Stute mit Mauke lässt sich nicht versorgen

Muss eine Stute mit Mauke jedesmal nach dem Reiten behandeln. Zurzeit ist es etwas schlimmer und das merkt man auch an ihrem verhalten. Anfangs hat sie immer nur etwas mit dem Bein gezappelt, jetzt eskaliert das regelrecht. Ich bin die Ruhe in Person, nur ists das Pferd leider nicht. Sie tritt mit den Hinterbeinen in meine Richtung, beginnt zu steigen, lehnt sich mit dem ganzen Gewicht an meine Schulter und versucht dann das Bein wegzuziehen, weil sie aus dem Gleichgewicht kommt. Beim zweiten Bein wars noch schlimmer. Sie hat sich die ganze Zeit gedreht und mich so gegen die Wand gedrückt, hat angefangen, ihren Kopf zwischen den Balken durchzuschieben und war nicht mehr still zu halten. Die Besi schlägt sie dann durchgehend, was ich überhaupt nicht gut finde und auch ungern nachmache. Klar bekommt sie mal einen Schlag mit oder ich ziehe am Strick, nur macht sie das nur aufgeregter und mit der Zeit auch wütend. Die Besi ist nicht da um mir zu helfen und ich war ehrlich gesagt etwas frustriert. Und ist man frustriert, wendet man eher Gewalt an. Und das wollte ich unter keinen Umständen (im Sinne von richtig zuschlagen). Ich hab so viel versucht wegzubekommen wie möglich, hinterher konnte ich aber nicht mal mehr den HUf hochnehmen um die Salbe aufzutragen. Sie hat mich dann wirklich schon gegen die Wand geboxt. War mir zu gefährlih. Habs vom Boden probiert, sie ist mir auf den Fuß getreten, hat eine kassiert. Aber wir sind nicht vorran gekommen. Und ich bin wütend auf die Besi, weil sie mir nicht helfen wollte. Mit einer zweiten PErson wäre es doch wesentlich einfacher? Was kann ich sonst noch tun? Ich habe zwischendurch immer Pausen gemacht, damit sie runter kommt, aber sobald ich wieder zu ihrem Bein ging, ging das Getänzel wieder los. Ich kenne sie auch erst seit 3-4 Wochen, also ein VErtrauensverhältnis besteht noch nciht. Was tut man in so einer Situation?

Gefahr, Pferde, Gewalt, Mauke
6 Antworten
MAUKE - ich verzweifle

Hi! Habe meinen 5jährigen WB Wallch jetzt seit fast 3 Monaten. Seit ca. 4 Wochen hat er Mauke, zuerst nur an den Hinterbeinen in der Fesselbeuge, jetzt hat er auch vorne links eine kleine Stelle in der Fesselbeuge und ich vermute dass das komische Geschwulst an der Fessel rechts auch Mauke ist!! :-( Also erst mal zur Ursachenvorschung: Er hat 4 weiße Beine, das begünstigt Mauke ja. Er hat eine Zeit lang viieeel zu viel Kraftfutter bekommen, da der SB es gut meinte mit ihm. Jetzt hab ich das im Griff da ich jetzt in Döschen dosiere. Und es war auch ständig nass bei uns, hat viel geregnet und der Paddock war nur noch Matsch teilweise. Zur Mauke: Zu Anfang waren es offen Stellen, die wie kleine Verletzungen aussahen. Jetzt: die Stellen an den Hinterbeinen sind verkrustet und nässen nicht. Es sind so graue Krusten. Am Vorderbein in der Fesselbeuge ist es nur eine ganz kleine Stelle, auch krustig. An der Fessel am Vorderbein ist es ziemlich großflächig, auch kurstig, darunter sieht man aber eine nasse rosa Stelle. Zur bisherigen Behandlung: Meistens lasse ich die Stellen mit Melkfett einweichen und versuche dann mit einer Jodseife die Kruste abzukriegen. Dann kommt dick Zinksalbe drauf oder die Salbe, die ich bereits von einem TA bekommen habe. Auf einem Bein ist es so minimal besser geworden. Aber sonst leider nicht. Zur Fütterung: Er bekommt jetzt ein Zusatzfutter das Zink enthält, ca 250g Kraftfutter haferfrei und 100g Mineralfutter am Tag. Das mit den Salben funktioniert irgendwie nicht wirklich. Habe etwas von einem Sauerkrautwickel gehört? Ist das wirklich nützlich? Falls ja, wie oft bzw wie lange soll der Wickel draufbleiben? Nur über Nacht oder den ganzen Tag? Die Beine sind nicht geschwollen und er lahmt auch nicht. Trotzdem mache ich mir Sorgen. Am Freitag kommt der TA zu uns in den Stall. Ich werde den noch mal drüber schauen lassen. Aber vielleicht könnt ihr bis dahin Tipps geben. Danke

Pferde, Mauke
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mauke