Habe ich dann die Chance als konvertierter Christ eine Muslima zu heiraten?

8 Antworten

Hallo,

konvertiere zum Islam, wenn du an Islam glaubst.

Wenn Du auch dann Interesse hättest, auch wenn du nicht in ihr verliebt wärst.

Wenn du sie heiraten willst, dann :

1. informiere sie vorher, damit du weißt, ob sie dich liebt

2. wenn ihr beide euch liebt und kennen gelernt habt und einverstanden seid, geht  diesen Weg gemeinsam.

3.Gib ihr genug Zeit (Monat / Jahr), dass sie ihre Familie informiert und stresse sie nicht. Wenn du sie wirklich liebst, dann nimm dir die Zeit! Du brauchst viel geduld, manche Familien sind sehr streng und auch aus Respekt den Eltern gegenüber und aus scham fällt es vielen Damen schwer über dieses Thema zusprechen! Dies heißt aber nicht, dass sie dich nicht liebt!

4. Wenn du um Ihre Hand halten möchtest, dann gehe bitte mit einem Erwachsenen z.B.: Eltern, Großeltern, Onkel, Tante oder Freunde in dem Alter deiner Eltern. Also nicht mit einem *Macho/Gansta* Freund.
Wenn du  ein Blumenstrauß ihr an dem Tag übergibst, freut sie sich bestimmt und es kommt sehr gut an.

5. Je nach Familie wird unterschiedlich reagiert, ich rate dir an diesem Tag sie bei der Begrüßung weder zu umarmen noch ein Begrüßungs Kuss zugeben.

6. Nach meinem Wissen, muss eine Muslimin einen Moslem heiraten.

Sie wird dir alles besser erklären, wie ihre Familie ist, also schäme dich nicht und frage sie, damit du dementsprechend reagierst.

Wenn du Muslim bist und ein Mädchen dich interessiert, dann gehst du Zu ihren Mahram, das ist ihr Vater und fragst sie, ob du sie heiraten darfst. ihr unterhaltet euch etwas und klärt Fragen.

Dann wird das Mädchen kurz reingeholt, sie wird gefragt, ob sie einverstanden ist, dann dürft ihr euch kurz unterhalten (unter den Augen ihres Vaters). Steht dann alles Fest wird noch die Brautgabe (ein Geschenk was du der Braut zu ihrer freien Verfügung gibst) verhandelt, bzw. das Mädchen muss sie ´festlegen.

Dann wird der Termin zur Heirat abgemacht, ihr geht in die Moschee unterschreibt den Ehevertrag und dann darfst du sie berühren, alleine mit ihr reden und alles was ein Mann mit einer Frau darf.

Hochzeitsfeier und Standesamt etc. das kommt danach. Wichtig ist, dass ihr Islamisch heiratet, denn nur das zählt im Islam.

Wichtig ist, dass ein Muslim nur einen anderen Muslim heiraten darf. Ein Muslimischer Mann könnte eine Christin oder Jüdin heiraten, die an die Einheit Gottes glaubt und noch nie Unzucht begangen hat.

Eine Muslimische Frau darf nur einen Muslim heiraten.

strenggenommen würde es gehen als Muslim aber ob die Familie es auch so sieht naja ich finde die Regel komisch, ein Muslimischer Junge stand auch mal auf mich in der Schule und ich sagte zu ihm, dass ich nicht mit ihm zusammen sein darf, da ich es nicht einsehe das die Männer sich "ungläubige" nehmen dürfen und für Frauen ist es tabu ich fragte ihn ob mein Bruder mit seiner Schwester ausgehen dürfte und er missbiligte dass direkt und da sagte ich siehst du und deshalb darf ich auch nicht mit dir was anfangen :-) Entweder gleiche Rechte oder Pech gehabt. Es gibt Familien da geht dass aber andere sind strenger und auch wenn dukonvertierst, bist du im Kopf noch Christlich, könnte Probleme geben...

So ist es aber süß von dir :-)

Nein ich interessiere mich für den Islam mehr. Sie hat mir auch einen Quran ausgeliehen, wo alles auf Deutsch steht

0
@glueckskecks95

ok aber wie gesagt, die Familie entscheidet, vielleicht redest du mit denen, kann sein dass der Vater das akzeptiert

0

jaaa hoffentlich oder Insallah wie man das sagt

0
@salamandertwo

meine Freundin wollte mich mal überzeugen zu konvertieren aber ich lies es nicht zu, die wurde so aufdringlich und wollte das ich den Koran lese, sie erzählte mir dinge daraus ich fand sie nicht einleuchtend und hinterfragte alles, da meinte sie ich käme in die Hölle wenn ich keinen Glauben habe, ich sehe es anders solange ich Menschlich bin ist alles möglich und ich hab nen Glauben aber keine Religion denn das ist ein unterschied. Ich hab mich in meiner Kindheit beschäftigt was mir am ehesten zusagt und da alles Frauenfeindlich ist, hab ich mich für nichts entschieden und es ist auch gut so ich sehe es wie in dem Film, den ich mal gesehen habe ich habe lediglich eine Idee man kann niemals sagen was richtig oder Falsch ist aber man sollte die anderen akzeptieren, daher finde ich so eine Situation wie bei dir traurig

0

jaaa wenn es so leicht wäre, aber ich glaube, dass es ihr langsam bewusst ist

0

Kann ich trotzdem zum Islam konvertieren?

salamun alaykum,

ich möchte zum islam konvertieren, jedoch weiß ich nicht, ob ich als Christ ect eingetragen bin. Meine Eltern kann ich schlecht fragen. lso mal angenommen ich stehe als Christ im Standesamt und sag dann das Glaubensbekenntnis unter 2 Zeugen, bin ich dann eine richtige Muslima?

Und wenn nicht, wie und wo kann ich das ändern?

PS: Ja, ich hab mir alles lange genug überlegt und bin mir 100% sicher

...zur Frage

Konversion zum Islam - Rückdatierung möglich?

Hallo zusammen , meine Frage zu einem etwas komplizierten Sachverhaltes - Details will ich hier jetzt nicht nennen - wäre folgende : Eine Muslima heiratet in Deutschland nach deutschem Recht und Gesetz einen Christen ( jetzt bitte mal keine moralische Wertung ! ) . Jetzt sollte die islamische Eheschließung vor dem Konsulat stattfinden , wurde jedoch abgelehnt weil der Ehemann a ) noch Christ ist und b ) ein paar Monate vor der Heirat in Deutschland hätte zum Islam konvertieren müssen . Dazu kam allerdings dann der Hinweis hinter vorgehaltener Hand vom Mitarbeiter des Konsulats : "Bringen Sie mir einfach eine zurück datierte Bescheiningung irgendeiner Moschee in Deutschland, also eine Bestätigung dass Sie vor dem Heiratsdatum zum Islam konvertiert sind. Dann kann ich Ihnen weiter helfen ..."

War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation ? Geht das überhaupt ? Wer kann mir da weiter helfen ?

Vielen Dank im Voraus für brauchbare Antworten, Tipps und Hinweise.

...zur Frage

Als deutsches Mädchen Muslima werden?

Hei meine Lieben, seit ein paar Jahren habe ich den Gedanken im Kopf, zum Islam zu konvertieren. Ich bin momentan selber Christin, praktiziere den Glauben jedoch nicht. Fühle mich auch nicht zu ihm verbunden. Ich habe mich mein ganzes Leben schon eher zum Islam verbunden gefühlt.

Woher das kommt weiß ich nicht, da niemand aus meiner Familie oder Verwandtschaft Moslem/ Muslima ist.

Ich würde auch sehr gerne Kopftuch tragen, traue mich jedoch nicht. Ich habe eine Freundin die auch Kopftuch trägt. Der Rest nicht. Außerdem habe ich Angst vor den Reaktionen meines Umfeldes. Meiner Familie, meiner Schule, meiner Freunde.

Ich habe ein paar Fragen die mir vielleicht jemand von euch beantworten kann. 1. Wie konvertiert man zum Islam?

2.Wie finde ich als Deutsche, die zum Islam konvertiert hat, muslimische Freundinnen? Und vor allem wo? Mir sind meine momentanen Freundinnen zwar schon sehr wichtig, aber sie haben eine andere Lebenseinstellung als ich. Feiern, Jungs und Alkohol sind nicht die Lebensweise die ich ausleben möchte. Das ist einfach nicht meine Welt, und ich fühle mich in diesem Freundeskreis falsch. Also wo könnte ich "Gleichgesinnte" Freundinnen in meiner Umgebung finden? Geht das auch in der Mosche?

3.Das bringt mich schon zur nächsten Frage: Dürfen Frauen oder Männer die zum Islam konvertiert haben eigentlich in die Mosche gehen?

4.Welche Erfahrung habt ihr Muslima in unserer deutschen Gesellschaft? Wurdet ihr aufgrund eures Kopftuches von der Gesellschaft schon sehr benachteiligt? Wenn ja, wie hat sich das geäußert? 5.Ich bin seit einem halben Jahr mit meinem ersten Freund zusammen. Er ist Afghane und somit auch Moslem. Für mich war immer sicher, das ich mir niemals einen deutschen (christlichen) Jungen nehmen würde, das liegt nicht daran, dass ich etwas gegen diese Leute hätte, ganz im Gegenteil, ich bin ja selber geborene Christin, aber die Einstellung, welche die meisten Christen besitzen, entspricht nicht meiner. Mein Freund hat mich kennengelernt als Christin, das heißt ohne Kopftuch und sich so in mich verliebt. Würde ich nicht mehr so attraktiv für ihn sein, wenn ich ein Kopftuch trage und mich mehr bedecke?

6.Wie ist das, muss ich nun eine andere Sprache lernen um den Koran lesen zu können?

7.Und wie soll ich das meinen Eltern erklären, das ich konvertieren will?

8.Und zu guter Letzt: Hat man als Muslimin wirklich schlechtere Berufschancen? Ich bin momentan nämlich in der 11.Klasse und mache gerade mein Abitur. Würde auch sehr gerne studieren, aber habe nun sehr Angst in der Universität oder in bestimmten Berufen Probleme zu bekommen, weil ich dann Muslima bin.

PS: bin 17 Jahre und weiblich Vielen Dank schonmal für jede Antwort. Liebe Grüße

...zur Frage

Einen Christen heiraten ohne Konversion vorher?

Hallo, ich habe eine Frage und hoffe, jemand kann mir helfen. Ich habe seit drei Jahren einen deutschen Freund und wir möchten heiraten. Er ist Christ und ich bin Moslem. Die Imame, die wir bislang gefragt haben, trauen uns nur, wenn er vorher zum Islam übertritt. Er kann sich das nicht vorstellen. Ich finde die Begründung, warum eine Muslima nur einen Moslem heiraten darf, überholt. Denn heutzutage kann eine Frau ihre Religion frei ausüben und auch die Kinder kann man islamisch erziehen. Kennt jemand von Euch einen Imam, der uns ohne Konversion vorher trauen würde? Ich bin dankbar für jeden Tipp.

...zur Frage

Darf ich eine Muslimen heiraten?

Ich bin 14 Jahre alt und liebe Albanerin die auch Muslimen ist und sie liebt mich auch wir schreiben auch miteinander mit Herz und Baby blabla aber ihre Eltern wissen das nicht...Ich würde alles dafür tuen das ich mit ihr zu sein kann weil ich sie jetzt seit 4 Jahren liebe.ich bin übrigens Christ. Und jetzt kommt meine Frage meint ihr ich darf sie von ihren Eltern aus heiraten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?