zum islam konvertieren, aber Eltern dagegen :(

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hi

Dumme Frage, aber wie alt bist du? Da du heiraten möchtest, solltes du bald 18 Jahre alt sein.

Willst du für immer und ewig deinen Eltern alles Recht machen? Was kommt als nächste, ob du vielleicht ein Kind zeugen darfst, oder was?

Deine Eltern verstecken sich hinter ihrem Christentum. Ich denkeaber , das sie in Wirklichkeit ein Problem mir der gesammten Situation haben. Du bist verliebt und willst auch noch heiraten, aber keine.......

Mein guter Rat: Treffe jetzt eine Entscheidung für dich. Wenn deine Eltern es nicht akzeptieren, dann müssen sie da durch.

Gruß Nino

 

Wenn Du denkst, dass die Eltern in Wirklichkeit ein Problem mit der gesamten Situation haben, dann hast Du völlig recht. Das Problem wird nämlich nur durch den Islam geschaffen und nicht durch "ihr Christentum". Gefordert nämlich wird vom Islam, dass der Christ konvertieren muss, wenn er eine Muslima heiraten will!

0
@Nunuhueper

Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber lese dir mal bitte die Frage durch. Er hat sich sich entschieden, seinen Glauben einzutauschen. Ich lese nirgens, das er gezwungen wurde. Weder von der Familie, noch von der Zukünftigen. Was du also sonst von dir gibt, ist einfach nur "Krawall machen."  Gruß Nino

0

Aloha,

...das ist das Problem bei Religionen, die beide für sich die alleinige Wahrheit beanspruchen. Ich fürchte, ohne ein wenig gegenseitige Toleranz wird das schwierig.

 

Viel Glück,

Hippo

Nennst Du das Toleranz, wenn der Christ gezwungen wird, zum Islam zu konvertieren, wenn er eine Muslima heiraten will?? Gegenseitige Toleranz isthier leicht gefordert, aber praktisch funktioniert sie nicht, weil der Islam nicht kompromissbereit ist!

0
@Nunuhueper

Sorry, habe Deinen Kommentar erst jetzt gesehen.

Du formulierst so, daß man glauben könnte, es sei andersherum nicht genauso: Ein gläubiger Christ, der seine Religion nach der geltenden Schrift ernst nimmt, DARF nur einen christlich getauften Ehepartner haben. Den Umstand, daß kaum ein Christ so gläubig ist, danach zu handeln, darf man nicht mit Toleranz verwechseln. In Sachen Intoleranz sind sich Christentum und Islam durchaus ebenbürtig, aber die Muslime nehmen ihre Religion ernst.

So long, Hippo

p.s.: Gott sei Dank, ich bin Heide! ;-)

0

Hi

Egal ob der Fall umgekehrt wäre!!!

In jeder religion ist es pflicht,dass man überzeugt von der Religion ist...sonst macht es ja keinen Sinn.

Genauso ist es im Islam...bist du überzeugt,dann ist alles ok. bist du es nicht,dann hat sich die Sache erledigt...ob du nur aus "Angst" muslim bleibst,bringt ja nicht viel..weil Allah in die Herzen sehen kann.

Also..mein Tipp an dich. Folge deiner ÜBerzeugung..und vergesse nie,dass der Islam sehr sehr viel wert drauf legt,dass man mit den eltern gut ist..aber nur solange,solange sie etwas islamisch richtiges verlangen.

Ich würde mic h mit meinen Eltern hinsetzen und ihnen klipp und klar sagen,dass ich sie liebe..und auch ihren segen bei allem brauche...ich sie nicht verlieren möchte..und der islam mir befielt,dass ich gut zu ihnen bin etc....dann wrüde ich sage,dass mein herz sich den islam verbunden fühlt..und ich gerne dazugehören möchte...sie aber nicht verlieren möchte....und dann aber feststellen!! nicht fragene..sondern feststellen,dass du muslim wirst.

Sei immer gut zu ihnen! auch wenn sie den islam beleidigen! sei gut zu ihnen!!!

Und dann werden sie den wahren islam irgendwann auhc erkennen.ich kenne viele aus meinen freundeskreis....

Wenn du noch tipps oder so brauchst..schreib mir eine PM

 

Keine sorge an alle anderen..beruhigt euch doch mal!!!

eigentlich sollten deine eltern verständnis dafür haben, wenn du deine freundin auch noch nächstes Jahr heiratest.. ich kann verstehen dass du in einer schwierigen situation bist, mir ginge es nicht anders... aber letztendlich würd ich auf mein herz hören und wenn ich mir sicher bin, dass ich nichts bereuen werde, dann würd ich meinen eigenen weg gehen.. deine eltern können dir doch nicht ewig den rücken kehren, auch wenn du zum Islam konvertierst, du bist dann trotzdem immernoch ein mensch und der sohn deiner eltern...

dies ist aber meine meinung, du selber musst entscheiden, schließlich kennst du deine eltern und kannst auch erahnen ob sie dir, sei es nach jahren, irgendwann vergeben werden und deine entscheidung akzeptieren werden.. 

wünsch ich dir viel glück bei dieser schweren situation!

Kennst Du aus der Bibel die Geschichte vom verlorenen Sohn?

Natürlich geht der Fragesteller seine Wege auch ohne die Eltern. Aber ob er glücklich sein wird als Musl, wenn die Verliebtheit weg ist, ist fraglich.

0
@Nunuhueper

das stimmt, du musst dir einfach sicher sein, obwohl man nie sicher im leben sein kann ich weiß... aber ich will generell meinem herzen vertrauen können..

0

Falls du tatsächlich "den Weg zum Islam gefunden" hast, ist die Sache doch eigentlich schon entschieden. Dann hast du schon "konvertiert". 

Ich bezweifle allerdings, dass dies der Fall ist. Du würdest sonst nicht fragen.

Vermutlich scheint dir der Islam anziehend, weil deine Freundin Muslima ist und du ja auch sie "anziehend" findest. Das sind aber nur Gefühle und Gefühle können täuschen, sich verändern. - Werde dir also zunächst darüber klar, ob du auch "ohne diese Freundin" im Islam deine Religion, deinen Gott findest und vergleiche auch noch einmal alle Vor- und Nachteile mit deiner heutigen christlichen Prägung.

Deine Eltern sind dagegen, weil sie vermutlich ahnen, dass sie dich mit deiner Hinwendung zu Islam verlieren werden. Dein Lebensstil, dein Denken, dein Verhalten wird sich verändern und dich zu einem "Fremden" für sie machen. Es gibt dafür tausende Parallelbeispiele und das wollen sie verständlicherweise nicht!

Außerdem einmal Angehöriger des Islam, immer Angehöriger dieser Religion. - Austreten verboten. - Die Nichtbefolgung ist in Deutschland aufgrund unserer Gesetze noch relativ gefahrlos. - Wer sagt aber, dass das so bleibt. - Stell dir nur mal vor, die Anhänger von Pierre Vogel, die Salafisten gewinnen die Oberhand in Deutschland. - Dann hast du bald nicht mehr das Grundgesetz  zu deinem Schutz, sondern die Sharia und deren Gesetze.

Übereile also nichts. Du weißt ja auch noch nicht, ob es zwischen dir und deiner Freundin wirklich die große Liebe ist und nur der Liebe wegen zu konvertieren gilt (mit Recht) nicht im Islam.   

 

Da stimme ich Dir voll zu. Die angebliche Toleranz der Muslims in Deutschland Nichtmuslims gegenüber hört in dem Moment auf, wenn die Muslims in Deutschland die Mehrheit bilden. Die Muslims sollen mir bitte ein überwiegend muslimisches Land auf der Welt nennen, in dem Andersgläubige die gleichen Rechte haben.

0

Sprich mir ihnen, sage es ist deine Endscheidung und möchtest es durchziehen. Deine Eltern lieben dich doch nicht wegen deiner Religion, deswegen sollten sie deine Endscheidung auch akzeptieren.

Fragen zu diesem Thema tauchen bei GF immer wieder auf. Deshalb einmal eine grundsätzliche Feststellung:

Offensichtlich denken viele Menschen, Religionen und der Glaube an Gott seien verhandelbar, eintauschbar, abhängig von bestimmten weltlichen Ereignissen oder sich ändernden Lebenssituationen.

Wer so denkt hat nicht begriffen was Glaube und Religion wirklich ist. - Er oder sie sieht in der Religion lediglich eine Mitgliedschaft in einer Organisation die im vorteilhaft erscheint - eventuell noch auf Zeit -  und die durch einfache Willensäußerung bekundet wird.

Dahinter steht dann aber nicht wirkliche Gotteserkenntnis in der einen oder anderen Religion, schon gar nicht durch Berufung im Herzen. - Damit sind solche Entscheidungen wertlos, vielleicht nicht vor der Welt, aber vor Gott.

Wer Gott wahrhaftig erkennt, frägt nicht nach, ob diese oder jene Entscheidung aus seiner Erkenntnis heraus gut oder schlecht enden wird. - Er handelt einfach, denn er "muß" seinem Glauben, seiner Religion und seinem Gott folgen, ohne Rücksicht auf Vor- oder Nachteile.

Darin steckt gleichzeitig auch ein Rat, eine Anwort an den Fragesteller.   

Dein Beitrag ist zwar schon älter, und ich habe nicht die Muße, die ganze Kette von Beiträgen zu lesen, doch falls es nicht schon zu spät ist: Überlege dir gut, ob du wirklich Muslim werden möchtest! Ich glaube kaum, dass du Christ gewesen bist, als du gesagt hast, dass du konvertieren möchtest, denn "ehemalige Christen" gibt es nicht, wenn man der christlichen Lehre glauben darf.

Wer "konvertiert", war nie wirklich Christ, denn ein Christ ist von neuem geboren und weiß, wer Gott ist. Er würde niemals davon abfallen. Deswegen rate ich dir: Befasse dich noch einmal gründlich mit all dem, es ist nie zu spät! Und bedenke bitte auch, dass die zugeschnittenen Informationen und Halbwahrheiten, die von islamischer Seite verbreitet werden, im Grunde keine zuverlässigen Quellen sind. Bei allem, was du dir anhörst, bestehe auf eine zweite Meinung, die du dir anhören kannst.

Im Lauf der Zeit bin ich oft mit dem Islam konfrintiert worden, und mich wundert, dass so viele Menschen die Scheinfassade nicht erkennen. Der einzige Weg zu Gott ist Jesus Christus.

Liebe Grüße von jemandem, der weiß, wem er geglaubt hat - und der weiß, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und dass es allein in Seinem Namen Rettung gibt! ;-)

versuche mit deinen eltern zu reden und sage ihnen dann dass sie dich nicht mehr überreden können und dass du es unbedingt  willst vielleicht denken sie ja du kommst mit islam nicht klar aber sage denen dass du es schaffen wirst :D:D

Einfache Kiste....mach es einfach. Deinen Eltern brauchst Du es ja auch nicht auf die Nase binden, und solange Du nicht mit wahhabitischem Bart und Häckelmützchen im Kaftan rumläufst, wird es ja auch keinem Auffallen. Darüber hinaus darf ich Dir aber auch sagen, dass Du Abends mit Deiner Frau ins Bett gehst, und nicht mit Deinen Eltern. Unterschätze auch Deine Eltern nicht. Eltern können viel ertragen, weil sie ihre Kinder lieben. Manchmal muss man sie aber vor vollendeten Tatsachen stellen.

Taflie, bist Du Papa und hast einen heiratsfähigen Sohn? Den Eltern alles zumuten wollen, weil sie ja aus Liebe alles ertragen, das geht aber zu weit! Der Islam ist eine völlig andere Kultur als das Christentum, umgekehrt würde ein muslimisches Elternpaar auch nicht die Heirat ihrer Tochter mit einem Christen dulden!

Hier wird wieder mal  bestätigt, dass bei uns die Integration und damit meine ich die Heirat, nur durch Konversion gelingen kann! Leider darf man das nur nicht laut sagen!

0

Wenn Du es Übezeugung machts, tue es, sonst hat es kein Sinn.

Deine Eltern müssen damit klar kommen. Irgendwann werden sie es langsam hinnehmen. Braucht seine Zeit.

das ist ihr Problem. Schade, dass es immer wieder Vorurteile gibt. Sie sollten sich lieber über den Islam informieren. Du kannst versuchen Ihnen Dein bisher erworbenes Wissen über den Islam weiterzugeben. Um jedoch zu konvertieren, bist Du nicht von ihrer Meinung oder Erlaubnis abhängig.

 

  

Mit Religionsmündigkeit bezeichnet man das Recht, über das eigene religiöse Bekenntnis frei entscheiden zu können. Die Religionsmündigkeit tritt in zwei Stufen ein:

 

Mit Vollendung des 12. Lebensjahres kann ein Kind gemäß § 5 S. 2 RKEG nicht mehr gegen seinen Willen in einem anderen Glauben als bisher erzogen werden (beschränkte Religionsmündigkeit).

 

Mit Vollendung des 14. Lebensjahres kann ein Kind gemäß § 5 S. 1 RKEG selbständig über sein religiöses Bekenntnis entscheiden.

 

http://www.lexexakt.de/glossar/religionsmuendigkeit.php

Mein lieber herr Gesangsverein Halima, Du bist aber sehr Aufgeschlossen gegenüber Konvertiten.....

Würdest Du auch so auf das Grundgesetz pochen wenn der Fall umgekehrt wäre???

0
@Kallo182

halima2, Du machst es Dir zu einfach, wenn Du sagst, dass es das Problem der Eltern sei. Dein Islam mit allen Vorschriften macht das Problem. Und höre auf, von Vorurteilen zu sprechen. Hier urteilen mündige Nutzer, die Erfahrungen genug gesammelt haben!

0
@Nunuhueper

Ach komm, Erfahrungen genug, was hast du denn alles in deinem Leben mit Muslimen erlebt?

Ich versteh bei solchen Kommentaren wirklich die Welt nichtmehr! Bitte lerne erstmal deinen eigenen Glauben kennen falls du einen hast bevor du dich so "sachlich" wie du ja bist auf den Islam stürtzt ;)

 

An deiner Stelle würd ich aufjedenfall mit deinen Eltern darüber reden und da du wahrscheinlich über 18 Jahre bist ist das allein deine Entscheidung! Wenn sie dich wirklich lieben, und davon gehe ich aus, werden sie das aktzeptieren :D

0

Am besten, du überzeugst sie mit dem Charakter, der im Islam erwartet wird. :) 
Sprich, komme gut mit ihnen aus, gehorche ihnen (außer etwas ist gegen ein Gebot/Verbot), behandle sie mit Güte etc. So merken sie, dass du nicht zum mutmaßlichen Terroristen , sondern zu einem guten Muslim mit Benehmen wirst. 
Und erkläre ihnen, dass der Islam nicht das ist, was ihnen tagtäglich von den Medien eingetrichtert wird. Klar, dass ihr Bild davon da so geprägt ist. Darum müssen wir uns bemühen, den Leuten zu zeigen, wie es wirklich ist. 
Alles Gute dir. 

Stimmen die Meldungen in den Medien nicht? Stimmt es nicht dass in Pakistan der einzige christliche Minister von Muslims ermordet wurde? Stimmt es  nicht, wenn christliche Kirchen in Ägypten und Indonesien zerstört werden? Stimmt es nicht, wenn Menschen die vom Islam zum Christentum konvertieren mit dem Tode bestraft werden?  Stimmt es nicht, wenn in dem relativ fortschrittlichen Malaysia Muslims nicht mehr zum Christentum konvertieren können? Stimmt es nicht, dass eine Frau in Malaysia wegen Alkoholgenuss zu Peitschenhieben verurteilt wurde?

0
@Peter96

Vielleicht hast du nicht mitbekommen, dass die Kirche in Alexandria ein Auftrag der Ex-Regierung war, die diesen Anschlag plante, um noch mehr Aufruhr zu erzeugen.
Und vielleicht hast du nicht mitbekommen, dass eine ägyptische Frau, die zum Islam konvertierte, von ihren Bruedern mitsamt ihrem Kind umgebracht wurde.
Ich mach dir nur einen Vorschlag: sieh die Welt mal aus der objektiven Sichtweise. 
An all dem, was du schreibst, merke ich nur, wie sehr dich die Medien schon gefangen haben. 

0

Was ist, wenn Du später es Dir wieder anders überlegst? Mit dem Übertritt zum Islam  bist Du praktisch damit einverstanden (in Ägypten musste man beim Übertritt an der Al Azhar Moschee unterschreiben), dass Du dann getötet wirst. Wenn das für Dich ok ist - nur zu!

 

mädel, hier is deutschland und hör endlich mal mit deinem ägypten auf

0
@Biryani

Ja hier ist Deutschland. - Wer garantiert aber, dass wir nicht irgendwann "ägyptische" oder radikal islamische Verhältnisse auch hier bekommen, wenn täglich angeblich so Viele konvertieren? 

0

tja, schon mal überlegt warum trotzdem so viele jede Woche konvertieren. ;-) Da nützen weder Vorurteile noch Hetze. Nichts! Wem Allah das Herz geöffnet hat für den Islam, den kann niemand irreführen.

0
@varsinbirsin

Apostasie- heißt Abfall vom Glauben und wird mit dem Tod bestraft,  das passiert, wenn bei uns der Islam herrscht. Und das ist das Ziel aller strenggläubigen Moslems!

0

bist du auch bereit nach dem quran und sunnah zu leben?? und du solltest daran glauben das es die einzige wahre religion ist etc :) und es sollte aus dem herzen kommen ;)

Du nimmst den Glauben nur wegen deiner Freundin an, und nicht aus Überzeugung.

Denke mal darüber nach.

du kannst nicht in sein herz sehen!

0

wenn du konventierst ist es deine beste Entscheidung in deinem Leben!

Und warum? - Könntest  du das noch etwas deutlicher argumentieren? 

0
@derprediger

du bist doch nur frustriert weil immer mehr leute zum islam konventieren

0

Mein Rat an Dich: Konventiere gar nicht zum Islam ! Ob Christ oder Muslime ist scheiß egal ! Wir sind alle gleiche Homosapiens ! Verschwende deine Zeit nicht in Islam oder in andere Religionen !

Wenn du Moslem wirst wirst du dann für dich selber Moslem und nicht für die anderen Moslems oder deine Freundin...

Die entscheidung musst du selber treffen..

Aber sei glücklich wenn ALLAH dich rechtleiten will, es gibt so viele die für immer in der Hölle brennen werden nur weil sie sich nicht unterwerfen wollen....

Ick wünch dir viel Erfolg....

Ich finde wirklich unverschämt was die Leute hier so schreiben -.- Manche Antworten stimmen gar nicht.Ich empfehle hier manchen Leuten den Islam erstmal richtig zu kennen ! 

Was möchtest Du wissen?