Welches Raumfahrtprogramm findet ihr besser?

Also nach dem Unglück des Spaceshuttle Columbia hatt die NASA untwr präsidert Bush das Constelation Programm ins Leben gerufen dessen Ziel war die Rückkehr von Menschen zum Mond. Das Constelation Programm bestand aus 4 Bestandteilen, den Raketen Ares 1 und Ares 5, dem Orion Raumschiff und dem Altair Mondlander. Bei einer Constelation Mission wäre der Altair Mondlander mit einer Ares 5 und das Orion Raumschiff mit einer Ares 1 gestartet worden diese hätten im Erdorbit aneinander angedockt werden sollen und wären dann zusammen zum Mond geflogen und nach einer erfolgreichen Mission wären die 4 Astronauten mit dem Orion raumschiff zurückgwflogen.

Unter Präsident Obama wurde Constelation dann aus Kostengründen gestrichen und durch ein Projekt für eine Raumstation(Lop-G heute Gateway) im Mondorbit sowie der neuen SLS Rakete ersetzt

Im März 2019 hatt dan Präsident Trump das Artemis Programm angekündigt das in den frühen 2020er Jahren die erste Frau und den nächsten Mann zum Mond bringen soll. Artemis besteht aus der SLS Rakete(erstflug 2022) yie das Orion Raumschiff zur Gateway Raumstation im Mondorbit bringen soll, von dort aus werden dann 2 Astronauten mit einer speziellen Version des Starship von SpaceX auf dem Mond landen(bei der ersten mision sollen sie circa eine Woche auf dem Mond bleiben) und wieder zurück zum Gateway und anschließend mit dem Orion Raumschiff zur erde fliegen.

Artemis wird von der Biden Administration vorgeführt

Und nun meine Frage, welches dieser Programme findet ihr besser

.

Animation einer Constelation Mission https://youtu.be/gHRrQlE_x3E

Animation des Aufbaus der Mond Raumstation(Lop-G/Gateway) https://youtu.be/4PSF2Lmvi5s

Video übers Artemis programm

https://youtu.be/_T8cn2J13-4

Artemis 100%
Constelation 0%
Lop-G/Gateway 0%
Mond, Mondlandung, NASA, Raumfahrt, Raumschiff, Raumstation, gateway, orion, sls
Devolo 1200+ actually geht nicht?

Hey, ich habe letztens versucht mein dlan, den devolo 1200 über ein LAN Kabel mit meinen PC zu verbinden was leider auch nach 6 Stunden rumprobieren nicht geklappt hat, ich habe zuerst den kleineren Adapter mit den kleinen LED an meinen Router und an eine Steckdose angeschlossen, dann habe ich den anderen größeren Adapter an meinen PC(über ein lankabel) und an eine Steckdose angeschlossen und dort versucht das Ethernet zu verbinden, ich habe eigentlich alles richtig gemacht, zuerst 2 Minuten gewartet dann auf die haus taste gedrückt dann zum anderen adapter gerannt und auf den Knopf auf der seite gedrückt bis alles grün geleuchtet hat.. Aber trotzdem wurde bei mir auf dem PC, handy usw... Ein gelbes dreieck mit einem Ausrufezeichen angezeigt, ich habe schon alles versucht aber nichts hat geklappt (Router zurück gesetzt, devolo zurück gesetzt, im regedit nach geguckt usw..) es wurde aber immer das gleiche angezeigt wenn ich bei meinen PC auf die Netzwerk Einstellungen bin (keine ahnung wie das genau heisst weil ich das gerade von meinen handy aus schreibe und mein PC aus ist), da stand immer bei ip4 und ip6 das keine Netzwerk Verbindung besteht obwohl alles grün geleuchtet hat.. Das devolo Internet klappt nur wenn ich die Adapter anders herum anschließe, also das große an den Router und das kleine an den PC, nur dann geht das Ethernet mit dem LAN Kabel trotzdem nicht, sondern nur das WLAN.. Würde mich über eine Antwort freuen :)

Edit* und ich habe versucht einen manuellen gateway einzufügen, was aber nicht so geklappt hat weil ich ihm nicht genau gefunden habe (ich bin zwar auf ipconfig gegangen, aber unter Standart gateway stand einfach nichts, dann bin ich in mein normales nicht devolo WLAN gegangen (was ging) und habe den gateway von da genommen und habe ihm bei devolo eingefügt, was aber auch nicht geklappt hat) Btw: habe den neuen Telekom speedport

Lösung, Kabel, Adapter, Config, dLAN, Ethernet, Glasfaser, Speedport, Telekom, Devolo, regedit, gateway, ipv4, restart, Standart
Proxy-Server für Gästenetzwerk im Heimnetzwerk

Hallo Community,

nachdem ich schon lange im Internet auf der Suche nach einer geeigneten Lösung bin, wollte ich einmal hier nachfragen, wie und ob mein "Plan" umzusetzen ist.

Wir haben eine Gästenetzwerk als Service für unsere kleinen Fremdenzimmer, in dem die Gäste per WLAN surfen können.

Bisher geht das über ein und den selben Router, der ein zweites WLAN bereitstellt. Jedoch sind die Netzwerke nicht voneinander getrennt. Außerdem gibt es hier keine Sicherheit, falls die Gäste einmal etwas illegales im Netz täten.

Dies soll sich nun ändern. Hierfür war folgender Plan gedacht: Router mit Verbindung zum ISP und AP für das private Netzwerk der Familie. Ein weiteres Gerät, dass entweder Router oder AP sein kann. Hier eigentlich als Router gedacht, der das private Netzwerk darstellen soll.

Außerdem ein kleiner RaspberryPi, der als Proxy fungieren soll und auch zur Sicherheit den Netztraffic mitprotokollieren soll. Hier soll ein herkömmlicher Squid eingesetzt werden, entsprechend mit dem SquidGuard zur Zugriffskontrolle für prekäre Seiten.

Soweit der Aufbau, der Gästerouter hat eine feste IP-Adresse im internen Netzwerk. Außerdem ist die feste IP im internen Netzwerk des RaspberryPi als Standard-Gateway eingetragen.

Somit müsste ich eigentlich den RaspberryPi nur als Gateway konfigurieren und das Ganze sollte "flutschen". Jedoch kommen die Pakete gar nicht am Raspberry an: Ich sehe keine gedroppten Pakete an der Firewall und auch sonst nichts am Raspberry.

Wenn allerdings als Standard-Gateway der erste Router eingestellt ist, funktioniert der Internetzugang tadellos, nur halt ohne die gewünschte Zwischenstation Raspberry.

Habt ihr hier Ideen oder stimmt mein logischer Plan schon in den Grundzügen nicht.

Danke für eure Mühen schon im Voraus.

PS: Raspberry Pi kann nicht in beiden Netzen stehen und Router spielen, da nur ein Ethernet-Port existiert.

Netzwerk, Firewall, Router, Routing, gateway

Meistgelesene Fragen zum Thema Gateway