Gibt es Zeitungen, die keine Verbindungen zum transatlantischen Netzwerk (Atlantik-Brücke etc.) besitzen?

14 Antworten

Viele Medien wie Die Zeit, Die Welt, FAZ, ARD, ZDF, WDR, Spiegel und
viele weitere haben ja bekanntlich Verbindungen zu amerikanischen
Organisationen.

Und? Verbindungen zu haben ist gerade für Journalisten sehr wichtig.

und sind teils vertraglich (Springer-Verlag) dazu gezwungen, proamerikanische und proisraelische Propaganda zu betreiben.

Die Behauptung, dass im Springerverlag beschäftigte Journalisten durch
einen Vertrag gezwungen sind, proamerikanisch/proisraelisch zu berichten, habe ich bereits mehrfach gelesen. Gibt es dafür eine Quelle?

 Widerspricht das nicht der Pressefreiheit (GG5) wenn ein Verlag wie
z.B. Springer seine Journalisten dazu zwingt, einseitig proamerikanisch
zu berichten?

Grundrechte sind Schutzrechte des Bürgers gegenüber dem Staat. Der Springerverlag kann das Recht auf Pressefreiheit also gar nicht verletzen, mal angenommen, es gebe diese ominöse Regelung überhaupt.

Meine Quelle bzgl. Springer ist der Vertrag selbst.

3

Ich zitiere:

"Die fünf gesellschaftspolitischen Unternehmensgrundsätze sind Bestandteil der Unternehmenssatzung. Sie beschreiben ein freiheitliches Weltbild:

Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas.

Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.

Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus.

Die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft."

2
@Latosius

Du weißt schon, dass das damals im kalten Krieg entstanden ist und daher unter besonderen Gesichtspunkten zu betrachten ist. Viel spannender für mich wäre es, wenn du ein Beispiel aufzeigen würdest, an dem du zeigst bei dem uns offensichtlich proamerikanische Propaganda vorgehalten wird darfst du das gerne posten. 

1
@JapaneseGeneral

Ich wusste nicht, dass der Kalte Krieg vorbei ist. Tut mir Leid!

und zur Propaganda: Jemand, der schon von der Propaganda verblendet wurde, wird auch keine Propaganda entdecken.

4

Unabhängige Journalisten, die investigativ arbeiten, gibt es nur noch sehr wenige. Es arbeiten aber nicht alle für die USA, bzw. die Wallstreet-Einheitspartei. Einige arbeiten auch für Russland, für China, für den Islam, für das Judentum, für die Linken, die Rechten u.s.w.  Und ALLE lügen von Zeit zu Zeit und ALLE sprechen (schreiben) von Zeit zu Zeit die Wahrheit. 

Es führt kein Weg daran vorbei, dass man sich immer aus mehreren Quellen informieren sollte und dabei stets die logische Plausibilität der Info bewerten sollte.

Zu 1. https://www.nachdenkseiten.de/

https://deutsch.rt.com/ wenn man auch mal hören will, was die "Andere Seite" zu sagen hat - Achtung Propaganda (sagt jedenfalls das ZDF;)

Zu 2. der Pressefreiheit widerspricht das nicht, da man nicht gezwungen wird für Springer zu arbeiten. Und Pressefreiheit heist auch nicht, das man Objektiv sein und die Wahrheit sagen muss.

Als 100% Kreml Abhängiger Sender eindeutig Propaganda

0

Sie meinen sicher rt-deutsch? Die geben die Ansichten Russlands wieder, na und? Die machen auch kein Geheimnis daraus und nennen sich selbst "Kremen Sender".

Was spricht dagegen über den Tellerrand zu schauen?

Hier einfach etwas in die Propaganda Schublade zu stecken ist doch eher ein ei Zeichen für Ignoranz. Was hier so kommt ist auch Propaganda. Deshalb ist Medienkompetenz gefragt!

Ich finde es schlimmer, wenn einem gesagt wird, "hör nicht auf den Russen" und man das dann auch brav tut.

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, das rt-deutsch primär transatlantische Sichtweisen vertritt;)

0

1.Klar.

Jungle World, konkret, neues deutschland usw.

Auch die von der aufgezählten Medien dürfen frei berichten, es ist eben deren politische Meinung und nicht alle Journalist*innen dort sind Mitglied in irgendwelchen pro-amerikanischen Verbindungen.

Wer nicht konservativ und pro-amerikanisch ist, der soll halt nicht bei der Welt arbeiten. 

2. Belege?

Zitat zu Punkt 2. das, wozu jeder Springer-Journalist zustimmen muss:

"Die fünf gesellschaftspolitischen Unternehmensgrundsätze sind Bestandteil der Unternehmenssatzung. Sie beschreiben ein freiheitliches Weltbild:

Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas.

Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.

Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus.

Die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft."

1
@Latosius

Das heißt aber noch lange nicht, dass man ausschließlich positiv berichten muss.

Außerdem heißt ja Israel anerkennen, noch lange nicht, dass man pro-israelisch sein muss.

2
@MrHilfestellung

Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

Was an diesem Satz hast du nicht verstanden? 

2
@PatrickLassan

Herr PatrickLassan, geben sie uns doch mal die Definition von "Unterstützung" und "Solidarität".

Das bedeutet jedenfalls nicht das man neutral zu sein hat. 

Machen Sie sich nur weiter lächerlich .. 

1

In diesem Land gibt es tausende von Veröffentlichungen,Zeitungen,Büchern,Internetblogs,etc. Da wird auch was für VTs dabei sein was ins Weltbild passt.

das Problem ist nicht etwas zu finden, was ins "Weltbild passt", die Suche ausschließlich danach wäre meiner Meinung auch nicht wirklich sinnvoll, oder finden sie?

Vielmehr halte ich die Dominanz transatlantischer Sichtweisen, die das Weltbild des Durcschnittsdeutschen einseitig prägen für ein Problem: Es gibt wirklich Menschen, die glauben, das in Russland Schwule verfolgt werden, oder das bewiesen wurde, das Skripal durch die Russen vergiftet wurde. usw.

Diese systematische Verblödung halte ich für problematisch.

0

Was möchtest Du wissen?