Wie kann ich eine Analvenenthrombose in Zukunft vermeiden?

Moin.

Tut mir Leid, hier eine solche Frage stellen zu müssen. Wer nicht gerne von Ausscheidungen oder irgendwelchen analen Dingen liest, sollte diese Frage vielleicht eher nicht lesen.

Ich befriedige mich gerne anal selbst. Habe dazu auch ein wenig Spielzeug. In der Regel "arbeite" ich mit dem Finger vor, bevor ich es mit einem Spielzeug versuche. Mein Spielzeug ist außerdem nicht sonderlich groß. Gleitmittel benutze ich immer großzügig.

Leider ist es trotzdem mittlerweile zum zweiten Mal zu einer Analvenenthrombose gekommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich darum handelt, da der blaue Knubbel nur äußerlich ist und außerdem nicht blutet. Die ersten zwei Tage schmerzte er, mittlerweile wird er wieder kleiner und schmerzt nur noch bei Druck. Das Ding habe ich etwa seit Anfang der Woche. Das letzte mal hatte ich das Ende letzten Jahres.

Alternative Erklärungen habe ich nicht. Ich bin Badmintonspieler, also treibe keinen Sport, der mit solchen Dingen unbedingt einher geht. Mein Kot ist nur selten wirklich hart. Verstopfungen hatte ich noch nie. Das einzige, was eventuell sein könnte, ist mein Beruf. Da ich als Informatikstudent und auch privat reelativ viel sitze, könnte das eventuell damit zusammenhängen.

Ich bin mir aber relativ sicher, dass das mit meiner Selbstbefriedigung zusammen hängt. Nur möchte ich das Ganze nicht aufgeben. Daher die Frage: Welche Vorsichtsmaßnahmen kann ich ergreifen, um so etwas in Zukunft zu vermeiden?

Gruß

Selbstbefriedigung, Sex, Anal, Anus, Gesundheit und Medizin, Sexspielzeug, Analvenenthrombose
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Anus