Was haben Deutsche für ein Problem mit SB-Kassen?

13 Antworten

Auf diese Frage antworte ich sogar sehr gern! Bin ja nun schon etwas über 50 Jahre - halte mich für ziemlich intelligent, fühle mich noch jung genug - und gehe sogar kurz rüber zu REWE - etwa 5 Minuten-Gehweg von da, wo mein Bekannter wohnt.Gab da kürzlich Pfandflaschen ab, Pfanddosen und hatte so den Bon. Was tun: eine Flasche Apfelsaft in den Einkaufswagen gepackt, hin wie üblich (! aus purer Gewohnheit also!) zur Schlange vor der Kasse. In der Nähe mühte sich eine Angestellte, die Kunden anzulocken, um denen die SB-Kassen schmackhaft zu machen, habe mich auch ihr zur Verfügung gestellt, so als Testperson oder wie. Hab ihr gesagt:"Hab das noch nie ausprobiert!" also hab ich mit ihrer Hilfe alles so getan, wie es sein soll.

Wenn nun ein alter Mensch - sagen wir mal - 20 Sachen hat, die er eingekauft hat, ehe der fertig ist mit einscannen und "hast du nicht gesehen"-Dingen, die da beachtet werden müssen: da ist die Kassiererin schneller mit durch! Problem: das evtl.Alter der Leute, Gewohnheit, auch Bequemlichkeit, man hat selten Lust auf was Neues (ich zahle gern mit Bon oder mit Bargeld, ich pfeife auf diese Geldkarten, wo man eben alles irgendwohin mit melden tut..). Wäre zu nett, wenn man sich nicht so viele Gedanken um SB-Kassen machen würde, sondern um echten Einkaufsservice: vom Band sollte ein Lehrling die Einkäufe für den vorzugsweisen alten Menschen einpacken, nett und freundlich sein dabei. Umgang mit Kunden so erst mal lernen. Aber darauf kann mal wohl umsonst warten..Ich werde mich weiter anstellen, um von einem MENSCHEN bedient zu werden, wenn ich mal wieder Lust verspüre (und eben nur dann!), mich mit einem Stück einer SB-Kasse zu widmen, werde ich das tun..Und nun auch schon wieder die Verallgemeinerungen: die Deutschen?! Lasst das doch bitte, wir sind auch keine Zombies, die nur das eine können, man hat immer noch die freie Wahl: welche Kasse usw.

Problem: nein, ich will es nicht tun!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Damit mein ursprünglicher Text nicht so ausufert: möglich, dass es mir einfiel was hier gefragt wurde, als mein Bekannter und ich gestern zusammen REWE aufsuchten, Pfandzeugs weg brachten. 2 Teile ausgesucht und ich habe meinen treuen Partner zu einer der SB-Kassen "geschleift", hab mich erst allein bemüht, aber geht mit Hilfe immer besser.Ja, geht etwas schneller, man muss meistens nie anstehen. Hab aber an mir festgestellt: hab es doch nicht eilig und stehe meistens in einer der Schlangen mitten drinne um Leute zu beobachten, ob sie auf den letzten Drücker noch dringend eine Zeitung suchen usw., Aldi hat eben diese SB-Kassen nicht, also steht da der Kunde gezwungenermaßen in der Schlange an..

0
@mesieleinchen

ab und an bereitet es Spaß, auch nur Leute zu beobachten, die eigentlich gar nicht wissen, was sie da tun: so stand ein wsl.nicht mehr ganz Nüchterner (?) so ratlos herum, 2 Bierflaschen im Korb. Er nahm also an, jemand führt ihm das Händchen, tat aber keiner, die Angestellte verwies ihn zur Schlange, da er auch keine Anstalten machte, irgendwie selbst was tun zu wollen! 2 Bierflaschen sind evtl.so das Mindeste für ihn gewesen, um seinen Pegel zu halten, ob er also angetrunken war oder nicht, interessierte nicht wirklich und ich habe schon immer Scheu vor alkoholisierten Leuten gehabt oder die auch nur von Ferne so aussahen, als könnten sie ohne Alkohol nicht leben, ist leider nicht Thema HIER..

0

Man muß schon enormen Spieltrieb oder Zeitnot besitzen, wenn man den kompletten Einkauf für 2 Personen oder eine größere Familie über die SB Scanner abwickelt.

Für kleine Einkäufe sind die SB Kassen eine feine Sache und auch so gedacht. Der Kunde entscheidet.

Dann ist es auch egal ob die eine oder die andere Kasse verwaist ist. Wer sich das Scannen ersparen möchte, wird auch weiterhin am Band anstehen.

Vom klassischen deutschen Wochen-Hamsterkauf ausgegangen stimmt das, guter Punkt. Meine Beobachtungen kommen aber tatsächlich aus Großstädten, wo die Leute großteils eher kleine Einkäufe machen.

0
@KleineLea1

Eben, und hier auf dem Land ist es genau anders herum. Die kleinen Käufe geschehen nur morgens und mittags, durch Schüler und Berufstätige in der Pause.

0

da ist ja die Zukunft einkaufen ohne Kassen, weil es automatisch eingelesen wird aber das dauert auch noch bis es bei uns ankommt

oder du scannst per Hand mitm Scanner ein den du beim betreten des Supermarkts dir am Eingang holst, gibts bei uns im Rewe in der Nähe, die hängen direkt am Eingang, dann spart man sich auch komplett den Kassengang und scannt jedes mal beim einladen die Produkte ein

0
@Anon99999

Auf diese Zukunft warte ich gerne, dann sind die SB Kassen ja nur die Zwischenlösung. Dummerweise hat selbst Amazon dieses Jahr 8 seiner 31 Amazon Go Filialen geschlossen, es wurde einfach zu wenig genutzt. Aldi kämpft in Utrecht gerade mit seiner Testfiliale.

Bis jetzt nehme ich dem Handel nur Arbeit und Kosten ab, und entlaste ihn natürlich bei der schwierigen Mitarbeiterrekrutierung.

Handscanner ( oder die nächste Variante mit dem eigenen Smartphone ) meide ich, da es hier und dort Probleme mit dem Rückbuchen der Ware gibt. Und die Scherzkekse sind auch nicht mehr weit, wenn dies mehrheitsfähig werden sollte. Man muß seinen Wagen also ständig im Auge behalten, und nicht mal eben einen Gang weiter gehen. Im schlimmsten Fall liegt dann etwas im Wagen, was man unbeabsichtigt aus dem Markt geschoben hat.

0
@Brunnenwasser
Auf diese Zukunft warte ich gerne, dann sind die SB Kassen ja nur die Zwischenlösung. Dummerweise hat selbst Amazon dieses Jahr 8 seiner 31 Amazon Go Filialen geschlossen, es wurde einfach zu wenig genutzt. Aldi kämpft in Utrecht gerade mit seiner Testfiliale.

das muss ja nicht an der Technik selbst liegen, dass Amazon die Filialen schließt

0
@Anon99999

Das stimmt. Wobei das in Deutschland auch wieder nicht funktioniert, aufgrund der "Servicementalität". REWE testet das gerade in manchen Filialen und es kreiert eine Art bedrohliches Umfeld für den Kunden. Anstatt ihm damit zu helfen oder ihn wenigstens in Ruhe zu lassen wird er regelmäßig vom Personal kontrolliert und getriezt, Diebstahl unterstellt usw. - die klassischen "Kassendrachen" eben.

1

Hmm... könnte daran liegen, dass die SB-Kassen je nach Geschäft wenig benutzerfreundlich sind.

Schneller als eine konventionelle Kasse sind sie nicht. Stattdessen sind sie derart paranoid, dass du beim Scannen das Gefühl hast, in China oder so zu sein. Jeder Artikel muss vom Personal mit Schlüssel bestätigt werden, wenn der Kasse das Gewicht nicht plausibel vorkommt (10 Gramm zu viel oder zu wenig können schon reichen).

Damit schaffst du ca. 1-2 Artikel/min. Eine richtige Kasse geht viel schneller. Ich habe zum Spaß mal mitgezählt, als ein älterer Herr mit Großeinkauf vor mir in der Schlange stand. Die offenbar erfahrene Kassiererin hat ungelogen > 80 Artikel/min über'n Scanner gezogen, alle PLU-Nummern für Obst/Gemüse im Kopf und immer mit geradezu magnetischen Händen das Wechselgeld passend aus der Kasse gezogen.

Wie soll das bei der SB-Kasse ähnlich schnell gehen? Dass Automaten und Bargeld niemals Freunde werden, sieht man doch schon bei den Fahrkartenautomaten der DB, die ca. 90% der Scheine wieder ausspucken und auch Münzen nur sporadisch annehmen, statt sie durchfallen zu lassen. Nicht zu vergessen, mit gemütlichem "klack, klack, klack" dein Wechselgeld in 5-Cent-Stücken auszuwerfen, wenn du mal wirklich schnell zum Zug musst. Viele SB-Kassen akzeptieren auch gar kein Bargeld.

Bei vielen SB-Kassen hat man dann auch noch so ein elektronisches Gate am Ausgang, das man durch Scannen des Kassenbons öffnen muss; kommt man dem Gate zu nahe geht sofort ein Sirenenalarm los! Das verschreckt die Kunden und diese Scanner an den Gates sind erfahrungsgemäß auch nicht die besten.

Und wie gesagt, wenn jeder Artikel oder auch nur jeder Bezahlvorgang noch von einem Mitarbeiter bestätigt werden muss, spart man auch kein Personal gegenüber einer "altmodischen" Kasse.

In der derzeitigen Form sind SB-Kassen daher leider nicht sehr benutzerfreundlich und mMn nicht die Zukunft des Einkaufens.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also "komplett verwahrlost" dürften die SB Kassen wohl eher nicht sein, *lacht*, du meinst wohl vereinsamt....

Ich geh dann an die SB wenn viel los ist und nur dann, ich unterstütze auf keinen Fall ,dass solche Kassenjobs immer weniger werden und irgendwann gar keine/r Kassier/in nen Job findet. Es geht um die Jobs,die gebraucht werden. Tegut hat ja schon so Läden wo es überhaupt keine Kassierer gibt, auf dem Land vornehmlich. Ich glaube aber kaum, dass die Oma vom Dorf da einkauft, die hat nämlich oft genug nicht mal ein Handy.

Viele Menschen, besonders Ältere kommen mit SB-Kassen nicht klar und viele Menschen mögen lieber den menschlichen Kontakt.

Ich zahle auch lieber an einer Kasse, wo ein Mensch kassiert.

Ich beobachte das bei jung wie alt, also daran kann's eigentlich weniger liegen.

Ich zahle auch lieber an einer Kasse, wo ein Mensch kassiert.

Ist ja OK - aber warum?

0