwohl ich kein großer Verfechter der Hochzeit und ewigen liebe bin doch er hat es total geändert. Ich liebe alles an ihm iCh willll ihn nie wd verlieren

Doch ein Problem.

Bevor ich mit ihm zusammen kam hat er erzählt, dass er schon um die 50 sexualpartner hatte, darunter ein paar die ich kenne und immer wieder sehe. Am Anfang hat es mich nicht gestört dojh je mehr Zeit ich mit ihm verbringe und je länger wir zusammen sind, desto mehr belastet es mich. Ich hasse es, dass es mich belastet und es ist bescheuert, i know , doch ich hab mich da mitlerweile so hineingesteigert ich komme da nicht mehr raus.immer wenn wir zusammen trinken gehen treffen wir immer mindestens 1 Person mit der er was hatte. Das tut mir weh. Ich weiß, das ist bescheuert und ich hab keineLust auf antworten wie "Vergangenheit ist Vergangenheit" oder "such dir Hilfe". Ich bin emotional schon genug belastet, danke. Aber ist mit mir was falsch? Gibt es Verständnis für mich? Was soll ich tun es bringt mich um..

Ich liebe ihn über alles und will keinen anderen mehr, was soll ich tun

Ich, Mitte 20, wenige sexualparzner

Er, über 10 Jahre älter, rumgevögelt wie sonstwas

Both in love - eine leidet

Er weiß es, weiß nicht was er tun soll... Warum auch, er hat ja eigentlich nichts falsch gemacht

...zur Frage

Zunächst einmal solltest Du es positiv sehen, dass er so ehrlich zu Dir ist und Dir sein Vorleben berichtet hat.

Auf der anderen Seite möchte er jetzt aber mit DIR zusammen sein - d.h. obwohl er jede Menge Alternativen kennt, hat er DICH ausgewählt! Auch DAS solltest Du positiv sehen, denn es ist keine Kunst "die Beste" Frau für einen Mann zu sein, der nur EINE Frau kennt! Er HAT diese Vergleichsmöglichkeit!

Wenn Du Glück hast, dann hat er bei seinen vorangegangenen Sexperimenten etwas über Sex im Allgemeinen und die sexuellen Bedürfnisse einer Frau im Speziellen gelernt, was Eurem Sexualleben jetzt zu gute kommt... .

Mach Dich also nicht verrückt - das "Problem" existiert nur in Deinem Kopf!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Ich gehe aufgrund Deiner Schilderung davon aus, dass es sich um eine reine Kopfsache handelt. Der Druck, den Du Dir aufbaust ist schon ein mächtiger Gegenspieler - dann genügt ein blöder Gedanke ("hoffentlich klappt es diesmal...") oder ein kurzes Gedankenbild an das letzte unerfreuliches Erlebnis, um Deinen "kleinen Chef" wieder schlafen zu schicken. Auch wenn wir Männer das ungern zugeben - aber unser kleiner Freund ist manchmal ganz schön launisch. 

Männer müssen entspannt sein damit sich die Schwellkörper des Penis mit Blut füllen. Dies mit "auf Befehl" oder "mit Gewalt" hinzubekommen, erreicht eher das Gegenteil. Am besten Du nimmst den ganzen Stress und Druck erst einmal ganz aus der Gleichung und setzt Dir zunächst einmal nur ein Ziel, nämlich Deiner Partnerin einen sensationellen Höhenflug zu verschaffen - dann hat sie erstmal keinen Grund enttäuscht zu sein. 

Da die meisten Frauen beim "guten alten -rein-raus-Spiel" ohnehin nur selten kommen, solltet ihr es mit "Ladies first" probieren:Aller Erfahrung nach ist Cunnilingus das zuverlässigste Mittel um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen, also solltest Du sie zunächst einmal zum Orgasmus LECKEN - ggf. unter Zuhilfenahme des einen oder anderen Fingers und erst DANN zum Verkehr übergehen. Hierbei ist wichtig auf ihre Signale zu achten (Muskelspannung in Bauchdecke und Oberschenkel, Atemfrequenz, Zittern & Zucken usw.) und so herauszufinden was ihr am besten gefällt - und natürlich Geduld, denn es kann anfangs schon ein Weilchen dauern, bis man hier eingespielt ist... .  

Meiner Erfahrung nach gibt es für einen Mann nichts erotischeres und anregenderes als eine Frau, die sich unter seiner Zunge windet und zittert, bis sie schließlich kommt und ihn dann in sich spüren will - das ist besser als Cialis & Co.! 

Viele Frauen kommen beim anschließenden Verkehr das eine oder andere zusätzliche Mal. Das scheinbare Ideal "gleichzeitig" und "beim Verkehr" zu kommen, sorgt ohnehin für viel zu viel Stress bei der Sache und muss auch nicht unbedingt schöner sein... .Mit der genannten Strategie hast Du weniger Druck und Deine Partnerin bleibt nicht auf der Strecke und wenn Dir aufgrund blöder Gedanken dann doch die Erektion wieder zusammenfällt. 

Mit der Zeit wirst Du aufgrund der vorangegangenen Erfolgserlebnisse ohnehin leichter Einsatzbereit sein und auch besser durchhalten - wobei sich Deine Partnerin trotzdem auch weiterhin über "Ladies first" freuen dürfte... 😜 

Die eigentliche Herausforderung ist ja auch nicht die Frau zum Orgasmus zu bringen - das ist mit etwas Erfahrung kein Problem, sondern die Spannung entsprechend langsam aufzubauen, sie hinzuhalten und den Höhepunkt hinauszuzögern indem man im entscheidenden Moment einen Gang runterschaltet und sie erst dann kommen zu LASSEN, wenn Sie kurz vorm durchdrehen ist... 

Denk' dran:Oralsex ist die wahre Kunst - denn f....en können sogar die Affen! 

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren 

...zur Antwort

Fürs "erste Mal" muss man sich nicht verabreden und besondere Signale sind eigentlich auch nicht notwendig. Du solltest davon ausgehen, dass jeder Junge in dem Alter mit seiner festen Freundin Sex haben möchte und lediglich seine Unsicherheit (wenn er noch nicht so viel Erfahrung hat) und der Anstand ihn davon abhalten, über Dich herzufallen.

Geht einen Schritt nach dem anderen, überstürzt nichts und genießt diese Zeit des gegenseitigen Entdeckens. In dieser Intensität werdet ihr es wohl nie wieder erleben. Wenn ihr den Partner erst einmal von Kopf bis Fuß erkundet habt, wisst, was dem anderen gefällt und was nicht, wo er kitzelig ist und wo nicht und ihr Euch DANN eines Tages NOCH näher sein möchtet, DANN ist der Zeitpunkt gekommen um den nächsten Schritt anzugehen.

Damit es für Euch beide ein schönes, lustvolles, befriedigendes und schmerzfreies "erstes Mal" wird, solltest Du die richtige Strategie nutzen:

Du solltest unbedingt mit offenen Karten spielen und ihm sagen, dass Du noch Jungfrau bist! Gleichzeitig darfst Du nicht annehmen er sei ein Meister im Bett, selbst wenn er schon mal Sex hatte! 

Zunächst einmal bedeutet "guter Sex" nicht, dass er so schnell wie möglich auf Dich springen und sein "Ding" wegstecken soll. Ihr habt Hände, Finger, Lippen und eine Zunge - und eine Frau weit mehr erogene Zonen, als in den "Lehrfilmen über angewandte Biologie" (aka Pornofilme) von denen die meisten Jungs ihre "Ausbildung" haben, üblicherweise behandelt wird. Selbst wenn ein Mann schon mit mehreren Frauen geschlafen hat, bedeutet dies nicht automatisch, dass er wirklich weiß, was einer Frau gefällt!   

Wenn ihr es bisher noch nicht gemacht habt, so solltet ihr erstmal ein paar Wochen oder Monate Euch gegenseitig kennenlernen und an das Thema Sex langsam herantasten! Auch Petting und Oralverkehr ist Sex und - gerade für eine Frau - das "Reinstecken" nicht unbedingt der schönste Teil dabei!  

Bevor Ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig zuverlässig mit Händen und/oder Zungen zum Orgasmus zu bringen, ist es für Verkehr noch zu früh!   

Viele Mädchen haben ja Angst vor Schmerzen beim ersten Mal. Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen oft daher, dass die Frau verkrampft und/oder zu trocken ist . Das Jungfernhäutchen ist oft das geringste "Problem", denn beim Reißen des Häutchens spüren viele Frauen nicht mehr als ein kurzes "Ziehen". Schmerzen allerdings zu "verheimlichen" ist keine gute Idee, denn die Angst vor Schmerzen wird Dich beim nächsten Mal wieder verkrampfen (und austrocknen) lassen. Das wird erst besser, wenn Du UND Dein Unterbewusstsein genug Vertrauen geschöpft haben und Du Dich wirklich öffnest. Hierfür ist zum Beispiel eine gute Übung, wenn er Dich erst einmal zum Höhepunkt LECKT, was ungeheuer entspannend und eine gute Vertrauensbildende Maßnahme ist.   

Dann solltest Du feucht genug und auch entspannt genug sein, dass Ihres mit Verkehr versuchen könnt und dann auch wirklich BEIDE Spaß dabei habt.   

Die Reiterstellung (Du sitzt auf ihm) gibt Dir die Möglichkeit zu bestimmen wann und wie weit er in Dich eindringt und auch die Geschwindigkeit kannst Du so steuern. So kannst Du am ehesten entspannen. Für ihn hat es den Vorteil, dass er Dich ansehen und sich um denn Rest Deines Körpers kümmern kann.   

Dafür ist das "Schlittenfahren" eine prima Vorübung: Du sitzt auf ihm und klemmst seinen Schwanz zwischen Deiner Muschi und seinem Bauch ein um dann darauf vor und zurück zu gleiten (Achtung: Verhütung muss gewährleistet sein, da ihr dabei beide gute Chancen habt zum Höhepunkt zu kommen!). Bis zu "richtigem Verkehr" ist es dann nur noch ein kleiner Schritt... .  

Denk' Dir auch nix, denn die meisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr ohnehin nicht zum Höhepunkt und brauchen entsprechende Stimulation der Klitoris mit Finger und Zunge um wirklich zum Orgasmus zu kommen...   

Nicht vergessen: Bei der Verhütung ist die Pille bzw. Kupferkette/IUP am sichersten - wer ganz sicher gehen will nutzt zusätzlich ein Kondom. Wenn ihr Euch auf Kondome verlassen wollt, dann sollte Dein Freund - oder ihr beide gemeinsam - das vorher in Ruhe mal üben! Die "Unfälle" bei Kondomen kommen meist durch falsche Handhabung im "Eifer des Gefechts"! Solange die Verhütung nicht zuverlässig geregelt ist, fällt Entspannen natürlich doppelt schwer... .   

Wenn ihr noch mehr über das "erste Mal", Verhütung und Sexualität wissen möchtet: Über mein Profil gibt es weitere Tipps dazu, wie man richtig "nett aufeinander" ist... . 

Seid nett aufeinander!   

R. Fahren   

...zur Antwort

Liebe kann man nicht mit dem Taschenrechner bestimmen und wer eine Beziehung aufgrund irgendwelcher Zahlenspiele verurteilt, ist meist ohnehin nur neidisch.

Um es mit Nietzsche zu sagen: Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid. 

In Deutschland haben Jugendliche ab 14 Jahren das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung - d.h. sie dürfen ihre Beziehungs- und Sexpartner unter allen wählen, die selbst ebenfalls mindestens 14 Jahre alt sind. Eine Alters-Obergrenze für den Partner kennt das deutsche Recht nicht - d.h. es spielt erst einmal KEINE Rolle, ob der Partner 14, 24 oder 84 ist! Das Einverständnis der Eltern ist dabei auch NICHT erforderlich! 

Voraussetzung ist stets, dass der Sex freiwillig stattfindet, kein Geld dafür fließt und keine Zwangslage bzw. Abhängigkeitsverhältnis (z.B. Lehrer/Schüler...) ausgenutzt wird. 

Ein solcher Altersunterschied ist natürlich schon eine echte Herausforderung für die Liebenden und auch schon 4 oder 5 Jahre machen es Teenagern oft nicht leicht eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen.  

Wenn der jüngere Partner zu etwas gedrängt wird, was er nicht möchte oder nur nachgibt, weil er glaubt dies dem Älteren "schuldig" zu sein, ist dies meist der Anfang vom Ende... .  

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren  

...zur Antwort

Bei einer geschlechtsreifen Frau ist normalerweise auch die Vagina weit genug, um Geschlechtsverkehr zu ermöglichen. Krankhafte Störungen der Anatomie sind recht selten.

Meistens scheitert das Eindringen daran, dass eine Frau nicht entspannt und/oder feucht genug ist. Eine Frau, die ihrem Partner nicht wirklich vertraut, Angst vor Schmerzen und/oder Schwangerschaft hat, verkrampft und kann ein Eindringen unmöglich bzw- äußerst schmerzhaft machen.

Ein altes Hausmittel ist "Ladies first": Eine der besten Mittel, um eine Frau entspannt und feucht zu bekommen, ist IHR Orgasmus. Wenn ein Mann die Partnerin erst einmal mit Zunge und/oder Finger zum Höhepunkt gebracht hat, klappt es anschließend mit dem Verkehr meist problemlos... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Du bist nicht der einzige Mann, den es erregt, wenn die eigene Partnerin von anderen vernascht wird. Ein solcher Mann wird gerne als "Cuckold" bezeichnet, wobei es diesen ums reine zusehen, meist ohne eigene Beteiligung, geht.

Am einfachsten für alle Beteiligten lässt sich solch eine Fantasie in einem Swingerclub umsetzen. Sexperimente diesbezüglich im Bekanntenkreis würde ich lassen - das kann sonst zu einem Abend voller Peinlichkeiten werden und mit dem Danach kommen Viele nicht zurecht... .

Frag Deine Partnerin einfach mal, ob sie sich einen Besuch in einem Swingerclub vorstellen könnte. Ihr könnt ja ausmachen, dass ihr Euch beim ersten Besuch erst einmal nur unverbindlich umschaut und höchsten untereinander Sex habt. Dort habt ihr dann auch den passenden Rahmen bei dem Du sie ermuntern kannst doch mal mit einem anderen Mann Sex zu haben - zu zweit oder als Dreier. In einer erotisch aufgeladenen Atmosphäre, wo viele Regeln, die man sonst im Kopf hat, erst einmal nicht gelten, fällt hier das Thema und die Zustimmung sicher auch leichter als am Küchentisch... .

Für den ersten Clubbesuch ist ein reiner Pärchenclub, in den keine Solo-Herren eingelassen werden, übrigens die entspanntere Variante... .

Es KANN sein, dass ihr Beide das total geil findet, es KANN sein, dass es Dir besser gefällt als Deiner Freundin, es KANN aber auch sein, dass es in der Realität doch nicht so toll ist, wie Du Dir das beim Ansehen Deiner Pornfilmchen vorstellst und es ein einmaliges Erlebnis bleibt... .

Wenn sie sie gegen einen Swingerclub schon mit Händen und Füssen sträubt, brauchst Du eine neue Strategie... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Es KANN sein, Dein Mädel verspürt eben auch den Ruf von "Mutter Natur"! Sie ist in einer festen Beziehung in der sie sich vermutlich wohl fühlt und möchte Dir NOCH näher sein. Da Dich ihre Ankündigung, dass sie noch einige Zeit warten möchte, nicht in die Flucht geschlagen hat, geht sie wahrscheinlich davon aus, dass Du nicht nur mit ihr zusammen bist, weil Du sie vernaschen willst. Es KANN natürlich auch sein, dass sie glaubt, sie würde Dich verlieren, wenn sie sich noch länger "ziert"... . Aus der Ferne kann Dir das niemand genau sagen... .

So oder so solltet ihr einen Schritt nach dem anderen gehen und nichts überstürzen, nur weil sie auf einmal doch verhütet!

Mädchen haben beim ersten Mal ja meist Angst vor Schmerzen, während Jungs hoffen, dass sie lange genug durchhalten. Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen meist daher, dass die Frau nicht feucht und vor allem nicht entspannt genug ist. Das Jungfernhäutchen beim ersten Mal ist nur ein Teil des "Problems"... . Dabei ist wichtig, dass auch ihr Unterbewusstsein bereit ist sich für Dich zu öffnen, denn die verkrampften Muskeln mit purer Willenskraft (oder gar Gewalt) zu entspannen funktioniert nicht!  

Guter Sex - vor allem aus Sicht der Frau - muss auch nicht gleich bedeuten, dass Du Deinen "kleinen Freund" möglichst schnell in Deine Freundin steckst - man kann sehr viel (und Frauen oft mehr) Spaß zusammen haben, wenn man Hände und Zungen geschickt einsetzt. Vergiss', was Du glaubst aus Pornofilmen gelernt zu haben! Das Problem bei Pornofilmen ist, dass hier der Eindruck vermittelt wird, man müsse nur IRGENDETWAS in IRGENDWELCHE Körperöffnungen einer Frau stecken damit diese in totale Ekstase versetzt wird - egal ob Blowjob, vaginaler oder analer Verkehr usw. DAS solltest Du schnellstmöglich vergessen. 

Die allermeisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr nämlich ohnehin recht selten. Trenne Dich also von dem Gedanken Du müsstest Deiner Partnerin zeigen, dass Du ein "richtiger Kerl" bist und es "beim Sex drauf hast" indem Du sie möglichst schnell besteigst. Verwöhnt Euch gegenseitig und glaubt nicht ihr müsstet jetzt möglichst bald Verkehr haben, nur "weil das alle machen"! Wenn nicht bereits erfolgt, so solltet ihr erst einmal ein paar Wochen oder Monate Schritt für Schritt gegenseitig Eure Körper erkunden - Petting und Oralverkehr ist auch Sex... .  

Bevor Ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig zuverlässig mit Händen und/oder Zungen zum Orgasmus zu bringen, ist es für Verkehr noch zu früh!  

Die zuverlässigste Methode um einer Frau enormen Spass im Bett und einen Höhepunkt zu bescheren ist das LECKEN, ansonsten klappt es natürlich auch mit den Fingern ganz gut - wenn der Mann weiss, was er zu tun hat bzw. sich da in Ruhe herantastet und dies nicht nur um ein notwendiges Übel sieht um sie feucht genug zu machen um endlich sein "Ding wegstecken" zu können. Beim Fingern ist auch keineswegs das Ziel möglichst viele Finger möglichst tief in die Partnerin zu rammen, sondern sie dort zu verwöhnen, wo sie es am liebsten hat. Kleiner Tipp: Kitzler... (und vorher die Fingernägel schneiden!) Denkt 'dran: Oralverkehr ist die wahre Kunst - denn fi*ken können sogar die Affen!  

Wenn Deine Partnerin merkt, dass Dir ihr Vergnügen ebenso wichtig ist, wie das eigene kann sie sich entspannen und Euer Zusammensein genießen. DAS wird sie erregen und feucht werden lassen! Kurz vor oder auch nach dem Orgasmus haben die meisten Frauen das Bedürfnis Dich in sich zu spüren - dann könnt ihr den nächsten Schritt angehen.. .  

Überlasse nach Möglichkeit ihr die Kontrolle über Tiefe und Geschwindigkeit des Eindringens - da wäre die Reiterstellung (sie sitzt auf Dir) schon mal ein guter Ansatz. So kann sie entspannen und selbst steuern wie viel von Dir sie gerade erträgt!  

Dafür ist das "Schlittenfahren" eine prima Vorübung: Sie sitzt auf Dir und klemmt Deinen Schwanz zwischen ihrer Muschi und Deinem Bauch ein um dann darauf vor und zurück zu gleiten (Achtung: Verhütung muss gewährleistet sein, da ihr dabei beide gute Chancen habt zum Höhepunkt zu kommen!). Bis zu "richtigem Verkehr" ist es dann nur noch ein kleiner Schritt... . 

Wenn Sie Dir signalisiert, dass ihr etwas unangenehm oder gar schmerzhaft ist: Sofort aufhören. Redet miteinander, experimentiert und habt Spaß!  

Übrigens: Auch das Thema Verhütung sollte vorher vernünftig geklärt sein, sonst wird es wieder nix mit der Entspannung! Wenn ihr Euch ausschließlich auf Kondome verlassen wollt, dann solltest Du mit den Dingern vorher ruhig mal in Ruhe üben - indem Du Dich beispielsweise mit angelegtem Kondom befriedigst.  

Wenn Du noch mehr über Sexualität, Vorspiel, das "erste Mal", Verhütung usw. wissen möchtest: Über mein Profil gibt es weitere Tipps darüber, wie ihr am besten "nett aufeinander" sein solltet... 

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren 

...zur Antwort

Schwanzbilder zu bekommen ist, wie wenn Dir Deine Katze eine tote Maus schenkt: Nett gemeint - aber niemand will es wirklich haben!

Schreib ihr lieber, dass Du "Dein Werkzeug um sie zu verwöhnen" fotografiert hast - und schicke ihr dann ein ein Bild Deiner ZUNGE!

DAS wäre originell - darüber kann sie zumindest lachen und DAS wäre schon mal ein guter Anfang!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

...zur Antwort

Bei dem Preis brauchst Du Dir nicht zu viele Gedanken machen. Das hört sich nach Laufhaus an, wo es höchstens eine schnelle, distanzierte Nummer gibt: Kurz gerubbelt, Gummi drüber, blasen bis er steif ist, einführen, mit etwas Glück gibt es einen Stellungswechsel ohne Aufpreis und sobald Du gekommen bist, springt die Gute meist schon von der Matratze. Die "halbe Stunde" verstehen die meisten Frauen dort als Obergrenze und sehen ihre Aufgabe als abgeschlossen an, sobald Du gekommen bist. Gemütliches Auskuscheln und Schmusen ist im Laufhaus die große Ausnahme.

Dafür sind die Frauen oft sehr kreativ bei Nachforderungen: BH ausziehen? 10er extra! Stellungswechsel? Da musst Du noch was drauflegen! Wenn Du Pech hast, dann heisst es (natürlich NACH der Geldübergabe) "Handverkehr ist auch Verkehr - wenn Du mich vögeln willst, dann musst Du nochmal einen Fuffi drauflegen!".

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis mit echtem Girlfriend-Sex und eine gute Möglichkeit zum "schnuppern" bieten Sauna- und FKK-Clubs. Hier kannst Du Dich erstmal in Ruhe reinfinden, Dich unverbindlich mit den Mädels unterhalten und bei Interesse geht man gemeinsam auf ein Zimmer. Die teilweise über 100 Girls tragen kaum mehr als High Heels und ein Lächeln, während die männlichen Gäste in Bademantel oder Handtuch gehüllt sind.  

Bereits beim Vorgeplänkel auf der Couch oder an der Bar sind ein paar Streicheleinheiten drin. Beim Plaudern und Herumalbern, was durchaus mal eine halbe Stunde dauern kann, läßt sich herausfinden, ob man sich sympathisch ist. Hier kannst Du dann auch feststellen, ob Deine Favoritin denn z.B. eine Kuschelmaus ist oder eher die Pornoqueen und über Deine und ihre Vorstellungen über eine gute Session sprechen. Wenn Du unter der Woche tagsüber in einen Club gehst, wo es meist relativ ruhig ist, die Mädels als nicht so im Stress sind und sich Zeit nehmen, kommst Du am ehesten auf Deine Kosten.  

Das Serviceniveau ist auch deutlich höher als bei anderen Paysex-Varianten, so gehören beispielsweise Zungenküsse, Schmusen und gegenseitiges Streicheln normalerweise dazu. Viele Girls praktizieren den geschätzten "Girldfriend-Sex" - also wie mit einer "richtigen" Freundin. Wenn es Deine Entjungferung ist oder Dein erstes Mal im Bordell, dann sag' es ihr ruhig. Die meisten Girls werden sich dann besondere Mühe geben, dass dieses einmalige Erlebnis etwas ganz Besonders wird. 

Ausser dem Eintritt (je nach Club zwischen 30 und 80 Euro) kostet die Zeit auf dem Zimmer für das Standardprogramm (Zungenküsse, Schmusen, Streicheln, Kuscheln, Lecken, Blasen und natürlich Verkehr) dann meist 50 Euro pro 30min. Bezahlt wird NACH der Nummer - will man bereits vorab Geld von Dir, so bist Du im falschen Laden! 

Im Eintritt sind Essen und Getränke "flat" enthalten, Du musst also keinen Schampus spendieren um Dich mit einem Girl unterhalten zu können. Weitere Infos über die verschiedenen Geschäftsmodelle gibt es bei Amazon in Buchform unter dem Stichwort "Paysex" – der richtige Ratgeber kann Dir eine Menge Lehrgeld und Frust ersparen! 

Lass Dich von den Moralaposteln hier nicht verunsichern, denn viele hissen zunächst einmal die Moralflagge und verteufeln - ohne es je selbst probiert zu haben - diese Dienstleistung komplett. Um es mit Nietzsche zu sagen: Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid. 

Viel Spaß also und vergiss nicht: Auch wenn das, was auf dem Zimmer passiert, vielleicht so sensationell ist, dass Du es gar nicht glauben kannst, dass es sich dabei nur um ein Geschäft handelt: Es ist eine Dienstleistung, bei der sich Geber und Nehmer oft auch mal sehr sympathisch sind - aber verliebe Dich nicht gleich, sondern nimm den kleinen Schubs für Dein Selbstbewusstsein mit und such' Dir ein nettes Mädel "in der freien Wildbahn"... 

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren 

...zur Antwort

Ob Du nun "offiziell" noch Jungfrau bist oder nicht ist Definitionssache und eigentlich völlig unerheblich. Wenn er mit seinem ungeschützten Penis in Dir drin war - sei es auch nur zu einem Teil, dann besteht die Möglichkeit, dass er Dich dabei geschwängert hat. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber vorhanden. Es ist ein weit verbreitetes Märchen, dass beim "ersten Mal" nichts passieren kann.

Wenn Du sicher gehen möchtest, dass Euer Sexperiment ohne Folgen bleibt, dann erkundige Dich bei einem Arzt oder in der Apotheke nach der "Pille danach" und lasse Dich beraten! Ein guter Freund wird sein Mädel dabei natürlich begleiten, denn es ist ja nicht "Dein Problem"!

Bevor ihr weiter sexperimentiert, solltest Du die richtige Strategie nutzen - dann wird es auch nicht weh tun:

Zunächst einmal bedeutet "guter Sex" nicht, dass er so schnell wie möglich auf Dich springen und sein "Ding" wegstecken soll. Ihr habt Hände, Finger, Lippen und eine Zunge - und eine Frau weit mehr erogene Zonen, als in den "Lehrfilmen über angewandte Biologie" (aka Pornofilme) von denen die meisten Jungs ihre "Ausbildung" haben, üblicherweise behandelt wird. Selbst wenn ein Mann schon mit mehreren Frauen geschlafen hat, bedeutet dies nicht automatisch, dass er wirklich weiß, was einer Frau gefällt!   

Wenn ihr es bisher noch nicht gemacht habt, so solltet ihr erstmal ein paar Wochen oder Monate Euch gegenseitig kennenlernen und an das Thema Sex langsam herantasten! Auch Petting und Oralverkehr ist Sex und - gerade für eine Frau - das "Reinstecken" nicht unbedingt der schönste Teil dabei!  

Bevor Ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig zuverlässig mit Händen und/oder Zungen zum Orgasmus zu bringen, ist es für Verkehr noch zu früh!   

Viele Mädchen haben ja Angst vor Schmerzen beim ersten Mal. Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen oft daher, dass die Frau verkrampft und/oder zu trocken ist . Das Jungfernhäutchen ist oft das geringste "Problem", denn beim Reißen des Häutchens spüren viele Frauen nicht mehr als ein kurzes "Ziehen". Schmerzen allerdings zu "verheimlichen" ist keine gute Idee, denn die Angst vor Schmerzen wird Dich beim nächsten Mal wieder verkrampfen (und austrocknen) lassen. Das wird erst besser, wenn Du UND Dein Unterbewusstsein genug Vertrauen geschöpft haben und Du Dich wirklich öffnest. Hierfür ist zum Beispiel eine gute Übung, wenn er Dich erst einmal zum Höhepunkt LECKT, was ungeheuer entspannend und eine gute Vertrauensbildende Maßnahme ist.   

Dann solltest Du feucht genug und auch entspannt genug sein, dass Ihres mit Verkehr versuchen könnt und dann auch wirklich BEIDE Spaß dabei habt.   

Die Reiterstellung (Du sitzt auf ihm) gibt Dir die Möglichkeit zu bestimmen wann und wie weit er in Dich eindringt und auch die Geschwindigkeit kannst Du so steuern. So kannst Du am ehesten entspannen. Für ihn hat es den Vorteil, dass er Dich ansehen und sich um denn Rest Deines Körpers kümmern kann.   

Dafür ist das "Schlittenfahren" eine prima Vorübung: Du sitzt auf ihm und klemmst seinen Schwanz zwischen Deiner Muschi und seinem Bauch ein um dann darauf vor und zurück zu gleiten (Achtung: Verhütung muss gewährleistet sein, da ihr dabei beide gute Chancen habt zum Höhepunkt zu kommen!). Bis zu "richtigem Verkehr" ist es dann nur noch ein kleiner Schritt... .  

Denk' Dir auch nix, denn die meisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr ohnehin nicht zum Höhepunkt und brauchen entsprechende Stimulation der Klitoris mit Finger und Zunge um wirklich zum Orgasmus zu kommen...   

Nicht vergessen: Bei der Verhütung ist die Pille bzw. Kupferkette/IUP am sichersten - wer ganz sicher gehen will nutzt zusätzlich ein Kondom. Wenn ihr Euch auf Kondome verlassen wollt, dann sollte Dein Freund - oder ihr beide gemeinsam - das vorher in Ruhe mal üben! Die "Unfälle" bei Kondomen kommen meist durch falsche Handhabung im "Eifer des Gefechts"! Solange die Verhütung nicht zuverlässig geregelt ist, fällt Entspannen natürlich doppelt schwer... .   

Wenn ihr noch mehr über das "erste Mal", Verhütung und Sexualität wissen möchtet: Über mein Profil gibt es weitere Tipps darüber, wie man richtig "nett aufeinander" ist... . 

Seid nett aufeinander!   

R. Fahren   

...zur Antwort

Ich rate Dir aktiv am Leben teilzunehmen und sich nicht (nur) online um Kontakte zu bemühen. Halte am Arbeitsplatz (bzw. Schule) die Augen offen, tritt in Vereine ein, mach' einen Tanzkurs und säubere Deine Wäsche künftig im Waschsalon...  

Rede dabei nicht nur mit Frauen, von denen Du etwas willst, sondern grundsätzlich mit ALLEN Frauen. Denn gerade wenn Du von einer Frau nichts willst, klappt es oft am Besten! Damit bekommst Du Übung und sie hat dann vielleicht eine nette Freundin, Schwester, Tochter usw., mit der Du so in Kontakt kommst. Herumzulaufen mit der Ausstrahlung (oder gar der Frage) "Ich will jetzt unbedingt Sex haben - mit DIR könnte ich es mir vorstellen" wirkt auf die Damenwelt lediglich abschreckend.  

Frage die Mädels auch mal ganz selbstverständlich nach gemeinsamen Unternehmungen und nimm eine Absage nicht zu schwer: Was ist schon ein Korb? Als Kind bist Du doch auch nicht nach dem dritten Mal hinfallen liegengeblieben und hast gesagt "das mit dem Laufen lernen lass' ich lieber - womöglich falle ich wieder hin..." - ODER?! 

Blendendes Aussehen ist nicht Voraussetzung, aber gepflegt sollte Man(n) sein, Manieren haben, gesunden Humor (wird als Zeichen von Intelligenz gewertet), Selbstbewusstsein und mit beiden Beinen im Leben stehen (also Sicherheit ausstrahlen) - dann klappt's auch mit den Frauen. Eine langweile, ungewaschene Spaßbremse die (jenseits 20) noch bei Mutti wohnt, sich mit Aushilfsjobs durchschlägt und sich selbst hässlich findet, hat es dagegen schwer...  

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren  

...zur Antwort