Wieso hassen so viele die militante Veganerin, obwohl sie vollkommen Recht hat mit ihren Argumenten auf ethischer Basis?

20 Antworten

Nach Paragraph 263 Strafgesetzbuch heißt es bei Betrug: " .... daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, ..."

Es muss nicht falsch sein, was die militante Veganerin behauptet, trotzdem belügt sie dich über die Tatsachen, wenn sie einen Teil der Wahrheit verschweigt.

Moralisch halte ich es für wichtiger, Menschenrechte und Kinderrechte einzufordern, indem wir gegen Gewalt gegen Kinder und Kinderarbeit sind und hungernden Menschen Nahrung geben. Gegen Hunger hilft Fleisch ausgezeichnet.

Mir ist aber auch nicht klar, ob eine Frau, die sich als Kuh fühlt, auch als Kuh bezeichnet werden darf. Moralisch gesehen.

Ich mag einfach ihre ganze Art absolut nicht. Und das obwohl ich mich selbst vegan ernähre und auch in anderen Bereichen nur Vegane Dinge nutze.

Aber ihre ganze Art stößt bei mir einfach nur auf Gegenwehr. Wenn ich sie in der Stadt mal treffen würde (wobei ich froh bin das zwischen ihr und mir einige 100km liegen) ich glaub ich würde genauso ablehnend reagieren wie es andere Leute auch tun.

Mit ihrer Art wird sie definitiv NICHTS erreichen!! Einfach weil sie genau das Verkörpert, gegen das viele (auch teils andere Veganer) sind: Eine Militante Tussi die glaubt die Weisheit mit Löffel gegessen zu haben und die der Meinung ist nur ihre Meinung ist die einzig wäre. Sie bedient einfach das typische Vorurteil gegen Veganer und das ist es was viele dann nämlich nicht wechseln lässt.

Ich bin z.b. bei mir im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis die einzige Veganerin. Aber ich denke ich hab damit, dass ich eben NICHT alle Menschen in meiner Umgebung beleidige und fertig mache das sie nicht auch vegan leben, mehr erreicht als sie. Ein teil meiner Arbeitskollegen läd sich regelmäßig bei mir zum essen ein, fragen nach Rezepten und freuen sich immer wenn ich was zum Probieren für sie mitbringe. Auch meine Eltern (die eigentlich total dagegen sind) probieren mittlerweile einiges aus und kaufen auch mal was veganes weil es ihnen schmeckt oder lassen sich von mir vegan bekochen (oder bestellen bei mir Sachen fürs Familienessen in vegan für alle). Eine meiner Besten Freundinnen tauscht mittlerweile mit mir Rezepte aus da sie es super findet wie viel auch in Vegan machbar ist und holt sich bei mir viel Inspiration oder Kaufempfehlungen die sie dann auch probiert.

Du hast total recht👏

1

Ich weiß nicht und ich glaube auch nicht, dass diese "militante Veganerin" gehasst wird (nennt sie sich selbst so?). Sie geht aber sicherlich vielen auf die nicht veganen Eier.

Welchen Sinn macht es bitte, auf eine vegane Kreuzfahrt zu gehen oder in ein veganes Hotel auf einer Topeninsel zu fliegen, wo vorher der Urwald gerodet werden musste. Nur weil es vegan kocht?

Du mekst, ich bin kein Veganer, esse aber mindestens an 3 Tagen die Woche kein Fleisch. Ich ernähre mich ökologisch/ nachhaltig (auch so ein doofes Modewort).

Was machen so radikale Veganer mit den Rinderrassen, die wir haben und die nicht in Massentierhaltung aufwachsen. Aussterben lassen ? Mit den Schafen die z.B. die Heide und Dämme erhalten? Was ist mit den Bienen die der Imker hält und die die Apfel- und Kirschplantagen bestäuben? Frag mal Peta, was die denken über Bienen...oder dem Tragen von Schafwollpullovern: Mit Mikroplastik geht es doch viel besser! OMG

Nicht vegan heißt die Lösung, sondern mehr Bescheidenheit und ökologisch Denken. Dazu müssen wir nicht Autos abschaffen, aber andere fahren. Nicht ständig in den Süden fliegen, sondern einfach nur weniger oft oder mal aussetzen. Häuser bauen die bepflanzt sind und keine Glaspaläste. Keine Msssentierhaltung , sondern Fleisch und Milch von Tieren, die anständig gelebt hatten.

Ich habe kein Verständnis für so einen Quatsch. Ich kenne nur diese Zwei viedeos die du oben eingeblendet hast. Sie hat doch so ungefähr gesagt: "stellt euch Mal einen Stall mit hünern vor denen die flügel ausgerissen worden sind." Das ist doch eine Unwahrheit die hüner werden ordnungsgemäß geschlachtet und nicht lebendig zerrupft. Und Massen Mord ist das auch nicht weil das Tier ist ja für was gut. Keiner bringt das Tier aus Langerweile um sein behütetes Stallleben. Sondern um es zu essen und es Wirt nicht zerfleischt im Stall liegen gelassen.

Ich esse Fleisch aber in Massen und nicht jeden Tag. Und ich denke das ist ein gutes Mittel maß. Fleisch ist für mich auch wichtig.

So und jetzt zu der Milch.

Die Kuh wird nicht ermordet. Sie Wirt auch hier artgerechte geschlachtet.

2. Diese kühe werden nicht vergewaltigt. Ich kann verstehen daß sie nicht die bilich Milch haben möchte Dan kann ich die Demeter Milch empfehlen. Die schmeckt gut und sie ist Bio und die Tiere sind art und fachgerecht gehalten.

So und jetzt ins allgemeine:

Kein Lantwirt oder Bauer hat Interesse seine Tiere zu quälen oder zu Vergewaltigen. Nur wenn es den Tieren im Stall gut geht geht es dem Bauern gut weil nur Dann geben die Tiere ihre Produkte ab. Und allgemein ihre Art ist ekelhaft. Man kann Über alles aber auch wirklich alles reden aber Dan sachlich und ordentlich.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen warum ich sie nicht mag. Weil sie Unwahrheit verbreitet.

Und was ich glaube ich habe das immer noch nicht ganz rüber gebracht. Eine Kuh wird nicht geschlachtet wen man Milch haben will sondern sie Wirt nur gemolken und lebt mehrere Jahre gesund und artgerechte im Stall.

0

Noch eine, die sich einfach wichtig machen will.

Wieso wichtig? Wo hat sie bitte Unrecht?

0

Was möchtest Du wissen?