Unterschied Router Gateway

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist ganz einfach: Ein Gateway ist Tor, ein Übergang in ein anderes Netz. Früher war auf dem Gateway in der Regel auch ein Übergang in ein anderes Protokoll vorgesehen, z.B. von IP nach IPX. Heute wird in Daten-Netzwerken nur noch IP gesprochen. ABer auch heute noch sind Gateways im ursprünglichen Sinne im Einsatz, zum Beispiel Voice-Gateways am Übergang von VoIP zu ISDN, aber das ist wohl nicht der gemeinte Kontext.

Heute ist ein Gateway in der Regel gleichzusetzen mit einem Router.

Ein Rechner kennt, wenn er ordentlich im Netzwerk steht, ein Default Gateway oder Standard-Gateway. Das ist für den Rechner das "Tor zur Welt". IP-Pakete für Adressen, die der Rechner nicht kennt (und das sind alle Adressen außerhalb Deines Heimnetzes), schickt er dorthin. Das Default Gateway des Rechners ist Dein Router. Dieser hingegen schickt alles, was er nicht kennt, an sein Gateway, das ist der erste Router beim Provider. Der wiederum hat zu unterschiedlichen Zielnetzen unterschiedliche Gateways, ein Default Gateway hat er in der Regel nicht. Ein solcher Router muss also eine etwas anspruchsvollere Entscheidung treffen, nämlich den richtigen Ausgang finden.

Die Antwort gefällt mir. Nicht zu kompliziert und trifft doch ganz gut das Problem.

0

Hallo,

wie ihr schon sagt, es gibt ziemlich viel Fach-Chinesisch... Aber ich versuche mal mit einfachen Worten wiederzugeben, was das nun alles bedeutet:

Also, ein Netzwerk besteht aus folgenden wesentlichen bestandteilen:

IP-Adresse (Adresse des Rechners), Subnet-Mask (Bereich des Subnetzes), Gateway, DNS

(es gibt noch weitere, aber die lasse ich erst mal der Übersicht halber aus)...

PC's können in der Regel nur kommunizieren, wenn sie im gleichen, so genannten "Subnetz" sind. Die Subnetmask bestimmt die Größe des Subnetzes...

Beispiel A: PC A hat IP 192.168.0.1 und PC B hat IP 192.168.0.2 und die Subnetmask ist z.B. 255.255.255.0 (standard bei Heimnezten), dann können diese beiden PC's problemfrei miteinander kommunizieren...

Beispiel B: Hat aber PC A die IP 192.168.0.1 und PC B die IP 192.168.1.2, so können diese beiden PC's nicht mehr miteinander kommunizieren da sie sich nicht mehr im gleichen Subnetz befinden.

Grundsätzlich: Routing ist dafür gut, um es zu ermöglichen, das diese Netze so geroutet werden, das diese doch wieder miteinander kommunizieren können.

Nun zur Erläuterung Router / Gateway:

Also ein PC kennt seine Umgebung, sprich alles was sich in seinem Subnetz befindet, fragt er in regelmäßigen Abständen ab (Broadcast) und kann somit alle PC's in seinem Subnetz finden und erreichen...

Jetzt rufst Du aber z.B. die IP-Adresse von Google auf: 173.194.112.87 Jetzt weiß dein PC, das diese Adresse definitiv nicht zu seinem Subnetz gehört. Er weiß aber, das er über das Gateway eine Anfrage stellen kann. Also stellt er über den Gateway (also an den Router) eine Anfrage, ob er über das Gateway die Verbindung herstellen kann. Der Router kann die Adresse von Google routen, so das du diese erreichst.

Ein Router ist für Routing-Aufgaben bestimmt, wobei der Router eben auch Netzwerk-Topologie übergreifend kommunizieren können (in diesem Beispiel LAN (LocalAreaNetwork) und DSLfür WAN (WideAreaNetwork))

Im heimischen Bereich ist der Router der Gateway... Richtig...

Jetzt noch mal der Unterschied zw. Router und Gateway in einer Firma veranschaulicht (zur besseren Differenzierung):

In der Firma sind z.B. 3 verschiedene Subnetze mit x-vielen PC's... Dann kommt eine "Firewall", die einerseits die Subnetze routen kann, aber eben das auch verhindern kann. Verhinderungsgrund wäre z.B. das die "Produktionsabteilung" keinesfalls im Netz von der "Personalabteilung" rumstöbern darf.... Aber an der Firewall ist auch ein Router angeschlossen damit man ins Internet kommen kann.

Jetzt ist es vereinfacht gesagt, das bei den PC's nicht als Gateway der Routers hinterlegt ist, sondern eben die Firewall.

Wird somit nun eine Adresse eines PC's in der Firmaaufgerufen, die nicht im selben Subnetz ist, so fragt der PC über das Gateway an (in diesem Fall die besagte Firewall) an. Die Firewall guckt ob sie das Subnetz kennt und wenn ja, ob die Berechtigung besteht diese Netze zu routen.

Wird eine Internet-Adresse aufgerufen, merkt die Firewall das sie dieses Subnetz nicht kennt. Bei der Firewall ist als Gateway wiederum der Router angegeben. Somit weiß die Firewall nun, das sie diese Anfrage an den Router weiterreichen kann, um das Ziel zu erreichen.

ICH WEIß, ES IST TECHNISCH NICHT 100%IG, aber bevor ich auch mit Fach-Chinesisch rede, versuche ich es umgangssprachlich zu umschreiben...

Ich glaube jetzt könnt Ihr euch ein Bild machen...

MfG André

0
@user2022

Kurz gesagt:

Ein Router Routet... Sprich er macht es möglich das unterschiedliche Subnetze miteinander kommunizieren können

Ein Gateway beschreibt die nächste Instanz, an die die Anfrage weitergegeben wird, wenn man versucht eine Adresse zu erreichen, die nicht im selben Subnetz ist...

0
@user2022

Nun noch mal kurz DNS angerissen:

DNS-Server (Domain-Name-Server) sind veranschaulicht gesagt, große Tabellen.

Rufst Du im Internet z.B. www.google.de auf, so schaut der PC beim Router, der Router wiederum beim Provider in die DNS-Tabellen und versucht die IP zur Adresse herauszufinden.

also wenn Du google.de aufrufst, so routet er nicht "google.de", sondern schaut nach der IP-Adresse des google.de-Servers und kommuniziert eben auch auf IP-Ebene... Davon bekommt der User nur nichts mit, das passiert alles im hintergrund...

ES IST ALLES NUR EINE VEREINFACHTE DARSTELLUNG, DAMIT ES VOM FRAGESTELLER VERSTANDEN WIRD... Also Technisch läft das auch alles etwas "komplizierter"

0
@user2022

danke für deine ausführliche antwort, aber damit hab ich jetzt eher schwierigkeiten weil des nicht fachlich genug ist :D

ich kenn mich in dem bereich schon ein bisschen aus und weiß ungefähr was ein router und ein gateway macht. Eigentlich verbinden ja sowohl router als auch gateway zwei unterschiedliche Netze. Ein Gateway kann noch zusätzlich die Protokolle anpassen und die Übertragungsgeschwindigkeit. Ist das so der einzige Unterschied?

Und was meinst du mit dem satz: Ein Gateway beschreibt die nächste Instanz, an die die Anfrage weitergegeben wird, wenn man versucht eine Adresse zu erreichen, die nicht im selben Subnetz ist...

0
@MCLii

Also ich denke das Du das mit den Subnetzen verstanden hast? Wenn nein mal bitte bei Wikipedia gucken.

Auf jeden Fall kann ein PC nur ein anderen PC im Netzwerk finden und erreichen, wenn dieser sich im selben Subnetz befindet. (Ausnahme: Man hinterlegt eine feste Route im PC, was auch möglich ist)

Ein Router ist in der Lage verschiedene Netze zu verbinden, nicht das Gateway. Das Gateway wird nur benutzt um eben darüber die Anfrage weiter zu leiten, wenn das Ziel nicht im selben Subnetz ist.

Wenn Du eine Internet-Adresse aufrufst, so merkt dein PC das sich das Ziel nicht im selben Subnetz befindet. Somit fragt dein PC das Ziel über den Gateway (in diesem Fall den Router) an. Der Router merkt, das er auch nicht im selben Subnetz ist und fragt somit über sein vom Provider zugewiesenes Gateway an. Der vom Provider zugewiesene Gateway, welcher beim Router hinterlegt ist, ist sozusagen nicht dein Router, sondern die vom Provider. Der Router vom Provider hat wiederum ein anderes Gateway hinterlegt und so weiter. Somit werden verschiedene Gateways genutzt um dann zu der Zieladresse geroutet zu werden.

1

Ja.

Die Sache hat aber natürlich einen Haken: Ich habe das neulich mit einem Kollegen diskutiert und dabei ist ein 20 Seitiges Chatprotokoll voller Fachchinesisch herausgekommen, daß ich hier wirklich nicht wiedergeben kann.

Du müßtest also ein paar Abstriche bei "genau" machen und sagen welche Aspekte Dich genau interessieren.

ich hoffe meine Beschreibung ist halbwegs verständlich ;)

Habe sie extra Laienhaft geschrieben....

1
@user2022

Sie hat mit dem eigentlichen Kern des Problems überhaupt NIX zu tun.....echt.......gaaaaaaanz weit weg..............., eis kalt.

Aber sie beschreibt wahrscheinlich genau das was MCLii wissen wollte, also passt's ja ;o)

0
@DAAhN

Es gibt ja keiner das eigentliche Problem preis...

Und hellsehen kann auch keiner^^

0
@user2022

Also der Anstoß der Diskussion war die Frage "was ist der Unterschied zwischen einem Layer3 Switch und einem Router?"

Der Schlüssel zur Lösung liegt darin welches Protokoll auf welcher Hardwareebene bearbeitet wird. Damit kannst Du erst mal grundlegend klären was überhaupt ein Router ist. Aber ich denke ned, daß MCLii sich für die interne Speicherverwaltung von Netzwerkgeräten interessiert.

Bei MCLii ś Frage kommt dann noch dazu , daß der Begriff Gateway mehrdeutig ist.

0
@DAAhN

Na ja, zu bedenken ist auch, das ein Layer3-Switch nicht in der Lage ist unterschiedliche Netzwerktopologien zu routen (wie z.B. LAN to DSL oder eben LWL to CABLE to LAN.) Sprich ein Router hat ja meistens nicht nur die Aufgabe zu Routen, sondern eben auch zu konvertieren...

0
@user2022

Ähem, ethernet und DSL ist layer 1+2. Ein Router arbeitet auf layer 3 und 4.

Und Convertieren ist genau der Job eines Gateways, nicht eines Routers.

0

Was möchtest Du wissen?