Gute Gründe gegen und für eine Auszeit zwischen Abi und Studium?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mach es! Arbeiten kannst du noch dein ganzes Leben lang. ;)

Aber so eine tolle Erfahrung machst du dann nicht nochmal, da du dann mitten im Studium steckst und danach mitten in der Arbeit. 

Ich habe mal gelesen, dass Menschen die kurz vor ihren Tod sind: nur bereuen was sie nicht getan haben und nicht das was sie getan haben. 

Von daher: Tu es! :)

Liebe Grüße

Lydia von On-a-Journey.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst du eine Ausbildung als Stewardess anfangen, oder stellst du es dir als eine Art Nebenjob vor ?

Beides ist jedoch unrealistisch wenn du sofort nach einem Jahr studieren willst.

Ich denke mal das du in den nächsten Wochen wieder zu Vernunft kommst, da du wahrscheinlich nur von der Abi Vorbereitung gestresst bist und dein Studium in einem halben Jahr beginnst.

Glaub es mir, sobald du studierst bereuen es viele das sie sie alt sind und nicht vorher die Möglichkeit hatten anzufangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1996
20.04.2016, 01:24

also die Grundausbildung geht zwei Monate und dann die richtige Ausbildung ist ein Jahr .. ich hätte gerne die Ausbildung in den drei Monaten Ferienzeit gemacht und wäre dann gerne nebenbei als Teilzeitjob geflogen doch das will die Airline nicht, jedoch könnte man die ein jährige Ausbildung machen und danach erst auf Teilzeit stellen.. dann würde ich immer in den Ferien fliegen gehen..

--> also sprich zuerst fulltime job und danach als nebenjob neben dem Studium

wiso meinst du dass es unrealistisch wäre als ein nebenjob ? also nachdem ich die Ausbildung gemacht hätte und dann nebenbei in den Semesterferien fliegen gehen würde…

0

Das finde ich eine gute Idee... vielleicht bringt es Dich auch auf Ideen für das richtige Studium und Deine richtigen Ziele im Leben.

Wenn Du damit wirklich eine Kombination von Reisen und Arbeiten hinbekommst (und nicht nur auf Inlandsflügen hin- und herbretterst oder völlig fertig und jet-lagged am Ende der Welt auf den Rückflug wartest), ist das doch eine tolle Erfahrung.

Ich habe so etwas selbst viel zu wenig gemacht und war ganz erstaunt, wie viele frische Abiturienten ich vor einigen Jahren auf einem Brückenjahr in Neuseeland gesehen habe.

Es wäre mir wohl ziemlich blöd vorgekommen, das voll auf Kosten meiner Eltern zu machen - aber kombiniert mit einem Job klingt das doch ganz gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich  mache grad eine Auszeit in Form eines BFD in nem Kinderhort und es ist die beste Entscheidung, die ich je gemacht habe ;) Kann ich nur empfehlen um den Kopf freizukriegen und mal zu leben. Und danach weisst du auch noch eher, ob es sich lohnt ein Studium zu machen, oder doch eher einen festen Job gleich haben, und Geld zu verdienen und erstmal keine Sorgen zu haben, die nächste Prüfung zu vergeigen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1996
20.04.2016, 01:27

das Problem ist ja nicht das Geld, dass habe ich jah durch meinen Job es wäre an und für sich einfach eine Art Pause vom Schulstress jedoch spricht es mich irgendwie nicht an erst mit 21 studieren zu gehen

0

Denkst du, daß dich eine Fluggesellschaft für ein Jahr ausbildet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1996
20.04.2016, 01:20

ich müsste dann von vollzeit auf teilzeit umstellen aber ich könnte dann immer noch in den Semesterferien fliegen gehen… es wäre nicht so das ich denen dann auf Lebe wohl sage =) 

0

Zwischen Abitur und Studium ist ein guter Zeitpunkt für eine Pause. Wenn Du es brauchst solltest Du es tun. Einige machen dann ja auch eine Weltreise, also warum nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1996
20.04.2016, 01:25

weil ich immer älter werde und wenn ich zurück komme bin ich 21 und wenn ich dann ein langes Studium vor mir habe bin ich vielleicht älter als dreissig bis ich fertig bin =/

0

Ich würde dir empfehlen eine Auszeit zu machen zwischen Studium und Abitur, gern auch ein Jahr. Es ist gut um eine realistischere Perspektive auf das Arbeitsleben zu bekommen und sich selbst zu entwickeln und selbstständiger zu werden.

Ich habe nach dem Abitur ein FSJ gemacht aber kenne auch einige die direkt mit dem Studium angefangen haben. Meiner Meinung nach kann man am Umgang mit dem Studium und Alltag gut erkennen wer noch was außer schulisches gemacht hat und wer nicht.

Mein Studium habe ich auch mit 21 begonnen und werde es wohl mit 25 beenden, aber das ist für mich kein Problem. Mir haben die Erfahrungen im FSJ und Auslandsaufenthalt eine gewisse Gelassenheit und wie ich denke auch Reife gegeben die ich bei vielen die direkt von Schule zu Studium gewechselt sind vermisse.

Auch bei Arbeitgebern ist das kein Problem, gerade Leute mit etwas interessanten Lebenslauf und die auch was erlebt haben außer Schule und verschultem Studium.

Studium ist eh eine Herausforderung dadurch das man viel mehr Freiheit hat und dennoch höhere Anforderungen, sich hier selbst zu organisieren und zu motivieren.

Meiner Meinung nach sollte jeder zwischen Abitur und Studium noch etwas anderes als schulisches lernen machen und etwas Leben kennenlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es machen! Du kommst um die ganze Welt, und das umsonst. Und du sammelst eine Menge Erfahrungen. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass es später im Lebenslauf nicht gut ankommt, wenn du ein Jahr als FA "gejobbt" hast. 

Es ist ja nicht so, als würdest du ein Jahr lang auf Mallorca Party machen. Du arbeitest, und zwar nicht in einem schlechten Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
20.04.2016, 07:56

Wenn man dies nur kurzzeitig in Vollzeit und später als Nebenjob macht, kommt man nicht um die ganze Welt. Man wird dann im Inland oder höchstens europaweit - wenn man Glück hat - eingesetzt.

0

Pro: Arbeiten für ein Jahr - Auszeit von Schule und Schulstress, €€€€€€

Contra: Zu viel Interesse an Arbeit? Keine Motivation mehr für Schule/Studium? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mich hat schon der Zivildienst genervt. 

Man "verliert" 12 Monate seines Lebens. Das sind 12 Monatsgehälter. Wenn du das mal hochrechnest: Sagen wir mal, du verdienst später 3000€ im Monat, dann sind das schon allein 36.000€, die du in den Sand setzt. Dazu kommen noch die Lebenshaltungskosten für deine Auszeit.

Außerdem vergisst man schneller als man denkt. Ich musste mich nach dem Zivildienst erst wieder in die Materie und "das Lernen überhaupt" reinfuchsen.

Deswegen stünde meine Entscheidung fest. Aber ich weiß auch, dass es Andere gibt, die die in einer Auszeit gesammelten Erfahrungen nicht missen möchten. :)

LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

pro: man kann geld ansammeln nur jobs, studium fällt einem dann etwas leichter, man kann nochmal überlegen, was man studieren will

contra: weniger zeit, man wird älter, je jünger man ist, um so besser ist es mit etwas zu beginnen (ausnahmen bestätigen die regel)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1996
20.04.2016, 01:26

ich habe ja bereits einen Nebenverdienst im Gastgewerbe als Serviceangestellte.. es ginge mir ja nicht ums Geld

0

Das ist ein verlorenes Jahr. 

Du hast auch recht, nach den 12 Monaten hast du Schwierigkeiten wieder mit einem Studium zu beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bronkhorst
20.04.2016, 09:21

Verloren wofür?

Den Aufbau eines Rentenanspruchs in Euro-Lira? Den perfekten Lebenslauf ohne jegliche Pause - auf den heute keiner mehr Wert legt?

Rückblickend habe ich in meinem Leben sicher auch einiges an Zeit verloren - aber eher mit bescheuerten Jobs als mit Reisen und neuen Erfahrungen... die bringen einen menschlich viel, viel weiter.

Und wenn der Fragesteller einen Weg findet, das selbst zu finanzieren, sollte er das genau so machen.

0

Was möchtest Du wissen?