Meine Eltern denken das ich kleptomanie habe, was kann ich tun?

Seit dem ich in der 5. Klasse bin klaue ich regelmäßig im Haus Essen (früher nur süßes, mittlerweile alles mögliche) und esse es heimlich in meinem Zimmer. Meistens passiert das heutzutage Nachts oder wenn ich alleine bin. Ich bin jetzt 16 und meine Eltern wollen mich wegschicken weil sie denken das ich eine Ess-sucht bzw. auch Kleptomanie habe. Ich weiß nicht warum ich Essen klaue, und ich habe bis jetzt auch außerhalb des Hauses nie etwas geklaut. Ich verspüre auch keinen Rausch oder so wenn ich es klaue, ich mache es einfach. Ich hab nicht immer hunger wenn ich es mache aber ich bekomme auch keine so Fressattacken oder ähnliches. Aus Frust ist es eigentlich auch nicht weil ich mich dabei total normal fühle. Ich weiß das es falsch ist, und ich will es eigentlich nicht machen, aber ich mache es irgendwie trotzdem. Ich glaube es ist eine Angewohnheit geworden.

Ich wurde früher auch wegen meinem Gewicht gemobbt und ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl. Ich möchte nicht zu einer Therapie gehen oder sowas weil mir das echt peinlich ist und ich mich schäme weil -ach ja, das fette mädchen hat eine esssucht. Wie witzig-. Ich habe seit der 5. Klasse aber auch immer mehr "soziale" Probleme gehabt, und habe mich auch eine zeit lang geritzt.

Meine Eltern haben vieles versucht, wie Handy und Internet wegnehmen, aber das hat mich nicht daran gehindert Essen zu klauen. Nun wollen sie mich zu einer Suchtpräventions stelle schicken wo ich möglicherweise 6-8 wochen weg bin weil sie sagen das der nächste Schritt bei einer "Esssucht" Alkohol und Drogen sind. Ich würde niemals in meinem Leben Drogen nehmen und es verletzt mich das meine Eltern so von mir denken.

Als kind war ich schon oft bei einer Psychotherapeutin da ich ja gemobbt wurde und ich anzeichen von Depressionen hatte. Ich konnte mich ihr gegenüber nicht öffnen und es hat nichts gebracht.

Es nervt mich weil mein Vater langsam zum Alkoholiker wird, meine Schwester Anorexie hatte aber dagegen wurde nichts gemacht. Meine Schwester geht von sich selbst aus zur Therapie um über ihre Probleme zu reden aber ich denke dass das bei mir nix bringen wird.

Wie kann ich mit der Situation umgehen, und wie bringe ich meine Eltern dazu mich nicht weg zu schicken?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Esssucht, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psychotherapie, suchtverhalten, Kleptomanie
1 Antwort
Meine Schwester beklaut mich. Ich weiß nicht mehr weiter. Was soll ich tun?

Sie klaut einfach alles: Kleidung, Schminke, Geld, sogar meine Unterwäsche !!
Wenn ich sie darauf anspreche, streitet sie alles ab. Selbst wenn ich das Diebesgut bei ihr findet, lügt sie: Sie behauptet dann, es sei ihres oder es wäre einfach in ihrem Schrank gewesen.
Meine Eltern helfen mir leider nicht. Sie sagen nur, ich solle meine Sachen besser verstecken, was aber nicht möglich ist. Ich kann nicht mein ganzes Zimmer verstecken. Ansonsten glaube ich, interessiert es sie kaum.
Mein Zimmer kann ich leider nicht verschließen, da ich Haustiere habe, die tagsüber von meiner Mutter versorgt werden müssen. Wenn wir den Schlüssel verstecken, findet sie ihn meistens.
Es bringt auch nichts, wenn ich ihr Sachen wegnehme. Sie interessiert das kaum und nimmt das als einen weiteren Grund, um mich noch mehr zu beklauen. Wenn ich ihr also eine Sache wegnehme, nimmt sie mir 5 weg, die mir wirklich etwas bedeuten.
Als ich einmal ihr Handy wegnahm (das einzige, was sie wirklich liebt), wurde sie richtig aggressiv, schlug mich, verprügelte mich, kratzte mir den Hals auf, sodass ich dachte, ich sterbe. Ihre Klauerei hörte damit aber auch nicht auf, sondern wurde nur noch schlimmer. Meine Eltern interessierten sich dafür übrigens auch nicht. Für sie war ich selbst Schuld daran, weil ich ihr Handy wegnahm.
Hilfe! Ich habe weder noch ein Eigentum noch eine Privatsphäre!
PS: Gewalt ist KEINE Lösung! (Außerdem reichte mir das eine Mal!)

Familie, Diebstahl, klauen, Schwester, Kleptomanie
4 Antworten
Kann es sein, das ich Kleptomanie habe?

Es ist so. Ich klaue. Nicht so oft, wie es bei der Kleptomanie üblich ist, aber oft genug. Ich beklaue meine Eltern wenn es die Möglichkeit gibt, ich beklaue Kollegen und klaue im Geschäft selbst.

Ich habe eigentlich nichts davon nötig. Bei meinen Eltern ist es Geld, das ich nicht brauche, da ich selbst noch welches hab. Bei meinem Arbeitskollegen das gleiche und im Geschäft irgendwelchen Grimms Grams (Außer ab und zu mal was zum essen.)

Ich weiß genau, das man nicht klauen darf. Eigentlich will ich es auch gar nicht aber irgendwie habe ich manchmal das verlangen, einfach was einzustecken. Nicht immer, aber immer öfter.

Wegen diesem Mist habe ich jetzt schon meine 2, Ausbildung verloren aber ich komme einfach nicht drum rum etwas einzustecken,

Ich bin schon 17. Ich dachte, auf Dauer lässt das vielleicht nach (Mit Spätestens 15.) aber ich werde in 2 Monaten schon 18 und hab mittlerweile Angst in ein Geschäft zu gehen weil ich das verlangen haben könnte wieder etwas zu klauen.

Ich traue mich auch nicht mit meinen Eltern darüber zu reden. Als ich das einmal versucht habe, kamen sie direkt mit "Ach weil du es nicht erklären kannst willst du uns jetzt vormachen du hättest ne Psychische Störung oder was?!" Dann will man doch nicht mehr mit ihnen darüber reden oder?

Kann mir irgendjemand Tipps, Ratschläge oder so etwas geben?

Und wenn das Anzeichen einer Kleptomanie sind, was soll ich jetzt tun?

Familie, Angst, Diebstahl, klauen, Kleptomanie
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kleptomanie