Was mache ich gegen (diese) Mauke?

...komplette Frage anzeigen Erster Huf - (Krankheit, Pferde, Pony) Beide Hufe - (Krankheit, Pferde, Pony) Anderer Huf  - (Krankheit, Pferde, Pony)

5 Antworten

Bitte KEINE Kruste abpuhlen und auch keinen Behang schneiden, das öffnet Bakterien Tür und Tor. Die Kruste sorgt dafür, dass äusserlich nichts mehr in die Wunde gelangt und dass innerlich alles heilen kann. Der Behang hält Feuchtigkeit fern und entzieht den Bakterien damit de Nährboden.

Wasch die Fesseln mit Joveg oder stinknormaler Kernseife, lass das ganze austrocknen und Füttere nur mehr gutes Heu, kein Müsli mehr. Matsch macht im normalen Umfang keinem Pferd etwas aus, weder Friesen, noch Tinkern oder Kaltblütern und schon gar nicht bei den jetzigen Temperaturen.

Mauke ist oftmals ein Zeichen für ein schwaches Immunsystem, du behandelst also praktisch gerade nur die Symptome.

Hat dein Pferd sonst noch irgend welche Beschwerden? Sommerekzem oder so in der Art?

Wird da Müsli gefüttert? Dann muss man sich nicht wundern, denn der viele Zucker hemmt die Zinkaufnahme, indem er die dafür zuständigen Darmbakterien abtötet ... nach Beendigung der zuckerreichen Fütterung dauert es meist Jahre, bis der Darmstoffwechsel wieder richtig läuft. Wenn das zu lange gefüttert wurde, erholt sich das System teilweise gar nicht mehr vollständig, sondern es bleibt immer eine leichte Stoffwechselschwäche.

4
@Baroque

Nicht nur die Zinkaufnahme ist da beeinträchtig, der Stoffwechsel und die körpereigene Abwehr ist hinüber dauerhaft.

Er bekommt ganz bisschen Müsli, so steht´s in der Frage.

6
@kaltblueterin

Stimmt, das hab ich glatt übersehen. Die anderen Stoffwechselschäden hab ich jetzt grad mal außen vor gelassen, weil schwaches Immunsystem, schlechte Wundheilung, stumpfes, nicht selbstreinigendes Fell und Muskulaturprobleme ja normal schon derart aufdringliche Zinkmangelsymptome sind, dass man nicht erst bis zur Mauke warten muss, um die Bestätigung zu erhalten, dass da grad was nicht optimal ist.

5
@Baroque

Es ist immer ein Zusammenspiel zwischen vielen Faktoren, die dann das Gesamtbild ergeben. Da reißt´s das bissel Müsli nimmer raus wenn man schon bei Mauke oder den von dir beschriebenen Beeinträchtigungen angelangt ist ;-)

Wichtig wäre, bald zu handeln und das Grundproblem zu beheben.

5

Sommerexzem hat er nicht.. Sonst hatte er auch noch nie was... Ist waschen bei diesen Temperaturen von bis zu -10 grad denn in Ordnung?

0

Hallo, ich wollte mich kurz melden.. War heute bei ihm und wollte kurz mitteilen was ich gemacht habe: vor dem reiten mit einer Bürste leicht ausgebürstet und dann vaseline drauf, damit die Kruste beim reiten nicht reist (ist das gut?) naja gebracht hat es wenig. Nach dem reiten war die ganze fesselbeuge braun und dreckig und die Mauke stellen waren offen. Habe die Mauke richtig erkennen können. Er hat 2 etwa 1 cm2 große offene Stellen gehabt. Für mich erstmal ein Riesen Schock! Ich dachte jetzt wäre es alles aufgerissen. Habe dann während er gefressen hat mit lauwarmen  Kernseife Wasser die Fessel ausgebürstet. Danach, Erleichterung war alles wieder weiß (war warscheinlich nur dreck, war ausreiten) und sah auch schon besser aus als auf den bilden da oben 👆🏼haben dann das Seifenwasser mit klarem Wasser ausgespült und etwas gewartet. Dann Zinksalbe gründlich drauf (war ziemlich schwer, "Pony" fand das wir jetzt genug an deinen Füßen herumgetüddelt haben) war das jetzt erstmal grundsätzlich gut? Haben ihm heute auch fast garkein Müsli und ein bisschen mehr mineralfutter gegeben
Lg

1
@lillixyeah

Nicht zu viel rumtüddeln und auch auf die Selbstheilungskräfte deines Pferdes vertrauen. 

Sinnvoll wäre auch, das Müsli gegen Hafer auszutauschen wenn du unbedingt etwas zufüttern möchtest. 

Den Rest hast ganz gut gemacht finde ich. 

Und: besten Dank für das Sternchen!

1

Hallo, ich dachte es interessiert sie vielleicht: Die Mauke ist, dank Ihrer Antwort, nun fast komplett verschwunden! Ich bin Ihnen sehr dankbar!

1

Das, was Ihr gemacht habt, ist grade mal Symptombearbeitung und die nicht mal sonderlich gut.

Ich hätte den Behang dran gelassen, mit einer schorflösenden creme die Schorfe täglich mindestens einmal massiert, damit gehen sie nämlich SANFT ab. Runter popeln macht die Wunden nur größer. Wenn dann Schorf abfällt, gehört es versorgt wie jede andere Wunde: Reinigen, am besten mit Wundreinigungslösung.

Und ansonsten hätte ich schlicht und ergreifend Zink GEFUETTERT. Mauke ist ein Zinkmangelsymptom, das eigentlich erst relativ spät kommt, da erscheinen andere Symptome schon früher. Erst, wenn der Zinkspiegel wieder auf Niveau ist, können die Wunden abheilen. Ob das Pferd im Matsch steht oder nicht, ist dabei völlig unerheblich. Das ist ein Ammenmärchen, das sich hartnäckig hält. Ich frag mich ja immer, ob derjenige, der es gestreut hat, kichernd ums Eck verschwunden ist, weil ihm jemand geglaubt hat.

Nun gibt es mit Sicherheit jemanden, der sagt "das stimmt gar nicht, mein Pferd hatte Mauke und das Blutbild war in Ordnung". Ja, richtig, das können die Laborärzte gut erklären: Blut wird bei Zink bevorzugt bedient, weil es im Blut definitiv nicht fehlen darf. Das heißt in einfachen Worten, wenn irgendwo im Pferd Zink ist, wird erst mal der Spiegel im Blut gefüllt und dann erst bekommen die Haut- und Muskelzellen was ab. Das heißt, mit so zwei, drei Monaten ist dann schon zu rechnen, wenn man mit Auffüllen dann beginnt, wenn die Mauke schon da ist, bis es abzuheilen beginnt. Sollte möglichst Zinkchelat sein, weil das am besten verstoffwechselt wird. Leider schmeckt es vielen Pferden nicht besonders, müsst Ihr probieren. Dass das nicht wieder passiert, kann man ganzjährig mit Sonnenblumenkernen (als Vogelfutter kaufen, gibt's im großen Sack) vorbeugen. Dabei kann man auch von der Sonnwende bis zum Abschluss des jeweiligen Fellwechsels die Dosis etwas hochfahren, denn in der Fellwechselzeit passiert der Mangel, dessen Folgen Ihr jetzt seht. Das heißt, dieses Pferd kämpft noch mit den Folgen des Herbstfellwechsels und jetzt setzt der Frühjahrsfellwechsel grade schon wieder ein.

So lange, bis das in Ordnung gebracht ist, hilft es, die Wunden zu reinigen. Natürlich kommt man ohne Behang besser ran zum Reinigen, aber zwingend  weg muss er deshalb nicht, zumal er ja auch Schutzfunktion hat. Pferde mit Behang bekommen nicht deshalb leichter Mauke, weil sie den Behang haben, sondern, weil diese Rassen durchschnittlich einen höheren Zinkspiegel haben sollten als beispielsweise Vollblüter, empfindlicher auf den Mangel reagieren.

Mal so ganz aus Eigeninteresse - wo komme ich denn an vernünftiges Zusatzfutter für Zink dran? 

Ich überlege nämlich dabei gerade, ob ich bei meinem Pony nicht mal eine Art Zink Kur mache bevor die Weidesaison beginnt und draußen die Mücken wieder kommen - vll. muss ich dann im Sommer auch gar nicht eindecken und das Langhaar bleibt trotzdem dran. Richtiger Ekzemer ist er nicht, aber Stoffwechsel ist schon immer ein Theater bei ihm gewesen. Dafür bewege ich unheimlich viel, um den Stoffwechsel auch weiter anzukurbeln. 

Aber vll. hast du ja da ein bestimmtes Zink-Futter o.ä. für mich? Aktuell bekommen meine beiden Pferde das hier - in Absprache mit unserem Tierarzt: https://www.equiva.com/digest/ 

0
@Punkgirl512

Zum Auffüllen gibt es Orthosal Zink, Equipur Zink usw. zum Erhalt des eignen sich 100 g Sonnenblumenkerne mit Schale sehr gut.

Allgemeiner Aufbau der Darmflora wäre bei deinem Pferd aber weit wichtiger, wenn er immer wieder da Probleme zeigt, also Bierhefe, Lebertran, Zink und Immunbooster.

2
@Punkgirl512

;-) Punkgirl, mit dem Tierarzt, der mir sowas empfiehlt, würde ich nie mehr über Pferdefutter sprechen, da würd ich mir denken, den nehm ich für die Gebiete, von denen er Ahnung hat. Das käm in keins meiner Pferde. Allein, wenn ich schon 11% Apfeltrester mitfüttere plus noch Karotten, dann ist mir das deutlich zu viel Zucker. Dann, um mal nur ein Beispiel rauszugreifen, hat die Mariendistel jahreszeitlich ihre Berechtigung, aber ganzjährig würde ich die nicht geben wollten. Bei allem, was als Kur wirkt, tritt bei dauerhafter Gabe Gewöhnung ein und es kann sich insofern nachteilig auswirken als die Wirkung verpufft. Die Fütterungsempfehlung finde ich auch absolut gruslig: 300 g / 100 kg LG und Tag ... das wären bei meinem Warmblut 1,5 kg, die täglich ins Pferd müssen (und damit 150 g Zucker aus Apfeltrester und Karotten)! Wenn Du es wegen der Mineralzusätze gibst ... ich geb täglich 40 g Mineralfutter.

Zinkchelatprodukte kenn ich das Orthosal Zink von Navalis und von Dr. Weyrauch gibt es eins. Die sind ziemlich "rein", also pro Gabemenge höchst dosiert, was der Gesetzgeber zulässt. Das Equipur ist glaub ein bisschen gestreckt mit Trägerstoffen, es könnte sein, dass sie das leichter fressen. Ansonsten kenn ich nicht viel. Da mein Wallach Zinkchelat nicht mag und dabei egal ist, wieviel Trägersubstanz dabei ist, musste ich mir immer die Arbeit machen, es maulspritzentauglich aufzubereiten, damit ich's einschießen kann.

100 g Sonnenblumenkerne würde ich mich jetzt auch nicht geben trauen ... die Kerne sind ja jetzt nicht gerade "Diätprodukte". Ich gebe zwischen den Fellwechselzeiten immer 5 bis 10 Kerne, also wirklich ganz wenig und im Fellwechsel als Maximum 50 g zur stärksten Zeit, im Schnitt bekommen sie also über's Jahr täglich 25 g SBK.

0
@Baroque

Nunja, das Futter selbst hat bei uns im Moment seine Berechtigung, da einer der beiden gerade nicht raus kann, weil er den Weg vom Boden her nicht schafft (und auf dem Paddock selbst haben wir einen Untergrund, der wie Schmirgelpapier ist, daher gab es auf allen 4 Hufen eine ordentliche Huflederhautentzündung kurz vor einer Rehe) und entsprechend weniger Energieverbrauch hat - sodass wir ein energiearmes (Rehe-)Futter brauchten, wo wir trotzdem noch soweit alles drin haben. Wir füttern übrigens unterhalb der Mengenangabe, sind bei ca. 400g morgens und abends. 

So gut im Lack wie aktuell waren beide noch nie - absolut selbstreinigendes Fell, glänzend, glatt, tolles Langhaar, top Hufe (ok, außer bei dem Kleinen, aber das wird dank unserer HO), nicht spritzig, ausgelastet trotz leider (!!!) viel stehen. 

Ansonsten bekommt mein Pony eigentlich nur Hafer und Heu - und da will ich auch beide wieder hin bekommen, möglichst zum Sommer hin. 

Mir ist in den meisten Mineralfuttern einfach noch zu viel oben drauf drin - ich brauche doch z.B. nur Zink ggf. zufüttern. Da brauche ich ja den ganzen Rest nicht unbedingt auch noch ins Pferd reinzupumpen. Zumal ein Mineralfutter aus meiner Sicht immer nur als Kur gefüttert werden sollte und möglichst nach Blutbild. Das ist so meine Auffassung. 

Deswegen fragte ich ja speziell nach solchen Präparaten, die dann so gut wie nur für die Zinkversorgung da sind. 

Danke - ich werde mal nach diesem Zinkchelat schauen!

0
@Punkgirl512

Mir wäre HIER eben zu viel drin und Mineral ist da ja auch eine Menge rein gekippt, nur halt in schlecht verwertbar. Daher würde ich Heu und Mineral und wer braucht, Hafer und beiden Sonnenblumenkerne geben. Vielleicht als vorübergehenden Zinkkick ein Chelat, aber eben nur dann, wenn wirklich nötig. Sonnenblumenkerne sind nicht nur preislich günstiger, sondern trainieren auch den Darm, dass er sich das Zink aus der Nahrung (ist in der Schale der Kerne, sind die in Deinem Müsli überhaupt noch mit Schale? Ich seh da nämlich auch immer wieder welche ohne, die bringen nur Öl) ziehen muss und nicht einfach löffelweise bekommt.

Was Du da hast, ist ja eine unglückliche Mineralzusammenstellung mit viel Trägermaterial und vor allem viel Zucker.

Vorübergehend glänzen sieht man viele Pferde auf solche Müslis hin, nur langfristig verliert sich der Glanz dann wieder, wenn die gravierenderen Stoffwechselstörungen einsetzen. Dann ist der Rückweg aber meist nicht mehr offen, weil man zwar dann wieder gesünder füttern, aber die Stoffwechselprobleme nicht mehr vollständig beheben kann. Was gäbe ich drum, wenn unsere noch einen intakten Stoffwechsel hätten? Leider nein. Die wurden einfach "nett" gefüttert, dass sie nett aussahen, für die Außenwirkung des Stalls, im Zweifel mit Mais und Gerste und jetzt haben wir den Salat.

0

Tut mir leid, hab ich vergessen zu erwähnen, er bekommt auch zinktabletten

0
@lillixyeah

Was für welche? Soweit ich weiss gibt es keine Zinktabletten für Pferde und die für Menschen bringen beim Pferd aus 2 Gründen nichts. Erstens zu niedrig dosiert und zweitens sind es meist Zinkoxide - die kannst du dann auch gleich in den Müll werfen, ohne vorher den Gang durchs Pferd.

3

Ich habe mal ein Pferd geritten, welches chronisch unter Mauke litt, auch ohne dass es je im Matsch gestanden hätte. Die Mauke kam immer wieder mal. Ist wohl auch einfach Veranlagung. Spezeilles Futter bekam das Pferd ohnehin schon, litt aber auch sowieso an einer  Stoffwechselstörung.

 Wir sollten das dann immer ( natürlich bei wärmeren Temperaturen, bei Frost hätte man es erst mal gelassen) mit warmem milden seifenwasser auflösen, bis die Kruste sich sanft löst, ohne wunden zu hinterlassen, und dann die vom Arzt verordnete Salbe auftragen. Nach ein  paar Tagen war dann alles gut - fur einige Monate.

Nach ein  paar Tagen war dann alles gut - fur einige Monate.

Bis das kaputte System wieder kollabiert ist.

Es ist so super einfach ein Pferd zu einem guten Stoffwechsel zu verhelfen, leider weigern sich manche Pferdebesitzer hartnäckig.

Symptombehandlung ist bei Mauke total unnütz.

2
@friesennarr

Friesennarr, Es ist auch super einfach, Situationen und Menschen zu beurteilen, ohne die .Gesamtsituation zu kennen 😉

Das Pferd bekommt wegen cushing jeden Monat allein fur 200€ Medikamente, und wenn z. B. was größeres am Zahn ist, kommt es in die Klinik. Wenn es ein Zipperlein hat, steht spätestens morgen der Osteopath da. Und das alles, obwohl das Pferd ein alter Gnadenbrotfresser ist.

Möglich, dass Du von Mauke mehr verstehst als all die  gut bezahlten Fachkompetenzen. Aber deshalb kannst Du doch nicht einfach aufs gradewohl dem Besitzer des Pferdes unterstellen, " sich zu weigern", dem Pferd etwas gutes zu tun.

1

Was war den das für eine Salbe? Gibt es da auch Alternativen die man vielleicht in der Apotheke/Drogerie bekommt? lg

0
@lillixyeah

Was das fur eine Salbe war, kann ich leider nicht sagen. Aber wenn es etwas gewesen wäre, was man einfach rezeptfrei kaufen könnte, hätte man sicher nicht immer wieder den Tierarzt bemüht. Ich denke, da waren Antibiotika drin.

0

Ich hatte mal 5 Monate lang Mauke nach einem Stallwechsel.

Ich hatte eigentlich alles probiert, was mir sinnvoll erschien. Es gibt ja die verschiedensten Theorien:

Theorie Nr.1: Nicht abpulen, da die Haut nur noch mehr gereizt wird. Vor dem Reiten fetten, damit nix einreißt. Bewegung nicht reduzieren. Das sorgt für den "Abtransport" der Keime. Leider hat das nicht geholfen.

Theorie Nr.2: Zinksalbe (Lebertranzink) drauf schmieren und Zink zufüttern. Ich hatte sogar ein großes Blutbild machen lassen und es gab einen leichten Zink-Mangel. Das hat auch nichts gebracht.

Theorie Nr.3: Angussverbände, OP-Seife, und dann die weiche Kruste abpulen. Nur das, was ohne Gewalt runter geht. Grund: Die Kruste "schützt die Bakterien" und muss runter. (Diese Methode wurde abgenickt von meinem TA und hat am Besten funktioniert. Die Mauke verschwand oder wurde deutlich kleiner.)Aber: Die Mauke kam immer wieder, meist einfach am anderen Bein oder 3cm daneben.

Letzter Versuch: Gar nix machen und abwarten ob es nach dem Anweiden besser wird. Wurde es nicht! Ich war echt am Verzweifeln!


TA nochmal gerufen und die ganzen Versuche geschildert.
Er entschied, dass wir nun eine antibiotische Salbe geben müssen. Gleichzeitig schlug er vor, das Immunsystem mittels Eigenblut zu pushen.
 Ich war da etwas voreingenommen und dachte das wäre nur Hokuspokus (Homöopathie). Aber so, wie er das erklärte, machte das irgendwie echt Sinn!
Also wurde Eigenblut gespritzt, ich habe die Salbe täglich aufgetragen und unser Maukeproblem war nach fast einem halben Jahr innerhalb von 4-6 Tagen für immer weg! Und teuer war das auch nicht. ca.30€!

Ich habe auch eine Stute mit Mauke. Habe sie erst im August bekommen und seit 2 Wochen kämpfen wir nun mit der Mauke. Sie steht bei mir in Offenstallhaltung und ich halte meine Ponys so gut es geht vom Matsch fern, weil auch ich erst das Märchen geglaubt habe. Meine Ponys bekommen Heu rund um die Uhr, dazu nur einen reinen Salzleckstein und bis jetzt Mineralien in Form von Leckerlies ohne Getreide und Zucker, da sie alle Samt gut im Futter stehen.

Ich habe wirklich viel gelesen und mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die Industrie unsere Tiere weitestgehend krank machen möchte, um an anderer Stelle wieder an uns Lösungssuchenden Geld zu verdienen. 

Meine Stute hatte ziemlich dicke Stellen und wirklich harten Schorf und fing bereits an zu lahmen. Zur Behandlung habe ich Kernseife, EM-Aktiv, Grapefruitkernextrakt, Ballistol Animal, 4 Stücke Lammfell (ca 4x24cm /so dass es in die Fesselbeuge passt ohne unangenehm zu drücken und vorne ca 5cm frei lässt) und wasserfesten Schnellverband genutzt. Schon am nächsten Tag war eine Besserung zu sehen. 

Ich habe zuerst die Kernseife in lauwarmes Wasser gelegt und eine Seifenlauge daraus gemacht. Anschließend habe ich mit einer Bürste und der Lauge die Beine vorsichtig gewaschen und hinterher trocken getupft. Dann habe ich EM-Aktiv unverdünnt mit 4 Tropfen Grapefruitkernextrakt gemischt und mit einem Wattepad vorsichtig einmassiert. Anschließend das Ballistol in die Lammfellstreifen einmassiert und dann die Fesselbeuge mit dem Schnellverband und dem Lammfell verbunden. Dazu habe ich das Lammfell in die Fesselbeuge gelegt und lediglich zwei nicht zu feste Runden mit dem Schnellverband um das Bein. Damit habe ich sie dann über Nacht laufen lassen. Der Verband hat auch ohne Probleme durchgehalten und am nächsten morgen lahmte sie schon nicht mehr. 

Ich bürste nun täglich vorsichtig die Krusten, mit einer eher weichen Bürste, und sie lösen sich nach und nach fast von allein. Bis auf das waschen mit Kernseife behandel ich sie täglich wie oben beschrieben und sie scheint sehr dankbar dafür, denn normal ist sie noch ziemlich misstrauisch und oft ein kleiner Schisser aber wenn ich mit meinem kleinen Messbecher, Lammfell und Verband um die Ecke komme, erwartet sie mich bereits auf der Koppel und steht brav, ohne Halfter und anbinden still, bis ich fertig bin.

Ein kurzer Roman falls jemand auch diesen Versuch starten möchte :D

Was mich betreffend der Fütterung interessieren würde, ist die Versorgung mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen, ohne dabei lauter industriell gefertigtes Müsli oder Spezialfutter oder auch Leckerlies in meine Ponys stopfen zu müssen, um langfristig einen gesunden Stoffwechsel und ein gestärktes Immunsystem zu fördern.

Über nützliche Tipps würde ich mich wirklich freuen :)

Liebe Grüße

Hallo! Danke für die ausführliche Antwort! Unsere Mauke ist bis auf 1,2 mini stellen schon wieder verschwunden. Ich habe sie nur mit Kernseife ausgebürstet, Zinksalbe draufgemacht und sonnenblumenkerne (Zink) gefüttert. Er ist jetzt wieder ganz fit :) das lahmen hatten wir auch, ist jetzt aber komplett verschwunden! Wegen der Fütterung kann ich leider nicht helfen.. Ich bin definitiv kein Pferdeprofi. In einer anderen Antwort wurde in den Kommentaren über dieses Thema diskutiert, vielleicht hilft das weiter! :)

1
@lillixyeah

Das freut mich zu hören :)

Wie oft und wieviel hast du denn von den Sonnenblumenkernen gefüttert?

0

Was möchtest Du wissen?