Dafür gibt es verschiedene Gründe. Das Thema Klimawandel ist so komplex, dass man kaum eine Chance hat sich darüber umfangreich zu informieren, ohne gleichzeitig auf die Interessensgruppen zu stoßen, die Zweifel und Falschinformationen liefern. Weiterhin besteht die Verlockung, besser den Falschinformationen zu folgen, da man sonst sein Verhalten ändern müsste, was Verzicht, oder Verlust von Geld, oder Wohlstand bedeutet.

Die wenigsten sind so ehrlich zuzugeben das ihnen die Zukunft der Menschheit scheißegal ist, daher führen sie Gründe an, die ihnen eine, von mächtigen Gruppen, gesteuerte Informationsindustrie, ,liefert.

Eine gewagte Behauptung:

von mächtigen Gruppen, gesteuerte Informationsindustrie,

Klingt wie Stoff für eine Verschwörungstheorie.

Ist aber keine, sondern eine nachweißbare, Einflussnahme von Industriekonzernen, die Interesse daran haben das sie, ihre, auf fossile Brennstoffe, beruhenden Geschäfte weiterhin durchführen können.

Solche Machenschaften, im großen Stil, fingen mit der Tabakindustrie an, als es Studien gab die nachwiesen, dass Rauchen die Gesundheit schädigt.

Damals setzten sich die 7 größten Tabakkonzernchefs zusammen und erarbeiteten eine Strategie, um die Wissenschaftlichen Ergebnisse zu verfälschen, zu Bagatellisieren, andere Ursachen zu liefern und Zweifel zu sähen.

Am Ende hatten sie verloren, aber es dauerte 40 Jahre die sie gewonnen hatten, in denen sie weiterhin Milliarden Gewinne einfahren konnten.

Die Strategien die sie erarbeitet hatten funktionieren auch bei anderen Problemen z.B. beim Bienensterben, bei Bisphenol A, etc. und beim Klimawandel.

Wer sich dafür interessiert, sollte sich diesen Beitrag ansehen:

Ob Asbest, CO2-Emissionen, 5G oder Corona: Im immer hitzigeren Ringen um die Wahrheit kommt der Wissenschaft die fragwürdige Rolle des Meinungsmachers zu, und dazu wird sie nach Belieben beeinflusst, manipuliert und untergraben. Die Reportage zeigt anhand mehrerer großer Umwelt- und Gesundheitsskandale die Strategien zur Instrumentalisierung der Wissenschaft.

Forschung, Fake und faule Tricks - Die ganze Doku | ARTE

...zur Antwort

Wenn ich das richtig sehe hast du da einen Controller drin der über eine Handy App auch mit Siri steuerbar ist. Dafür musst du dir die Magic Home App, oder Magic Home pro App aufs Handy laden. Sollte auch mit Siri gehen, hab ich aber nicht probiert, da meine Siri nicht auf "Blöde Kuh" hören will.

Mach mal ein Bild von deiner Schnittstelle.

...zur Antwort

Wo hast du den Stripe denn her? Wenn das die Stelle zum schneiden sein soll, dann kannst du den wohl nicht mit den Eckverbindern benutzen. Hab ich noch nie gesehen solche Schnittstellen.

Schau mal hier, da ist die Schnittstelle ein dünnes Kupferplättchen, da geht dann auch der Eckverbinder.

https://www.youtube.com/watch?v=xD1qgtq8Be8

Besorg dir andere Strips, der sieht nach Ärger aus.

...zur Antwort

Ein Zeitreisender fragt wann es in der Zukunft den kältesten Tag gibt.

Kaum zu fassen.^^

Fluxkompensator kaputt?

...zur Antwort
Nein, das ist Unsinn.
 trägt für mich

Nun damit musst du ja nicht leben, du könntest dich ja einfach mal informieren um was es geht.

Warum stellst du so eine scheinheilige Frage? Die Antworten interessieren dich ja doch nicht, da deine Meinung feststeht.

Das Nichtwahrhabenwollen, des beschleunigten Klimawandels durch den Menschen, ist da schon eher eine Religion.

Das erkennt man an den gebetsmühlenartigen Wiederholungen, der immer gleichen Behauptungen, ohne Belege.

Da bist du ganz vorne mit dabei. Aber mach dir keinen Kopf. Solltest du noch keine 50 sein und deine Lebenserwartung voll ausschöpfen, dann wirst du wohl noch mitbekommen, ob das alles wahr ist was die Wissenschaft behauptet.

Kannst uns dann ja ein Selfi von deinem blöden Geschichtsausdruck schicken, wenn es nichts mehr zu leugnen gibt.

Jetzt sind die auch schon von dem religiösen Wahn befallen:

Goldman Sachs will keine Ölbohrungen in Arktis finanzieren
Keine Kredite für schmutzige Kohlekraftprojekte und Ölbohrungen in der Arktis: Die US-Großbank Goldman Sachs hat sich zu mehr Klimaschutz verpflichtet.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/goldman-sachs-will-keine-kredite-fuer-oelbohrungen-in-arktis-geben-a-1301545.html

Und die auch:

Talanx zieht sich aus dem Kohlegeschäft zurück

https://be.invalue.de/d/publikationen/vwheute/2019/04/23/talanx-zieht-sich-aus-dem-kohlegeschaeft-zurueck.html

Und die:

Anfang August 2018 erregte Joachim Wenning, CEO der Munich Re, mit seinem Statement auf der Medientelefonkonferenz bei der Vorlage des Halbjahresfinanzberichts und einem zeitgleich erscheinenden Zeitungsartikel Aufsehen. Er beginnt mit dem Satz: „Der Klimawandel ist eine Tatsache“ und fährt fort, es werde zu wenig beachtet „in welchem Umfang dafür neuen klimafreundlichen Technologien zum Durchbruch verholfen werden muss“. Der Schlüssel sei: „Wir brauchen neue Technologien – bei Stromgewinnung, Transport, Energiespeicherung, industrieller Produktion. Ohne sie bliebe nur der Wohlstandsverzicht, um die Erderwärmung zu begrenzen.“

https://be.invalue.de/d/publikationen/vwheute/2018/10/26/schicht-im-schacht-wieso-sich-grosse-versicherer-wirklich-von-der-kohle-abwenden.html

Mein Gott, wo soll das alles noch hinführen?

Und alles nur wegen einer 14 jährigen, die mit einem Pappschild irgendwo rumsitzt.

Die letzten beiden Sätze können Spuren von Ironie enthalten.

Schönen Abend noch Herr Philipups.

...zur Antwort

Weniger Gier, dann bleibt mehr um es gleichmäßiger zu verteilen.

...zur Antwort

Gute Idee, den Kapitalismus überwinden!

Aber was soll ihn ersetzen?

Jetzt haben wir einen Kapitalismus der entfesselt ist. Es zählt nur noch der Gewinn an Geld. Es wird virtuelles Geld an den Börsen gehandelt, das zehn mal so hoch ist wie das Geld, welches mit Waren und Dienstleistungen erwirtschaftet wird.

Davon weg zu kommen ist fast unmöglich, ohne eine vorherige Katastrophe.

Zu viele profitieren von dem System, als das sie es freiwillig hergeben, für etwas von dem sie nicht einmal wissen wie es aussehen soll.. könnte.... würde.

Es werden E- Autos gebaut die den CO2 Ausstoß aufheben sollen. Als wenn das alles wäre, was unsere Probleme sind.

Die Erderwärmung ist nur ein Problem, vielleicht das dringendste, neben vielen anderen dringenden.

Unser Planet steuert auf ein Multiorganversagen hin... Klimawandel, Artensterben, Umweltverschmutzung, Ressourcenerschöpfung etc.

An allem hat der Kapitalismus einen großen Anteil, aber nicht einen alleinigen. China ist Kommunismus aber bei denen zählt auch nur Geld und damit Macht.

Die Zeit etwas einzusehen ist denkbar schlecht, wo doch viele eine Weltverschwörung wittern und ein kleines Mädchen von einem Zettel ablesen lassen, das sie sich wie Anne Frank fühlt, weil sie ihren Geburtstag nicht mit allen Freundinnen feiern darf, da wir gerade eine Pandemie haben.

Ich denke ohne Katastrophe ist da nichts zu machen, einen Wandel herbei zu führen.

...zur Antwort

Kannst eine Stahlkugel mit dem Gewicht des Druckers, an Seilen, unter die Tischplatte hängen. Machen die bei Gebäuden im Erdbebengebiet auch so.

...zur Antwort

Hallo Ryuko00

Du hast die Frage schon einmal gestellt und keine Antwort bekommen. Das liegt wohl daran dass eine Antwort sehr umfangreich sein müsste. Kein Vorwissen und auch noch ganz kleine Teile, die du herstellen willst, bis zu großen Tischen.

Für beides gibt es bei Youtube viele Videos, gute und schlechte.

Hier ein paar Grundlagen.

Wie du richtig schreibst, gibt es sehr viele verschiedenen Harze und auch viele Anbieter. Die Preisunterschiede sind zum Teil erheblich. Je kleiner die Menge ist die du kaufst, desto teurer ist es.

Epoxidharz L + Härter S, Packung/ 280 g 9,80 €

(Grundpreis 35,00 € / kg)

Epoxidharz L + Härter S, Packung/ 1 kg 19,93 €

(Grundpreis 19,93 € / kg)

Epoxidharz L + Härter S, Packung/ 3,5 kg 58,51 €

(Grundpreis 16,72 € / kg)

Wie du siehst, das gleiche Harz in verschiedenen Gebinden mit einem erheblichen Unterschied beim Preis pro kg. Da musst du schauen wo die Preissprünge sind. Es gibt auch 200 kg Fässer. Die sind am billigsten, aber mit 200 kg anzufangen ist wenig sinnvoll, da Harze möglichst bald verbraucht werden sollten. Ein Jahr ist bei richtiger Lagerung kein Problem, zwei wohl auch nicht. Bei fünf kann es ein das Kristallisiert und nur noch schlecht zu verarbeiten ist.

Aber in diesem Beispiel haben wir den größten Preissprung zwischen 280 Gramm und 1 kg. Für das doppelte Geld mehr als dreimal so viel Harz. Und 1 Kg ist für den Anfang ok.

Für alle deine Arbeiten, ob dünn, oder dicker, brauchst du ein UV Stabilisiertes, transparentes Epoxidharz. Das bedeutet es wird bei Sonneneinstrahlung sehr langsam vergilben. Über Jahre. Das kann man durch Zusätze noch verbessern, aber das ist für dich am Anfang noch nicht wichtig.

Der Unterschied zwischen dünnen und dickeren Schichten die man gießt, liegt in der Tropfzeit ( Verarbeitungszeit). Bei dünnen Schichten nimmt man eine kürzere und bei dickeren Schichten eine längere Tropfzeit. Bei Gießharzen liegt die meist zwischen 60 Minuten bis 300 und auch länger bei 600 Minuten. Das hat zwei Gründe.

  1. bei der Reaktion des Harzes mit dem Härter ensteht Wärme, eine sogenannte Additionswärme. Wärme steigt von unten nach oben, daher addiert sich die Wärme nach oben hin immer mehr. Ist die gegossene Schicht zu dick, dann kann es sogar sein, dass es an der Oberfläche anfängt zu verkohlen.
  2. Durch eine längere Tropfzeit haben Luftblasen, die an die Oberfläche steigen, mehr Zeit diese auch zu erreichen, wo sie dann platzen können und du eine glatte Fläche erreichst.

Bei dünnen Schichten musst du auch darauf achten, dass dein Hatz dafür ausgelegt ist und es klebfrei aushärtet. sowas steht alles in den Datenblättern, die du zu einem Harz bekommen kannst. Entweder sind diese Datenblätter dabei, oder du kannst auf der Seite des Lieferanten ansehen und runterladen. Kannst du die nicht bekommen, dann würde ich da nichts kaufen.

Hast du dann das richtige Harz ausgewählt, geht das Theater los:-)).

Nee, Quatsch. Alles kein Hexenwerk. Aber auch nicht so einfach.. Harz und Härter zusammenkippien.. verrühren... eingießen... warten ....fertig.

Das Mischungsverhältnis ist wichtig und genauso eine sorgfältige Vermischung. Besonders bei kleinen Mengen, wie für Schmuckstücke, ist das Mischen nach Gewicht mit einer Waage, die im 0,1 Grammbereich messen kann, erforderlich.

Mischst du nicht richtig, kann es sein dass das Harz nicht genügend Reaktionspartner beim Härter findet. Dann wird es entweder gar nicht hart, oder nur stellenweise. Das Stellenweise liegt meist an schlechter Verrührung.

So, das war mal eine kleine Einführung die dir hilft, bei der Harzauswahl und den ersten Schritten.

Hier noch ein Link zu der Seite wo ich mein Harz kaufe. Da gibt es ein Wiki How, wo du viel Information bekommst.

https://www.r-g.de/wiki/Hauptseite

Die haben auch verschiedene Harz im Angebot, du kannst zu jedem Artikel die Datenblätter einsehen, es gibt fast immer Tips bei Wiki How. Und Anrufen kann man dort auch wenn man mal ein Problem hat. Die haben auch Videos bei YT. An Zubehör bekommst du dort alles was du brauchst. Kannst auch auf mein Profil gehen, da hab ich schon einige Fragen zu Epoxidharz beantwortet.

Verschaffe dir einen Überblick.

Bei Fragen kannst du dich jederzeit an mich wenden.

Ich wünsche dir viel Spass, das ist wirklich ein sehr vielfältiges Hobby, mit viel Raum für Kreativität.

...zur Antwort

Erfahrung habe ich da nicht, aber solange in den verwendeten Stoffen kein Ethanol, Aceton, Esssig, Spiritus, oder sonstige Farbverdünner enthalten sind, sollte das genauso wie auf Glas funktionieren.

Einfach ausprobieren.

...zur Antwort

https://www.werkzeughandel-roeder.de/klauenschluessel-abgewinkelt

Damit geht es. Ist aber ziemlich teuer. Ich würde die mit einem Schraubenzieher aufschlagen. Vielleicht vorher noch die schwarze Abdeckung entfernen, oder zumindest zur Seite schieben, damit der Winkel zum Ansetzen des Schraubenziehers besser wird.

...zur Antwort

Wie schon mehrfach geschrieben ... es kann nicht schmelzen.

Harze die bei 100 Grad Formbeständig sind gibt es sicherlich, aber kaum im Hobbybereich.

Da musst du bei Harzen suchen die für die Luftfahrt zugelassen sind. Die werden aber auch anders verarbeitet. Sie werden, je nach Anwendung, in Kavernenöfen über mehrere Stunden bei hohen Temperaturen getempert, meist als Verbundfasern.

Normale Harze für Hobbyanwendungen haben eine Wärmeformbeständigkeit um die 60/70 Grad.

Nimmt man zu Bespiel eine Platte aus Standartgießharz mit einem Zentimeter Stärke und legt den in 50° warmes Wasser, dann kann man die Platte verbiegen. Wird die, in der gebogenen, Form abgekühlt, behält sie diese bei. Man kann die nochmal erwärmen und auf einen ebene Fläche legen so wird die wieder gerade und bleibt auch so, wenn sie abgekühlt ist.

Gewinde kannst du unter solchen Bedingungen vergessen. Ich habe es mit Teilen so gemacht, weil ich nachträglich eine leichte, bestimmte Verformung brauchte. Da sind 1/4 Zoll Gewindebohrungen für Pneumatikanschlüsse drin. Die muss ich dann ausgießen und neu bohren.

Grundsätzlich ist es so dass Wohl die meisten Gießharze durch Aushärtung ( Vernetzung), bei 20 ° ca. 95 bis 97 Prozent der mechanischen Eigenschaften erreichen, die im Datenbaltt angegeben sind. Will man 100% muss man die Teile Tempern. Kann man auch, in begrenztem Umfang zu Hause machen. Hab ich schon gemacht, aber was dabei raus gekommen ist, weiß ich natürlich nicht, da ich keine Materialprüfung, außer mit dem Fingernageltest, gemacht habe. Was ich allerdings mache ist, Teile die ich noch drehen/fräsen muss, lasse ich mindestens eine Woche liegen, bevor ich die bearbeite. (Nachhärtung) Richtig, mit steigenden Temperaturen, nach bestimmten Zeitabständen, wird das aber sehr aufwendig.

Aber ein formstabiles Gewinde bekommst du damit auch nicht hin. Da kannst du nur Metallhülsen mit Gewinde eingießen.

Ich nehme an das du noch nie damit gearbeitet hast. Ist zwar nicht wirklich schwer, aber man kann doch viele Fehler machen. Einfach ein Harz bestellen und dann probieren wird nichts.

https://www.r-g.de/

Schaue mal hier, die haben sehr viele Harze mit verschiedenen Eigenschaften, auch für Luftfahrtindustrie, da gehen die Preise natürlich nach oben. Einige sind auch nur für gewerbliche Kunden erhältlich.

Was die noch haben ist ein Umfangreiches Wiki How. Da kannst du dir was anlesen.

Ab wieviel mm gieshöhe wäre es stabil und sicher.

Es gibt für jede Anwendung das richtige Harz. Auch Dünnschichtharze.

Ein Block von 10 cm Kantenlänge hat ein anderes Wärmeverhalten als eine Platte mit 3 mm. So lange du Teile herstellst, die sich nicht durch ihre Form, unter ihrem Eigengewicht, verformen, macht es nichts aus wenn die mal in der Sonne stehen. Das vergilben kann man verhindern in dem man ein Harz nimmt, das UV stabilisiert ist. Man kann auch da noch Additive dazu geben um das erhöhen.

Ist ein großes Feld, die Welt der EP Harze.

...zur Antwort

Nein das ist nicht normal.

Er hätte dir dabei helfen müssen.^^

...zur Antwort

Ich finde du siehst das richtig.

Vielleicht ist das die letzte Chance (Klimawandel, Umweltschäden, Artensterben etc.) sich jetzt zu entscheiden, es anders zu machen.

Noch haben wir es in der Hand.

Bald nicht mehr.

...zur Antwort

Dein ..."aber die anderen" übergehe ich mal.

Man kann von China verlangen das die Blumen auf unsere Jeans sticken.

Das ist aber auch schon alles.

...zur Antwort