Bohrmaschine schafft es nicht durch die deckenwand?

9 Antworten

Wenn es eine Betonwand ist helfen zwei Dinge:

1. eine gute Schlagbohrmaschine (besser ist ein Bohrhammer)

2. dünnere Löcher bohren in Stahlbeton würde ich nicht dicker als 5mm bohren.

20

Bohrhammer (Wichtig: "Pneumatischer"!!) ist schon die richtige Wahl. Ich habe mir (bereits den zweiten) als Aktionsangebot bei einem der großen Discounter gekauft und bin sehr zufrieden damit. Man bohrt ja selbst als Eigenheimer kaum mehr als 10 Löcher pro jahr.

Wichtig: Wenn man auf die Stahlbewehrung trifft - man fühlt das irgendwie, weil dann so gut wie kein Bohrstaub mehr aus der Bohröffnung rieselt - SOFORT aufhören und neue Stelle zum Bohren suchen. Wenn du lange auf dem Bewehrungseisen "herumnudelst", glühst du die Spitze des Bohrers aus und kannst ihn anschließend wegschmeißen.

Falls Bohrhammer da oder angeschafft werden soll: Bei den Bohrern (SDS - so heißen die) nicht sparen, sondern Markenbohrer kaufen!

1
35
@hermannalbers

Ich bin noch nie an einem Moniereisen gescheitert meistens sind es irgendwelche superharten Kieselsteine die einem den Weg in die Wand mieß machen.

1

Hast du einen Bohrhammer? Wenn nein: die kann man sich auch oft bei Baumärkten mieten. Natürlich solltest du auch den passenden Bohrer verwenden.

Du musst auch den richtigen bohrkopf nutzen. Du brauchst einen bohrkopf für Stein und Beton.

Wenn du das nicht beachtest, kannst du bohren soviel du willst, nichts wird passieren.

26

Was soll das mit dem Bohrkopf heißen?

Meist du den Bohrer! Normale Bohrmaschinen für den Hausgebrauch haben keinen auswechselbaren Bohrkopf und Bohrhämmer haben SDS Bohrer.

1
33

Also um ehrlich zu sein kenne ich keinen Bohrer, egal ob Schlagbohrer oder Akkubohrer, wo man den bohrkopf nicht wechseln kann.

Alle haben diese Möglichkeit.

1
38
@JohnnyMnemonic

Du schmeißt hier ein paar Bezeichnungen durcheinander.

Ein Bohrer ist das was die Löcher macht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bohrer

Eine Bohrmaschine ist das was den Bohrer festhält und in Drehung versetzt.

Ein Bohrkopf ist, in dem Zusammenhang, ein Teil der Bohrmaschine in das der Bohrer eingespannt werden kann. Wobei der Begriff Bohrfutter richtiger ist.

Ein Bohrkopf kann auch z. B., 6 Meter Durchmesser haben und an einer Tunnelvortriebsmaschine hängen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spannfutter#Bohrfutter

Man kann Bohrfutter an allen Maschinen auswechseln wenn die kaputt sind. Das ist aber nicht gedacht für die verschieden Einsatzzwecke.

Für Bohrhämmer mit SDS Werkzeugaufnahme, gibt es auch Bohrfutter die in die SDS Aufnahme passen, damit man Bohrer mit zylindrischen Schaft dort benutzen kann. Gilt aber nur für Maschinen bei denen sich der "Schlag" abschalten lässt.

Der Unterschied zwischen Schlagbohrmaschinen und Bohrhämmern liegt in der Energie der Schläge. Eine Schlagbohrmaschine macht viele Schläge, mit wenig Energie. Ein Bohrhammer macht wenig Schläge mit viel Energie, die am Werkzeug wirkt, daher ist bei hartem Beton der Bohrhammer das geeignetere Mittel. Es gibt Betonarten da ist auch die beste Schlagbohrmaschine machtlos.

Für Stahlarmierten Beton gibt es SDS Bohrer mit Kronenschneider, (4 Schneiden) da kommt man auch da durch.

0

Wie Haken an der Decke befestigen?

Ich versuche eine 25kg Leinwand mit zwei Haken an die Decke zu hängen.

Die Decke ist abgehangen aber ich weiss nicht aus welchem Material. Beim Bohren kommt weisser Staub heraus. Die Dicke dieser Schicht ist 2cm.

Ich habe mir 2 Klappdübel gekauft, aber das Problem: Nach dieser "weissen Schicht" kam bei den zwei Bohrlöchern überraschend eine zusätzliche Holzschicht. Der Bohrer ging ohne viel Widerstand hinein, dürfte also Spanholz sein.

Fragen:

  1. Wie finde ich heraus ohne weitere Löcher zu bohren, ob diese Holzschicht einfach Tragbalken sind oder ob die ganze Decke diese Schicht hat? Abklopfen hat nicht viel gebracht. Auch mit einem Nagel an mehreren Stellen nicht (hatte das vor dem Bohren schon gemacht...soviel dazu).

  2. Wüsste jemand wie ich die zwei vorhandenen Bohrlöcher nutzen könnte (10mm)? Gibt es andere Dübel die so viel Gewicht halten können? (Klappdübel gehen hier nicht, die Holzschicht ist so dick, ich bin nicht durchgekommen).

...zur Frage

Polster an der Wand befestigen

Ich möchte ein Schafsfell unterlegene also so ein kleines Kunstfell neben meinen Sitzsack an die Wand machen das man sich dagegen lehnen kann aber wie ohne groß Löcher zu bohren und so das die Wand unbeschädigt bleibt

...zur Frage

Dübel in sandiger Wand

Ich möchte ein kleines Ragal mit M8 Dübeln an eine Wand mit sandigem Putz anbringen. Nach dem Bohren sind die Löcher Löcher für die Dübel zu groß und die Dübel drehen sich im Loch. Wie, oder womit kann ich das Regal an der wand befestigen?

...zur Frage

Welche Wattzahl braucht ein Bohrhammer, um in einem Plattenbau anständige Löcher zu bohren?

Einer unserer Kumpels ist in eine Wohnung in einem Plattenbau gezogen und seine bisherige Bohrmaschine versagt dort kläglich. Da er in zwei Wochen Geburtstag hat, dachten wir, wir legen zusammen und schenken ihm einen Bohrhammer, der mit dem Beton klarkommt.

Kann uns bitte jemand sagen, welche Wattzahl das Gerät auf jeden Fall haben sollte, damit man damit mühelos bohren kann?

...zur Frage

Wie befestige ich Gardinenstangen, wenn ein Rolladenkasten eingebaut ist?

An der Stelle, an der ich die Gardinenstangen befestigen möchte, also Löcher bohren und Dübel setzen, klingt alles hohl, wenn man klopft? Muss ich die Stangen höher anbringen oder gibt es eine Möglichkeit sie dort anzubringen?

...zur Frage

Richtig Bohren?

Hallo ihr Lieben,

ich möchte demnächst einige Löcher in meine Betonwände bohren mit einem Bosch Bohrhammer. Da ich das noch nie alleine gemacht habe, hab ich mal ein paar Fragen dazu. Sorry, wenn vielleicht die eine oder andere Frage etwas dumm rüberkommt, zumal ich mit 35 Jahren einiges wohl vielleicht schon wissen müsste - aber ich will einfach nur ja nix falsch machen und hab leider keinen Vater mehr, der mir solche eigentlich einfachen Dinge mal zeigen könnte:

1.: Richtigen Bohrer zum richtigen Dübel/Schraube finden: Ich hab ein Dübel-Schrauben-Set mit 3 Größen der Dübel und Schrauben: Wenn ich den Dübel "6/35" mit der dazugehörigen Schraube "4,5x50mm" nehme, welchen SDS-Plus Bohrer brauche ich dann? Den mit Durchmesser 5 oder den mit 6? Ich vermute mal, den mit Durchmesser 6, oder? Von diesem hätte ich dann 3 Bohrer mit folgenden Längen: 110 mm, 160 mm sowie von einem neueren SDS-Bohrerset 115 mm. Welcher Bohrer wäre für die oben genannte Schraube und Dübel der Richtige?

2.: Muss das Bohrloch etwas tiefer sein, als der Dübel selbst, der rein soll? Wenn ja, wie viele Millimeter etwa muss es tiefer sein als der Dübel?

3.: Immer waagerecht in die Wand bohren, oder leicht nach unten in die Wand bohren? (Ich frag, weil ich mal auf einem Prospekt sah, wie der Handwerker seine Bohrmaschine nicht waagerecht sondern leicht nach unten hielt).

4.: Muss man vor dem eigentlichen Bohren kurz anbohren? Wenn ja, warum und mit welchem Bohrer - demselben Bohrer oder mit einem anderen Bohrer, welcher einen kleineren Durchmesser hat? Und wie viele Millimeter etwa sollte man vorbohren?

5.: Muss man, wenn man mit dem Bohren fertig ist, WÄHREND DES RAUSZIEHENS DES BOHRERS AUS DER WAND den Bohrhammer weiterhin in Betrieb lassen, und wenn ja, weiterhin mit Rechtslauf oder dann mit Linkslauf rausziehen?

6.: Wie kann man vorbeugen, damit ein Bohrer nicht verglüht, und woran erkennt man eigentlich einen verglühten Bohrer (hab noch ein älteres benutztes SDS-Bohrerset)? Ist der Bohrer dann an der Spitze einfach stumpf und geht dann nicht mehr in die Wand reinzubohren?

7.: Bevor man nach dem Bohren den Dübel rein macht, den Bohrstaub aus dem Loch komplett raussaugen, oder?

Vielen lieben Dank schon mal für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?