Wohnen im ehem. Drogenhaus, ganz angenehm?

Hi,

ich wohne knapp 10 Jahre in dieser Wohnung. Eine Bewohnerin die bereits kurz nach Fertigstellung der Anlage hier wohnt erzählt immer wieder Horrorgeschichten, was hier früher für Menschen gewohnt haben.

Im Keller war die Drogenszene und dort wurde auch massenweise Müll abgestellt, sodass die Verwaltung regelmäßig entrümpeln musste und in den Wohnungen haben auch viele Drogenabhängige gewohnt, mit extremen Exzessen...

Jetzt wohnen hier ganz normale Leute. Anscheinend vermietet die Verwaltung nicht mehr an jeden erstbesten.

Als ich eingezogen bin, war der Keller noch offen. Jetzt fällt die Tür von alleine zu und dann kann man nur mit Schlüssel aufmachen.

Seit etwa 4 Jahren mache ich die Hausmeisterdienste als Nebenjob. Ich werfe alles Herrenlose zeug, was offensichtlich Müll ist weg. Ich schaue, dass die Kellertür immer zu ist. Ich putze das Treppenhaus und beschrifte die Briefkästen und Klingeln gut leserlich mit so einem Dymo Gerät, wo diese weissen bedruckten Plastik Streifen rauskommen.

Die Eigentümer sind zufrieden und ich bekomme meist zu Weihnachten einen Presentkorb.

Wie würdet Ihr euch fühlen, was würdet Ihr denken, wenn ihr in so einem Haus wohnt, bzw. würdet Ihr da überhaupt einziehen?

Ein Bewohner hat mir gesagt, diese Häuser sind eh schlecht, aber es war einer der Bewohner, der oft ertappt wurde, beim mutwilligen verschmutzen von Gemeinschaftlich genutzten Räumen.

Viele Bewohner sind froh, dass er weg ist..

Leben
6 Antworten