Wieso werden Vergleiche zwischen einem Wechsel von einem x-beliebigen Klub zum BVB mit einem Wechsel vom BVB zum FC Bayern verglichen?

In der letzten Sommertransferperiode wurden nacheinander Trainer Julian Nagelsmann sowie die Spieler Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer von RB Leipzig nach München geholt. Früher hatten die Bayern von Bayer 04 Leverkusen Michael Ballack und Zé Roberto verpflichtet, später Valerien Ismael von Werder Bremen und in den 2010er-Jahren Mario Götze und Robert Lewandowski von Borussia Dortmund. Diese vier Teams (RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, Werder Bremen und Borussia Dortmund) eint, dass sie mal dem FC Bayern gefährlich geworden waren oder schon mal die Meisterschaft streitig gemacht hatten und deswegen dann ihre Schlüsselspieler an die Münchner abtreten mussten.

Wenn Borussia Dortmund einen Spieler vom 1. FSV Mainz 05 oder vom SC Freiburg holt, werden dann Vergleiche zu einem Wechsel vom BVB nach München gezogen. Wieso eigentlich?

Ein Wechsel von Borussia Mönchengladbach oder dem SC Freiburg zu den Dortmundern ist vergleichbar mit einem Wechsel vom FC Valencia oder Real Sociedad zu Atlético Madrid oder vom FC Southampton oder dem FC Everton zum FC Chelsea oder Manchester City. Ein Wechsel vom BVB zum FC Bayern ist so wie wenn jemand von Atlético Madrid zu Real Madrid oder zum FC Barcelona gehen würde oder vom FC Chelsea zu Manchester United oder vom FC Liverpool zu Manchester City.

Solche Wechsel gibt es in Spanien oder England eher selten.

Borussia Mönchengladbach, BVB, FC Liverpool, Manchester United, RB Leipzig, sc freiburg, Sport und Fitness, fc chelsea
Wird das ein gutes Spiel heute abend?

Das Fussballeck meint: Zum Auftakt des 29. Spieltags empfängt der VfB Stuttgart am Freitagabend Borussia Dortmund. Die Stuttgarter stecken weiterhin im Abstiegskampf, während der BVB sich mit dem 1:4-Debakel gegen RB Leipzig wohl letzte Meisterschaftschancen verspielt hat. Nichtsdestotrotz können beide Mannschaften einen Sieg gut gebrauchen, was eine spannende Partie verspricht.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo hat „voll Bock“ auf das Duell mit Borussia Dortmund.

„Wir haben in den vergangenen Wochen gute bis sehr gute Leistungen gezeigt. Das stimmt mich optimistisch“, sagte der 44-Jährige auf der Pressekonferenz. Die abstiegsbedrohten Schwaben sind seit vier Ligaspielen ohne Niederlage und konnten wichtige Punkte einfahren. Tabellarisch steht der VfB auf Platz 15 – einen Punkt vom direkten Abstiegsplatz entfernt.

Mit einem Sieg gegen den BVB könnten sich die Stuttgarter erst einmal Luft verschaffen, falls Bielefeld und Hertha BSC patzen sollten. „Wir wollen einen guten Fight abliefern“, lautet Matarazzos Ansage.

In Dortmund ist das Ziel für die Partie gegen die Schwaben ebenfalls klar definiert. Trainer Marco Rose sagte, dass die Borussen nach dem Leipzig-Spiel „sofort wieder ein Erfolgserlebnis haben wollen.“ Gegen die Sachsen lief am vergangenen Samstagabend einiges schief: Fauxpas von Verteidiger Can, einfache Konter für RB, magere Chancenverwertung und teilweise Totalausfall der Offensive. Somit mahnte Rose vor dem kommenden Gegner aus Stuttgart: „Sie haben sich mehr als stabilisiert. Sie entwickeln viel Wucht nach vorne, mit einer klaren Idee.“ An der klaren Idee mangelt es dem BVB – dennoch könnte ein Sieg für Selbstvertrauen sorgen. Vor dem 28. Spieltag blieben die Schwarz-Gelben immerhin sechs Ligaspiele lang ungeschlagen.

Aus bisher unbekannten Gründen steht Malen nicht im Kader. (???)

Can droht nach Fauxpas gegen Leipzig ersetzt zu werden.

Reyna und Dahoud sind Startelf-Kandidaten.

Was tippt Ihr? Ich sage: 2:0 f.d. V F B

Wird das ein gutes Spiel heute abend?
Fußball, Eintracht, Bundesliga, 1.Fc Köln, Borussia Dortmund, BVB, mainz-05, sc freiburg, VfB Stuttgart

Meistgelesene Fragen zum Thema BVB